Boden & Fliesen

Teppichkleber entfernen

verschiedene Kleberollen auf Teppichboden

Unterschiedliche Teppichkleber
  • lösungsmittelhaltige Klebestoffe
  • lösungsmittelfreie Klebstoffe
  • Montagekleber/Dispersionskleber
  • Vlies-Fixierungen
  • doppelseitige Klebebänder
  • Klettverlegebände

Bei Entfernen von Teppichböden wartet häufig eine unwillkommene Überraschung: Wenig schöne Klebereste – oft noch mit Teilen des Teppichrückens – bleiben zurück.

Da das beim Wohnungswechsel weder vom Vermieter gern gesehen wird noch eine vernünftige Grundlage für einen neuen Belag ist, stellt sich die Frage: Wie kann man Teppichkleber entfernen? Oder auch: Muss man Teppichkleber entfernen oder nicht?

Für den Fall des Auszugs ist diese Frage selbst von Juristen schwer eindeutig zu beantworten. Tatsache ist, dass es zahlreiche sehr unterschiedliche Gerichtsurteile mit vielerlei Sachlagen gibt. Die Rechtsberatung bleibt eindeutig Juristen überlassen.

alter Spachtel
Damit bei empfindlichen Böden keine Kratzer entstehen, am besser einen neuen, gerundeten Spachtel verwenden.

Aus Heimwerker-Sicht geht es eher um die Frage, ob es für das saubere Verlegen eines neuen Bodens erforderlich ist. Darauf gibt es ein eindeutiges »JA« zur Antwort.

Zum einen ist ein ebener Boden als Basis jeden neuen Bodenbelags wichtig, zum anderen könnte der Kleber oder eventuell darin enthaltene Lösungsmittel mit dem neuen Bodenbelag reagieren und zu Schädigungen führen.

Häufig denken Heimwerker Sie bräuchten den Teppichkleber nicht zu entfernen vor dem Laminat-verlegen. Die Trittschalldämmung soll es richten, wenn es um die Unebenheiten geht. Doch das Schaumstoff ähnliche Material wird häufig sehr schnell von den Kleberesten beschädigt – von daher lohnt sich diese vermeintliche Arbeitsersparnis nicht.

nformation: Wie Sie Teppichfliesen verlegen erfahren Sie hier und wie Teppichboden verlegt wird hier.

Analyse von Kleber und Untergrund

Ein absoluter Glücksfall liegt vor, wenn es nur darum geht wasserlöslichen Teppichkleber zu entfernen. Das ist selten und sollte zuerst überprüft oder ausgeschlossen werden.

Sprühflasche
Vor einer Behandlung mit Mitteln oder Geräten erstmal schauen, um was es sich handelt.
  • Sprühen Sie eine Probefläche an einer Außenkante mit Wasser ein,
  • legen Sie für ein bis zwei Stunden ein nasses Handtuch darauf,
  • versuchen Sie Teppich mit Teppichkleber zu lösen.

Lässt sich an dieser Stelle der Teppich leicht ablösen und der Kleber darunter auch, ist der Fall geklärt.

Sollte das nicht der Fall sein, lösen Sie dennoch den Teppich manuell ein Stück weit ab, um die Art des Untergrunds feststellen und den Kleber besser in Augenschein nehmen zu können, um die dafür richtige Entfernungsmethode zu verwenden. Je empfindlicher der Untergrund ist und je weniger der beschädigt werden soll, umso vorsichtiger sollten Sie dabei vorgehen.

Information: Eine kleine Klebstoff-Warenkunde finden Sie hier.

Teppichkleber entfernen Hausmittel?

Bei den folgenden Hausmitteln sollten Sie im Vorfeld überlegen, ob das jeweilige Mittel auf der gesamten Fläche zu aufwendig oder teuer wäre.

Putzschwamm in Hand
Nicht immer müssen schwere Geschütze aufgefahren werden.

In den meisten Fällen ist es bestenfalls bei Resten von umlaufenden Klebebändern sinnvoll. Es ist weder empfehlenswert auf einer großen Fläche mit Nagellackentferner zu hantieren, was die Dämpfe und die Kosten angeht – noch einen ganzen Boden mit Öl einzuweichen.

Ansonsten ist ein Hausmittel oft einen Versuch wert, Bei der Verwendung der Mittel sollten Sie mit einem abgerundeten Spachtel arbeiten (vorsichtig, keine Kratzer verursachen). In einem zweiten Durchgang mit Lappen und Spülwasser nachwaschen.

Wenn Sie laut folgender Liste mehrere Optionen haben, sollten Sie bei den Versuchen immer von links nach rechts vorgehen, das heißt die verschiedenen Lösungsmittel der letzten Spalte immer nur, wenn alles andere nicht funktioniert.

Bodenbelag Föhn Seifenlauge Öl/Fett (farblos) Nagellackentferner,Aceton, Terpentin, Spiritus
PVC testen gut einweichen testen an unsichtbarer Stelle testen
Linoelum sehr vorsichtig bedingt (relativ kurz) kurzzeitig auf keinen Fall
Dielenboden eher nicht einweichen (feuchter Lappen) eher nicht maximal mit Spiritus testen
Laminat testen einweichen (nicht die Fugen) testen maximal mit Spiritus testen
Parkett testen bedingt (relativ kurz) eher nicht maximal mit Spiritus testen
Fliesen testen gut einweichen testen alles bei glänzenden Fliesen, sonst eher nicht
Naturstein eher nicht (verflüssigter Kleber dringt weiter in die Poren ein) gut einweichen eher nicht, Fettflecken eher nicht, maximal Spiritus
Steinzeug testen gut einweichen testen nur bei Feinsteinzeug und da auch bitte vorher an unsichtbarer Stelle testen
Estrich besser Geräte einsetzen besser Geräte einsetzen besser Geräte einsetzen besser Geräte einsetzen

Erstmal soviel als möglich mechanisch entfernen, dass ist umweltfreundlicher und oft auch gesundheitlich weniger bedenklich.

Geräte und Spezialmittel erleichtern die Arbeit

Im Baumarkt oder Werkzeugverleih bekommen Sie praktische Leihgeräte, die Ihnen die Arbeit ganz massiv erleichtern. Allerdings ist auch damit oft die Oberfläche des Untergrunds beansprucht. Lassen Sie sich also im Vorfeld auf jeden Fall bei der Wahl des Werkzeugs oder auch des Teppichlösers spezifisch für Ihren Unterboden beraten und lesen Sie die Angaben und Warnhinweise der Hersteller genau.

Warnschild
Prüfen Sie genau, ob ein Speziallöser nicht zu aggressiv für Ihren Boden unter dem Teppich ist.

Besonders geeignet ist natürlich ein sogenannter Teppichstripper oder Teppichschaber dem Sie den Teppich und den Teppichkleber ablösen können – in einem Arbeitsgang. Eventuelle kleinere Reste können dann mit Hausmitteln oder Teppichlöser in einem zweiten Arbeitsgang gelöst und abgewaschen werden.

Sie können den Teppich natürlich auch zuerst herausreißen (dafür am besten eine Teppichkralle und eine Hakenklinge verwenden) und dann sofort mit Teppichlöser arbeiten. Allerdings immer bei den Herstellerangaben schauen, ob Ihr Untergrund diesen Speziallöser auch verträgt.

Tipp: Auf Beton und Estrich haben sich für die Entfernung von Kleberesten Sanierungsfräsen (Fassadenschleifer) bewährt.


christiane baldwin

christianebaldwin

Als Onlineredakteurin verbinde ich für heimwerker.de meine DIY-Leidenschaft mit meinem Beruf – in Home Office und Werkstatt. Mein britischer Mann und unser kleiner spanischer Hund unterstützen mich bei meinen Bau- und Bastelprojekten mit Tatkraft und Humor.