Kaufberatung zum Staubsauger Test bzw. Vergleich 2019

  • Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Staubsauger-Bauarten, die unterschiedlichen Einsatzgebieten dienlich sind. Für die Wohnung eignen sich vor allem Bodenstaubsauger, Handstaubsauger, Kleinstaubsauger und Saugroboter.
  • Bei Bodenstaubsaugern kann man im Großen und Ganzen zwischen zwei Kategorien unterscheiden: Beutelstaubsauger und beutellose Staubsauger. Jedes Funktionsprinzip hat seine Vor- und Nachteile. Vor allem die Modelle ohne Beutel eignen sich für große Flächen und für Menschen, die viel saugen.
  • Die Saugkraft eines Staubsaugers hängt nicht unbedingt von seiner Watt-Aufnahme (Leistung) ab – auf das Zusammenspiel von Motor, Düse und Saugrohr kommt es an. Der Aktionsradius des Saugers spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, um flexibel mit dem Gerät arbeiten zu können.

 

staubsauger-testStaubsauger sind aus dem Haushalt, aber auch der Reinigung im industriellen Bereich nicht mehr wegzudenken. Im Gegensatz zu einem Besen können die Sauger Krümel, Haare, Staub und anderen Schmutz zuverlässig und schnell aufnehmen und im Inneren sammeln. Ein Besen würde Staub nur aufwirbeln, der sich dann erneut auf dem Boden, Teppich oder den Polstermöbeln absetzt.

Eine Statista-Umfrage vom Dezember 2016 hat ergeben, dass den Verbrauchern beim Kauf eines Staubsaugers vor allem auf die Kriterien Preis-Leistungs-Verhältnis, Qualität, Langlebigkeit und Energieeffizienz ankommt.

Damit Sie Ihren persönlichen Staubsauger-Testsieger finden können, haben wir in unserem Staubsauger-Vergleich 2019 die wichtigsten Aspekte, die Sie beim Kauf beachten sollten, unter die Lupe genommen.

1. Staubsauger statt Besen und Teppichklopfer

Geschichtliches
  • Beim Staubsauger handelt es sich um eine Erfindung aus den USA. Zwischen 1860 und 1876 entstanden schon die ersten Geräte, die allerdings nur in Amerika im Einsatz waren.
  • Für den deutschen Markt kam 1912 das Modell Lux I auf den Markt. Bis zum 2. Weltkrieg waren die Sauger allerdings Luxusgüter, erst ab den 1950er- und 1960er-Jahren verbreiteten sich die Geräte in den deutschen Haushalten. Damit gehörten Besen und vor allem Teppichklopfer der Vergangenheit an.

Staubsauger gehören zu den elektrischen Hausgeräten, die zur Reinigung mittelgroßer Flächen, wie etwa Böden oder Teppichen, eingesetzt werden. Mittels Unterdruck werden an der Ansaugseite des Staubsaugers neben Luft auch Staub, Haare und andere Schmutzpartikel angesaugt und gelangen in einen Beutel oder Sammelbehälter.

Durch Filtersysteme, die sich im Sauger befinden, wird die eingesogene Luft gereinigt und sauberer herausgeblasen. Dies ist insbesondere für Hausstauballergiker von Vorteil.

Bodenstaubsauger besitzen ein Gehäuse auf Rollen, in dem sich das Gebläse, Filter und Schmutzsammelbehältnis sowie der Motor befinden. Diese Sauger sind besonders praktisch, da man beim Saugen wenig Gewicht mit sich tragen muss, denn das größte Gewicht liegt auf dem Boden im Gehäuse.

Ein Schlauch verbindet das Saugrohr mit dem Gehäuse. Ein Bodenstaubsauger hat einen sehr großen Aktionsradius.

Bodenstaubsauger in dicht möblierten Wohnungen: Hier eignet sich ein Bodenstaubsauger weniger gut, da das Gehäuse an Hindernissen hängen bleiben kann. Wenn Sie viele Möbelstücke auf dem Boden haben, sollte Ihre Wahl auf einen Kompakt-Bodenstaubsauger fallen, der kleiner und leichter ist.

2. Staubsauger-Typen: Bauart und Funktionsprinzip

staubsauger-beutel

Ein Bodenstaubsauger beinhaltet Filter, Behälter für Schmutz, Motor und Gebläse in einem Gehäuse auf Rollen.

Mit den Jahren sind viele unterschiedliche Arten von Staubsaugern entstanden, welche die Arbeit sowohl im Haushalt als auch in der Industrie vereinfachen.

Es gibt alle möglichen Varianten für jegliche Vorlieben und Einsatzgebiete. Hier zeigen wir Ihnen die Bauarten auf, die zum Saugen von trockenem Schmutz im Haushalt am besten geeignet sind:

  • Bodenstaubsauger
  • Handstaubsauger mit Akku oder Kabel
  • Staubsauger-Roboter (Saugroboter)
  • Kleinstaubsauger mit Akku

In unserem Staubsauger-Vergleich soll es vor allem um Bodenstaubsauger gehen. Hier unterscheidet man zwei Funktionskategorien: Staubsauger mit oder ohne Beutel:

Staubsauger-Typen Eigenschaften
Staubsauger mit Beutel

staubsauger-mit-beutel

  • Beutelstaubsaugerm sammeln Schmutz in Papier- oder Vliesstoffbehältnissen
  •  geringer Preis in der Anschaffung
  • Experten raten bei Hausstauballergie zu Beutelstaubsauger mit HEPA-Filtertechnik (bei der Entsorgung des Beutels kann kein Staub entweichen)
  • Geräte arbeiten oft leiser, da sich die Saugkraft elektrisch regeln lässt
  • wartungsärmer, da die Reinigung des Behälters wegfällt
  • x Beutel müssen gewechselt werden und sind ein dauerhafter Kostenfaktor
  • x riesige Auswahl an Staubbeuteln im Handel, sodass die Suche erschwert wird
  • x die Saugkraft lässt umso mehr nach, je voller der Beutel wird
  • x Staubsaugerbeutel verursachen Müll – ökologischer Nachteil
beutelloser Staubsauger mit Auffangbehälter

staubsauger-ohne-beutel

  • zu den beutellosen Saugern gehören Zyklonstaubsauger und Staubsauger mit Wasserfilter
  • mehr Informationen zu Staubsaugern ohne Beutel finden Sie in unserem Vergleich
  • kein Kostenfaktor durch den Kauf neuer Staubsaugerbeutel
  • umweltfreundlich: es fällt kein Müll durch Staubsaugerbeutel an
  • Staubsauger ohne Beutel gelten oft als stylischer – die Geräte sind zudem oft kompakter und haben ein geringeres Gewicht
  • kein Verlust der Saugkraft
  • x beutellose Staubsauger sind teurer in der Anschaffung
  • x das Entleeren des Auffangbehälters ist kritisch für Hausstaub-Allergiker
  • x der Auffangbehälter muss regelmäßig gereinigt und vor Einsetzen in den Sauger getrocknet werden
  • x meistens lauter als Beutelstaubsauger, da Zyklonsauger eine konstante Drehzahl haben und die Leistung nicht variabel ist

Staubsauger mit oder ohne Beutel? Sie sollten Ihre Entscheidung danach treffen, wie oft Sie saugen, wie groß die zu saugende Fläche ist und wie viel Schmutz in Ihrem Haushalt entsteht. Je größer die Fläche und je häufiger der Einsatz des Saugers, desto eher lohnt sich die Anschaffung eines beutellosen Staubsaugers.

3. Kaufberatung für Bodenstaubsauger

3.1. Saugkraft: Leistung, Watt, Energieeffizienzklasse

Davon auszugehen, dass die Saugkraft umso höher ist, je höher die Wattzahl bzw. je größer die Leistung des Staubsaugers ist, ist ein Irrtum. Die Leistung sagt lediglich etwas über den Stromverbrauch des Geräts aus, weshalb es sich beispielsweise bei Saugern mit 2.000 Watt um echte Stromfresser handelt.

Die Saugkraft oder Saugleistung eines Bodenstaubsaugers hängt in erster Linie davon ab, wie Motor, Saugrohr und Düse miteinander harmonieren. Um herauszufinden, wie hoch die Saugkraft eines Geräts ist, kann es ratsam sein, Bodenstaubsauger-Erfahrungen im Internet nachzulesen.

Für jeden Staubsauger muss eine Energieeffizienzklasse angegeben sein. Daran können Sie sehen, wie hoch die Watt-Zahl und Stromverbrauch sind. Die Klassen teilen sich von A bis G ein. Die besten Staubsauger sind die mit den Energieeffizienzklassen A und B, denn diese sind am stromsparendsten.

3.2. Lautstärke des Staubsaugers

staubsauger-vergleich

Staubsauger sollten zumindest so leise sein, dass Haustiere und Nachbarn nicht dauerhaft gestört werden.

Staubsauger-Tests verschiedener Institute haben gezeigt, dass beutellose Modelle häufig lauter sind als Geräte mit Beutel, jedoch empfindet jeder Mensch Lautstärke anders, zumal es auch auf die Frequenz ankommt.

In der Regel können Sie dem EU-Energielabel, auf dem die Energieeffizienzklasse vermerkt ist, auch die Dezibel-Zahl entnehmen. Sie sollten bedenken, dass eine Steigerung von 10 dB bereits eine Verzehnfachung der Lautstärke entspricht.

Die meisten Sauger in unserem Staubsauger-Vergleich weisen Werte zwischen 70 und 80 dB auf. Als Orientierung möchten wir Ihnen die folgenden Werte geben:

  • Kettensäge, Gewitterdonner: etwa 120 dB
  • Bohrmaschine: etwa 100 dB
  • Gruppengespräch: etwa 60 dB
  • Ticken einer Armbanduhr: 20 dB

3.3. Beutel-Volumen und Aktionsradius

Die Größe des Staubsaugerbeutels sollte weder zu groß noch zu klein sein. Zwar muss ein besonders großer Beutel seltener gewechselt werden, doch verringert sich auch die Saugkraft, je voller dieser wird.

Staubsaugerbeutel-Volumen: Ein Volumen von rund vier Litern ist ausreichend für einen Familienhaushalt mit ein bis zwei Kindern.

Der Aktionsradius eines Saugers bemisst sich aus der Länge des Kabels, der Flexibilität des Schlauches und ob das Staubsaugerrohr in der Höhe verstellbar ist (Teleskoprohr). Je größere der Aktionsradius, desto komfortabler ist das Staubsaugen, da man seltener die Steckdose wechseln muss.

3.4. Staubsauger-Zubehör

Zubehör – in der Regel unterschiedliche Düsen – ist normalerweise enthalten, wenn Sie einen Staubsauger kaufen. Praktischerweise lässt sich das Zubehör bei Bodenstaubsaugern oft direkt im Gehäuse verstauen, sodass Sie es immer zur Hand haben, wenn Sie es benötigen.

 

Zubehör-Typen können zum Beispiel sein:

  • Kombidüse: für Teppich- und Hartböden
  • Polsterdüse: für Polster, Matratzen und Kissen
  • Parkettbürste: für Parkett, Fliesen, Laminat und andere Hartböden

4. Fragen & Antworten zum Thema Staubsauger

4.1. Was ist ein Zyklonstaubsauger?

staubsauger-rowenta

Beim Einsaugen von Staub, Tierhaaren und anderem Schmutz wird beim Zyklonstaubsauger ein Wirbelwind im Zylinder erzeugt. (Hier ein Modell von Rowenta)

Sind Staubsauger beutellos, handelt es sich oft um Zyklonstaubsauger. Diese Geräte arbeiten mit der Zyklon-Technik, d. h. die angesaugte Luft mit dem Schmutz wird in einen Zylinder geleitet, in welchem ein künstlicher Wirbelwind erzeugt wird.

Vorteile von Zyklonstaubsaugern sind unter anderem, dass keine Folgekosten durch den Kauf von Staubbeuteln entstehen, dass sie häufig über ein relativ geringes Gewicht verfügen, dass die Saugkraft nicht nachlässt und dass versehentlich eingesaugte Gegenstände im durchsichtigen Auffangbehälter leicht wiedergefunden werden können.

4.2. Können Spinnen im Sauger überleben?

Wenn Sie Spinnen oder andere Insekten mit dem Staubsauger wegsaugen, überleben die Tiere das nicht, da ihr Chitin-Panzer platzt, wenn sie durch die hohe Luftgeschwindigkeit beim Einsaugen gegen den Staubsaugerfilter geschleudert werden.

Aber: Staubsauger sind nicht dazu gedacht, Spinnen und andere Insekten wegzusaugen. Tragen Sie die kleinen Tiere lieber mit einem Stück Papier ins Freie.

4.3. Wie merke ich, dass der Beutel des Staubsaugers voll ist?

Viele moderne Staubsauger haben eine Anzeige an der Oberseite, an der Sie ablesen können, wenn der Beutel voll ist. Bei alten Saugern findet man diese Anzeige meistens nicht, aber wenn Sie spüren, dass die Saugkraft nachlässt, kann das ein Zeichen dafür sein, dass der Staubbeutel gewechselt werden sollte.

4.4. Wo kann ich einen günstigen Staubsauger kaufen?

Staubsauger können Sie im Online-Handel oder in Elektromärkten, wie etwa Saturn oder Media Markt, kaufen. Manchmal gibt es auch in Discountern (Aldi, Lidl etc.) besonders günstige Angebote.

Meistens macht es sich bezahlt, auf ein Markengerät zurückzugreifen. Wir haben Ihnen an dieser Stelle die bekanntesten Hersteller und Marken für Staubsauger zusammengestellt:

  • AEG
  • Bosch
  • Dyson
  • Grundig
  • Miele
  • Philips
  • Rowenta
  • Siemens

Um Ihre Kaufentscheidung zu erleichtern, finden Sie auch bei der Stiftung Warentest unterschiedliche Staubsauger-Tests, in denen bisher 115 Sauger-Modelle (unter anderem von Miele, Dyson, Kärcher Bosch und AEG) getestet wurden.