Kaufberatung zum Kühlschrank Test bzw. Vergleich 2019

  • Es gibt mehrere Arten von Kühlschränken: Am bekanntesten in deutschen Haushalten sind Kühlschränke mit einem Gefrierfach und Kühl-Gefrier-Kombinationen mit zwei bis drei Gefrierfächern.
  • Geräte mit der Energieeffizienzklasse A+++ verbrauchen am wenigsten Strom, sind aber in der Anschaffung entsprechend teuer. Sie sollten aber dennoch mindestens die Klasse A++ wählen. Hier sind die Verbrauchswerte ebenfalls gut.
  • Moderne Kühlschränke verfügen über einige Funktionen, die Ihnen beim zusätzlichen Stromsparen helfen können wie z.B.  die “No-Frost” und “Super-Freeze” Funktion. Wenn keine “No-Frost” Funktion vorhanden ist, hilft die Abtauautomatik.

Kühlschrank Test

Im Jahr 2013, so das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, waren 99,7 % der Berliner Haushalte mit einem Kühlschrank ausgestattet. Damit ist der Kühlschrank das weit verbreitetste Haushaltsgerät in der Küche überhaupt. Am beliebtesten ist die Kühl-Gefrier-Kombination, dicht gefolgt vom klassischen Standkühlschrank mit oder ohne Gefrierfach.

Damit Sie den besten Kühlschrank für sich finden, haben wir in unserem großen Kühlschrank-Vergleich 2019 die gängigsten Modelle beliebter Marken und Hersteller unter die Lupe genommen. Außerdem geben wir Ihnen Tipps zur richtigen Reinigung und Pflege sowie Hinweise zum Stromsparen.

1. Welche Kühlschrank-Typen gibt es?

Während bis in die 1950er Jahre hinein Kühlschränke einfache Holzkästen, gekühlt mit großen Eisblöcken, waren, heißt es heute: Kühlschrank ist nicht gleich Kühlschrank. Es gibt viele Kategorien von Kühlschränken; angefangen beim kleinen Kühlschrank mit oder ohne Eisfach über große Kühl-Gefrierkombinationen bis hin zu riesigen Side-by-Side-Kühlschränken mit Doppeltür.

Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Typen auf, sodass Sie schnell und einfach Ihren Testsieger unter den Kühlschränken finden können.

Typ Anmerkungen
Kühlschrank ohne Eisfach

Kühlschrank ohne Gefrierfach, Kühlschrank unterbaufähig, kleiner Kühlschrank freihstehend

Der Kühlschrank ohne Gefrierfach kann getrost als das Einsteigermodell unter den Kühlgeräten bezeichnet werden.

Kleine Modelle besitzen in der Regel ein Volumen von von ca. 130 Litern, große Kühlschränke hingegen schon ein Volumen ab 340 Litern.

Der “normale Kühlschrank” ist als Standgerät, also als freihstehender Kühlschrank, sowie als Einbaukühlschrank erhältlich.

Wir empfehlen diesen Typ vor allem, wenn Sie eine separate Gefriertruhe haben und den Kühlschrank nur für frische Lebensmittel nutzen möchten.

in klein und groß erhältlich

freihstehend, ein- und unterbaufähig

x kein Gefrierfach

Kühlschrank mit Gefrierfach

Kühlschrank mit Gefrierfach, kleiner Kühlschrank Standgerät, Kühlschrank freistehend

Besonders in Singlehaushalten ist der Kühlschrank mit Eisfach sehr beliebt.

Auch diesen Typ gibt es meist als kleinen Kühlschrank mit Gefrierfach, aber auch größere Modell werden gerne gekauft. Der Nutzinhalt beträgt je nach Größe, zumeist 100 – 190 Liter. Obwohl ein Standgerät, ist er oft unter- oder einbaufähig.

Hinzu kommt noch der Nutzinhalt des Eisfaches. Im Gefrierfach solcher Modelle haben zwei Pizzen, eine Packung Tiefkühlgemüse und eine Packung Eis bequem Platz.

 in klein und groß erhältlich

freihstehend, ein- und unterbaufähig

Gefrierfach

x nur für kleine Mengen von TK-Ware

Kühl-Gefrier-Kombination

Kühl-Gefrier-Kombi, großer Kühlschrank, Kühlschrank und Gefrierschrank

Das gängigste Modell in deutschen Küchen ist die Kühl-Gefrier-Kombi, auch schlicht Gefrierkombination genannt. Sie ist, wie der Name verrät, eine Zusammensetzung aus Kühlschrank und Gefrierschrank.

In der Regel sind solche Geräte als Standkühlschrank konzipiert, können aber auch in eine bestehende Einbauküche integriert werden.

Zusätzlich zu den ca. 130 Litern Volumen des Kühlschranks kommen dann noch ca. 50 – 90 Liter (je nach Modell) Gefrierfach-Volumen, verteilt auf meist drei Schubladen.

Wir empfehlen solche Geräte, wenn Sie viel Platz für Tiefkühlkost benötigen, aber keinen Platz für eine extra Gefriertruhe haben.

viel Platz für frische und tiefgefrorene Lebensmittel

freihstehend und einbaufähig

x höhere Stromkosten durch Gefrierfächer

Side-by-Side Kühlschrank

Side-by-side kühlschrank, großer Kühlschrank, Amerikanischer Kühlschrank

Die Riesen unter den Kühlschränken sind die sogenannten Side-by-Side Kühlschränke, oder auch Amerikanische Kühlschränke genannt. Sie verfügen über zwei Türen.

Der Gefrierbereich ist neben dem Kühlbereich angeordnet. Eine Abwandlung vom Side-by-Side Kühlschrank stellt der French Door Kühlschrank dar. Bei ihm ist der Gefrierbereich unter dem Kühlbereich verbaut und verfügt ebenfalls über zwei Türen.

Wir raten zu solch einem Modell, wenn Sie viel Platz brauchen und haben. Bedenken Sie auch immer die höheren Stromkosten bei solchen Geräten.

sehr viel Platz für frische und tiefgefrorene Lebensmittel

x hohe Stromkosten

x braucht viel Raum

Noch mehr Kühlgeräte: Neben den oben genannten Typen gibt es noch Flaschenkühlschränke, Mini-Kühlschränke, Retro-Kühlschränke und spezielle Weinkühlschränke.

2. Kaufberatung: Darauf sollten Sie beim Kühlschrank-Kauf achten

Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, möchten wir Ihnen noch ein paar Kauftipps geben. Denn so cool z.B. ein Sidebyside Kühlschrank auch aussieht, passt er vielleicht gar nicht zu Ihren Bedürfnissen.

Prüfen Sie, bevor Sie einen Kühlschrank kaufen, folgende Punkte:

2.1. Nicht jeder Typ passt

Bei Kühlschränken ist es wie bei der Partnersuche: Nicht jeder Typ passt zu Ihnen; und es muss auch nicht immer der große, starke Typ sein, manchmal ist auch ein kleiner, sanfter genau der Richtige.

Also bedenken Sie zum Einen Ihre Platzsituation und für welche Mengen Sie den Kühlschrank benötigen und zum Anderen, was Sie alles in dem Kühlschrank unterbringen wollen.

Wir empfehlen daher: 

  • kleiner Kühlschrank mit Gefrierfach: für Singles mit kleinen Küchen, die gerne mal eine TK-Pizza essen
  • großer Kühlschrank mit Gefrierfach: für Singles und Paare ohne Kinder, die öfter in der Woche TK-Lebensmittel essen
  • Kühlschrank ohne Eisfach: für Familien mit separater Gefriertruhe und etwas mehr Platz
  • Kühl-Gefrier-Kombination: für Familien ohne Gefriertruhe, für WGs
  • Side-by-Side Kühlschrank: für Freunde des amerikanischen Lebensstils mit viel Platz oder für Großfamilien

Als Faustregel gilt: Ein Singlehaushalt benötigt mindestens 100 Liter Volumen. Für jede weitere Person sollten dann 50 Liter dazu veranschlagt werden.

2.2. Volumen und Nutzinhalt

Hier eine kurze Übersicht über die Volumina der verschiedene Typen:

Typ Volumen
Kühlschrank ohne Gefrierfach klein: ca. 80 – 130 Liter

groß: bis zu 350 Liter

 Kühlschrank mit Gefrierfach klein

Kühlschrank: ca. 80 – 100 Liter

Gefrierfach: ca. 10 – 20 Liter

groß

Kühlschrank: ca. 130 – 150 Liter

Gefrierfach: ca. 10 – 20 Liter

 Kühl-Gefrier-Kombination Kühlschrank: ca. 110 – 270 Liter

Gefrierfächer: ca. 40 – 90 Liter

Amerikanischer Sidebyside Kühlschrank Kühlschrank: bis zu ca. 360 Liter

Gefrierfächer: bis zu ca. 210 Liter

Achtung: Das Volumen bezeichnet nicht unbedingt den Nutzinhalt. Der liegt meist etwas niedriger, da die Lebensmittel nicht wie Tetris im Kühlschrank angeordnet werden können. Das Volumen liefert jedoch einen guten Richtwert, was die Größe des Kühlschrankes anbelangt

2.3. Einbau- oder Standgerät?

Angesehen von Amerikanischen Kühlschränken ist – je nach Modell und Hersteller – jeder Kühlschrank zum Einbau oder Unterbau in eine Küchenzeile oder Einbauküche geeignet. Achten Sie aber unbedingt auf die Maße Ihrer Küche und ob der Kühlschrank überhaupt an die Stelle passt, die Sie sich wünschen.

Achtung: Bei Einbaukühlschränken, wo der Kühlschrank hinter der Tür einer Einbauküche verschwindet, ist die Isolierung der Tür weniger effizient. Höhere Stromkosten können anfallen.

Aber auch Standgeräte können sehr schön sein. Im Trend: Retro-Kühlschränke bzw. Nostalgie-Kühlschränke, die im Stil der 5oer Jahre und gerne auch mal grell-bunt daherkommen. Ein echter Hingucker!

Und auch eine Edelstahlfront kann mitunter Ihre Küche zum Designerstück werden lassen. In unserem Kühlschrank-Vergleich finden Sie beide Arten von Geräten.

Nachfolgend noch einmal die Vorteile einer Kühl-Gefrier-Kombination:

  • platzsparend, da zwei Geräte in einem
  • bietet viel Stauraum
  • freistehend und einbaufähig
  • höhere Anschaffungskosten
  • höherer Stromverbrauch aufgrund der Gefrierfächer

2.4. Energieeffizienzklasse und Stromverbrauch

Stromspartipps Kühlschrank
Ein leerer Kühlschrank verbraucht mehr Strom.

Schon länger sind Hersteller verpflichtet ein Energielabel mit der Energieeffizienzklasse (EEK) auf ihre Geräte zu kleben. Diese Klasse gibt den Stromverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr (kWh) an. Die Skala reicht von A+++ (sehr gut) bis D (schlecht).

Und so verbraucht ein Kühlschrank der Klasse A+++ bis zu 70 % weniger Strom als ein vergleichbares Gerät mit der Energieeffizienzklasse A+.

In konkreten Zahlen heißt das: Ein großer Kühlschrank ohne Gefrierfach der EEK A+++ verbraucht im Jahr ca. 75 kWh Strom. Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 0,28 € pro kWh sind das 21 € pro Jahr. Geräte mit der EEK A+ verbrauchen beinahe das Doppelte und bringen Sie so auf jährliche Stromkosten von ca. 38 € und mehr.

Wir empfehlen Ihnen unbedingt ein Gerät mit der Klasse A++ oder besser A+++. Die höheren Anschaffungskosten werden von dem sparsamen Stromverbrauch und den niedrigeren Kosten mehr als wett gemacht.

2.5. Sinnvolle Funktionen

Anti Bacteria

Einige Modelle verfügen über eine antibakterielle Beschichtung der Ablageflächen. So wird verhindert, dass sich Keime vermehren und unangenehme Gerüche entstehen. In der Regel besteht die Beschichtung aus Silber. Das Metall wirkt von Natur aus antibakteriell.

Insbesondere neuere Geräte ab dem Baujahr 2012/2013 verfügen über praktische Funktionen, die Ihnen helfen können, Strom zu sparen. Die bekanntesten sind die “No-Frost-Funktion” und die “Super-Kühl-” bzw. “Super-Freeze-Taste”. Je nach Hersteller variiert der Name.

Die “No-Frost” Technik ermöglicht es modernen Kühl-Gefrier-Kombinationen, die Luftfeuchtigkeit in den Gefrierfächern soweit zu reduzieren, dass sich kein Eis im Gefrierteil bildet. Ein Abtauen der Gefrierfächer entfällt.

Tipp: Eis isoliert. Das heißt: Je dicker die Eisschicht im Gefrierfach ist, desto mehr Energie muss der Kühlschrank aufwenden, um eine solide und gleichbleibende Kühlung zu gewährleisten. Das macht sich im Geldbeutel bemerkbar.

Allerdings sind Geräte mit dieser Funktion in der Anschaffung etwas teurer.

Die “Super-Kühl-“/”Super Freeze-Taste” sorgt ebenfalls für einen geringeren Stromverbrauch. Sie bringt den Kühlschrank für kurze Zeit auf Hochtouren, sodass frisch gekaufte Lebensmittel, die Zimmertemperatur haben, schnell heruntergekühlt werden.

Das ist sinnvoll, da ansonsten die wärmeren Nahrungsmittel die Temperatur im Kühlschrank steigen lassen würden. Der Eisschrank müsste viel mehr Energie benötigen, um dies wieder auszugleichen. Die “Super-Kühl Funktion” verbraucht weit weniger.

3. Kühlschränke bei der Stiftung Warentest

Fach für Fleisch Bosch Kühlschrank, Siemens Kühlschrank
Einige Modelle besitzen ein extra Fach für Fleisch und Fisch, das diese Lebensmittel länger frisch halten soll.

Die Stiftung Warentest führt regelmäßig Kühlschrank Tests durch. Der letzte fand im Juli 2016 statt. Hierbei wurden speziell Kühl-Gefrier-Kombinationen auf Herz und Nieren geprüft.

Das Ergebnis: Produkte der bekanntesten Marken Siemens, Bosch, AEG, Bauknecht und Liebherr schnitten gut bis sehr gut ab, sowohl im Bereich Kühlen und Einfrieren als auch in puncto Stromverbrauch und Temperaturstabilität.

Die Überraschung: Auch IKEA kann mit seinen Kühl-Gefrier-Kombis punkten. Auch hier verteilte die Stiftung Warentest gleich drei Mal die Note “gut”.

Die bekanntesten Marken und Hersteller von Kühlschränken sind diese:

  • Bosch
  • Siemens
  • AEG
  • Samsung
  • Bomann
  • Liebherr
  • SMEG
  • Gorenje
  • Exquisit
  • Severin
  • Beko
  • Whirlpool
  • Miele
  • Constructa

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Kühlschrank

4.1. Wie wird ein kühlschrank richtig eingeräumt?

Wie kühlschrank einräumen
Unsere Grafik zeigt Ihnen, wo welches Lebensmittel im Kühlschrank am besten aufgehoben ist.

Nicht nur bei Immobilien gilt: Es kommt zu allererst auf die Lage an. Auch Lebensmittel wollen richtig im Kühlschrank platziert werden.

Schnell verderbliche Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch lagern Sie am besten im untersten Fach, da es dort am kühlsten ist. Milchprodukte wie Käse oder Joghurt gehören am besten in die Mitte.

Ganz oben ist der ideale Platz für gekochte Speisen, geöffnete Gläser und Dosen.

In der Tür finden Eier und Milch, sowie angebrochene Säfte und Limonaden einen guten Platz.

Im Gemüsefach können, mit Ausnahme von Tomaten und exotischen Früchten, alle Gemüse- und Obstsorten aufbewahrt werden.

4.2. Wo kann ich einen günstigen Kühlschrank kaufen?

Elektro-Großgeräte wie Kühlschränke finden Sie online immer noch am günstigsten. Aber auch bei Elektronikmärkten wie Media Markt oder Saturn gibt es hin und wieder ein Schnäppchen.

Unser Tipp: Ausstellungsstücke sind oft im Preis heruntergesetzt.

Von Angeboten großer Discounter wie Aldi oder Lidl möchten wir Ihnen abraten. Die Geräte sind oft unschlagbar günstig, zeigen aber im Langzeit-Test, dass sie wahre Stromfresser sind, so die Stiftung Warentest.

4.3. Wie reinige ich meinen Kühlschrank richtig?

Für eine gründliche und natürliche Reinigung ohne Chemie brauchen Sie zunächst:

  • etwas Zitronensaft oder Essig auf ca. 1 Liter Wasser
  • ein Tuch zum Nass-Wischen
  • ein Tuch zum Trocken-Wischen
French Door Kühlschrank mit Eiswürfelbereiter
Ein French Door Kühlschrank mit Eiswürfelbereiter.

Am besten ist es, wenn Sie die Reinigung Ihres Kühlschranks mit dem Abtauen verbinden. Dazu nehmen Sie das Gerät zunächst vom Netz und räumen es leer.

Lagern Sie Ihre Lebensmittel in der Zwischenzeit in einer Kühlbox oder im Winter auf dem Balkon.

Nun nehmen Sie sowohl das Gemüsefach als auch alle Ablagen heraus. Meist ist die Fläche über dem Gemüsefach fest installiert. Anschließend waschen Sie die Teile mit lauwarmem Wasser und der Essig- oder Zitronenlösung ab. Am besten geht das über der Badewanne oder Dusche.

Das Innere des Kühlschranks wischen Sie ebenfalls mit der Wasser/Essig- bzw. Zitronen-Mischung aus.

Trocknen Sie alles gut ab und räumen Sie alles wieder ein.

Unser Tipp für frischen Duft: eine kleine Schale mit Zitronensaft in den Kühlschrank stellen.

4.4. Wie taue ich meinen Kühlschrank richtig und schnell ab?

roter Kühlschrank
Bunte Kühlschränke sind ein echter Hingucker.

Das wichtigste zuerst: Wir empfehlen, einen Kühlschrank mindestens jedes halbe Jahr abzutauen.

Dazu nehmen Sie ihn zunächst vom Netz und räumen ihn aus. Jetzt wäre vor allem eine Reinigung gut möglich.

Nun lassen Sie die Tür vom Eisschrank und vom Gefrierfach einfach offen stehen. Legen Sie ein paar Handtücher davor, um das Tauwasser aufzufangen.

Tipp für Eilige: Stellen Sie eine Schüssel heißes Wasser ins Gefrierfach. So löst sich das Eis noch schneller.

Das gelöste Eis können Sie dann mit einem Schaber aus Plastik herauslösen. Verwenden Sie niemals spitze Gegenstände hierzu!

Nun ist der Kühlschrank samt Gefrierfach abgetaut und kann wieder befüllt werden.

Die ganze Vorgehensweise können Sie auch noch einmal in diesem Video nachschauen.