Papier & Malen

Valentinskarten basteln

Eine persönliche Karte zum Valentinstag

Ursprünglich ein amerikanischer Brauch, der aber auch in Europa immer mehr Anhänger findet und sich inzwischen etabliert hat: der Valentinstag.

Dann schenkt man Menschen, die man gerne hat, eine Karte.

Weil der Gedanke zählt, ist hier eine selbst gestaltete Karte viel wertvoller, als eine gekaufte Karte aus dem Schreibwarenhandel.

Wir stellen Ihnen daher tolle Ideen vor, wie man eine eigene Grußkarte schnell und einfach herstellen kann: Ausdrucken, mit ein paar Handgriffen individuell gestalten und fertig ist der persönliche Valentinstagsgruß.

Alternativ können aus einem bunten Din-A4 Blatt und etwas Kreativität eigene Kunstwerke entstehen – wir geben inspirierende Dekotipps.

Und weil sich viele mit dem kreativen Teil ein wenig schwer tun, zeigen wir, dass Valentinskarten basteln viel einfacher ist, als man denkt.

Bastelvorlagen

So steht einem romantischen Tag zu zweit nichts mehr im Wege.

Bastelvorlagen: Valentinskarten als Druckvorlage

Für die unbegabten Bastler unter uns ist die Druckvorlage zum Basteln einer Karte der einfachste Weg – denn diese muss nur ausgedruckt und beschriftet werden.

Natürlich kann man die Druckvorlage auch mithilfe eines Grafikprogramms weiterbearbeiten.

Unser Basteltipp

Am besten verwenden Sie Druckerpapier, das ein wenig dicker als normales Papier ist, etwa 100 Gramm Din A4 – oder einfache Pappe. Sehr gut sehen die Karten auch auf High-Gloss- oder Fotodruckpapier aus.

5 Gestaltungsideen: Grußkarten selber basteln und dekorieren

Herzen
Viele bunte Herzchen gestalten die Valentinstagskarte.

Für erfahrene Bastler darf die Karte für die Liebste oder den Liebsten natürlich etwas individueller ausfallen. Auch dafür haben wir einige Tipps parat.

Die eigentliche Karte kann man schnell und einfach aus einem DIN-A4-großen Stück weißer Pappe basteln – einmal in der Mitte gefaltet und das Dekorieren kann beginnen.

1. Herzen aus rotem Filz ausschneiden und auf die Valentinskarte kleben

Eine plastische Karte wirkt immer hochwertig und edel. In jedem gut sortierten Bastelgeschäft finden Sie dünne Filzstoffe in unterschiedlichen Farben.

Kaufen Sie etwa ein rotes und ein rosafarbenes Modell und schneiden Sie kleine und große Herzchen aus, die Sie mit einem Tropfen Kleber schnell und einfach fixieren können – gerne auch mehrere schräg übereinander für einen ganz individuellen Look.

Achtung: Flüssiger Kleber kann unschöne Flecken auf der Innenseite hinterlassen. Kleben Sie doch eine bunte Pappe in die Innenseite der Karte – auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen um unschöne Klebepunkte machen, und Ihre Dekoration hält dennoch sehr gut, ohne zu verrutschen oder gar abzufallen.

Alternativ können Sie auch zu Dekoherzen aus Plastik oder Strasssteinchen greifen – hier ist Ihre Kreativität gefragt!

Auch Stifte mit flüssigem Glitzergel oder mehrfarbige Stifte für eine bunte Schrift eignen sich hervorragend für die Kartengestaltung.

Bastelidee: Schneiden Sie mit einem Cutter einen Schlitz in die obere Hälfte der Herzchen, um sie anschließend befüllen zu können.

2. Buchstaben und Wörter aus Pappe ausschneiden und Schriftart variieren

Bastelidee: Schneiden Sie mit einem Cutter einen Schlitz in die obere Hälfte der Herzchen, um sie anschließend befüllen zu können.

Schnell sind Worte auf eine Karte geschrieben – oft ist die Schrift unordentlich und die Frontgestaltung geht nach hinten los.

Setzen Sie stattdessen auf eine aufwendigere, dafür jedoch auch viel schönere Variante: Schreiben Sie Ihre Valentinsgrüße auf bunte Pappe und schneiden Sie die einzelnen Buchstaben oder Wörter aus.

Dabei dürfen die Buchstaben gerne unterschiedlich breit und groß ausfallen, denn der individuelle Charakter macht hier den Charme der Grußkarte aus.

Auch ein Wechsel zwischen einzeln ausgeschnittenen Buchstaben und Wortgruppe sowie zwischen Druck- und Schreibschrift sieht besonders schön aus, weil sie einen Kontrast eingehen und so Spannung kreieren.

Dabei werden Begriffe, die in Schreibschrift verfasst sind, in der Regel als ganzes Wort ausgeschnitten und schräg aufgeklebt.

Auch schön: Buchstaben aus Alufolie, glitzerndem Geschenkpapier oder aus bunter Pappe, die zusätzlich mit glänzender Folie beklebt wird.

Hierfür einfach den entsprechenden Buchstaben mit einem Filzstift auf eine Folie übertragen, ausschneiden und mit durchsichtig trocknendem Kleber an den Eckpunkten befestigen – weniger ist hier mehr!

3. Fotos geben einen persönlichen Flair

Hier sehen Sie einige selbst gestaltete Valentinstagskarten als Inspirationsquelle.

Alte Fotos lassen schöne Erinnerungen an gemeinsame Reisen oder Ausflüge aufkommen und eignen sich daher besonders gut als Grundlage für die Gestaltung einer Valentinstagskarte.

Schneiden Sie auf der Frontseite der Karte einen Rechteck aus, das an allen Seiten etwa 1 cm schmaler ist als das Foto.

Ist das Bild beispielsweise klassische 10x15 cm groß, sollte der Bildausschnitt 9x14 cm groß sein, sodass genug Spielraum zum Festkleben bleibt.

Befestigen Sie das Bild nun von innen mit einem Klebestift und kleben Sie schließlich eine farbige Pappe auf die Innenseite, um Klebestellen und Übergänge beim Aufklappen zu kaschieren.

Hier können Sie zudem noch ein schönes Gedicht verfassen oder abschreiben, während auf der rechten bzw. unteren Innenseite (senkrechte oder waagerechte Kartengestaltung) liebe Worte Platz finden.

Nun können Sie noch den vorderen Rahmen mit Glitzerstaub, Filzherzen, Strasssteinen oder goldenen Ornamenten verschönern.

Setzen Sie auf unterschiedliche Strukturen, Ebenen und Farben aus einer Farbfamilie. Auch Knöpfe lassen sich schön integrieren.

4. Mit Filzstiften gemalte Bildchen können schöne Momente des Paares wiedergeben

Setzen Sie auf unterschiedliche Strukturen, Ebenen und Farben aus einer Farbfamilie. Auch Knöpfe lassen sich schön integrieren.

Besonders kreative Menschen können ihre eigene Bilderstrecke erschaffen, indem sie einen Comic malen, der aus ihrem gemeinsamen Leben gegriffen ist, etwa die erste Begegnung, der Besuch im Lieblingsrestaurant oder eines Konzertes.

Auf diese Weise können Sie Ihrem Lieblingsmenschen zeigen, wie Sie die gemeinsame Zeit genießen.

Zudem können Sie die Karte bunt, wild und individuell gestalten.

Kleben Sie beispielsweise Fahrtickets von gemeinsamen Reisen ein oder schneiden Sie Elemente aus Fotos aus, die symbolisch für den Urlaub stehen – etwa die Lieblingspalme am Strand oder das leckere Eis von Italiener aus der kleinen Gasse in der Altstadt.

So erreichen Sie wieder einen schönen plastischen Effekt und lassen Erlebtes unvergesslich werden.

Tipp: Kleben Sie ein kleines Styroporplättchen oder gefaltetes Papier unter den Bildausschnitt für einen Pop-Up-Effekt.

5. In Muster geschnittenes Transparentpapier verleiht bunte Farbakzente

"I adore you" als eine "I love you"-Variante für eine individuelle Kartengestaltung.

Hier können Sie zwischen zwei Varianten wählen: Entweder schneiden Sie bunte Herzen, Luftballons und ähnliche Motive aus und kleben Sie auf die Vorderseite der Karte, oder aber Sie schneiden mit einem Cutter vorsichtig Motive und Ornamente aus der Vorderseite aus und hinterlegen Sie mit unterschiedlich farbigem Transparentpapier. Lassen Sie Ihrer Kreativität hier freien lauf.

"XOXO" steht für "kisses and hugs" und wird gerne auf Valentinstagskarten geschrieben.

Übrigens: Valentinstagskarten müssen nicht immer rechteckig sein – auch abgerundete Ecken, Herzformen oder quadratische Karten sind sehr beliebt und unterstreichen den individuellen Charakter.

Viel Freude beim Nachbasteln und Verschenken!

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,2/5 aus 6 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Valentinskarten basteln.
Neuen Kommentar veröffentlichen