Elektrohobel, Schleifer & Fräsen

Dremel 3000 Gold-Edition: Vorsatzgeräte und Zubehör im Produkttest

Dremel mit Werkzeugen

Wofür brauche ich den Dremel 3000?

Nicht nur in Bastlerkreisen beim Gravieren von Glas, Fräsen von Holz oder Schleifen kleiner Holzteile hat er seinen Platz gefunden. Auch Handwerker und Autoschrauber finden ihren Nutzen in diesem Multifunktionswerkzeug von Dremel.

Der Dremel 3000 ist kein neu erfundenes Modell und hat sich bereits mehrfach bewährt. Durch hohe Drehzahlen lassen sich an unbequemen Stellen Schrauben kürzen, nicht lösbare Schellen aufschneiden oder gezielt verrostete Stellen beschleifen.

Mit der Gold-Edition hat Dremel ein Paket geschnürt, welches durch zusätzliche Vorsatzgeräte, sowie umfangreiches Originalzubehör den gehobenen Bedarf abdecken soll. Neben einen Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf lockt die Dremel 3000 Gold-Edition vor allem mit einem soliden Aluminiumkoffer.

Wir richten unser Augenmerk heute auf das Gesamtpaket der Gold-Edition.

1. Technische Daten: Die Herstellerangaben im Überblick

Kategorie Herstellerangaben
Gewicht 550 g
Spannung 230 V
Leistungsaufnahme 130 W
Drehzahl 10000 – 33000 min-1
Spannzange 0,8 1,6 2,4 3,2 mm
Spannfutter 0,4 – 3,4 mm

2. Verpackung und Zubehör: Das Dremel 3000 Gold-Edition-Set im Aluminiumkoffer

Im Koffer befindet sich reichhaltiges Zubehör für den Dremel 3000.

Dremel ist dafür bekannt, seine Werkzeuge individuell zu verpacken. Aufgrund einer breiten Palette an unterschiedlichen Produktformen dürfte ein einheitliches Verpackungssystem auch kaum realisierbar sein.

Während der Dremel 3000 in der Standardversion in einem kleinen Softcase geliefert wird, erscheint die Silber-Edition in einem Kunststoff-Werkzeugkoffer. Unsere Dremel 3000 Gold-Edition wartet mit einem schicken Aluminium-Koffer und reichhaltigem Zubehör und einigen Vorsatzgeräten auf.

Der Koffer hinterlässt bereits äußerlich einen guten Eindruck. Sämtliche Kanten sind mit Aluminiumprofilen beschlagen, doch nirgendwo lässt sich auch nur eine scharfe Kante finden. Das Dremel-Logo ist nicht nur aufgeklebt oder geprägt, sondern zweifarbig angenietet.

Innen wird der erste Eindruck nicht getrübt. Ein zusätzliches Fach für Kleinteile hebt sich beim Öffnen und der gesamte Koffer ist mit Moosgummi ausgekleidet.

Fazit: Gut, zwei oder drei kleine Abtrennungen im Koffer wären wünschenswert, das beeinträchtigt den Gesamteindruck aber nicht wirklich. Zwei zusätzliche Klarsichtboxen halten das Zubehör auch so ordentlich beisammen.

3. Erster Eindruck: Der Dremel 3000 bekannt und bewährt

Der Dremel 3000 liegt gut in der Hand, obwohl er etwas klobig aussieht.

Der Dremel 3000 wirkt auf dem ersten Blick etwas klobiger als andere Werkzeuge der Marke, liegt aber sehr gut in der Hand. An der Verarbeitung gibt es nichts zu beanstanden und die Bedienung ist intuitiv. Ein Arretierknopf erleichtert den Werkzeugwechsel und der zusätzliche Metallbügel ein Aufhängen beim Arbeiten mit der biegsamen Welle.

Die Drehzahlen lassen sich leicht rastbar einstellen und mit der Zeit lassen sich die Schaltstufen sicher auch ohne Bedienungsanleitung den entsprechenden Drehzahlen zuordnen.

Das Interessante am Dremel 3000 gegenüber einigen anderen Modellen ist natürlich die EZ Twist Anschlusskappe. Diese lässt sich mit ein paar Drehungen lösen und fungiert als Spannschlüssel beim Werkzeugwechsel.

dremel-funktionen

Den Kreisschneider können Sie für Arbeiten mit Gipskarton verwenden. | Mit dem Dremel 3000 können Sie eine M10 Gewindestange trennen.

Zusätzliches Werkzeug wird in diesem Fall nicht benötigt. Das Netzkabel ist mit knapp 2 m ausreichend lang und bietet genügend Spielraum für einen flexiblen Einsatz. In der Theorie gibt es somit am Dremel 3000 absolut nichts zu bemängeln.

Im Einsatz schlägt sich der Dremel 3000 gewohnt kraftvoll und vielseitig. Hier eine Schraube gekürzt, da Rundungen in Holz geschliffen oder für die Bastler Schleif- und Gravierarbeiten. Dabei eignet sich der Dremel für feine Arbeiten ebenso wie für das Trennen einer 10 mm Schraube.

Vorteilhaft ist hierfür das SpeedClic-Zubehör der Dremel 3000 Dold-Edition, welches einen extrem schnellen Wechsel an Trennscheiben ermöglicht.

dremel-holz-gravur

Mit dem Dremel 3000 können Sie dekorative Verzierungen auf Holzschalen anbringen. | Auch Kerzen können Sie mit dem Dremel 3000 verzieren.

Insgesamt ist die Auswahl an Zubehör in der Gold-Edition sehr umfangreich und bietet eine sehr gute Grundausstattung.

Besonders sinnvoll ist ein Bohrfutter, welches über einen Spannbereich von 0,4 mm bis 3,4 mm verfügt und der Werkzeugaufnahme somit viel Spielraum bietet. Sinnvollerweise wurde ein Bohrersatz beigelegt, der mit sieben unterschiedlichen Größen bereits einen großen Bereich der Kleinbohrer abdeckt.

4. Die Dremel 3000 Gold-Edition im Test: Wie nützlich ist die Ausstattung?

4.1. Präzisionshandgriff

Der Dremel 3000 ist mit einem Präzisionshandgriff ausgestattet. Ob man ihn auch wirklich nutzt, liegt im Ermessen des Besitzers.

Um den Präzisionshandgriff zu montieren, muss nur die EZ-Anschlusskappe abgenommen, der Griff aufgesetzt und mit der Standard-Anschlusskappe fixiert werden. Das funktioniert recht einfach und schnell. Die EZ-Anschlusskappe für einen werkzeuglosen Werkzeugwechsel funktioniert so leider nicht mehr und es muss, wie sonst üblich, zum Maulschlüssel gegriffen werden.

Der zusätzliche Griff ist am Dremel 3000 etwas gewöhnungsbedürftig und dürfte nicht jedem eine Hilfe sein. Am Dremel angebracht, soll sich dieser bequemer halten und beim Gravieren oder Fräsen exakter führen lassen. Man benötigt allerdings schon recht große Hände um den Griff zu fassen und gleichzeitig einen Finger über den Dremel legen zu können.

Wird der Dremel nur am Präzisionshandgriff gehalten, zieht ihn das Übergewicht hinten nach unten und es muss kräftiger zugegriffen werden. Es ist jedoch auch abhängig davon, wie der Dremel 3000 aus der Gold-Edition beim Fräsen oder Gravieren gehalten wird. Mancher wird den Präzisionshandgriff lieben, ein anderer ihn dagegen im Koffer verstauen.

4.2. Schutzhauben-Vorsatz

Der Schutzhauben-Vorsatz sorgt bei der Dremel 3000 Gold-Edition für mehr Sicherheit beim Gravieren.

Beim Schutzhauben-Vorsatz der Dremel 3000 Gold-Edition stellt sich eine große Frage: Warum gehört diese Schutzhaube nicht zur Grundausstattung aller Multitools?

Die Montage erfolgt, wie bei allen Vorsatzgeräten, über den Austausch der Anschlusskappe. Diese wird entfernt und die Schutzhaube mit einem Gewindering aufgeschraubt. Anschließend lässt sich der Schutz um 360° in jede beliebige Richtung drehen.

Ein kleines Teil, mit einer riesigen Wirkung. Gerade beim Gravieren oder Trennen besteht die Gefahr, dass Fremdkörper das Auge verletzen.

Zwar sollte der Schutzhauben-Vorsatz kein Ersatz der Schutzbrille sein, jedoch wird diese sehr oft “vergessen” und dann kann der Schutzhauben-Vorsatz eine gute Alternative sein. Eine tolle Erfindung, welche zur Pflicht für jedes Multifunktionswerkzeug werden sollte.

4.3. Fräsvorsatz und Kreisschneider

In weichem Leinholz schneidet der Dremel 3000 aus der Gold-Edition leider nicht gut.

Diese beiden Vorsätze möchten wir zusammenfassen, da uns beide durch denselben Grund nicht überzeugen konnten.

Die verwendeten Fräser haben einen Durchmesser von 3,2 mm und eine Länge von 60 mm. Beim Fräsvorgang bleiben 32 mm des Fräsers außerhalb der Spannzange und damit frei beweglich beziehungsweise anfällig auf seitlichen Druck. Was in Gipskarton noch funktioniert und zum Ausschneiden von Löchern sehr nützlich sein kann, ist im weichen Leimholz bereits überfordert.

Wobei sich das Überfordert nicht auf die Leistung oder Qualität des Fräsers bezieht, hier gibt es nichts zu bemängeln. Der Fräser ist einschließlich der Vorsätze zu dünn und zu lang. Ein runder Kreis oder eine gerade Linie zu fräsen ist kaum möglich, jede Holzmaserung drückt den Fräser in eine andere Richtung.

Der Parallelschneider lässt sich leider nicht waagerecht am Rand des Holzes ansetzen und kippelt leicht.

Zum Parallelschneider gesellte sich leider ein weiterer Fehler. Die Auflage besteht aus einem U-Profil und lässt sich somit nicht waagerecht am Rand des Holzes ansetzen. Befindet sich der Fräser vor dem Holz, liegt nur ein Schenkel des U-Profils auf, weshalb der Dremel 3000 inklusive Aufsatz zur Seite kippt und die voreingestellte Frästiefe unwirksam wird.

Die Ideen der beiden Vorsätze sind gut und auch die zwar einfache, aber dennoch sinnvolle Frästiefeneinstellung gefällt. Jedoch sind der Abstand zwischen Spannzange und der zu bearbeitenden Oberfläche zu groß und der Fräser biegt sich zu leicht weg.

Kürzere stabilere Fräser oder eine geringere Aufbauhöhe der Vorrichtungen würden den Mangel beheben und beide Aufsätze würden begeistern.

4.4. Flexible Welle

Die hier abgebildete Workstation gehört leider nicht zum Lieferumfang des Dremel 3000.

Der Einsatz der flexiblen Welle der Dremel 3000 Gold-Edition erfordert nur einen geringen Aufwand. Im ersten Schritt wird hierfür die Spannzange ausgebaut und durch einen Mitnehmer ersetzt.

Über diesen Mitnehmer wird anschließend die flexible Welle geschraubt und damit ist der Dremel wieder einsatzfähig. Der integrierte Bügel am Dremel 3000 ermöglicht es, den Dremel frei beweglich aufzuhängen und gestattet im Betrieb eine optimale Lagerung. Die abgebildete Workstation ist hierfür vorbereitet, gehört allerdings nicht zum Lieferumfang.

Wie das Basisgerät besitzt auch die flexible Welle einen Arretierknopf zum Werkzeugwechsel und dieselbe Aufnahme für Werkzeuge. Die flexible Welle der Dremel 3000 Gold-Edition ist erstaunlich beweglich und erweitert den Arbeitskreis deutlich. Gerade kleine Fräser und Gaviermesser lassen sich damit deutlich einfacher führen.

Hinweis: Im Betrieb bei voller Drehzahl von 33000 min-1 macht sich ein pfeifender Ton bemerkbar, der bei längerer Arbeit einen Gehörschutz erfordert.

5. Fazit zur Dremel Gold-Edition

Auch wenn einige Vorsätze im Test der Dremel 3000 Gold-Edition durchgefallen sind, ist er eine Empfehlung wert.

Der Dremel 3000 in der Werkstatt ist goldwert und das musste er hier kein weiteres Mal unter Beweis stellen.

Er punktet mit genug Leistung und einem reichhaltigen Zubehörangebot, welches aus dem Dremel 3000 ein absolutes Multitalent und somit ein echtes Multifunktionswerkzeug macht. Der Dremel 3000 in der Werkstatt ist goldwert und das musste er hier kein weiteres Mal unter Beweis stellen.

Die Zusammenstellung der Gold-Edition gefällt und ganz besonders sticht der Aluminium-Koffer ins Auge. Jedoch ist auch bei einer Gold-Edition nicht alles Gold, was glänzt.

Während unter den Vorsatzgeräten der Dremel 3000 Gold-Edition die flexible Welle, der Präzisionshandgriff und auch der Schutzhaubenvorsatz überzeugen konnten, fielen der Fräsvorsatz sowie der Parallel- und Kreisschneider in unserem Test teilweise durch. In Gipskarton leisten beide recht gute Arbeit, in Weichholz wird der Fräser jedoch zu sehr von der Holzmaserung beeinflusst. Ebenso lässt sich der Parallelschneider nicht wie gewünscht am Material ansetzen.

Dennoch ist das Gesamtpaket eine Empfehlung wert: Nicht nur allein, weil der Dremel 3000 überzeugt. Die Zusammenstellung und vor allem das reichhaltige Zubehör sind eine Bereicherung. Alles zusammen in einem hochwertigen Aluminiumkoffer bildet eine großzügige Grundausstattung und eventuell das ideale Weihnachtsgeschenk.

  • Dremel 3000 auf Amazon.de ansehen

6. FAQ: Häufige Fragen und Antworten rund um den Dremel 3000

6.1. Wo finde ich Ersatzteile für den Dremel 3000 aus der Gold-Edition?

Auf der Homepage des Herstellers finden Sie einen umfangreichen Ersatzteilkatalog. Um Ersatzteile zu bestellen, kontaktieren Sie die Service-Hotline des Herstellers.

6.2. Welche Materialien kann ich mit dem Dremel 3000 aus der Gold-Edition gravieren oder polieren?

Sie können mit dem Dremel 3000 unter anderem Holz, Glas, Leder, Kunststoff und Kerzen gravieren.

6.3. Was ist das Besondere an der Dremel 3000 Gold-Edition?

Die Dremel 3000 Gold-Edition zeichnet sich durch zusätzliche Vorsatzgeräte sowie umfangreiches Originalzubehör und einen soliden Aluminiumkoffer zur Aufbewahrung aus. Damit deckt die Edition den gehobenen Bedarf ab.

Bildnachweise: Adobe Stock/NilsZ, 'Produkttest Dremel 3000 Gold-Edition': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Reichhaltiges Zubehör im Koffer': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Dremel 3000': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Kreisschneider in Gipskarton': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Trennen einer M10 Gewindestange': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Holzschale gravieren': Lisa Kristin Noffke, Heike Breddin - heimwerker.de, 'Kerze gravieren': Lisa Kristin Noffke, Heike Breddin - heimwerker.de, 'Dremel 3000 mit Präzisionshandgriff': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Dremel 3000 mit Schutzhauben-Vorsatz': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Mehrzweck-Fräsvorsatz': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Parallelschneider': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Parallelschneider kippelt': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Fräser verläuft': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Dremel 3000 an der Workstation': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Flexible Welle': Riccardo Düring - heimwerker.de, 'Test-Logo Dremel 3000 Gold-Edition': von heimwerker.de (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)