Kaufberatung zum Wanderschuhe Test bzw. Vergleich 2021

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einem Wanderschuh handelt es sich um einen speziellen Schuh, der für das Wandern und Bergsteigen optimiert wurde, oftmals aber auch für Arbeiten im Freien verwendet wird.
  • Wanderschuhe für Damen und Herren sind in verschiedenen Kategorien und Ausführungen erhältlich, die sich in Hinblick auf die Schafthöhe, das Material und die Sohle unterscheiden und sich für unterschiedliche Einsatzzwecke eignen.
  • In einem Wanderschuh sollte genügend Raum für die Füße sein, er darf nirgendwo drücken oder Blasen verursachen. Es darf auch nicht so viel Platz im Schuh sein, dass Sie nach vorne rutschen und keinen richtigen Halt haben.

Wanderschuhe-Test

Ob Hüttenwanderung oder Kletter-Abenteuer: Im Frühjahr treibt es wieder viele Outdoor-Liebhaber in die Berge. Zum Wandern benötigen Sie neben der richtigen Ausrüstung auch unbedingt das passende Schuhwerk, denn in Socken und Sandalen kann es in unwegsamen Gelände schnell ziemlich ungemütlich werden. Doch bei der großen Auswahl an Herstellern und Modellen auf dem Markt kann man schnell den Überblick verlieren.

Laut gängiger Wanderschuh-Tests im Internet kommt es bei der Wahl des richtigen Wanderschuhs für Sommer und Winter vor allem auf Kriterien wie die Schafthöhe, das Material, die Wasserdichtigkeit und die Sohleneigenschaften an. In unserer Heimwerker.de-Kaufberatung zum Wanderschuh-Vergleich 2021 stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Wanderschuhen vor und verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf generell achten sollten, um das richtige Modell für Ihre individuellen Ansprüche aus dem großen Angebot zu filtern.

1. Was sind Wanderschuhe und wozu brauche ich sie?

Wanderschuhe am Steg

Wanderschuhe sind speziell dafür konzipiert, Ihre Füße zu schützen und zu entlasten und gleichzeitig Ihr Sprunggelenk stabil zu halten.

Wenn Sie gerne in der freien Natur sind und dabei auch hin und wieder Wandertouren unternehmen, lohnt es sich, über die Anschaffung von Wanderschuhen nachzudenken. Gerade bei Wanderungen sind die Füße aufgrund der Bodenbeschaffenheit häufig sehr hohen Belastungen ausgesetzt. Wanderschuhe sind speziell dafür konzipiert, Ihre Füße zu schützen und zu entlasten und gleichzeitig Ihr Sprunggelenk stabil zu halten.

Aus diesem Grund sind sie mit einer griffigen, stabilen Sohle und einem rutschfesten Profil ausgestattet, die dafür sorgen, dass Ihre Füße auch auf langen Touren mit schwerem Gepäck nicht ermüden. Darüber hinaus zeichnen sich häufig durch eine gute Wasserdichtigkeit aus und halten Dank ihres atmungsaktiven Aufbaus Ihre Füße auch bei schlechtem Wetter oder beim Durchwaten von Bächen und Flüssen trocken.

2. Welche Arten von Wanderschuhen gibt es?

Wanderschuhe gibt es in verschiedenen Arten und Ausführungen, die es jeweils in unterschiedlichen Größen und als Wanderschuhe für Frauen und Männer gibt.

Die geschlechterspezifischen Modelle sind in der Regel zwar gleich aufgebaut, unterscheiden sich aber in Hinblick auf die Größe und das Design.

Daneben werden Wanderschuhe noch in die folgenden Kategorien eingeteilt:

Wanderschuh-Typ Eigenschaften
Leichtwanderschuh

Leichtwanderschuh

  • Halbschuhe mit flexibler Sohle und geringer Dämpfung, die zum Teil auch normalen Sneakern nicht unähnlich sind
  • für Wald- und Wiesenwege, kürzere Wanderungen mit leichtem Gepäck und den Alltag draußen geeignet
  • Leichtwanderschuhe sind auch im Bereich des Trail Runnings sehr beliebt, da aufgrund Ihrer Konstruktionsweise das Sprunggelenk frei bleibt, wodurch ein schnelles Laufen und Springen ermöglicht wird
Wanderstiefel

Wanderstiefel

  • mit hohem Schaft
  • für ausgedehnte Tages- oder Mehrtagestouren mit mittelschwerem Gepäck geeignet
  • kommen vor allem auf Wanderwegen und im Gebirge zum Einsatz und sind für den Schutz und die Entlastung der Füße konzipiert
  • im Gegensatz zu Leichtwanderschuhen deutlich stabiler und robuster.
  • relativ steife und dicke Sohle mit tiefem Profil, die auch in schwierigem Gelände eine ausreichende Bodenhaftung garantiert
Trekkingschuhe

Trekkingschuh

  • meist aus Leder hergestellt
  • hohe Schnürung und stabiler Schaft
  • dicke Zwischensohle mit hoher Dämpfung
  • kommen meist bei mehrtägigen Touren (mit schwerem Gepäck) in bergigem und unwegsamen Gelände zum Einsatz
  • lassen sich auch zusammen mit Steigeisen verwenden
  • für Touren in hohen Lagen oder bei kaltem Wetter gibt es spezielle Modelle mit steifer Sohle und tiefem Profil
Alpinwanderschuh

Alpinwanderschuh

  • für mehrtägige Touren auf sehr groben und steilem Untergrund, abseits befestigter Wege sowie Eis und Firn geeignet
  • zeichnen sich durch eine sehr lange Haltbarkeit und ein besonders hohes Gewicht aus
  • hochwertige Modelle besitzen einen herausnehmbaren, isolierten Innenschuh mit warmen Futter
  • steigeisenfest und damit auch als Wanderschuhe für lange Winter-Touren und Gletscher oder als Kletterschuhe für ein Mixed- oder Eis-Klettern geeignet

Für gelegentliche Touren auf befestigten und unbefestigten Wegen im alpinen Umfeld sind Sie mit einem klassischen Wanderstiefel gut beraten. Daneben bieten diese aber im Vergleich zum Leichtwanderschuh noch einige weitere Vorteile, die wir Ihnen auf Heimwerker.de zeigen wollen:

    Vorteile
  • Sprunggelenk wird geschützt
  • Umknicken wird durch den hohen Schaft verhindert
  • wasserabweisend
  • stabil und robust
  • auch fürs Gebirge und steinige Untergründe geeignet
    Nachteile
  • hohes Gewicht
  • lässt sich nicht als Alltags- und Allroundschuh verwenden

3. Worauf sollte man laut gängiger Tests beim Kauf von Wanderschuhen achten?

Mann mit Trekking-Schuhen

Mit einem guten Schuh behalten Sie auch auf schwierigen Böden wie Kies, Felsen, Schlamm oder in Pfützen einen sicheren Stand.

Wanderschuhe sind eine langfristige und auch nicht ganz günstige Anschaffung, umso wichtiger ist es, dass Sie sich vor dem Kauf ausführlich informieren. Die folgenden Kaufkriterien sollen dabei als Orientierungshilfe dienen.

  • Ein guter Wanderschuh sollte sich durch einen hohe Trage- und Gehkomfort auszeichnen und möglichst gut an den Fuß anpassen. Da die Füße bei langen Wanderungen in teils unwegsamen Gelände hohen Belastungen ausgesetzt sind, darf der Schuh nirgendwo drücken oder Blasen verursachen, sich zugleich aber auch nicht zu groß anfühlen. Als Faustregel gilt, dass die Zehen nach vorne hin einen guten Zentimeter Platz haben sollten. Auch der Sitz der Zunge spielt für den Komfort im Schuh eine nicht unwesentliche Rolle.
  • Das Bergauf- und Bergablaufen beim Wandern belastet die Füße und Gelenke, daher bei Wanderschuhen auch die Stabilität ein entscheidendes Kriterium. Achten Sie beim Kauf auf einen möglichst stabilen Schaft, der die Gelenke schützt und Sie auf unwegsamen Untergründen vor dem Umknicken bewahrt.
  • Der Grip eines Wanderschuhes hängt maßgeblich vom Profil der Sohle ab. Mit einem guten Schuh behalten Sie auch auf schwierigen Böden wie Kies, Felsen, Schlamm oder in Pfützen einen sicheren Stand.
  • Eine gute Verarbeitungsqualität sorgt für eine lange Haltbarkeit und vermindert das Risiko, dass der Wanderschuh bei einer Tour kaputtgehen könnte. Vergewissern Sie sich daher, dass der Verschluss und die Haken für die Schnürung fest angebracht wurden, die Nähte sauber sind und die Sohle gut verklebt ist.

Heimwerker.de-Tipp: Die beste Zeit zum Wanderschuhe kaufen ist nachmittags, da die Füße im Laufe des Tages anschwellen. Wenn Sie günstige Wanderschuhe im Outlet oder Online-Shop kaufen, ist es sinnvoll, diese gleich in mehreren Größen zum Probieren zu bestellen. Es gibt zudem auch spezielle Wanderschuhe für breite Füße.

4. Welche Hersteller und Marken bieten Wanderschuhe an?

In den gängigen Wanderschuh-Tests im Internet sind neben Salomon und Lowa auch immer folgende Wanderschuh-Hersteller und -Marken vertreten:

  • Salewa
  • Meindl
  • Columbia
  • Jack Wolfskin
  • Timberland
  • Mammut

5. Häufige Fragen und Expertenantworten rund um den Wanderschuhe-Vergleich

Pause beim Wandern

Damit sich Ihre neuen Wanderschuhe perfekt an die Füße anpassen, müssen vor der ersten großen Tour richtig eingelaufen werden.

5.1. Was bedeutet GTX bei Wanderschuhen?

Die Abkürzung GTX steht für „Gore-Tex“ und bezeichnet bei Wanderschuhen eine wasserdichte, dampfdurchlässige und atmungsaktive Kunststoff-Membran.

Fast alle hochwertigen Wanderstiefel (z. B. die Wanderschuhe von Meindl oder Lowa) sind mittlerweile mit GTX ausgestattet, das sich vor allem bei Outdoor-Fans größter Beliebtheit erfreut.

5.2. Muss ich meine neuen Wanderschuhe einlaufen?

Damit sich Ihre neuen Wanderschuhe perfekt an die Füße anpassen, müssen vor der ersten großen Tour richtig eingelaufen werden. Tragen Sie sie für die ersten Schritte am besten ein paar Stunden in den heimischen vier Wänden und machen Sie anschließend ein paar leichte Spaziergänge im Park oder um den Block.

Dehnen Sie die kleinen Ausflüge nach und nach zu größeren Spaziergängen und kleineren Wanderungen aus und beschreiten Sie dabei auch steile und unebene Wege. Danach sind Ihre neuen Schuhe bereit für ausgiebige Wander- und Trekkingtouren und den Einsatz im Gebirge.

Gut zu wissen: Modelle aus synthetischen Materialien passen sich nicht so detailliert an die individuelle Fußform an wie Wanderschuhe aus Leder und sind daher meist auch schneller eingelaufen.

5.3. Wie reinige und pflege ich meine Wanderschuhe richtig?

Wanderschuhe richtig pflegen

Wanderschuhe aus Leder (z. B. die Wanderschuhe von Meindl oder Lowa) sollten in regelmäßigen Abständen mit einem Wachs-Pflegemittel behandelt werden, um das Material weich und geschmeidig zu halten.

Um die Lebensdauer Ihrer Wanderschuhe zu verlängern, müssen Sie sie auch richtig reinigen und pflegen. Nehmen Sie dazu die Innensohle und die Schnürsenkel heraus und entfernen Sie Schlamm und andere Verschmutzungen am besten direkt nach der Wanderung mit einer groben Bürste und etwas lauwarmen Wasser.

Für hartnäckige Verschmutzungen können Sie zusätzlich ein mildes Reinigungsmittel verwenden. Wasserbasierte Lösungen und Spülmittel sollten Sie jedoch vermeiden, da diese das Material porös machen.

Zur Reinigung der Innenseite nutzen Sie einen Schwamm oder eine weiche Bürste. Bei GTX-Schuhen (z. B. den Wanderschuhen von Salomon oder Jack Wolfskin) kann es außerdem vorkommen, dass Schweiß und Salz die Poren verstopfen. Sollten Sie in Ihren Schuhen viel geschwitzt haben, empfehlen wir, Sie in lauwarmen Wasser einzuweichen und anschließend auszuspülen.

Wanderschuhe aus Leder sollten zudem in regelmäßigen Abständen mit einem Wachs-Pflegemittel behandelt werden, um das Material weich und geschmeidig zu halten.

5.4. Welche Wanderschuhe für Kinder gibt es?

Testergebnisse der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Test zu Wanderschuhen für Frauen und Männer durchgeführt. Dafür hat Ökotest einen Wanderschuh-Testsieger gekürt: Im Jahr 2013 wurden 10 Wanderstiefel verschiedener Hersteller auf Herz und Nieren geprüft. Die Ergebnisse können Sie im „ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013“ nachlesen.

Neben Wanderschuhen für Damen und Herren sind im Handel auch spezielle Wanderschuhe für Mädchen und Jungen erhältlich. Da das Knochengewebe, die Bänder und die Muskeln bei Kindern noch nicht vollständig ausgebildet sind, ist ein hochwertiges Schuhwerk besonders wichtig, um spätere gesundheitliche Beeinträchtigungen zu verhindern.

Wanderschuhe für Kinder sind so konzipiert, dass sie für einen stabilisierenden Halt und einen sicheren Tritt sorgen. Zudem wird, genau wie bei den Modellen für Erwachsenen, darauf geachtet, dass Kinder-Wanderschuhe wasserdicht und atmungsaktiv sind.

5.5. Was kann ich tun, wenn meine Wanderschuhe drücken?

Wenn Sie ein Paar Wanderschuhe besitzen, die drücken, können Sie versuchen, diese mithilfe eines Schuhspanners etwas zu weiten. Sollte diese Maßnahme nicht den gewünschten Erfolg erzielen, besteht noch die Möglichkeit, die Schuhe durch einen Fachmann weiten zu lassen. Ein guter Schuster ist mitunter in der Lage, die Wanderschuhe eine halbe Nummer größer zu machen.

CAMPZ sagt zu unserem Vergleichssieger