Essen

Lebkuchenhaus-Anleitung – Lebkuchenhaus selber machen

Lebkuchenhaus selber machenKleine Pfefferkuchenhäuschen selber backen

Ein selbst gemachtes Pfefferkuchenhäuschen hält sich bis zum Weihnachtsfest, wenn es nicht zuvor heimlich geplündert wurde. Allerdings sollte man bedenken, dass der Lebkuchen im Laufe der Wochen ein wenig härter und trockener wird.

Während ein großes Hexenhaus viel Zeit erfordert, können ältere Kinder kleine Häuschen selber backen und mit Zuckerguss und Süßigkeiten gestalten.

Die kleineren Pfefferkuchenhäuschen haben den Vorteil, dass sie tatsächlich in der Adventszeit gegessen und nicht als Weihnachtsdekoration zu trocken werden.

Hexenhaus und Lebkuchenhaus selber machen

“Knusper, knusper, knäuschen. Wer knuspert an meinem Häuschen?” Jedes Kind kennt diese Frage aus dem Märchen Hänsel und Gretel der Brüder Grimm und weiß sicherlich sofort, was das für ein Häuschen ist, von dem die Kinder des armen Holzhackers naschen: ein Lebkuchenhaus.

Die Tradition, ein Lebkuchenhaus selber zu machen und in der heimischen Küche zu backen, reicht mindestens bis in das 15. Jahrhundert zurück. Grundlage für die Idee war das Schlaraffenland, welches man sich mit nachwachsenden Knusperhäuschen vorstellte. Dennoch ist es das Hexenhäuschen im Märchen von Hänsel und Gretel, das die Vorstellungen von Generationen von Kindern prägt.

Heutzutage gehört das Backen eines Pfefferkuchenhauses für viele Familien zur Adventszeit dazu. Mit selbst gebackenen Lebkuchenplatten, Süßigkeiten sowie unserer Lebkuchenhaus-Anleitung kann jeder ein süßes Häuschen selber machen.

Finnhütten als Lebkuchenhaus
Finnhütten als Lebkuchenhaus

Zutaten:

  • 375 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 100 g Margarine
  • 5 EL Milch
  • ½ Päckchen Lebkuchengewürz
  • 1 gehäuften TL Backpulver

Zum Gestalten der Pfefferkuchenhäuschen:

  • 300 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß
  • Zitronensaft
  • Süßigkeiten, wie Fruchtgummi, Schokolinsen, Drops, Zuckerperlen

Backanleitung für kleine Pfefferkuchenhäuschen

Kleines Knusperhaus aus Lebkuchen
Kleines Knusperhaus aus Lebkuchen

Als Erstes stellt man den Teig aus Butter, Zucker, Milch, Lebkuchengewürz, Mehl sowie Backpulver her und knetet ihn mit dem Knethaken zu einer gleichmäßigen Masse. Danach wird er in Frischhaltefolie gewickelt und muss im Kühlschrank für zwei Stunden ruhen.

Nach der Ruhezeit bestäubt man die Arbeitsfläche mit etwas Mehl und rollt den Lebkuchenteig ca. 3-4 mm dünn aus. Nun werden mit einer Teigkarte oder einem -rädchen ca. 39 Rechtecke in der Größe von 5 x 7 cm geschnitten und auf mehrere mit Backpapier ausgelegte Bleche gelegt. Sie bilden später die Wände und den Boden der kleinen Lebkuchenhäuser.

Im vorgeheizten Backofen bei 160 °C Umluft ca. 8 bis 9 Minuten backen, aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

Lebkuchenhaus mit viel Zuckerguss
Lebkuchenhaus mit viel Zuckerguss

Nun beginnt der lustige Teil des Backens: das Basteln der Pfefferkuchenhäuschen. Als leckerer Kleber dient Zuckerguss, den Sie selber machen, indem Puderzucker unter ständigem Rühren mit Zitronensaft vermischt wird. Dabei sollte er sich gut modellieren lassen, ohne zu zerlaufen.

Um ein Lebkuchenhaus zu basteln, geben Sie einen Teil des Gusses in einen Spritzbeutel und bestreichen die zwei schmalen Ränder einer Lebkuchenplatte. Setzen Sie zwei Platten als spitzes Dach in den Guss und bestreichen Sie den Dachfirst ebenfalls mit ihm.

Zum Schluss bepinseln Sie das ganze Häuschen nach Belieben mit Zuckerguss und kleben die Süßigkeiten und die Gummibärchen fest. Nach dem Trocknen stellt das kleine Pfefferkuchenhaus eine süße Weihnachtsdeko dar.

Hexenhaus backen und basteln

Das Knusperhäuschen mit der häßlichen Hexe aus dem Märchen “Hänsel und Gretel” hatte Wände aus Lebkuchen und war mit vielen Leckereien verziert, an denen die Kinder genascht haben. Wer ein eigenes dekoratives Hexenhaus basteln möchte, kann die Lebkuchenteile zusammen mit seinen Kindern backen und anschließend zusammenbauen, bevor die Kleinen es verzieren dürfen.

Lebkuchenplatten zu einem Haus bauen
Lebkuchenplatten zu einem Haus bauen

Zutaten:

  • 750 g Mehl
  • 250 g Blütenhonig
  • 50 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Pottasche
  • 1 Päckchen Hirschhornsalz
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz
  • Zimt und Kakaopulver nach Belieben

Zum Basteln des Lebkuchenhauses:

  • 300 g Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Bunte Schokolinsen, Fruchtgummi, Marshmallows, Lakritz, Gummibärchen, Zuckerstangen, usw.

Backanleitung für ein Knusperhäuschen aus Lebkuchen

Im ersten Schritt wird der Teig zubereitet. Hierzu werden Zucker und Honig langsam in Wasser erhitzt, bis sich ein süßer Sirup ergibt, jedoch darf er nicht kochen.

Dach mit Zuckerguss verzieren
Dach mit Zuckerguss verzieren

Danach den Topf auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit geben Sie Pottasche und Hirschhornsalz in zwei kleine Schalen und verrühren sie mit Milch. Für den Teig Mehl, Butter, Ei, den Zuckersirup, die aufgelösten Triebmittel und die Gewürze sowie 1-2 EL Kakaopulver in eine Rührschüssel geben.

Mit dem Knethaken die Masse zu einem gleichmäßigen Teig verrühren, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach Ablauf der Ruhezeit wird der Lebkuchenteig ca. 5 mm dick auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausgerollt.

Für das Hexenhaus brauchen Sie:

  • je 1 x Vorder- und Rückseite
  • 2 x rechteckige Wände (schmale Rechtecke im Querformat)
  • 2 x Dach
  • 1 x große Grundplatte
  • ggf. 1 x kleine Tür

Tipp: Zeichnen Sie die einzelnen Teile auf Backpapier auf, schneiden Sie diese aus und kleben Sie sie auf Pappe.

Knusperhaus mit Zuckerstangen
Knusperhaus mit Zuckerstangen

Danach werden die selbst gebastelten Schablonen auf den Teig gelegt und die Einzelteile ausgeschnitten. Anschließend werden sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt und mit Milch bestrichen. Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Umluft ca. 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene backen lassen.

Lebkuchenhaus mit sauren Bändern und Schokolinsen
Lebkuchenhaus mit sauren Bändern und Schokolinsen

Hexenhaus aus Lebkuchen basteln

Im letzten Schritt basteln Sie endlich das Knusperhäuschen. Rühren Sie dafür aus Puderzucker und ein bisschen Zitronensaft einen zähflüssigen Zuckerguss an und bestreichen Sie die Kanten der Lebkuchenteile, um sie aufeinander zu kleben.

Nun kann der Guss in eine Spritztüte gefüllt werden, um das Haus oder den Vorgarten mit ihm zu verzieren. Ebenso dient er als Kleber, um die Süßigkeiten auf dem Hexenhaus zu befestigen.

Wie wäre es mit einem Zaun aus Lakritz oder Mini-Brezeln? Auch bunte Schokolinsen, Zuckerperlen, Lakritzschnecken und Fruchtgummi eignen sich hervorragend zum Dekorieren.

Danach den Zuckerguss vollständig trocknen lassen und das Lebkuchen-Knusperhaus vorsichtig auf einen Weihnachtsteller schieben.

Links und Anregungen zum Basteln und Backen: Knusperhäuschen, Lebkuchenhäuschen und Pfefferkuchenhaus

Hexenhaus backen
Hexenhaus backen

Backen und Basteln lässt sich in der Adventszeit besonders gut miteinander kombinieren: Denn für das Weihnachtsfest hängen nicht nur gekaufte Kugeln sondern auch essbarer Weihnachtsschmuck am Christbaum und leckere Knusperhäuschen sorgen im Raum für eine weihnachtliche Stimmung.

Dabei muss es nicht immer ein gekauftes Häuschen sein, schließlich kann man mithilfe eines Rezeptes ein Lebkuchenhaus selber machen.

Ob in der traditionellen Bauweise mit Spitzdach aus Lebkuchen bis hin zum Lebuchenhaus aus Keksen oder Häusern mit Flachdach: Wir haben in unserer Linksammlung die leckersten Rezepte für Lebkuchenhäuschen und weitere Weihnachtsnaschereien zusammengestellt.

Traditionelle Knusperhäuschen backen