Flurmöbel

Spiegel aufhängen – ohne Bohren und Dübeln

Spiegel an die Wand klebenEin Wandspiegel im Flur oder in der Diele ist für viele Menschen unentbehrlich: Ehe man das Haus verlässt, kann man rasch überprüfen, ob Frisur oder Mütze richtig sitzen oder ob die Schuhe auch tatsächlich zum übrigen Outfit passen. Und natürlich gehört ein Wandspiegel in jedem Fall auch ins Bad – niemand möchte das Make-Up im Blindflug auflegen oder die morgendliche Rasur mit vollem Risiko vornehmen.

Solch ein Wandspiegel sollte schon groß genug sein, um sich bequem darin betrachten zu können. Damit ist er aber auch schon recht schwer und muss sicher befestigt werden. Das gelingt ohne schmutzintensives Bohren, ohne das aufwendige Setzen von Dübeln und ohne hochwertige Fliesen zu zerstören, wenn Sie unsere Tipps beachten.

Klebeband wählen und Untergrund vorbereiten

Wählen Sie ein doppelseitiges Klebeband aus, das die beabsichtigte Last tragen kann. Die Haltekraft ist oft in Kilogramm pro Rolle Band zusammen mit den Maßen des Bands angegeben. Solche Bänder finden Sie in Baumärkten und im Versandhandel – dabei wird oft schon mit einem passenden Slogan darauf hingewiesen, dass es sich um Produkte zum dübellosen Befestigen von Lasten handelt.Doppelklebeband

Damit das Aufhängen mit dem Klebeband funktioniert, muss es sowohl am Spiegel als auch an der Wand fest haften. Bei einem handelsüblichen Spiegel ist das kein Problem, die Wand muss jedoch einige Bedingungen erfüllen: Sie muss tragfähig, trocken, sauber, fett- und staubfrei sein.

Gegebenenfalls muss man hier also den Untergrund säubern, entstauben oder gar einen Haftgrund auftragen. Feuchte und nicht tragfähige Wände brauchen ein wenig mehr Zuwendung.

Nicht geeignet sind die üblichen Papier- oder Vinyltapeten als Untergrund. Das Klebeband haftet zwar an ihnen, die Last würde aber in vielen Fällen dann die Kleisterverbindung zwischen Tapete und Wand tragen müssen – und darauf sollte man sich nicht verlassen. Tapeten müssen also vor der Spiegelmontage entfernt werden.

Ungeeignet sind zudem alle Untergründe, die sich auch in anderen Fällen nicht kleben lassen. Dazu zählen Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) oder Beschichtungen, die die Reinigung erleichtern. Auf den Verpackungen zählen die Hersteller in der regel jeweils die geeigneten und ungeeigneten Untergründe auf.

Spiegel montieren

Steht die Eignung des Untergrunds fest und ist er vorbereitet, kleben Sie das Klebeband in mehreren langen Streifen auf die Rückseite des Spiegels. Die Streifen sollten dabei parallel zur Längsrichtung des Spiegels verlaufen.

Bei diesem Schritt wird erst eine der beiden Schutzfolien abgezogen. Achten Sie darauf, dass das Band glatt und wellen- oder faltenfrei auf der Spiegelrückseite klebt. Am besten gelingt das, wenn Sie es während des Anbringen leicht gespannt halten und mit der anderen Hand fest andrücken.Nun wird der Schutzstreifen auf der anderen Seite der Klebeband-Streifen entfernt. Richten Sie den Spiegel an der Wand wie gewünscht aus und drücken ihn an. Das geht zu zweit einfacher, und die Ausrichtung gelingt am besten, wenn man vorher mit Bleistift unauffällig eine Hilfslinie an die Wand gezeichnet hat oder einen Kreuzlinienlaser verwendet.

Mehrere Streifen des Montagebands werden parallel zur Längskante des Spiegels auf der Rückseite angebracht. Dabei zunächst die Schutzfolie oder das Schutzpapier des Bands nur auf der dem Spiegel zugewandten Seite lösen.

Klebestreifen parallel auf der Fläche verteilen.
Klebestreifen parallel auf der Fläche verteilen.
Alle Schutzstreifen abziehen und den Spiegel andrücken.
Klebestreifen parallel auf der Fläche verteilen.

Sind alle Klebestreifen angebracht und die Wand vorbereitet, ziehen Sie nacheinander die Schutzstreifen von den Montagebändern und drücken den Spiegel am vorgesehenen Ort an die Wand.

Auch der Kleber an den Montagebändern braucht meist eine gewisse Zeit zum Aushärten – oft etwa 24 Stunden. Während dieser Zeit sollten die Montagegegenstände abgestützt werden, bis die Endfestigkeit erreicht ist.Der Spiegel ist nun an Ort und Stelle sicher befestigt – ganz ohne Bohren, Dübeln, Schmutz und Lärm.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,0/5 aus 26 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Spiegel aufhängen – ohne Bohren und Dübeln.
Neuen Kommentar veröffentlichen