Treppen & Geländer

Edelstahl reinigen

Edelstahl  Küchengegenstände

Edelstahl-Bezeichnungen und -Arten
  • Rostfrei (Stainless)
  • Inox
  • VA, V2A und V4A
  • Chrom-Nickel-Stahl
  • Martensit
  • Ferrit

Edelstahl ist nur schön, wenn er sauber und fleckfrei ist. Es gibt zahlreiche Tipps, wie Sie ohne allzu großen Aufwand Edelstahl reinigen und polieren können. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn Edelstahl wirkt zwar unverwüstlich, ist es aber nicht. Für eine lange Haltbarkeit sollte er regelmäßig gereinigt und gepflegt werden.

Wer die Oberfläche von glänzendem oder auch gebürstetem Edelstahl reinigen möchte, ohne auf Dauer Schäden zu verursachen, sollte dabei jedoch weder mit scharfen Reinigungs- oder Scheuermitteln noch mit Scheuerschwämmen oder Mikrofasertüchern ans Werk gehen.

Deshalb sind unverifizierte Verbraucher-Tipps zum Thema Edelstahl reinigen bei »Frag Mutti« und ähnlichen Plattformen auf jeden Fall kritisch zu überprüfen. Im Zweifel sind die Pflegehinweise von namhaften Herstellern sicherer.

Edelstahlgeschirr und -besteck

Edelstahlspüle
Edelstahl ist gerade in Küchen allgegenwärtig.

Bei diesen Gebrauchsgegenständen ist die Reinigung in der Spülmaschine oder auch im Spülbecken genauso einfach, wie beispielsweise die von Porzellan.

Allerdings bekommen Gegenstände aus Edelstahl schnell Wasserflecken und auch Fingerabdrücke sind schnell zu sehen.

Wenn Sie bei solchen Flecken Ihre Töpfe usw. aus Edelstahl polieren möchten, können Sie diese entweder von außen mit einem speziellen Pflegespray behandeln oder mit einem Hausmittel (s. u.) polieren.

Bei einem speziellen Edelstahlreiniger und/oder Pflegespray bitte unbedingt auf die Eignung für Lebensmittel achten.

Glänzenden oder gebürsteten Edelstahl reinigen – Hausmittel – Tipps

  • Edelstahl Gasherd
    Mikrofasertücher sind leider zum Reinien von Edelstahloberflächen weniger empfehlenswert.
    Zum Säubern ist einfaches Spülwasser völlig ausreichend. Nicht scheuern – besser einweichen.
  • Für glänzenden Edelstahl können Sie auch Glasreiniger (chloridfrei) verwenden.
  • Bei Eingebranntem mit einer Mischung aus Natron, Zitronensaft (oder Backpulver, das enthält beides) und etwas Wasser erst einweichen, dann aufkochen.
  • Edelstahl kann mit der nassen Seite von Kartoffelscheiben oder Kartoffelschalen eingerieben werden und nach einigen Minuten abgespült und getrocknet werden, das ist Reinigung und Politur in einem.
  • Angelaufener Edelstahl kann mit einer Paste aus Natron und Zitrone abgerieben werden, anschließend abwaschen und trocken polieren.
  • Fettablagerungen wie sie beispielsweise bei Dunstabzugshauben entstehen, können mit einer halben Zitrone abgerieben werden, die nach einiger Einwirkzeit mit klarem Wasser abgewaschen wird und trocken gerieben.
  • Alkohol (z. B. Spiritus oder Isopropanol) ist ebenfalls gut geeignet einen Fettfilm zu entfernen.
  • Bei besonders hartnäckigen Fettrückständen ist Aceton ebenfalls sehr wirksam. Allerdings sollten Sie an Schutzbrille, Atemschutz, gute Belüftung und Handschuhe denken, wenn Sie mit Aceton reinigen.
  • Wie Sie Flugrost entfernen können, erfahren Sie hier.

Gebürsteten Edelstahl polieren bzw. versiegeln mit Hausmitteln

Bei gebürstetem Edelstahl können Sie ein wenig einfaches, farbloses Speiseöl oder auch farb- und parfümfreies Babyöl auf einem Küchenpapier zur Versiegelung benutzen. Reiben Sie die Oberfläche damit ein und polieren Sie mit einem neuen, trockenen Papiertuch einige Minuten später nach.

Glänzenden Edelstahl polieren mit Hausmitteln

Farblose Möbelpolitur auf einen Lappen geben und die Edelstahlfläche damit einreiben. Einige Minuten später kann mit einem sauberen Baumwolltuch nachpoliert werden.

Spezial-Edelstahlreinigungsmittel bzw. Edelstahlpflege

Dunstabzugshaube reinigen
Dunstaabzugshauben müssen häufig gereinigt werden.

Gebürsteten Edelstahl (matt) zu reinigen unterscheidet sich nicht wirklich von der Reinigung glänzenden Materials.

Bei Edelstahl-Reinigern und -Sprays gibt es allerdings Mittel die für mattes oder glänzendes Finish ausgelegt sind.

Geht es also darum glänzenden Edelstahl zu reinigen ohne Schlieren – demzufolge am besten mit den dafür vorgesehenen Produktvarianten.

Tatsächlich sind Spezialreiniger selten tatsächlich nötig, wenngleich sie teilweise vielleicht langfristiger vor Neuverschmutzung schützen.

Sie sind teuer und meist weniger umweltfreundlich als durchaus bewährte Hausmittel.

Glänzender oder gebürsteter Edelstahl – Kratzer entfernen

Bei gebürstetem Edelstahl können oberflächliche Kratzer häufig mit feiner Stahlwolle in der Strukturrichtung entfernt werden. Genauso gehen Sie bei leichten Kratzern auf glänzendem Edelstahl vor, müssen danach aber wieder auf Hochglanz polieren. Dazu eignet sich Schlämmkreide oder ein spezielles Poliervlies für Edelstahl. Bei größeren Flächen kann eine Poliermaschine (oder ein entsprechender Aufsatz) und Polierpaste hilfreich sein.

Edelstahl reinigen im Außenbereich

Edelstahlgeländer
Edelstahlgeländer sind beliebt, stabeil und langlebig, wenn sie gut gepflegt werden.

Auch bei Edelstahlgeländern oder -brüstungen und dergleichen ist Pflege notwendig.

Besonders wichtig ist es, Vogelkot, Farb- und Putzklekse sowie andere aggressive Verschmutzungenmöglichst immer sofort zu entfernen.

Ansonsten reicht es, das Material mit Seifenlauge abzuwaschen und mit einem speziellen Pflegespray zu versiegeln.

Statt des Pflegesprays kann auch einfaches, farbloses Öl benutzt werden.

Die Wirkung von Öl ist allerdings nicht so langanhaltend wie die guter Pflegesprays.

Schädlich für Edelstahl

  • Chlor ist in vielen Reinigern enthalten, schauen Sie auf jeden Fall auf die Inhaltsstoffe und achten Sie auf Bezeichnungen, die das Wort Chlor enthalten wie etwa Chlorid.
  • Stäube von unedleren Metallen – wenn Sie Metall wie Alu, Kupfer oder einfachen Stahl bearbeiten achten Sie darauf, dass keine in der Nähe befindlichen Edelstahlteile davon beeinträchtigt werden. Nutzen Sie keine Werkzeugaufsätze oder Putzlappen, die Staub von Metallarbeiten auf Edelstahl bringen könnten, sonst droht eine Kontaktkorrosion.
  • Kalk, Gips und andere mineralische Stoffe und Stäube wirken im Grund wie ein Scheuermittel und das ist zu aggressiv für eine Edelstahloberfläche.
  • Kot, Urin, usw – achten Sie darauf, dass keine Edelstahlteile, die öffentlich zugänglich sind, bis zum Boden reichen, sonst müssen Sie damit rechnen, dass unerzogene Hunde daran urinieren. Das ist für Edelstahl ähnlich schädlich wie die aggressive Wirkung von Vogelkot.
 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 9 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Edelstahl reinigen.
Neuen Kommentar veröffentlichen