Lehren & Längen

Messgeräte Liste: Die 5 wichtigsten Messwerkzeuge in der Übersicht

richtig messen mit messwerkzeugen und messgeräten

Messgeräte-Richtlinien

In der EU gelten viele Richtlinien, die die Normierung von Messgeräten und Werkzeugen gewehrleisten sollen. Damit Sie diese nicht alle auswendig lernen müssen, können Sie auf einem Produkt nach der CE-Kennzeichnung Ausschau halten. Diese besagt, dass dass ein Produkt den geltenden EU-Richtlinien entspricht.

Zu einem guten Projekt gehören gute Messmittel. Nur so ist ein exaktes Arbeiten möglich und alle Teile passen später exakt zusammen. Ebenso erleichtern gute Messmittel die Arbeit, da sich Messaufgaben leichter ausführen lassen und keine unnötige Arbeitszeit verschenkt wir

Deshalb gibt es für jede Art der Messung entsprechend passende Messwerkzeuge in unterschiedlichen Genauigkeitsbereichen. Allerdings gibt es viele Messgeräte-Kategorien und nicht immer ist klar, welches Geräte benötigt wird. Während zusammenarbeitende Metallteile mitunter auf ein Hundertstelmillimeter genau gefertigt werden müssen, sind bei anderen Arbeiten Millimeter oder Zentimeter ausreichend. Daher wird kaum ein Heimwerker alle Messwerkzeuge benötigen.

Für einen ersten Einblick stellen wir hier auf Heimwerker.de die gängigsten Messgeräte als Liste vor. Hierbei soll es vor allem um Messgeräte zur Längenmessung gehen.

1. Mit präzision arbeiten: Elektronische Messgeräte für Längen

In einer Liste für Längenmessgeräte dürfen elektronische Messgeräte natürlich nicht fehlen. Die zwei releventesten Werkzeuge wollen wir Ihnen hier vorstellen.

1.1. Ultraschall Entfernungsmesser

Der Ultraschall-Entfernungsmesser macht sich, wie der Name schon sagt, den Ultraschall zum Nutzen. Auch wenn die Technik dahinter kompliziert ist, die Funktion ist relativ einfach. Ein Sender sendet per Ultraschall ein Signal aus und misst die Zeit, bis es wieder am Gerät ankommt. Aus der benötigten Zeit lässt sich die exakte Entfernung messen.

Allerdings breitet sich Schall breit aus und deshalb ist es schwer einen exakten Messpunkt zu bestimmen. Die Ultraschall-Entfernungsmessung eignet sich daher hauptsächlich für große Flächen.

1.2. Laser Entfernungsmesser

Auf den Punkt bringt es der Laser-Entfernungmesser. Dieser funktioniert ähnlich dem Ultraschallentfernungsmesser, verwendet dazu aber einen Lichtimpuls. Dieser lässt sich exakt auf einen Punkt richten und benötigt daher keine großen Flächen. Allerdings können Lichtverhältnisse und spiegelnde Oberflächen das Messergebnis beeinflussen.

Hinweis: Wollen Sie einen elektronischen Entfernungsmesser kaufen, sollten Sie nicht unbedingt zu einem besonders günstigen Modell greifen. Dieser liefert mitunter ungenaue Messungen. Fragen Sie bei Unsicherheit im Baumarkt Ihres Vertrauens nach einer Kaufberatung.

2. Der Klassiker zum Messen: Der Zollstock

messgeraete-zollstock

Der Zollstock ist der Klassiker unter den Messgeräten für Längen und sollte in keinem Haushalt fehlen.

Zollstock, Meterstab oder genau genommen der Gliedermaßstab. Alles betitelt dasselbe und jeder weiß, was damit gemeint ist – das faltbare Messmittel, welches jeder hat und trotzdem immer gesucht wird.

Den Gliedermaßstab gibt es in unterschiedlichen Längen und Ausführungen. Je nach Anwendungszweck kann er aus Holz, Kunststoff oder Metall sein. Gebräuchlich sind Längen von 2 m und Materialien, wie Holz oder Kunststoff. Über die Qualität entscheidet die Genauigkeitsklasse, welche mit den römischen Ziffern I, II und III angegeben wird.

Wichtig sind aber ebenso die Gelenke eines Gliedermaßstabes. Während Metallgelenke an Gliedermaßstäben aus Holz eine lange Haltbarkeit versprechen, sind Kunststoffgliedermaßstäbe oft sehr genau gefräst und rasten exakt bei 0°, 90° oder 180° ein.

Ebenso bieten einige Gliedermaßstäbe die Möglichkeit Winkel zu messen, was aber recht ungenau und damit nur ein Richtwert ist. Der Gliedermaßstab ist das am häufigsten genutzte Messmittel im Heimwerkerbereich.

3. Kompakte Messgeräte: Maßband und Rollmaß

messgeraete-massband

Das Rollmaß ist das kompakteste Messgerät für Längen in unsere Messgeräte-Übersicht.

Das Maßband oder Rollmaß ist ein sehr platzsparendes Messmittel und sollte in keiner Messgeräte-Übersicht fehlen. In einem recht kleinen Gehäuse kann ein Maßband in unterschiedlichen Längen untergebracht sein.

Standardgemäß sind Messungen bis 2 m üblich, aber auch Maßbänder von 5 m sind keine Seltenheit. Längere Maßbänder von bis zu 50 m sind oft offen gebaut und das Band besteht aus Glasfaser.

Die Genauigkeit des Maßbandes wird in der EG-Genauigkeitsklasse angegeben und sollte unbedingt bedacht werden, wenn Sie das Messgerät ablesen. Dabei stehen die römischen Ziffern I, II und III für folgende mögliche Abweichungen auf einer Länge von 10 m:

Genauigkeitsklasse Abweichung
I ± 1,1 mm
II ± 2,3 mm
III ± 4,6 mm

Auch mit einem Rollmaß sind Innenmessungen möglich. Dafür gibt es entscheidende Kriterien. Auch wenn oft aus Unkenntnis bemängelt wird, dass der Endhaken locker sitzt und sich bewegen lässt, so wären ohne diesen losen Sitz keine exakten Messungen möglich. Bei Außenmessungen, wenn der Endhaken hinter dem zu messenden Stück eingehangen wird, zieht sich dieser etwas raus und die Innenseite des Hakens ist das Nullmaß. Wird bei Innenmessungen der Haken gegen eine Kante gedrückt, schiebt er sich etwas rein und die Außenkante ist auf Null eingestellt.

Der Endhaken hat daher immer so viel Spiel, wie das Blech stark ist, aus dem der Endhaken gefertigt ist. Zusätzlich ist es möglich, dass ein Rollmaß mit einem weiteren Sichtfenster ausgestattet ist. In diesem wird die Rückseite des Maßbandes mit einer zusätzlichen Skala sichtbar. Diese ist exakt um die Breite des Rollmaßgehäuses verschoben und zeigt somit bei Innenmessungen die Länge zwischen Endhaken und Gehäuseaußenkante an.

  • Rollmaß auf Amazon ansehen »

4. Für Durchmesser ideal: Messschieber und Schieblehre

Schieblehre ablesen
Die Ablesung an der Schieblehre erfordert etwas Übung.

Der Messschieber oder die Schieblehre ist ein Messmittel um Maße im Zehntelbereich zu messen. Bauartbedingt eignet sich dieses Messmittel sehr gut zur Messung von Durchmessern, wie bei der Bestimmung von Schraubengrößen. Zusätzliche spitze Messschnäbel (oben) ermöglichen die exakte Bestimmung von Innenmaßen oder Bohrlöchern. Optional sind Messschieber mit einem Tiefenmaß ausgestattet, welches zur Bestimmung von Bohrlochtiefen oder Absätzen geeignet ist.

Egal, welche Messung (Außen-, Innen- oder Tiefenmessung) ausgeführt wird, es wird immer auf dieselbe Art abgelesen. Das bedeutet: werden die beiden Hauptschenkel an eine 12 mm Schraube angelegt, haben auch die spitzen Schenkel zur Innenmessung 12 mm und steht das Tiefenmaß exakt 12 mm heraus.

Die Benutzung und Ablesung einer Schieblehre erfordert etwas Übung, kann aber mit unserer kleinen Anleitung relativ schnell gelernt werden:

  1. Dazu werden die beiden Messschenkel am zu messenden Werkstück angelegt und geprüft, an welchem Punkt die Skala des Nonius (beweglicher Teil) an der Hauptskala anliegt. Der Nullstrich bestimmt dabei das Millimetermaß, was im Beispielbild 13 mm beträgt. Trifft der erste Teilstrich nicht auf einen Teilstrich der Hauptskala, wird der vorhergehende gezählt. Auch dann, wenn er näher am nächsten Teilstrich steht.
  2. Zur Bestimmung des Zehntelmaßes, wird danach geprüft, welcher Teilstich am Nonius exakt auf einem Teilstrich der Hauptskala liegt. Im Beispiel ist es der 5. Teilstrich. Das gemessene Maß beträgt somit 13,5 mm.

5. Auf den Mikrometer genau: Die Feinmessschraube

messgeraete-feinmessschraube

Dass Mikrometer besitzt unter den Messgeräten eine hohe Genauigkeit.

Feinmessschrauben (Mikrometer) dienen, wie der Name schon sagt, zum feinen Messen im Hundertstelbereich. Im Heimwerkerbereich werden solche Genauigkeiten selten benötigt. Um solche genauen Messungen zu ermöglichen, werden zwei gehärtete Messflächen über ein Gewinde mit sehr kleiner Steigung zusammen geschraubt.

Eine Rutschkupplung bzw. Ratsche verhindert, dass die Bolzen dabei einen Druck aufbauen und das Messergebnis verfälschen. Je nachdem, wie weit sich die Messschraube zusammen schrauben lässt, wird das entsprechende Maß angezeigt. Da eine Messschraube in ihrem Messbereich eingeschränkt ist, gibt es sie in Abstufungen zu 25 mm.

Die meisten Messschrauben haben eine Steigung von 0,5 mm. Das bedeutet, dass zwei Umdrehungen eine Längenänderung von 1 mm ergeben, was es für manche schwierig macht, eine Messschraube korrekt abzulesen.

Tipp: Wer besonders akkurate Messergebnisse erhalten möchte, kann sich eine Feinmessschraube mit digitaler Anzeige zulegen.

  • Feinmessschraube auf Amazon ansehen »

6. FAQ: Heimwerker.de beantwortet häufige Fragen zu Messgeräten

Wir hoffen, dass unsere kleine Messgeräte-Liste Ihnen bereits ein wenig weiterhelfen konnte. Zum Abschluss möchten wir noch weitere Fragen beantwortet, die sich Heimwerker bezüglich Ihrer Messgeräte oft stellen.

6.1. Welche Messgeräte-Arten brauche ich?

messgeraete-laengen

Für kleinere Messungen im Haushalt benötigen Sie keine feinen Längenmessgeräte.

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt größtenteils von Ihren Arbeiten ab. Für standardmäßige Messungen im Haushalt reichen Zollstock, Rollmaß und eine Wasserwaage vollkommen aus. Doch natürlich gibt es auch noch eine ganze Reihe an anderen Messgeräte-Kategorien, die Beispielsweise Spannung, Temperatur oder den pH-Wert von Flüssigkeiten messen.

Im Alltag macht sich aber schnell bemerkbar, welche Geräte wirklich nötig sind. In den meisten Fällen lohnt es sich nicht, sich blind alle möglichen Messwerkzeuge aus unserer Liste zuzulegen.

6.2. Wie sollte ich Messgeräte benutzen, um Fehler in der Messung zu vermeiden?

Bei Geräten für die Längenmessung gibt es verhältnismäßig wenige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie diese Messwerkzeuge benutzen. Achten Sie bei Arbeiten mit dem Zollstock darauf, dass dieser komplett ausgeklappt ist und gerade auf der zu messenden Fläche liegt. Das gleiche gilt, wenn Sie ein Rollmaß, Stahlmaß oder ähnliche Messgeräte benutzen.

Wollen Sie etwas komplexere Werkzeuge wie die Feinmessschraube oder Schieblehre benutzen, sollten Sie hier genauestens auf die korrekte Ablesung achten. Tipps und Informationen hierfür erhalten Sie in diesem Artikel.

6.3. Welche Messgeräte muss man kalibrieren?

Bei der Kalibrierung werden Messgeräte auf einen zuvor festgelegten Normwert eingestellt. Dieser Vorgang ist bei einigen elektrischen Geräten nötig, um die Messgenauigkeit zu wahren.

Manuelle Geräte wie einen Zollstock müssen und können Sie demnach nicht kalibrieren, da die auf ihm angegebenen Maßeinheiten nicht an Genauigkeit verlieren.

Bildnachweise: stock.adobe/rawf8, stock.adobe/lafota, stock.adobe/LIGHTFIELD STUDIOS, vgl/Riccardo Düring, stock.adobe/ShiningBlack, stock.adobe/Sergei Dvornikov (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)