Zu starke Sonneneinstrahlung schädigt im Sommer Mensch und Pflanzen und ist zudem sehr unangenehm. Auf Balkon oder Terrasse ist die Anbringung einer Markise daher angeraten. Sie schützt die Haut vor Sonnenbrand, spendet wohltuenden Schatten, bewahrt das Gartenmobiliar vor dem Ausbleichen und hält die angrenzenden Wohnräume angenehm kühl.

 

Der Fachmann für Rollladen- und Sonnenschutz berät kompetent bei der Auswahl der gewünschten Markise und sorgt anschließend für eine fachgerechte Montage. Auf welche Qualitätsmerkmale beim Erwerb einer Markise geachtet werden sollte, erfahren Sie in unseren Ratgebern.

 

Das Anbringen einer Markise sollte von einem Rollladen- und Sonnenschutztechnikerbetrieb ausgeführt werden, da bei einer unsachgemäßen Montage Personen- und Sachschäden möglich sind. Möchte man sich die Kosten für eine Installation sparen, sollte man ein paar wichtige Punkte beachten. Ganz wichtig sind geeignetes Befestigungsmaterial und eine helfende Hand.

 

Die Halter für eine Markise werden als Befestigungskonsolen bezeichnet. Diese werden an die Decke, die Wand oder den Dachsparren geschraubt, sodass man die Markise – am Tragrohr oder mit der Kassette – darin einhängen kann. Wichtig ist, dass man die Anzahl der Befestigungskonsolen und das Befestigungsmaterial auf den jeweiligen Montageuntergrund abstimmt.

 

Ewig halten die ausfahrbaren Sonnendächer allerdings auch nicht: Die UV-Strahlen der Sonne setzen ihnen auf die Dauer ebenso zu wie die mechanische Belastung durch das Einrollen und Ausfahren. Manchmal ist es auch schlicht die Alterung des Materials, die zu Rissen, Löchern oder offenen Nähten führt. Und wer bei einem Hagelschauer vergisst, die Markise rechtzeitig einzuholen, hat ebenfalls ein Problem.

 

Natürlich kann man eine schadhafte Markise neu bespannen – eine Reparatur ist jedoch die weitaus günstigere Lösung. Dazu müssen Sie nicht einmal nähen können, denn viele Reparaturen lassen sich einfach durch Kleben erledigen.