Sprühen & Strahlen


Zum Ratgeber
strahlkabine-1
Strahlkabine bauen: Bauanleitung

Bei der Restaurierung von Oldtimern muss man oft Metallteile bis zur reinen Blechoberfläche entlacken und entrosten. Dies geht entweder sehr mühsam mit der Schleifmaschine oder, viel einfacher, mit einem Sandstrahlgebläse. Teile bei einem Profi Sandstrahlen zu lassen ist recht kostspielig, dabei ist der Strahlvorgang an sich...

mehr lesen

Zum Ratgeber
Regenbogen durch Hochdruckreiniger
Hochdruckreiniger für den Privatgebrauch

Wasserstrahlvariationen der Hochdruckreiniger Hochdruckreiniger haben einen Elektromotor und können auch beheizbar sein. Der maximale Druck in einem Hochdruckreiniger beträgt bis zu 150 bar. 100 bar entsprechen dabei einem Druck von 100 kp/cm², dabei wird eine Wassermenge von bis zu 550 Litern pro Stunde bewegt. Durch...

mehr lesen
Bei Maler- und Lackierarbeiten wird im Karosserie-Bereich gerne ein Druckluftsprüher verwendet. Doch auch im Garten, wenn es um Pestizide und Pflanzenschutz geht, wird eine Druckluft-Sprühpistole eingesetzt, etwa wenn Blattläuse beseitigt werden sollen.

Mit einem Druck auf eine Taste wird die Flüssigkeit gleichmäßig auf das Material gesprüht. Der Druck der meisten Druckluft-Sprühflaschen beträgt 6 bar. Oft werden verschiedene Aufsätze mitgeliefert, die sich für verschiedene Anwendungszwecke anbieten. Die Düsenmutter kann meist ebenfalls präzise an die eigenen Anforderungen angepasst werden, etwa wenn eine feine Zerstäubung gewünscht ist.

Mit einem Druckluftstrahler können Farb- und Lackreste oder Rostrückstände beseitigt werden. Bei einem Druckluft-Sandstrahlgerät wird herkömmlicher Sand als Strahlmittel verwendet, ansonsten werden auch Schlacke, Kunststoffe, Eiskristalle oder Korrund verwendet.