Getränke

Hausmittel bei Erkältung: 4 Tipps gegen Schnodder

erkaeltung-hausmittel
Röchel, keuch, räusper…. Hatschi!
Was ist denn das? Neiiiiin! Der Hals kratzt! Nicht schon wieder. Meist kündigen ihn diese Symptome an, den Schnupfen. Dann läuft die Nase, dann dröhnt der Kopf, man muss ständig husten und fühlt sich schlapp und müde.

Jeden Winter ereilt die große Schnodderseuche die meisten Menschen gleich mehrfach und jeder Arzt erklärt ungefragt, dass eine Erkältung mit Medikamenten sieben Tage daure oder eine Woche. Recht hat der Doc – oder?

In gewisser Weise leider schon: In der Apotheke erhältliche Grippemittel und legale Aufputschdrogen aller Art können zwar die Symptome unterdrücken, aber nicht schneller heilen.

Eher besteht die Gefahr eines gegenteiligen Effektes: Durch die fehlende Ruhe zum Auskurieren – die Medikamente halten den Körper schließlich oberflächlich fit – kann die Erkältung verschleppt werden.

Dies ist bestenfalls lästig und langwierig, schlimmstenfalls kann sich eine verschleppte Erkältung aber zu einer Bronchitis oder sogar zu einer Lungenentzündung ausweiten.

In dieser Anleitung stellt Ihnen die Redaktion von heimwerker.de die 4 besten Hausmittel gegen Erkältung vor und beantwortet die wichtigsten Fragen zu diesem Thema: Ist die Zwiebel ein geeignetes Hausmittel bei Erkältung? Welche Hausmittel helfen bei einer Erkältung im Sommer?

Vorweg sei noch gesagt: Sie müssen nicht bereits krank sein, um unsere Tipps anzuwenden – diese Hausmittel können Erkältungen auch vorbeugen.

1. Erster Tipp: Ausruhen

Das beste und daher auch erste Hausmittel für die schnelle Genesung bei Erkältung und Halsschmerzen – auch für Kinder – ist daher: Ruhe und schön zuhause bleiben, das typische Hausmittel gegen Erkältung halt.

Dann steckt man auch niemanden an, schon gar nicht die Kollegen. Dabei muss nicht das Bett gehütet werden, körperliche Tätigkeiten sollte man jedoch nach Möglichkeit einschränken.

2. Zweiter Tipp: Viel Tee trinken

Die Wirkung des Kamillentees

Kamillentee ist insbesondere entzündungshemmend und antibakteriell. Außerdem wirkt Kamille beruhigend und krampflösend, dass kann besonders bei Hustenanfällen und Schlafproblemen helfen. Beim Inhalieren mit Kamillentee wird die Schleimhaut des Rachens und der Nase beruhigt.

Wenn man dann schon auf der Couch sitzt oder liegt, kann man auch Tee trinken – reichlich Tee. Diesen kann man entweder kaufen oder ernten – hier ein paar Tipps zum Teeanbau im eigenen Garten.

Während Mutter als Hausmittel bei Erkältung und Halsschmerzen traditionell auf Lindenblütentee schwört, kann man natürlich auch Kamillentee trinken. Am besten aus getrockneten Kamillenblüten, bekommt man für kleines Geld in jeder Apotheke lose in der Tüte.

Sollte das dem persönlichen Geschmack zu fade sein, kann man auch zur Hälfte Pfefferminztee beimischen. In jedem Fall geht es um die Menge: Unter drei Kannen heißen Tee sollte der Tag nicht beendet werden.

Hinweis: Der eminent verstärkte Harndrang, der mit dieser Kur einhergeht, sorgt für eine beschleunigte “Entsorgung” der Erreger.

Erwiesen ist auch, dass die Zwiebel ein bewährtes Hausmittel bei Erkältung ist, da sie Erkältungssymptome lindern kann. Im Internet gibt es zahlreiche Rezepte, wie Sie aus Zwiebeln Ihren eigenen Hustensaft herstellen können.

3. Dritter Tipp: Inhalieren

Beim Ausruhen und Tee trinken können Sie dann noch auf ein weiteres Hausmittel bei Schnupfen zurückgreifen: Das Inhalieren. In eine etwa zwei Liter fassende Schüssel – sie darf gern auch größer sein – werden etwa zwei Esslöffel Salz gegeben.

Anschließend werden etwa sechs Esslöffel Kamillenblüten hinzu gegeben, das Ganze wird mit kochend heißem Wasser aufgefüllt. Nun den Kopf mit einem Handtuch bedecken und vorsichtig über die Schüssel hängen.

Einfach ein- und ausatmen. Dies öffnet nicht nur die Nase, sondern auch die Poren – aber Schwitzen ist gesund.

  • Erkältungstropfen zum Inhalieren auf Amazon.de ansehen »

4. Vierter Tipp: Sauna und/oder Erkältungsbad

So gesund, dass man durchaus auch bei Erkältung in die Sauna gehen kann, ein heißes Erkältungsbad funktioniert aber auch. Dabei handelt es sich auch um ein bewährtes Hausmittel, mit dem einer Erkältung vorgebeugt werden kann. In der Schwangerschaft ist bei diesem Hausmittel gegen Erkältung jedoch Vorsicht geboten: Wenn Sie vorher noch nie sauniert haben, belasten Sie damit Ihren Kreislauf zusätzlich! Auch wenn Sie Ihr Kind stillen, sollte bei Erkältung von diesem Hausmittel ohne vorherige Absprache mit dem Arzt abgesehen werden.

Wer diese Kur etwa zwei bis drei Tage durchzieht, hat in der Regel am Ende deutlich weniger Beschwerden als vorher. Kleiner Tipp: Die vorgestellten Hausmittel bei Erkältung helfen auch im Sommer, nicht nur im Winter. Grundsätzlich gilt aber bei der Bekämpfung von Erkältungen, Fieber und Schnupfen mit Hausmitteln: Erlaubt ist, was hilft.

Wichtig: Das sind nur allgemeine Tipps. Sollten keine Besserungen auftreten: Bitte nicht die Heldin oder den Helden spielen, sondern sofort zum Arzt gehen! Denn Gesundheit ist das höchste Gut.