Wohnräume gestalten

Paravent selber bauen – Spanische Wand als Raumteiler bauen

Spanische Wand als Raumteiler bauen

Teilen ohne zu trennen, vor neugierigen Blicken schützen ohne zu verbergen – ein Paravent oder eine spanische Wand ist schnell aufgestellt. Das gezeigte Modell kann aus Stegdoppelplatten leicht selbst gebaut werden.

Aufgeklebte Hartschaumplatten bieten eine ideale Möglichkeit zur farbigen Gestaltung, die je nach Geschmack und erwünschter Optik ausfällt.

Kreative Möglichkeiten bieten dabei bunte Farben. Ohne besonderen Aufwand entstehen damit trendige Effekte. Sie verleihen dem Paravent eine individuelle Note. So wird er selbst zum Blickfang und schafft im Handumdrehen eine völlig neue Atmosphäre. Ebenso schnell ist er auch wieder zusammengeklappt und in einer schmalen Nische Platz sparend verstaut.

Wie zeigen Ihnen hier zwei verschiedene Möglichkeiten einen Paravent zu bauen.

Materialliste

  • 3 St. Robex Stegdoppelplatte: 2000 x 1050 x 10 mm, 3 St. 1900 x 790 x 10 mm
  • 5 St. Depafit Hartschaumplatten: 700 x 1000 x 3 mm, 9 St. 700 x 500 x 3 mm
  • 6 St. Renovierband ø 8 mm

Weiterhin benötigtes Material und Werkzeug

  • Metall-Kontaktkleber
  • Alleskleber transparent
  • Farblose Basis
  • Verschiedene Farben
  • Stichsäge oder Handsäge
  • Schraubzwingen
  • Maurerwinkel
  • Anschlagwinkel mit Zunge
  • Cutter oder Universalmesser
  • Holzschleifpapier fein
  • Bürste
  • Wischer

Bauplan

Bauanleitung

Zuschnitt aufzeichnen

Zuschnitt aufzeichnen

Der Paravent soll 1900 mm hoch und mit drei klappbaren Elementen ca. 2400 mm breit werden. Drei Elemente sichern später einen stabilen Stand. Der notwendige Zuschnitt wird auf den Stegdoppelplatten mit einem Filzstift und mit Hilfe eines Maurerwinkels aufgezeichnet.

Tipp: Der Zuschnitt geht leichter, wenn der Schnitt in einer Kammermitte angelegt wird.

Platten zuschneiden

Platten zuschneiden

Der Zuschnitt der Platten erfolgt mit der Stichsäge. Hierbei ist darauf zu achten, dass ein für dünne Kunststoffe geeignetes Sägeblatt mit feiner Verzahnung eingesetzt wird. Der Pendelhub der Stichsäge sollte ausgeschaltet werden, um Rissbildungen im Material zu vermeiden.

Der Freihandschnitt mit der Stichsäge erfordert etwas Übung. Leichter gelingt ein sauberer und gerader Schnitt, wenn über der gesamten Schnittlänge eine Leiste als Anschlag fixiert wird. Alternativ kann auch mit einer Handsäge gearbeitet werden.

Schutzfolie abziehen

Schutzfolie abziehen

Die Schutzfolie wird erst nach dem Zuschnitt von den Stegdoppelplatten abgezogen. So bleiben die Oberflächen geschützt und die Kanten reißen beim Zuschneiden nicht aus.

Kanten bündig schneiden

Kanten bündig schneiden

Mit einem Cutter- oder Universalmesser werden die Überstände bis zu den Kantenwänden bündig abgeschnitten. Um Unfälle durch Abrutschen zu vermeiden, sollte mit dem Messer stets vom Körper weg geschnitten werden.

Kanten glätten

Kanten glätten

Die Schnittkanten werden mit feinem Sandpapier geglättet. Die Klebeflächen für die Renovierbänder müssen aufgerauht werden, um eine möglichst gute Kontaktfläche zu erhalten. Auch die Rückseiten der Renovierbänder werden für die anschließende Verklebung aufgerauht.

Renovierbänder ankleben

Renovierbänder ankleben

Vor der Verbindung mit Hilfe der Renovierbänder werden die Stegdoppelplatten mit einer Leiste ausgerichtet. Die Renovierbänder werden mit Metall-Kontaktkleber fixiert. Den Klebstoff auf den vorbereiteten Klebeflächen beidseitig auftragen, kurz ablüften lassen und dann die Teile kurz und kräftig andrücken.

Hartschaumplatten zuschneiden

Hartschaumplatten zuschneiden

Der Zuschnitt der 700 x 500 mm großen Hartschaumplatten wird mit dem Cutter und dem Maurerwinkel ausgeführt.

Paravent farbig gestalten

Paravent farbig gestalten

Die farbige Gestaltung erfolgt mit passenden Farben. Dazu wird farblose Basis mit Coloration in verschiedenen Farben abgetönt. Je nach Anzahl der verwendeten Tuben variiert die Intensität der Tönung.

Grundanstrich auftragen

Grundanstrich auftragen

Der Grundanstrich erfolgt mit der Bürste im Kreuzschlag, jeweils von links und von rechts.

Optik verfeinern

Optik verfeinern

Danach wird die Fläche mit dem Wischer kreuz und quer bearbeitet, um die Optik zu verfeinern. So kommen die Akzent-Elemente optimal zum Ausdruck. Die Trockenzeit beträgt ca. 12 Stunden.

Kleber auftragen

Kleber auftragen

Mit transparentem Kraftkleber werden die beidseitig colorierten Platten befestigt. Dazu wird der Kleber in den Ecken als Winkel und auf der restlichen Fläche punktuell aufgetragen. Beim Ankleben hilft ein Anschlagwinkel, um die Platten rechtwinklig auszurichten.

Schraubzwingen verwenden

Schraubzwingen verwenden

Während der Abbindezeit des Klebers wird eine Holzplatte mit Hilfe von Schraubzwingen über die Platte gespannt.

Zweite Version eines Paravents

Bei der Gartengestaltung spielt Sichtschutz meist eine wichtige Rolle. Dazu werden Ideen gesucht mit dem Ziel, Plätze mit etwas mehr Privatsphäre zu gestalten. Etwas Sicht- und Windschutz macht aus jedem Winkel eines Gartens ein lauschiges Plätzchen

. Dazu könnt Ihr einen Zaun selber bauen. Wenn es mobiler sein soll, ist es jedoch sinnvoller, einen Paravent selber zu bauen. Der kann problemlos an verschiedenen Stellen aufgestellt werden. Immer dort, wo er gerade gebraucht wird.

Im Frühjahr und Herbst schirmt er gegen kühlen Wind ab, zu jeder Jahreszeit vor fremden Blicken. Natürlich soll der Paravent Charme haben, ins Gartenambiente passen und einen dekorativen Rahmen bilden. Ausgediente Fensterläden aus Holz sind wunderbar für ein solches DIY-Projekt geeignet.

Allerdings sind sie bei der großen Heimwerker und Shabby-Chic-Gemeinde auch sehr begehrt und nicht gerade billig. Wer weniger investieren möchte, der kann nach dieser Anleitung einfach dreimal das Mittelteil bauen und hat ebenfalls einen Paravent selbst gebaut, der sich sehen lassen kann.

Materialbedarf und Werkzeugliste

Materialbedarf

  • Schlagläden, Holzfensterläden mindestens 2 gleiche (3 wären ideal, sind aber seltener zu finden)
  • Alternativ zusätzliche Bretter zum Bau eines ergänzenden Mittelteils. z. B. 2 Stk. Ca 24,90 EUR
  • Paraventschaniere ca. 19,90 EUR
  • Schrauben
  • Lasur oder Acryllack für Außenanwendungen ca. 5,99 EUR
  • Schleifpapier für Winkelschleifer ca. 4,17 EUR
  • Ggf. Abbeizer ca. 4,38 EUR

Auktionshäuser, Flohmärkte und Keinanzeigenportale sind die perfekten Plattformen um auf die Suche nach schönen alten Schlagläden zu gehen. Es kann eine Weile dauern, aber es lohnt sich.

Die zweite Herausforderung ist in der Regel eine hohe Anzahl äußerst hartnäckiger Farbschichten. Aber als passionierte Heimwerker habt Ihr mehrere Möglichkeiten diese Aufgabe zu meistern.

Material um einen Paravent zu bauen

Es kommt weniger darauf an, wirklich auch den letzten Farbrest abzukratzen, als vielmehr aus dem sehr abgerundeten Look Zentimeter dicker Farbschichten wieder die Ursprungsform und Materialstruktur herauszuschälen.

Fenster- oder Schlagläden für einen Paravent sollten möglichst hoch sein. Wir haben hier in der Anleitung eine Höhe von rund 170 cm. Ab 120 cm Höhe könnt Ihr aber schon sitzend oder liegend vom Schutz eines solchen Paravents profitieren.

Benötigte Werkzeug:

  • Stemmeisen
  • Säge (Tischkreissäge, Bandsäge, Stichsäge oder auch Oberfräse sind nutzbar)
  • Akkubohrer/-schrauber
  • Winkelschleifer (inkl. Schleigfscheibe)

Schritt 1: Alle Metallteile entfernen

Bei alten Fensterläden klingt das häufig leichter, als es ist. In den meisten Fällen werdet Ihr um den Einsatz eines Stemmeisens und einer Trennscheibe nicht herum kommen. Es gibt auch keine Anleitung für alle Fälle.

Manche alten Fensterläden wurden von Ihren Besitzern vor jedem neuen Anstrich abgeschraubt. In diesen Fällen habt Ihr großes Glück und die Metallteile lassen sich vergleichsweise einfach abschrauben. Das dürfte aber eher selten sein.

Sind die alten Beschläge nach dem Entfernen noch, quasi als Abdruck zu sehen, dürft Ihr Euch beglückwünschen. Das macht den Shabby Chic richtig authentisch.

Schritt 2: Alte Farbschichten entfernen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, alten Farbschichten zu begegnen. Abbeizer, Heißluftföhn, Schleifmaschinen sind die üblichsten und haben alle ihre Vor- und Nachteile:

Vorteil Nachteil
Abbeizer
  • wenig Kraftaufwand
  • wenig Materialverlust beim Holzkern
  • Aggressive Chemie, die einen Schutz der Augen und haut erfordert (im Freien verwenden).
  • Materialreste und die abgeschabte Farbe mit der Abbeize gehören in den Sondermüll.
Heißluftfön
  • mäßiger Kraftaufwand
  • guter Arbeitsvortschritt
  • kann zu Brandschäden am Holz führen
Schleifmaschine
  • sehr saubere und glatte Oberfläche
  • starke Staubbelastung (Atemschutz nötig)
  • sehr laut
  • Konturen und Ecken nur schwer erreichbar

Bewährt hat sich auch die Kombination von verschiedenen Methoden. Also beispielsweise erst mit dem Heißluftföhn und einem Spachtel die groben Schichten abtragen. Wenn das Holz langsam herauskommt, kann der Rest geschliffen werden.

Eine Alternative gibt es außerdem: Ihr könnt Eure Fensterläden ablaugen bzw. entlacken oder auch sandstrahlen lassen (letzteres sollte aber mit Soda statt Sand macht werden, wenn es sich um Weichholz handelt).

Wofür Ihr Euch entscheidet, hängt nicht zuletzt von Euren technischen und räumlichen Möglichkeiten ab. Im Ergebnis muss nicht alles völlig glatt und absolut frei von Farbresten sein. Für unserem Shabby-Chic-Look ist das nicht nötig.

Schritt 3: Falze und Deckleisten absägen

Die Fensterläden haben außen Falze und Deckleisten, die weniger Materialstärke haben als der eigentliche Rahmen. Diese müssen rundum abgesägt oder abgetrennt werden, da sie nicht stabil genug wären, an diesen schwachen Stellen die Scharniere dauerhaft zu halten.

Falze und Deckleisten müssen weg

Dazu könnt Ihr je nachdem, was Ihr habt, eine Tischkreissäge, eine Bandsäge, eine Stichsäge oder auch eine Oberfräse verwenden. In allen Fällen solltet Ihr genau und mit Führungsschienen arbeiten. Sonst wird der Paravent am Ende nicht gerade werden und das rächt sich spätestens beim Anbringen der Scharniere.

Eine Dachlatte als Führung für die Oberfräse

Schritt 4 (optimal, wenn nötig): Mittelteil bauen

Wenn Ihr nur zwei Fensterläden in der gleichen Größe bekommen habt, dann könnt Ihr Euch einen sehr einfaches Mittelteil dazu bauen, das zu den Fensterläden passt. In der Bauart ähnlich einer alten Schuppentür oder auch sehr einfachen Fensterläden. Einfach drei Bretter (gerne auch etwas älter) mit zwei Stücken Dachlatte zu einem Mittelteil zusammensetzen.

Bretter auf die richtige Länge absägen
Bretter grob schleifen
Dachlattenstücke zusägen

Die drei Bretter werden dazu mit zwei Dachlattenstücken, die jeweils oben und unten auf die Bretter geschraubt werden, zu einem Teil zusammengefügt.

Die Enden der Dachlattenstücke werden zuvor mit einer Kapp- und Gehrungssäge oder einer Handgehrungssäge abgeschrägt, damit sie beim Zusammenklappen des Paravents nicht anecken.

Enden der Dachlatten abschrägen
Latten und Bretter vorbohren
Bretter mit den Dachlattenstücken zusammenschrauben

Schritt 5: Alle Holzteile für den Paravent weiß, transparent lasieren oder farbig lasieren

Im Outdoorbereich empfehlen wir keine Kreidefarben mit Wachs zu verwenden, wie sie sonst beim Shabby Chic zum Einsatz kommen. Draußen kommt eine weiße Lasur als Anstrich oder ein entsprechender Acryllack in Frage, der mit einer Spritzpistole dünn und dadurch transparent aufgetragen wird. Die Spuren der Zeit müssen sichtbar bleiben.

Die Farbe gut trocknen lassen, bevor Ihr die Scharniere anbringt. Hinweise des Herstellers zur Trocknungszeit findet Ihr auf der Verpackung.

Eine transparente Schicht spritzen

Schritt 6: Scharniere anbringen

In diesem Schritt zeigt sich, wie sorgfältig Ihr beim Sägen und Schleifen hinsichtlich der geraden Seiten gearbeitet habt.

Erst verbindet Ihr einen Flügel mit dem Mittelteil, dann dreht Ihr die beiden Teile um und verbindet den anderen Flügel von der anderen Seite mit dem Mittelteil.

Jeweils oben und unten ein Scharnier durch die Löcher anzeichnen. Dann vorbohren mit einem 4 mm Bohrer und festschrauben mit 4,5 x 40 mm Holzschrauben.

Alte Löcher können abgedeckt werden
Scharniere mit Senkkopfschrauben anschrauben
Das Scharnier muss mittig zwischen den Brettern sitzen.

Umgang mit dem Paravent

Damit Ihr lange Freude an Eurem selbst gemachtem Paravent habt, solltet Ihr folgende Ratschläge beherzigen:

Ein selbgebauter Paravent als Sicht- und Windschutz
  1. Alte Fensterläden sind schwer. Transportiert den Paravent am besten im zusammengeklappten Zustand, dann belastet Ihr die Verschraubungen und Scharniere am wenigsten.
  2. Lasst den Paravent nicht auf der nassen Wiese stehen. Holz ist draußen viel haltbarer, als die meisten glauben – so lange es nach feuchtem oder nassem Wetter schnell wieder abtrocknen kann. Das geht am besten unter einem Schutzdach oder wenigstens auf Kies oder Steinfliesen u. ä.
  3. Legt Euren Paravent bei Sturm besser zusammengelegt flach hin. Stürmische Windböen haben eine enorme Kraft und werfen Teile, die viel Fläche bieten leicht um. Damit weder Euer Paravent noch dessen Umgebung Schaden nimmt, verstaut ihn gut, wenn es Sturmwarnungen gibt oder auch bei längerer Abwesenheit vorsichtshalber.

Nun viel Spaß und wunderschöne Stunden im Schutz Eures selbst gebauten Paravents.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 5 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Paravent selber bauen – Spanische Wand als Raumteiler bauen.
Neuen Kommentar veröffentlichen