Kaufberatung zum Hochdruckreiniger Test bzw. Vergleich 2019

  • Hochdruckreiniger (auch Terrassenreiniger genannt) sind in mehreren Klassen erhältlich. In der untersten Klasse verfügt ein Hochdruckreiniger über ca. 80 bis 100 bar. Ein besonders leistungsstarkes Gerät verfügt über ca. 200 bar.
  • Mit dem Hochdruckreiniger lassen sich verschiedenartige Reinigungsleistungen erzielen. Ob Balkon, Dachrinne, Gehweg oder Terrasse: Hochdruckreiniger sind flexibel einsetzbar und gut zur gründlichen Beseitigung von Unrat und Schmutz geeignet.
  • Hochdruckreiniger haben mit ca. 400 l/h (und mehr) einen hohen Wasserverbrauch. Der große Vorteil: Auf chemische Reinigungsmittel kann verzichtet werden.

hochdruckreiniger test

Vor allem im Herbst und im Frühling sind schmutzanfällige Außenflächen wie Hauswände, Dächer, Gehwege und Terrassen ungünstigen Umwelteinflüssen (z.B. lang anhaltenden Regenschauern) ausgesetzt und sind damit anfällig für Witterungserscheinungen (z.B. Moosbefall, Pilzflechten).

Die entstehenden Verschmutzungen müssen Sie rasch entfernen, um Ihr Grundstück langfristig in einem neuwertigen Zustand zu halten. Versucht werden kann dies mit einem Besen, chemischem Reinigungsmittel und anstrengender Handarbeit. Gründliches Putzen erfordert manuellen Kraftaufwand; es muss lange geschrubbt und kräftig gescheuert werden, bis die zu bearbeitende Fläche von hartnäckigem Schmutz befreit ist. Gerade bei großflächigen Arbeiten ist dies sehr mühsam.

Mit einem speziellen Gerät erzielen Sie Reinigungserfolge: Die Rede ist vom Hochdruckreiniger. Mit hohem Druck und starkem Wasserstrahl werden große Flächen sauber – wie genau, erfahren Sie in unserem ausführlichen Hochdruckreiniger-Vergleich2019.

1. Wie funktioniert ein Hochdruckreiniger? Wann kommt er zum Einsatz?

hochdruckreinigen der Terrasse
Mit dem Terrassenreiniger werden Außenflächen im Nu sauber.

Ein Hochdruckreiniger ist ein Gerät zur gründlichen Reinigung von Großflächen im Außenbereich. Die Reinigung erfolgt mittels hohem Luftdruck und starkem Wasserstrahl. Bei rutschigem Bodenbelag auf dem Gehweg, wenn das Hausdach mit Pilzflechten überwuchert ist und wenn die Fugen der Terrassenfliesen mit Moos bewachsen sind, kommt der Hochdruckreiniger zum Einsatz.
Der Hochdruckreiniger wird für den Betrieb an das Stromnetz angeschlossen. Achten Sie hierbei darauf, ein Modell mit langem Kabel zu kaufen, damit sich die Garten-Steckdose nicht in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Wirkungsbereich befindet.

So vermeiden Sie einen mitunter lebensgefährlichen Stromschlag. Zudem schließen Sie die Wasserzuleitung Ihres Dampfreinigers mit einem Rücklaufstoppventil an den Garten-Wasserhahn an.

Früh übt sich: Kärchern mit dem Kärcher for kids Hochdruckreiniger.
Früh übt sich: Kärchern mit dem Kärcher “for kids” Hochdruckreiniger.

Das Wasser im Tankkessel eines Heißwasser-Hochdruckreinigers wird durch Strom stark erhitzt. Hierbei entsteht ein harter Wasserstrahl. Dieser entweicht durch die Düse bzw. den Reinigungsaufsatz und erweicht dabei abgelagerten Schmutz, bis sich dieser von der behandelten Fläche löst.

Diese Reinigung erfolgt so gründlich und ist so hygienisch, dass Sie nicht einmal zur chemischen Keule greifen müssen.

Hochdruckreiniger-Zubehör bzw. Hochdruckreiniger-Ersatzteile wie z.B. spezielle Reinigungsaufsätze, Düsen und Bürsten erleichtern Ihnen die Arbeit und gewährleisten üblicherweise eine noch größere Effizienz beim Putzen.

Im Folgenden haben wir die Vor- und Nachteile des Hochdruckreinigers für Sie zusammengefasst:

  • praktisch: rasche Reinigung durch hohen Druck des Wasserstrahls
  • effizient: Reinigung schwer zugänglicher Stellen wie Fugen und Nischen
  • kraftsparend: Reinigung ohne großen Muskeleinsatz
  • umweltschonend und allergikerfreundlich: arbeitet ohne chemische Reiniger
  • Verletzungsgefahr: starker Reinigungsstrahl kann Schmutzpartikel nach oben schnellen lassen (Schutzbrille tragen), bei Körperkontakt auch Blutergüsse möglich
  • Beschädigungsgefahr: harter Reinigungsstrahl kann zu reinigendes Material beschädigen

2. Diese Düsen-Typen gibt es für den Hochdruckreiniger

Je mehr Zubehör Sie für den Hochdruckreiniger kaufen, desto mehr unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten haben Sie bei dessen Nutzung.

Im Rahmen der Kaufberatung in unserem Hochdruckreiniger-Vergleich 2019 haben wir zu diesem Zweck die wichtigsten Arten von Hochdruckreiniger-Düsen für Sie aufgelistet.

2.1. Dreckfräse

Ein Dreckfräsen-Aufsatz sollte im Lieferumfang Ihres Hochdruckreinigers mit inbegriffen sein. Mit der Dreckfräse entfernen Sie starke Verschmutzungen, so z.B. von Regenrinnen und Gehwegen.

2.2. Flachstrahldüse

Je mehr Zubehör, umso mehr Möglichkeiten haben Sie.
Je mehr Zubehör, umso mehr Möglichkeiten haben Sie.

Auch die Flachstrahldüse zählt zu den Must-Haves des Hochdruckreiniger-Zubehörs. Sie wird gerne zur Fassaden-Reinigung sowie zur Autowäsche verwendet. Seien Sie jedoch vorsichtig: Je nachdem, wie stark er ist, kann der Wasserstrahl das behandelte Material beschädigen.

2.3. Flächenreiniger

Der Flächenreiniger eignet sich für großflächige Reinigungsarbeiten, so z.B. für die Terrassen-Reinigung. Mit dieser Düse können Sie sauber und gleichmäßig arbeiten.

2.4. Waschbürste

Wer Fenster sowie die Stegplatten von Wintergarten oder Gewächshaus reinigen möchte, profitiert vom Waschbürsten-Aufsatz. Insbesondere für häufige Autowäschen lohnt sich die Waschbürste.

2.5. Weitere Düsen

Zusätzlich zu diesen Standard-Kategorien an Hochdruckreiniger-Düsen können weitere Düsen wie z.B. ein variabler Aufsatz hilfreich sein. Dieser lässt sich von Punkt- auf Wechselstrahl stellen, was sich anbietet, wenn Sie verschiedene Arbeitsschritte hintereinander erledigen möchten.

bosch-hochdruckreiniger

3. Wasserstrahlvariationen der Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger haben einen Elektromotor und können auch beheizbar sein. Der maximale Druck in einem Hochdruckreiniger beträgt bis zu 150 bar. 100 bar entsprechen dabei einem Druck von 100 kp/cm², dabei wird eine Wassermenge von bis zu 550 Litern pro Stunde bewegt.

Durch Variation beim Wasserstrahl und unterschiedliche Reinigungs-Düsenaufsätze können verschiedene Arten von Reinigungsarbeiten durchgeführt werden. Mit dem Punktstrahl erreicht man eine hohe Reinigungswirkung an kleinen Verschmutzungen. Mit dem Flachstrahl hingegen lassen sich größere Flächen säubern.

Spezielle Dreckfräser mit rotierendem Punktstrahl kombinieren diese Effekte. Sie sind beispielsweise zur Reinigung von vermoosten oder vergilbten Gartenwegen geeignet. Mit einer rotierenden Waschbürste können hingegen Karosserieteile schonend und gründlich gereinigt werden. Ein Naßstrahlset ermöglicht effektives Entfernen von alter Farbe oder Rost, beispielsweise an Metallzäunen.

4. Hochdruckreiniger zur Reinigung von Terrassen und Fassaden

Regenbogen durch Hochdruckreiniger
Finden Sie einen angemessenen Druck für Holz.

Hochdruckreiniger werden für verschiedene Reinigungsarbeiten im Außenbereich, Haushalt oder in der Autopflege eingesetzt. So lassen sich beispielsweise vermooste Gartenwege, schmutzige Terrassen und Fassaden, klebrige Mülltonnen, alte Gartenmöbel oder Werkzeuge auf einfache und zudem wasserschonende Weise säubern.

Entscheidend für eine optimale Reinigungsleistung des Gartengeräts ist das ideale Verhältnis von Wassermenge und Druck. Doch auch die Wassertemperatur kann eine Rolle spielen, wenn es um die Entfernung hartnäckiger Verschmutzungen geht. Hochwertige Modelle verfügen daher über einen integrierten Brenner, der das Wasser schnell erwärmt. Als Alternative dient warmes Leitungswasser.

5. Hochdruckreiniger richtig bedienen

Gehweg wird gereinigt
Bei einem solchen Gehweg kann hoher Druck verwendet werden.

Mit einem Hochdruckreiniger lassen sich Gehwege ohne zusätzliche Reinigungsmittel schonend säubern.

Hochdruckreiniger führen zu schnell sichtbaren Ergebnissen und verbrauchen vergleichsweise wenig Wasser. Hobbygärtner, die große Terrassenflächen, eine breite Garagenauffahrt oder lange Gehwege im Garten haben, sollten daher über die Anschaffung eines Hochdruckreinigers nachdenken, um so Zeit und Ressourcen zu sparen.

Der Gebrauch ist denkbar einfach, wenn man einige Aspekte beachtet. Wie bereits erwähnt, hängt die Reinigungskraft vom idealen Zusammenspiel von Wasser und Druck ab: Arbeitet der Hochdruckreiniger mit zu wenig Wasser, hat die Düse einen zu geringen Wirkungsgrad, weil das Wasser zerstäubt und nicht zu einem Strahl komprimiert werden kann.

Für hartnäckige Öl- und Fettflecken empfehlen Experten die Verwendung von warmem Wasser. Qualitativ hochwertigere Geräte können das Wasser selbstständig erwärmen. Günstigere Kaltwassergeräte können einfach mit warmem Leitungswasser befüllt werden. So können Sie bei den meisten Verschmutzungen auf umweltschädliche Reinigungsmittel verzichten.

Tipp: Je dichter die Düse über den Boden gehalten wird, desto intensiver reinigt der Strahl. Der Punktstrahl kann sogar eine durchschlagende Wirkung haben, wenn man ihn zu dicht an empfindliche Flächen heranführt. Starten Sie zunächst mit wenig Druck und steigern Sie diesen dann nach Bedarf, bis eine optimale Reinigungsleistung erzielt wird.

6. Flächenreiniger als praktisches Zubehör

Hochdruckreiniger mit Flächenaufsatz
Der Flächenaufsatz ermöglicht eine optimale Reinigung.

Neben dem eigentlichen Hochdruckreiniger gibt es natürlich auch interessantes Zubehör zu kaufen. Von verschiedenen Aufsätzen und Reinigungsbürsten für die Düsen über Schlauchverlängerungen bis hin zu den passenden Reinigungsmitteln gegen Moos oder Grünalgen ist für jeden das Richtige dabei.

Besonders praktisch ist ein Flächenreiniger, mit dem sich große Areale schneller reinigen lassen. Die Rotationsdüse erzeugt einen kreisförmig rotierenden Punktstrahl, der eine größere Flächenwirkung erzielt.

Als Beispiel kann der Kärcher Terrassenreiniger T-RACER 300 genannt werden. Er ist ein perfektes Zubehör für jeden Hochdruckreiniger von Kärcher und wurde speziell für die Terrassenreinigung entwickelt. Die beiden rotierenden Düsen befreien jede Terrasse bis zu vier Mal schneller und gründlicher von Grünspan und anderen Unreinheiten. Ebenso kann der Terrassenreiniger auch für Wände und andere glatte Flächen eingesetzt werden, um z.B. Hauswände von Verschmutzungen zu befreien.

Der Flächenaufsatz gleitet schonend über Holzterrassen, Naturstein, Fliesen und Beton – er passt sich dem jeweiligen Belag perfekt an. Alles geht sauber von der Hand, denn das Gehäuse gewährleistet einen optimalen Spritzschutz. Der sogenannte Hoovercraft-Effekt sorgt dafür, dass der Terrassenreiniger über die Fläche schwebt, was zu einem noch angenehmeren Arbeiten führt. Vorzeitige Ermüdungen treten mit diesem Zusatzgerät für Ihren Hochdruckreiniger mit Sicherheit nicht mehr auf.

7. Kaufberatung für Hochdruckreiniger: Darauf müssen Sie achten

7.1. Bevor Sie richtig Druck machen – weniger ist manchmal mehr

Kärchern
Entfernen Sie im Handumdrehen Moos von Mauern.

Neben der Leistung, die in Watt gemessen wird, ist der Druck, der in bar gemessen wird, ein wesentliches Kaufkriterium für den Hochdruckreiniger. Sowohl bei Leistung als auch beim Druck heißt es: Weniger ist manchmal mehr. Zwar gilt grundsätzlich, dass ein hoher Druck und eine hohe Fördermenge von Vorteil sind; allerdings ist das Gerät entsprechend nicht für jedes Material geeignet.

Wie viel Druck bei der Reinigung zum Einsatz kommen sollte, hängt allerdings individuell vom Verschmutzungsgrad der Fläche sowie von deren Material ab. Möchten Sie z.B. einen Betonweg von Moos befreien, benötigen Sie gut 100 bar, möchten Sie hingegen Ihr Auto reinigen, genügen 20 bar. Mehr Druck sollten Sie im letzteren Fall nicht einsetzen, da Sie sonst die Lackierung beschädigen könnten.

Auch Ziegel und Holz können rasch aufgeraut werden und verlieren damit ihre schöne Oberflächenstruktur. Gut geeignet für die Reinigung mit hohem Druck sind Glasdächer, Acrylglas und Dachvorbauten – vorausgesetzt, es handelt sich nicht um besonders empfindliche Gläser.

Vorsicht: Während stabile Oberflächen und feste Materialien sehr gut für die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger geeignet sind, müssen Sie bei weniger robusten Objekten vorsichtig sein. Sonst riskieren Sie schnell ungewollte Sachschäden.

7.2. Ihre Geduld zahlt sich aus

Druck Reiniger mit Terrassenaufsatz
Endlich wird Ihre Terrasse wieder strahlend sauber.

Der Zeitaufwand beim Putzen mit dem Hochdruckreiniger ist geringer als beim herkömmlichen Putzen. Dennoch gilt: Je länger Sie den Wasserstrahl auf die schmutzige Fläche richten, desto gründlicher wird diese gesäubert.

Wer meint, er könne sich den Hochdruckreiniger sparen und stattdessen auf den Gartenschlauch zurückgreifen, irrt. Mit optimalen Reinigungsergebnissen ist dann nicht zu rechnen. Für bereits festgesetzte Verschmutzungen ist der Wasserstrahl des Gartenschlauchs zu schwach.

Beachten Sie: Einwandfrei sauber wird es, wenn Sie den Einsatz des Hochdruckreinigers mit bewährten Putztechniken vereinen.

Unterstützen Sie den Wasserstrahl zusätzlich mechanisch mit einer Bürste, die sich oft als Aufsatz anbringen lässt, erzielen Sie die besten Effekte. Sehr hartnäckigen Schmutz lösen Sie durch langes Bestrahlen.

Wasser sparen: Der Hochdruckreiniger ist in der Tat ein sparsames Gerät. Bemerkbar macht sich das an der Wasserfördermenge, die in Litern pro Stunde gemessen wird. In derselben Zeit fließt durch einen Gartenschlauch in etwa das Achtfache an Wasser.

7.3. Einfache Bedienbarkeit: Schlauchlänge und mehr

Je länger der Schlauch ist, desto flexibler sind Sie während der Reinigungsarbeiten. Klingt logisch? Ein längerer Schlauch bringt Ihnen den Vorteil, dass Sie Ihr Gerät nicht so schnell umstellen müssen. Auf diese Weise verringern Sie die Arbeitszeit etwas.

Eine Schlauchaufwicklungstrommel sorgt für weniger Kabelsalat und damit für eine einfachere Bedienbarkeit.

Das nachfolgende YouTube-Video zeigt Ihnen die Anwendung eines Hochdruckreinigers im Test:

8. Hochdruckreiniger bei der Stiftung Warentest

Kärcher K 7 premium Testsieger
Der Testsieger der Stiftung Warentest: der Kärcher K7 Premium.

Die Stiftung Warentest hat in ihrer Ausgabe 05/2014 mehrere Geräte geprüft. Hochdruckreiniger-Testsieger mit der Note 2,0 (gut) ist der K 7 Premium des Herstellers Kärcher, gefolgt vom Kränzle HD 10/122 (ebenfalls Note 2,0).

Getestet wurden die Geräte in den Kriterien “Reinigen”, “Handhabung”, “Haltbarkeit”, “Umwelteigenschaften” und “Sicherheit”.

Mangelhafte Haltbarkeit (Note 5,0) wurde den Geräten Top-Craft (Aldi Nord) und RT-HP 1545 (Einhell) zugesprochen.

9. Fragen und Antworten zum Thema Hochdruckreiniger

9.1. Sollte ich den Hochdruckreiniger mieten oder kaufen?

Einige Baumärkte bieten einen Service an, in dessen Rahmen Sie einen Hochdruckreiniger leihen können. Dies lohnt sich dann, wenn Sie einen persönlichen Hochdruckreiniger-Test machen und erstmals ein Gespür für ein solches Gerät bekommen möchten.

Hochdruckreiniger-Miete Hochdruckreiniger-Kauf
Bewährungsprobe: Unverbindliches Testen für Anfänger ist günstiger als ein Kauf.

spart Platz: Wenn Sie es nicht brauchen, steht das Gerät nicht in Ihrem Geräteschuppen herum.

Hygiene: Nur Ihr eigener Schmutz kommt mit dem Gerät in Kontakt.

stets griffbereit: Keine Wartezeiten; Sie können jederzeit mit dem Gerät reinigen.

Wir empfehlen Ihnen: Hygienischer ist es, Ihr eigenes Gerät zu nutzen. Nennen Sie den Hochdruckreiniger Ihr Eigen, so haben Sie diesen außerdem immer zur Hand und können unabhängig sowie ohne Zeitdruck Ihren Reinigungsarbeiten nachgehen.
Auch wenn Sie die Arbeit kurzfristig verschieben möchten oder Ihnen spontan nach einer Grundreinigung ist: mit einem Eigengerät sind Sie flexibler.

9.2. Wo kann ich den besten Hochdruckreiniger kaufen?

bosch-hochdruckreiniger beim Autowaschen
Waschanlage ade! Reinigen Sie Ihren Wagen selbst.

Wo bekommt man Hochdruckreiniger? Eine große Auswahl finden Sie im Baumarkt und mittlerweile auch online (z.B. bei Amazon).

Wenn Sie den Hochdruckreiniger günstig kaufen oder leihen möchten, z.B., weil Sie diesen nur für eine einmalige Reinigungsarbeit benötigen, lohnt es sich, auf das breite Angebot im Internet zurückzugreifen, nach günstigen Angeboten zu suchen und den Hochdruckreiniger gegebenenfalls gebraucht zu kaufen.

Sehen Sie hier einen Überblick über wichtige Hersteller und Marken:

  • Arpo
  • CleanPro
  • Bosch
  • DirtDevil
  • Kärcher
  • Kränzle
  • Michelin
  • Nilfisk
  • WaterZoom
  • WestCraft
  • X4-Tools
  • Zipper

9.3. Was gilt es bei der Nutzung des Hochdruckreinigers zu beachten?

Damit Sie sich nicht verletzen, keine Sachbeschädigung entsteht und Ihr Gerät zudem langlebig bleibt, haben wir einige hilfreiche Nutzungsempfehlungen für Sie gesammelt.

Sicherheitstipps zur Vermeidung von Unfällen:

  • Richten Sie den Wasserstrahl nicht auf Menschen.
  • Arbeiten Sie mit dem Gerät stets vom Körper weg.
  • Tragen Sie bei der Arbeit festes Schuhwerk; auch im Sommer. Richten Sie den Wasserstrahl versehentlich auf Ihren Fuß müssen Sie mit schmerzhaften Verletzungen rechnen.
  • Tragen Sie zudem eine Schutzbrille, insbesondere dann, wenn Sie auf Steinböden arbeiten.

Reinigungstipps für ein gutes Resultat:

Bosch DIY AQT-37-13
Lassen Sie die gereinigte Fläche vor dem Betreten erst trocknen, sonst besteht akute Rutschgefahr.
  • Beschädigungen an der Oberfläche vermeiden Sie, wenn Sie anfangs nur wenig Druck (niedrige bar-Zahl) verwenden und sich langsam steigern.
  • Reinigen Sie Oberflächen aus Metall mit 20 cm Abstand: So vermeiden Sie ärgerliche Kratzer im Lack.
  • Wenn Sie mit dem Hochdruckreiniger Fenster putzen: Meiden Sie die Dichtungen, denn diese können vom harten Wasserstrahl zerschlagen werden.
  • Wenn Sie mit dem Hochdruckreiniger Gehwegplatten säubern, richten Sie den Wasserstrahl nicht direkt auf die Fugen. Sie riskieren, dass der aufgewirbelte Schmutz überall herumspritzt und die Gehwegplatte unterspült wird. Damit würden Sie den Weg gravierend beschädigen.
  • Autos sollten Sie nicht auf steinigem Untergrund reinigen. Kleine aufwirbelnde Steine zerkratzen schnell den Lack. Auf die Reifen dürfen Sie nicht zielen: Flanke und Karkasse können rasch Schaden nehmen.

Wartungstipps für ein langlebiges Gerät:

Was ist ein Heißwasser Hochdruckreiniger?

Für professionelle Reinigungsarbeiten werden häufig Heißwasser-Hochdruckreiniger genutzt. Diese verfügen, anders als der Kaltwasser Hochdruckreiniger, über ein Heizelement, mithilfe dessen auf bis zu 90 °C geheizt werden kann. Die Kosten betragen für günstige Modelle ca. 1.200 €. Hochwertige Markenprodukte sind erst ab ca. 2.000 € erhältlich.

  • Besitzen Sie einen Hochdruckreiniger mit Wasservorfilter, so gilt es, den Filter regelmäßig zu reinigen, damit dieser sich nicht zusetzt. Ist der Filter erst einmal verstopft, so kann kein Wasser mehr durch diesen gezogen werden. Bei regelmäßiger Nutzung empfiehlt sich eine Reinigung aller drei Monate. Nutzen Sie Ihr Gerät nur selten, kann auch eine einmalige jährliche Reinigung ausreichend sein.
  • Lassen Sie Ihren Hochdruckreiniger bei Nicht-Nutzung nicht in Regen und Kälte stehen, sondern sorgen Sie dafür, dass er seinen warmen, trockenen Platz in Ihrem Geräteschuppen hat.

9.4. Welches Reinigungsmittel benutze ich mit dem Hochdruckreiniger?

Obwohl sie auch ohne dieses auskommen, gibt es für Hochdruckreiniger chemische Reinigungsmittel.

Diese versprechen ein noch besseres Reinigungsergebnis. Doch stimmt das tatsächlich? Meist erweist sich der zusätzliche Einsatz von chemischem Reiniger als überflüssig.

Unser Hochdruckreiniger-Vergleich 2019 kam zu dem Ergebnis: Bessere Reinigungsergebnisse erzielen Sie mit chemischen Mitteln nicht.

Wenn Sie Bakterien und Keimen den Kampf ansagen möchten, können Sie zwar zu chemischen Putzmitteln greifen, ein Muss ist dies aber nicht.