Kaufberatung zum Akku-Hochentaster Test bzw. Vergleich 2019

  • Akku-Hochentaster kommen überall dort bei der Baumpflege zum Einsatz, wo es Lärm zu vermeiden gilt. Für die Stromversorgung dienen moderne Lithium-Ionen-Akkus.
  • Die Verwendung der Hochentaster ist ohne Gehörschutz möglich, die Geräte arbeiten jederzeit sehr leise. In lärmsensiblen Gebieten ist der Akku-Hochentaster daher unverzichtbar.
  • Mit diesen Eigenschaften handelt es sich um ideales Gartenwerkzeug für die professionelle Baumpflege vom Boden aus, für den Obstbau und für die Grundstückspflege.

akku-hochentaster-test

Das Entasten der Bäume gehört jedes Jahr zu den wichtigen Arbeiten im Rahmen der Gartenpflege. Überwucherte Grundstücke gilt es, von den überflüssigen Ästen zu befreien, diese Arbeit kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Gefragt sind daher moderne Akku-Hochentaster, die auch professionellen Ansprüchen genügen und mit denen sich die Arbeiten schnell, präzise und leise durchführen lassen.

Die moderne Akku-Technik sorgt für eine stabile Stromversorgung unabhängig vom Stromnetz. Der andere wichtige Faktor ist der Motor, der möglichst geräuscharm arbeiten soll. Das ist gerade in lärmsensiblen Gebieten das entscheidende Kriterium für Akku-Hochentaster. Günstige Akku-Hochentaster für den Einsteiger stehen ebenso zur Auswahl wie Profigeräte. Unser Akku-Hochentaster-Vergleich 2019 zeigt, welches der beste Akku-Hochentaster für Ihre Bedürfnisse ist.

1. Akku-Hochentaster – leise arbeitendes Gartengerät für die wichtige Baumpflege

Mit einer motorisierten Teleskop-Astsäge fallen die jährlichen Baumpflegearbeiten deutlich leichter. Hier gilt es, Äste in großer Höhe abschneiden zu können, während der Anwender auf dem Gartenboden steht. Ohne eine Teleskopstange wäre das nicht möglich.

Die Alternative bestünde in dem Abschneiden der Äste mit einer Heckenschere von einer Trittleiter aus. Viel schneller und auch sicherer lassen sich die Äste jedoch mit dem Akku-Hochentaster abtrennen. Ein elektrischer Hochentaster ist speziell auf diese Aufgabe ausgelegt.

Akkulaufzeit beim Akku-Hochentaster

Niemand unterbricht gerne seine Arbeit im Garten, nur weil das Gartengerät nicht mehr mit Strom versorgt werden kann. Daher ist die Akkulaufzeit eines der entscheidenden Kaufkriterien. Moderne Akkus bieten Ihnen eine Kapazität zwischen 1,5 und 3,0 h für Arbeiten über mehrere Stunden hinweg.

Grundsätzlich gilt, dass Ihr neuer Hochentaster mit einem Elektromotor ausgestattet sein sollte, wenn die Lärmbelästigung ein wichtiger Faktor bei der Kaufentscheidung darstellt. Nur Elektromotoren bieten den leisen Betrieb, der erforderlich ist, wenn Sie bei der Baumpflege Ihre Nachbarn nicht stören möchten. Erhältlich sind auf dem Markt auch Alternativen, zum Beispiel mit Benzinmotor.

Diese Hochentaster arbeiten zwar sehr durchzugsstark, die Lärmentwicklung ist aber bedeutend größer. Damit scheiden diese Modelle für den Einsatz in lärmsensiblen Gebieten, wie etwa in Wohngebieten, in der Regel aus. Hier ist es vorteilhaft, wenn der Hochentaster elektrisch betrieben ist.

Diese Modelle bieten genug Leistung des Motors, um auch dickere Äste zügig und zuverlässig abtrennen zu können. Gleichzeitig ist der Motor auf eine geringe Geräuschemission hin optimiert. Diverse Akku-Hochentaster-Tests zeigen, dass in vielen Fällen die akkubetriebenen Modelle den Geräten mit Benzin vorzuziehen sind.

2. Die verschiedenen Ausstattungen im Überblick

Alle Akku-Hochentaster dienen der gleichen Aufgabe, die Ausstattung unterscheidet sich im Detail zwischen den vielen Varianten auf dem Markt dennoch deutlich.

Zubehör/Ausstattung Beschreibung
Krallenanschlaghochentaster-krallenanschlag
  • Bei Hochentastern mit einem Krallenanschlag sind am Sägekopf zusätzliche Zacken befestigt.
  • Dank des Krallenanschlags kann sich der Hochentaster besser im Holz verkanten.
  • Ein Krallenanschlag empfiehlt sich für alle Anwender, die auch anspruchsvolle Aufgaben mit ihrem Hochentaster bewältigen wollen.
Kettensägenölkettensaegenoel
  • Alle Akku-Hochentaster benötigen von Zeit zu Zeit eine Wartung der Kette. Hierfür liegt einigen Produkten ein Kettensägenöl bei.
  • Das Kettensägenöl sorgt dafür, dass die Kette ihren glatten Lauf behält und verbessert damit das Schneidergebnis.
Schnelle Ketteschnelle-kette
  • Einige Akku-Hochentaster verfügen über eine besonders schnell laufende Kette.
  • Dank des schnelleren Kettenlaufs gerät der Schnitt sauberer und präziser.
  • Eine schnelle Kette empfiehlt sich gerade bei der Verwendung im professionellen Bereich, wenn es auf ein zügiges Arbeiten ankommt.
Schutzhülleschutzhuelle
  • Einige Hersteller liefern mit ihrem Akku-Hochentaster gleich eine passende Schutzhülle mit.
  • Die Schutzhülle ist gerade für den Transport und die Aufbewahrung nützlich, da sie den Hochentaster effektiv vor äußeren mechanischen Einflüssen wie Schlägen und Stößen schützt.

2.1. Die Vor- und Nachteile der Akku-betriebenen Hochentaster im Überblick

  • optimal für den Einsatz in lärmsensiblen Gebieten
  • bequemes Arbeiten vom Boden aus
  • hohe Flexibilität dank Akkubetrieb
  • Akkus mit langer Laufzeit weisen hohes Gewicht auf
  • nicht so leistungsstark wie Benzin-Hochentaster
  • Akku muss nach der Verwendung aufgeladen werden.

3. Kaufberatung für Akku-Hochentaster: Der Akkubetrieb verschafft die Bewegungsfreiheit

bewegungsfreiheit
Ein Akku-Hochentaster bietet maximale Bewegungsfreiheit.

Der entscheidende Vorteil der Akku-Hochentaster liegt in der enormen Bewegungsfreiheit, die sie Ihnen bei der Gehölzpflege verschaffen. Anders als Elektro-Hochentaster sind diese Gartengeräte nicht von einem Stromanschluss in der Nähe abhängig. Solange der Hochentaster mit Akku aufgeladen ist, können Sie überall auf dem Grundstück arbeiten.

Da kein Kabel vom Gerät wegführt, genießen Sie maximale Bewegungsfreiheit. Das ist bei Arbeiten im Gebüsch, auf schwierig zu begehendem Gelände und zwischen dicht bewachsenen Bäumen häufig ein entscheidender Vorteil und macht viele Arbeiten überhaupt erst möglich. Beim Kauf der Akku-Hochentaster spielen aber noch viele weitere Faktoren eine wichtige Rolle.

3.1. Die Teleskopstange des Hochentasters

Die Teleskopstange gehört zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen Ihres Hochentasters. Die Teleskopstange können Sie ausfahren und in ihrer Länge variieren. So können Sie Äste über dem Boden ebenso erreichen wie Äste hoch oben im Baum. Zu achten gilt es dabei auf die maximale Länge bei voll ausgefahrener Teleskopstange.

Die Gesamtlängen bewegen sich beim Akku-Entaster typischerweise in Bereichen zwischen 190 und 290 cm oder zwischen 240 und 300 cm. Wählen Sie hier einen Hochentaster mit Akku aus, mit dem Sie auch in den höchsten Bäumen in Ihrem Garten arbeiten können.

3.2. Die Geräuschentwicklung des Elektromotors

Die Hersteller der Akku-Hochentaster geben genau an, wie laut das Gerät maximal im laufenden Betrieb werden kann. Ein guter Wert für den Schalldruckpegel liegt zum Beispiel bei 75 bis 80 dB(A) oder weniger. Solche leisen Geräte sind für den Einsatz in städtischen Gebieten geeignet. Der Geräuschpegel ist auch von der Kettengeschwindigkeit abhängig.

3.3. Die Stromversorgung über den Akku

Achten Sie beim Kauf Ihres Akku-Hochentasters unbedingt auf die maximale Akkukapazität und Ladezeit. Moderne Lithium-Ionen-Akkus bieten in der Regel eine Laufzeit zwischen 15 und 200 und mehr Minuten. Hier können zwischen den verschiedenen Geräten auf dem Markt erhebliche Unterschiede bestehen. Grundsätzlich gilt: Je größer der Hochentaster-Akku ausfällt, desto mehr Leistung stellt er bereit. Gleichzeitig steigt damit aber auch das Gewicht des Hochentasters. Hier gilt es, einen für Sie günstigen Kompromiss zu finden.

3.4. Das Gerätegewicht

Tests von Akku-Hochentastern zeigen, dass sich der typische Akku-Hochentaster  mit seinem Gewicht zwischen 3 und 5 kg bewegt. Wie schwer der Hochentaster ist, hängt von der Länge der Teleskopstange ab, vom verwendeten Elektromotoren-Modell und von der Größe des Akkus sowie von der Schwertlänge.

Leichtere Geräte bieten den Vorteil, dass Sie über eine längere Zeit ermüdungsfrei arbeiten können. Zudem lassen sich die leichteren Gartengeräte einfacher transportieren und verstauen. Legen Sie hingegen auf einen starken Motor und eine lange Akkulaufzeit Wert, müssen Sie auch ein höheres Gewicht in Kauf nehmen.

4. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Akku-Hochentaster

4.1. Wie lang muss die Akkulaufzeit sein?

Die Antwort auf diese Frage hängt wesentlich davon ab, wie groß Ihr Garten ist und wie viele Bäume Sie in einem Arbeitsgang von Ästen befreien möchten. Für kleine Gärten und Arbeiten zwischendurch reicht eine Akkulaufzeit von bis zu einer halben Stunde aus. Auf großen Anlagen hingegen sollte die Akkulaufzeit Ihres Akku-Hochentasters im Test mehrere Stunden betragen. Für alle Ansprüche finden Sie auf dem Markt die passenden Produkte.

4.2. Wie kann ich meinen Akku-Hochentaster reinigen?

Für die Reinigung des Gehäuses reicht ein feuchtes Wischtuch vollkommen aus. Den Sägeaufsatz müssen Sie von Ästen und grobem Schmutz gründlich befreien. Die Kette muss frei von Verunreinigung sein. Bei diesen Reinigungsarbeiten ist es in jedem Fall ratsam, Arbeitshandschuhe zu tragen.

4.3. Wie sieht es mit der Wartung meines Akku-Hochentasters aus?

Bevor Sie Wartungsarbeiten an Ihrem Akku-Hochentaster durchführen, muss das Gerät unbedingt abgeschaltet und der Akku entfernt werden. Erst dann können Sie sicher an dem Gerät arbeiten. Zu den typischen Wartungsarbeiten gehört der Austausch der Kette, falls diese verschlissen sein sollte. Entsprechende Ersatzteile können Sie beim Hersteller beziehen. Einige Hochentaster bieten als Komfortmerkmal eine automatische Kettenschmierung.

4.4. Welches sind die bekanntesten Marken und Hersteller im Bereich der Akku-Hochentaster?

Zahlreiche Hersteller auf dem Markt bieten Akku-Hochentaster in hoher Qualität für den privaten und den professionellen Verwendungsbereich an. Zu den bekannten Herstellern gehören Marken wie Stihl, Einhell, Güde und Ryobi sowie Greenworks Tools und viele andere mehr.

Bei einem Bosch-Akku-Hochentaster oder einem Akku-Hochentaster von Stihl können Sie ebenso wie bei Herstellern wie Gardena, fuxtec, fiskars, dolmar und ikra sowie Husqvarna und Black + Decker in jeder Kategorie von einer hohen Langlebigkeit der Geräte ausgehen.

4.5. Wann benötige ich für meinen Akku-Hochentaster ein zusätzliches Ladegerät?

Nicht alle auf dem Markt erhältlichen Akku-Hochentaster werden bereits mit einem passenden Ladegerät geliefert. In diesem Fall müssen Sie das Ladegerät separat zum Akku-Hochentaster kaufen. Achten Sie auf diesen Punkt, wenn Sie sich einen neuen Hochentaster mit Akkubetrieb anschaffen. Wenn Sie schon über ein Ladegerät verfügen, können Sie Geld sparen, indem Sie sich ein Modell ohne Ladegerät kaufen.