Dämmen & Dichten

Flachdach abdichten: 7 Tipps zu Kosten und mehr

flachdach-abdichten

Materialien zur Dachabdichtung
  • Bitumendichtbahnen
  • kunststoffmodifizierte Bitumendichtbahnen
  • Kunststoffdichtbahnen (PVC, EPDM)
  • flüssiges Bitumen mit Armierungsvlies
  • flüssiger Kunststoff mit Armierungsfaser

Ob Sie ein neues Garagendach oder in die Jahre gekommenes Flachdach abdichten möchten: Sie haben die Wahl verschiedene Materialien dafür einzusetzen. Sie unterscheiden sich in ihren Eigenschaften und in ihrer Haltbarkeit.

Geht es nur um kleine Wartungsarbeiten, so stellen sich über die Reparatur der Schwachstellen hinaus keine weiteren Aufgaben. Sobald jedoch zehn Prozent oder mehr der Dachfläche bearbeitet werden, greift die Energiesparverordnung und es muss gegebenenfalls nicht nur die Abdichtung saniert werden, sondern auch gemäß der Verordnung gedämmt.

Hier auf Heimwerker.de zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Flachdach mit Bitumen oder Kunststoff abdichten.

1. Flachdach abdichten mit Bitumendichtbahnen

Traditionell kommt beim Flachdach abdichten Bitumen zum Einsatz. Oft werden Bitumendichtbahnen in mehreren Lagen und abschließend mit einer Schicht Flüssigbitumen bestrichen, welches mit Sand abgestreut wird.

Es gibt auch Kaltschweißbahnen, die mit einer Klebeschicht ausgestattet sind. Beim Flachdach abdichten mit einer Schweißbahn herkömmlicher Art werden die einzelnen Dichtbahnen mit einem Gasbrenner verschweißt.

    Vorteile
  • gut zu verarbeiten
  • kostengünstig
  • leicht reparierbar
    Nachteile
  • schwer
  • nicht diffusionsfähig
  • schmilzt bei Hitze
  • bei extremen Temperaturen mechanisch gering belastbar
  • kurze Wartungszyklen
Bitumen auf Amazon.de ansehen »

1.1. Kunststoffmodifizierte Bitumendichtbahnen

Um die Nachteile von Bitumen wettzumachen, werden die Dichtbahnen mit verschiedenen Kunststoffen modifiziert. Durch diese Zusätze in der Bitumenmasse wird die Wärmestandfestigkeit und das Kaltbiegeverhalten der Dichtbahnen positiv verändert.

Dadurch wird die Wartung einfacher und die Haltbarkeit verbessert. Andere Nachteile, wie die mangelnde Diffusionsfähigkeit oder das relativ hohe Gewicht, ändern sich dadurch nicht.

2. Flachdach mit Kunststoffdichtbahnen abdichten

Immer häufiger kommt beim Flachdach abdichten Folie zum Einsatz. Diese Folien sind Kunststoffdichtbahnen aus PVC oder EPDM und werden in einer einfachen Lage aufgebracht. Besonders das hochwertige EPDM ist in Kombination mit einer pflegefreien Schutzbegrünung eine ausgesprochen lang haltbare Dachabdichtung.

    Vorteile
  • gut zu verarbeiten
  • keine offene Flamme nötig
  • leicht
  • diffusionsfähig
  • sehr gute Haltbarkeit
    Nachteile
  • im Brandfall Schadstoffaufkommen
  • weniger UV-beständig

3. Dachabdichtung mit Flüssigbitumen oder Bitumenspachtelmasse

flachdach-abdichten-bitumen

Vor der Abdichtung wird eine Bitumen-Grundierung aufgetragen.

Flüssiges Bitumen wird in den meisten Fällen in Kombination mit einer bestehenden Bitumendichtbahn-Beschichtung verwendet. Alternativ dazu kommt ein Schichtaufbau mit einem Armierungsvlies infrage.

Bitumenspachtelmasse und flüssiges Bitumen werden aber vor allem bei Wartungs- und Reparaturarbeiten von Bitumendichtbahnen verwendet.

Für eine alleinige Abdichtung kommen auch Dickbeschichtungen auf Bitumenbasis zum Einsatz. Abschließend werden diese flüssigen oder pastösen Bitumenmassen meist mit grobem Sand abgestreut, um die Fläche abzustumpfen.

4. Flüssigkunststoff zur Flachdachabdichtung

Flachdächer abdichten mit Flüssigkunststoffen wird immer häufiger angewandt. Dafür werden den Flüssigkunststoffen meistens Armierungsfasern beigemischt. Sie werden in mehreren Schichten aufgetragen.

Hinweis: Ein großer Vorteil besteht darin, dass eine flüssige Abdichtung eine nahtlose Oberfläche ergibt, die besonders auch an Engstellen, Durch- und Übergängen viel besser aufzubringen ist als eine Dichtbahn.

5. Flachdach abdichten mit Blech

Blechdach
Blech ist ein sehr dauerhaftes und belastbares Material.

Durch die Verwendung von Blech wird das Flachdach beim Abdichten begehbar und mechanisch sehr belastbar.

Die Haltbarkeit eines solchen Blechdaches beträgt ohne Weiteres 50 Jahre und mehr, wenn es handwerklich sauber ausgeführt ist.

Im Verlauf dieser Zeit ist es weitgehend wartungsfrei.

Die Nachteile einer Flachdachsanierung mit Blech sind der hohe Preis und die deutlich lauteren Geräusche bei Regen und Hagel.

6. Flachdach abdichten – Kosten

Bitumendichtbahnen kosten pro Quadratmeter am wenigsten, wobei eine bessere Qualität oder etwa Polymerbitumendichtbahnen natürlich auch teurer sind. Im gleichen Bereich sind PVC-Kunststoffdichtbahnen zu finden, während EPDM-Dichtbahnen deutlich teurer sind, jedoch auch die längste Haltbarkeit versprechen.

Flüssigdichtstoffe sind seitens ihrer Inhaltsstoffe sehr verschieden. Im Grunde basieren Sie jedoch auf derselben Basis wie auch Dichtbahnen, also Bitumen, Kunststoffe mit Elastomeren o. ä. Die Kosten unterscheiden sich in ähnlicher Weise wie bei den Dichtbahnen.

7. Flachdach abdichten – Anleitung für Reparaturen

flachdach-abdichten-reparieren

Arbeiten Sie bei der Reparatur immer genau nach den Angaben des Herstellers.

Zunächst einmal müssen Sie feststellen, von welcher Art die vorhandene Abdichtung ist. Denn viele Kunststoffe nehmen beispielsweise Schaden, wenn sie mit Bitumen repariert werden. Benutzen Sie also das passende Material als Flüssigdichtstoff oder Spachtelmasse.

Entfernen Sie an der Schadstelle jede Art von Verschmutzung und stellen Sie sicher, dass kein Wasser beispielsweise in die Dämmung eingedrungen ist. Besonders bei nicht diffusionsfähigen Flachdachabdichtungen ist es wichtig, dass keine Feuchtigkeit eingeschlossen wird, um größeren Schaden am Bauwerk zu vermeiden.

Zur Reparatur tragen Sie nun den flüssigen Dichtstoff oder die Spachtelmasse genau nach Angaben des Herstellers auf der Verpackung auf. Zumeist ist ein mehrschichtiger Auftrag angebracht.

Achtung: Beim Neubau oder bei umfangreichen Flachdachsanierungen von Wohngebäuden ist ein Fachbetrieb auf jeden Fall angeraten. Es können erhebliche Bauschäden durch Eindringen von Feuchtigkeit entstehen, für die ein Fachbetrieb haftet. Bei einer mangelhaften Eigenleistung haftet keine Versicherung..

Bildnachweise: Pixabay/PIRO4D, Pixabay/Sanremo Domains (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)