Auto

Autoinnenreinigung: Autositze reinigen, Teppich reinigen und Polsterreinigung

sitze gründlich absaugen bei der autoinnenreinigung

Autopflege im WinterWeitere interessante Beiträge:

Autoinnenreinigung ist fast noch wichtiger als ein glänzender Lack: Wer möchte schon in ein vermufftes, dreckiges und verwohntes Fahrzeug einsteigen? Bevor Sie jetzt allerdings die Teppiche herausreißen und zwanzig Duftbäume im Wagen verteilen, zeigen wir Ihnen einige Tipps, die wirklich helfen. So wird Ihr Auto von innen wieder frisch.

Als Erstes sollte natürlich der gesamte Innenraum gründlich gesaugt werden. Saugstationen an der Tankstelle sind zwar praktisch für eine schnelle Innenreinigung, für eine intensive Tiefenpflege aber zu kostspielig. Wer die Möglichkeit hat, sollte den eigenen Staubsauger nutzen. Möglich ist auch die Kombination mit beiden. Nach der Autowäsche erfolgt die Grundreinigung an der kräftigen Saugstation und zu Hause werden mit kleineren Düsen die Ecken und unzugänglichen Stellen gesaugt.

Autositze trocken reinigen

Ein Staubpinsel hilft bei der Autoinnenreinigung.
Ein Staubpinsel hilft bei einer Autoinnenreinigung.

Autositze sind hoher Beanspruchung ausgesetzt: Man scheuert auf ihnen herum, setzt sich mit nassen oder schmutzigen Kleidern auf sie und mit der Zeit sammeln sich Flecken, Flusen und Schmutzränder – keine echten Verkaufsargumente.

Aller Anfang der Autositzreinigung besteht in gründlichem Staubsaugen: Wählen Sie einen schmalen Düsenvorsatz für den Staubsauger und gehen Sie damit in jede Ritze und jede Falte des Autositzes. Hartnäckige Krümel lassen sich mit einer Bürste lösen.

Sobald der Sitz oberflächlich staubfrei ist, kommt die chemische Reinigung.

Autositze reinigen – Stoff- und Bezugspflege

Für mit den Jahren zunehmend verdreckte Sitze aus Stoff, Velours oder Alcantara empfehlen sich spezielle Polsterreiniger. Konventionelle Teppichreiniger aus dem Haushalt sind weniger geeignet, da sie die Sitze stark durchfeuchten und unter Umständen das Muster oder das Gewebe angreifen.

Folgen Sie für die Anwendung des Reinigers einfach den Hinweisen auf der Verpackung; in der Regel müssen die Produkte aufgesprüht und anschließend in die Faser eingearbeitet werden. Den Abschluss bildet dann kräftiges Absaugen.

Nach der Behandlung sind die Sitze sauber, von Gerüchen befreit und in den Farben aufgefrischt. Hochwertige Produkte bieten gleichzeitig eine leichte Schmutzimprägnierung – so bleibt der Wagen länger sauber.

Ledersitze reinigen

Auch Ledersitze brauchen Pflege
Autositze mit Lederpflegemittel pflegen

Ledersitze wirken im Wagen nicht nur nobel, sondern sind auch unter Pflege- und Reinigungsaspekten anspruchsvoll: Wer mit Haushaltsreiniger an der empfindlichen Tierhaut herumschrubbt zerstört Struktur, Optik und Elastizität des Bezuges.

Spezielle Lederreiniger, die meist im selben Arbeitsgang auch Pflegemittel sind, gibt es reichlich – die Preisspanne ist enorm. Für die Praxis und bei neueren Fahrzeugen reicht ein Produkt der Mittelklasse. Bei historischen Fahrzeugen, oder wenn Geld keine Rolle spielt, darf es natürlich für die edle Sitzhaut auch etwas exklusiver werden.

In jedem Fall müssen gerade Ledersitze einer besonderen Pflege unterzogen werden, um sie lange zu erhalten. Nur so bilden sie einen Mehrwert bei einem Wiederverkauf.

Teppich im Auto reinigen

Autoteppiche haben ein schweres Leben: Nur die wenigsten Menschen putzen sich die Füße ab, bevor sie ihren Wagen besteigen. Nässe, Streusalz, Schlamm, Dreck, Staub, Tierhaare, Krümel... all dies und noch viel mehr lässt den Teppich mit den Jahren unansehnlich werden.

Ein guter Tipp: Schalten Sie vor dem Saugen das Autogebläse auf die höchste Stufe und schalten Sie alle Belüftungsmodi einmal durch: So wird Staub aus den Lüftungskanälen geblasen und kann mit aufgesaugt werden.

Auch hier steht am Anfang der Reinigungsprozedur gründliches Saugen, am besten mit einem Bürstenvorsatz auf dem Staubsauger. Dass die Fußmatten vorher aus dem Wagen entfernt und separat ausgeklopft werden, ist eine Selbstverständlichkeit.

Anschließend sollte der Teppich ganzflächig mit einem Teppichreiniger eingeschäumt werden. Dieser wirkt, eingearbeitet mit einer Wurzelbürste, deutlich effektiver. Sollten hinterher immer noch hartnäckige Flecken, beispielsweise Öl, Teer oder Rückstände von Nahrungsmitteln, vorhanden sein, nehmen Sie zusätzlich noch einen Teppich-Intensiv-Fleckentferner zur Hand. Anschließend erstrahlt der Teppich in neuem Glanz – und riecht frisch gewaschen!

Gerüche im Auto beseitigen

Mief im Auto? Nicht schön! Wer in ein nach Zigarettenqualm, Hundehaaren und alten Socken riechendes Auto einsteigt, kauft den Wagen nur sehr ungern. Daher muss die Luft besser werden – ein Duftbaum ist dabei nicht die erste Wahl!

Schlechte Luft im Wagen kann viele Ursachen haben: Zunächst sollte überprüft werden, ob irgendwo Feuchtigkeit eindringt – manche Autos sind an den Scheibengummis, am Wasserkasten unter den Scheibenwischern und auch an der Lüftungs-/Klimaanlage undicht. Lassen Sie aufgetretene Leckagen also zunächst beseitigen. Stark riechende Teppiche (Schimmelbefall!) müssen entweder ausgetauscht oder speziell behandelt werden.

Geruchsbekämpfungsmethoden, einzeln oder in Kombination angewandt:

  • bei feuchtem Geruch hilft als Vorbehandlung ein offener Eimer Salz im Kofferraum: Das Salz bindet Feuchtigkeit und Gerüche
  • anschließend – oder bei trockenem Mief von vornherein, wird ein Tablett mit handelsüblichem, feingemahlenen Kaffeepulver über 24 Stunden in den Wagen gestellt. Der Kaffee saugt die Gerüche auf und verbreitet ein gutes Aroma, das sich bald verflüchtigt, den Mief aber nicht zurückkehren lässt.
  • Für die Feinbehandlung sollten die Sitze und der Teppich mit einem handelsüblichen Geruchsspray oder Textilerfrischer (z. B. Febreze) behandelt werden.

Schimmel beseitigen und Schimmelgeruch entfernen

Schimmelgeruch im Auto, meistens von feuchten Dämmmaterialien oder Teppich ausgehend, ist eine extrem ärgerliche und eklige Angelegenheit. Mit dieser Anleitung können Sie den Geruch aus dem Autoteppich und Dämmmaterial entfernen.

  1. Etwas arbeitsintensiv, aber der Teppich muss ausgebaut werden. In der Übergangszeit sollten Abtreter den Boden schonen und das Fahrzeug kann weiterhin genutzt werden.
  2. Den Teppich anschließend zum Trocknen ausbreiten beziehungsweise aufhängen. Direkte Sonneneinstrahlung und trockenes Wetter beschleunigen den Vorgang. Danach wird der Teppich mit Schimmel-Ex aus dem Baustoffhandel eingesprüht – am besten durchtränkend. Prüfen Sie zunächst die Farbechtheit des Teppichs an unauffälliger Stelle (viele Schimmelentferner enthalten Chlorverbindungen, die bleichend wirken).
  3. Mindestens 48 Stunden trocknen lassen und den Geruch testen. Ist der Schimmelgeruch nicht beseitigt, kann die Prozedur wiederholt werden.
  4. Eine abschließende Behandlung mit Textilerfrischer verbessert die Wirkung und der Teppich kann wieder eingebaut werden. Undichte Stellen im Auto sollten in der Zwischenzeit natürlich beseitigt sein.

Kunststoffe auffrischen und Scheiben reinigen

cockpit-spray für die autoinnenreinigung
Cockpit-Spray wird für die Autoinnenreinigung häufig benutzt.

Nachdem Sie nun die Textilien gereinigt haben, sind die Flächen im Wagen dran: Zunächst sollten Sie den Staub mit einem fusselfreien Tuch entfernen, in den Ritzen hilft ein Holzstäbchen unter dem Lappen. Danach sollte ein spezieller Kunststoffreiniger zum Einsatz kommen: Fett, Nikotin und sonstiger Schmutz wird hiermit zuverlässig und materialschonend entfernt. Eine abschließende Behandlung mit Cockpitspray gibt der Putzaktion ein glänzendes Finish – und frischen Duft im Wagen.

Die Scheiben bedürfen auch einer besonderen Pflege: In der Waschanlage werden sie meist nur oberflächlich sauber: Abgas- und Fettrückstände bleiben außen, Nikotin- und Fettrückstände innen haften. Mit d

em altbekannten Putzmittel Sidol, auch in der Sprühflasche verfügbar, lassen sich die Scheiben auf Hochglanz bringen – durch die leichte Schmirgelwirkung und die fettlösenden Zusätze deutlich besser als mit konventionellem Glasreiniger. Den alten Trick mit dem Zeitungspapier sollten Sie vergessen – dies fettet nur die Scheibe ein. Benutzen Sie lieber ein altes, aber fusselfreies Handtuch.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,4/5 aus 11 Bewertungen
 
Kommentare
  • Hallo GinGin,

    uns sind keine entsprechenden Sprays bekannt.
    Du kannst natürlich einfache Lacksprays probieren, solltes aber nur einen sehr dünnen Farbnebel auftragen, da die Fasern schnell verkleben.

    Viele Grüße,
    Dein Team von heimwerker.de
    Redaktion Heimwerker.de 11.05.2017 12:48:31 antworten
  • Gibt es Farbsprays die man auf dem Teppich sprühen kann um etwaige Verfärbungen (beige Innenausstattung) wieder in den Griff zu bekommen?
    GinGin 11.05.2017 12:22:26 antworten
  • Hallo,

    theoretisch könnte man Kaffeepulver im Auto verteilen und anschließend aufsaugen. Allerdings ist es ratsam, es nicht unmittelbar auf die Polster zu geben, da vor allem bei hellen Farben Verschmutzungen entstehen können. Besser ist es, das Pulver auf einer Unterlage im Wagen auszulegen.

    Viele Grüße,
    Heimwerker.de-Redaktion
    Heimwerker.de-Redaktion 02.07.2014 08:49:40 antworten
  • Darf Kaffeepulver bei trockenem Muff auch im Wagen verteilt werden, um es anschließend aufzusaugen?
    frosstrubin 02.07.2014 06:32:17 antworten
Neuen Kommentar veröffentlichen