Bodenaktivator Vergleich 2019

Die besten Bodenverbesserer im Vergleich.

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Bodenaktivator Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kaufberatung zum Bodenaktivator Test bzw. Vergleich 2019

  • Ein Bodenaktivator fördert die Fruchtbarkeit von Böden langfristig durch wertvolle Inhaltsstoffe und ist ideal als Ergänzung zum Düngen und Vertikutieren.
  • Besonders gut geeignet ist er für Problemböden, die an einem niedrigen pH-Wert, Staunässe oder Wurzelfilz leiden. Außerdem fördert ein Bodenverbesserer das Wachstum neu ausgesäten Rasens.
  • Ein Bodenaktivator ist in verschiedenen Formen erhältlich: als Flüssigkeit, Granulat und fertig gemischte Erde. Die optimale Zusammensetzung hängt von der Beschaffenheit des jeweiligen Bodens ab.

Damit Pflanzen in Ihrem Garten so wachsen und gedeihen, wie Sie sich das wünschen, braucht der Boden ausreichend Nährstoffe. Regelmäßiges Düngen mit Rasendünger und Vertikutieren schafft optimale Voraussetzungen für ein schönes Grün. Zusätzlich zur klassischen Rasenpflege kann es sinnvoll sein, mit einem Bodenaktivator nachzuhelfen. Das gilt vor allem für sogenannte "Problemböden". Dabei handelt es sich um Böden, die einen zu niedrigen pH-Wert aufweisen, verdichtet sind oder verbrannt und ungesund aussehen.

Ein Bodenaktivator, auch Bodenverbesserer genannt, spendiert dem Boden wertvolle Mineralstoffe und Mikroorganismen und unterstützt ihn bei der Regeneration. Außerdem fördert er die gesunde Entwicklung einer Neuanlage. In unserem Bodenaktivator-Text erfahren Sie, wie ein Bodenaktivator funktioniert, in welchen Formen er erhältlich ist und wie Sie ihn richtig anwenden, um einen Boden zu verbessern.

1. Als Bodenhilfsstoff ein echter Allrounder: Diese Aufgaben erfüllt ein Bodenaktivator

grünes gras
Strahlendes Grün ist das Ergebnis regelmäßiger Pflege.

Ihr Rasen sieht matt und verfilzt aus oder leidet unter Moosbildung? Dann braucht er eine Extraportion Pflege, um wieder auf die Beine zu kommen. Bodenaktivatoren sind als spezielle Düngemittel die erste Wahl für Problemböden. Sie enthalten Mikroorganismen und Mineralien sowie wertvolle organische und basische Stoffe. Hinzu kommen je nach Bodenaktivator:

  • Kalk
  • Kalium
  • Phosphat

Kalk ist besonders wichtig für Böden, die an einem niedrigen pH-Wert leiden. In diesem Fall greifen Sie am besten zu einem Bodenaktivator, der viel Kalk enthält. Phosphat versorgt Pflanzen mit mehr Energie, und Kalium unterstützt einen funktionierenden Stoffwechsel. Abgesehen von einer Optimierung des Kalkwertes erfüllen Bodenaktivatoren viele andere wichtige Aufgaben in der Gartenarbeit:

  • Sie verbessern die Fähigkeit des Bodens, Nährstoffe zu nutzen.
  • Sie optimieren den Austausch von Wasser, Luft und Wärme.
  • Sie wirken gegen Staunässe und Schäden durch starke Trockenheit.
  • Sie sind effektiv gegen Pilzerkrankungen, Wurzelfilz und Moos.
  • Sie regen die Bildung von Humus an.

Bodenaktivatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie für die verschiedensten Arten von Böden und für viele Anwendungsgebiete geeignet sind, vom Rasen und Gemüsebeet bis zu Blumen und sogar für Pflanzen im Innenbereich. Selbst wenn Sie einen Bodenaktivator für Rosen suchen, können Sie ruhigen Gewissens zu einem normalen Bodenverbesserer, beispielsweise von Oscorna, greifen. Damit handelt es sich bei diesen Produkten um echte Allrounder.

Zusätzlich ist ein Bodenaktivator von Oscorna oder anderen renommierten Herstellern auch für gesunde Böden geeignet. Die regelmäßige Anwendung beugt Schäden vor und sorgt dafür, dass strahlendes Grün über lange Zeit hinweg strahlend bleibt. Außerdem fördert ein Bodenaktivator eine gesunde Entwicklung von Neuanlagen, wenn Sie einen Rasen säen.

Achtung: Ein Bodenaktivator stellt gerade bei ausgelaugten und strapazierten Böden eine gute Ergänzung zu einem Dünger dar, ersetzt diesen jedoch nicht. Denken Sie deshalb in jedem Fall daran, Ihren Boden regelmäßig mit einem geeigneten Düngemittel und je nach Bedarf mit einem Unkrautvernichter zu behandeln. Nur so entfaltet ein Bodenaktivator langfristig die beabsichtigte Wirkung. Im Handel sind auch 2-in-1-Mittel erhältlich, die Dünger und Bodenaktivator kombinieren. Ob Sie auf diese Art dieselbe Wirkung erzielen wie mit separaten Anwendungen, kommt auf den Einzelfall an. Für ein optimales Ergebnis kombinieren Sie das Düngen mit dem Vertikutieren. So lockern Sie das Erdreich auf und machen es aufnahmefähiger.

2. Vor- und Nachteile von Bodenverbesserern

Welche Vor- und Nachteile haben nun aber Bodenaktivatoren im Vergleich zu herkömmlichen Düngern?

  • verbessert den Boden langfristig
  • optimiert auch stark belastete Problemböden
  • sanfte Pflege
  • kann das ganze Jahr über ausgebracht werden
  • vielseitig verwendbar
  • vergleichsweise kostspielig
  • kein Ersatz für Dünger
  • bei übermäßigem Gebrauch Gefahr, dem Boden zu viel Kalk zu entziehen

3. Unterschiede zwischen Bodenaktivatoren

Bodenaktivatoren sind in verschiedenen Anwendungsformen erhältlich: als Granulat, in Flüssigform und mit Erde vermischt. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die unterschiedlichen Varianten und ihre Eigenschaften:

Form Eigenschaften

Granulat

granulat

Am weitesten verbreitete Form von Bodenaktivator
leicht per Hand oder mit dem Streuwagen auszubringen
fertig gemischt
 entfaltet seine Wirkung langsam und stetig

Erde

erde

Bodenaktivator-Erde-Mischung
 lässt sich einfach unter die vorhandene Erde mischen
 mit nährstoffreicher Erde

Flüssigkeit

Flüssigkeit

Konzentrate, die Sie mit Wasser mischen und dann mit einer Gießkanne oder Sprühflasche aufbringen
 leicht zu dosieren
 kein Hautkontakt

4. So wirkt ein Bodenaktivator: die Anwendung

streuwagen bodenaktivator verteilen
Zum Ausbringen von Granulat ist ein Streuwagen das beste Hilfsmittel.

Bringen Sie den Bodenverbesserer gleichmäßig auf der ganzen Fläche aus, je nach seiner Form mit einer Gießkanne beziehungsweise Sprühflasche, per Hand oder mit einem Streuwagen. Letzteres sorgt für ein schönes gleichmäßiges Ergebnis bei Granulat.

Nach dem Ausbringen empfiehlt sich eine leichte und gleichmäßige Bewässerung. Die Wirkung des Aktivators setzt nach wenigen Tagen ein. Schonen Sie die behandelte Fläche in der Zwischenzeit, damit sie sich vom "Düngen" erholt.

Tipp: Angst vor einem "Zuviel" müssen Sie bei einem Bodenaktivator nicht haben, da er in erster Regel aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Nur in Hinsicht auf den Kalkgehalt ist Vorsicht angesagt. Denken Sie daran, dass manche Pflanzen wie Pfingstrosen nur in einem sauren Boden wachsen.

5. Kaufberatung: Welches ist der beste Bodenaktivator für Ihren Garten?

Ein Bodenaktivator für den Rasen ist ein unkomplizierter Bodenhilfsstoff, der sich durch eine leichte Handhabung auszeichnet. Allerdings fördern Sie ein optimales Ergebnis, wenn Sie schon bei der Auswahl einige Kriterien beachten.

5.1. Bodenaktivator - Inhaltsstoffe

Bodenaktivatoren erhalten Sie in unterschiedlicher Zusammensetzung, wie Sie in Bodenaktivator-Tests erkennen können. Viele Hersteller bewerben ihre Produkte als rein biologisch. Das bedeutet, dass diese auf chemische Inhaltsstoffe komplett verzichten. Allerdings kommt es dann auch vor, dass zum Beispiel gemahlene Tierknochen in dem Produkt enthalten sind, die für die Zufuhr an Calcium sorgen.

Grundsätzlich bevorzugen viele Gärtner biologische Mittel, um für eine natürliche Umgebung in Ihrem Garten zu sorgen und Umweltschäden zu vermeiden. Außerdem lässt sich auf diese Art der Entstehung von Allergien - beispielsweise bei Kleinkindern - vorbeugen.

Wenn Sie einen Bodenaktivator kaufen wollen, der speziell für Ihren Boden geeignet ist, beachten Sie Kriterien wie den Phosphat- und Kalkgehalt. So versorgen Sie Ihren Garten mit den Stoffen, die dieser am dringendsten benötigt. In diesem Zusammenhang macht es Sinn, den Nährstoffgehalt Ihres Bodens in regelmäßigen Abständen zu messen.

5.2. Bodenaktivator - Form

Ob Granulat, Flüssigkeit oder Erde ist ein Stück weit Geschmackssache. Jede Form hat ihre eigenen Vorteile. Entscheiden Sie sich für ein Granulat, entscheiden Sie gerade bei größeren Flächen auch für einen Streuwagen, um den Bodenaktivator gleichmäßig auszubringen. Ziehen Sie außerdem Handschuhe und langärmlige Kleidung an. Beides schützt vor einem Hautkontakt und potenziellen gesundheitlichen Folgen.

5.3. Hersteller von Bodenaktivatoren

oscarna bodenaktivator
Oscorna ist bekannt als Pionier für biologische Düngemittel.

Es gibt eine ganze Reihe von Marken, die günstigen Bodenaktivator für Rasen, Beete und andere Flächen im Garten anbieten. In jedem Bodenaktivator-Test vertreten ist ein Bodenaktivator von Oscorna. Das Unternehmen gilt als Pionier im Bereich biologischer Düngemittel und vertreibt eine breite Palette an Produkten für die Gartenpflege, darunter auch verschiedene Bodenaktivatoren. Andere renommierte Namen sind:

  • Cuxin
  • Neudorff
  • Keyzers
  • Manna
  • Compo
  • Hilderather
  • Vitalin
  • EMIKO
  • Dehner
  • Hagert
  • Phosphoderma
  • Mikroveda
  • Greengold

In der Regel erhalten Sie von jeder der aufgeführten Marken sowohl Bodenaktivatoren als auch Dünger, die Sie für ein optimales Ergebnis kombinieren können.

6. Wichtige Fragen und Antworten

6.1. Was sagt die Stiftung Warentest zum Einsatz von Bodenaktivatoren?

Von der Stiftung Warentest existiert bislang kein Bodenaktivator-Vergleich und somit auch kein "bester Bodenaktivator" oder Bodenaktivator-Testsieger. Allerdings befasste sich das Institut bereits 2001 ausgiebig mit dem Thema Düngen und kam dabei zu dem Ergebnis, dass es viele Gärtner mit dem Ausbringen von Dünger übertreiben. Vor allem gilt das für Nutz- und Ziergärten. Rasenflächen dagegen können nach den Auswertungen der eingesandten Proben häufig etwas mehr zusätzliche Nährstoffe vertragen. Außerdem wies die Stiftung Warentest darauf hin, dass es vielen Gärten an Kalium mangelt, einem entscheidenden Inhaltsstoff vieler Bodenaktivatoren.

6.2. Wann ist die optimale Zeit, um einen Bodenaktivator auszubringen?

Geben Sie neuem Rasen Zeit
Möchten Sie einen Bodenaktivator verwenden, um eine Neuanlage zu fördern, warten Sie mit dem Ausbringen bis einige Wochen nach der Saat. So findet das Produkt die idealen Voraussetzungen vor, um seine Wirkkräfte zu entfalten.

Ein Bodenaktivator lässt sich das ganze Jahr über ausbringen. Allerdings gilt als optimale Zeit für viele Anwendungsbereiche der Frühling. So sind beispielsweise Blumenbeete damit ideal auf die kommende Saison vorbereitet. Bei Gemüse, das im Herbst reift, ist es sinnvoller, den Anwendungszeitraum auf später im Jahr zu schieben.

Möchten Sie einen an sich gesunden Boden zusätzlich stärken, genügt es, den Bodenverbesserer einmal jährlich auszubringen. Bei stark strapazierten Problemböden oder Neuanlagen ist es effizienter, über die Saison verteilt regelmäßig kleinere Mengen zu geben.

Auch eine zweimalige Anwendung pro Jahr kann unabhängig von den jeweiligen Pflanzen Sinn machen. Denn so spendet der Bodenaktivator nach einem harten Winter wieder neue Kräfte. Bringen Sie den Bodenaktivator im Herbst aus, bereiten Sie den Boden auf eine neue Kältesaison vor.

 

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 10 Bewertungen
 

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Bodenaktivator Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Verbrauchern auf Heimwerker.de bei ihrer Kaufentscheidung: Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Bodenaktivator Test bzw. Vergleich 2019.
Neuen Kommentar veröffentlichen