Basteln & selber machen

Mobile basteln: Anleitungen und Ideen

  • Ein Mobile ist vor allem ein schönes DIY Dekoobjekt. Ob ganz stylish oder bunt und niedlich fürs Baby als interessanter Blickfang über dem Bettchen im Kinderzimmer – die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß. Im Trend liegen Mobiles im Stil der 60er und 70er Jahre.
  • Alles was wirklich leicht ist, eignet sich besonders gut, da es durch Wind oder aufsteigende Wärme bewegt werden kann. Wie der Name schon nahelegt, geht es vor allem um den Eindruck in Bewegung. Entsprechend sollte der Ort der Anbringung gewählt werden: möglichst über einer Heizung in der Nähe von Türen oder Fenstern wo häufig ein Luftzug entsteht.
  • Zum Basteln gibt es spezielle Mobilebügel im Set aus Holz oder Draht. Damit ist es ganz einfach ein Mobile zu basteln und ins Gleichgewicht zu bringen. Je leichter das verwendete Material, umso besser.

Mobile basteln mid century

Leichtes Material für Mobiles
  • Papier
  • Federn
  • Wolle
  • Styroporkugeln
  • Eierschalen
  • Pompons
  • Filzkugeln
  • Holzanhänger
  • Blätter
  • Metallfolien
  • Watte

Mobiles erleben derzeit ein Revival – sowohl als käufliche Deko-Objekte als auch in der DIY-Community. Damit sind nicht nur Mobiles für Kinder gemeint, auch als attraktiver Raumschmuck für Erwachsene lässt sich ein schönes Mobile basteln. Hier finden Sie eine Anleitung für ein Mobile fürs Babyzimmer und unten gibts weitere Links mit Moble-Bastelideen für Babys.

Wenn Sie ein Mobile basteln, gestalten Sie selbst ein Unikat – in Stil und Farbigkeit genau passend zu Ihrer Einrichtung. Oder Sie basteln es als Geschenk. Bastelideen und Möglichkeiten sind extrem vielfältig. Ob Sie ein Naturmobile basteln oder eines mit abstrakten Kunststoffformen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und wer Anregungen sucht, geht in den Sozialen Netzwerken (facebook, Instagramm und Co) auf die Suche.

Bastelmaterial für Mobiles

Styropor- und Wollkugeln, Farben zum Mobile basteln

Styroporkugeln und Filzkugeln wie hier links zu sehen, eignen sich gut.


Wenn Sie ein Mobile selber machen möchten, gib es im Handel dafür zahlreiche Materialien. Für die tragende Konstruktion genauso wie für Objekte, die daran befestigt werden können. Ebenso gut können kleine Äste, einfach Holzstäbchen oder halbwegs fester Draht verwendet werden. Draht kommt auch als Verbindung infrage oder ein Nylonfaden sowie Zwirn oder dünne Angelschnur.

Was die kleinen Objekte angeht, richtet es sich nach dem Geschmack des Nutzers. Allerdings sollten sie grundsätzlich recht leicht sein (Leichtes – siehe ganz oben).

Ein ganz besonderer Effekt lässt sich mit transparenten Farbpapieren oder Farbfolien erzielen, mit denen neben der Bewegung auch noch wechselndes Licht zur Gesamtwirkung beiträgt. Besonders schön sind in diesem Fall tanzende Farbpunkte an der Wand hinter dem Mobile, wenn es in der Lichtachse aufgehängt wird.

Tipp: Je leichter alle Teile des Mobiles sind, umso mehr Bewegung wird es haben. Bedenken Sie also den Standort bei der Materialauswahl. Sollte es beispielsweise draußen unter einem Vordach hängen, sollte alles etwas robuster ausfallen. Wenn es im Innenraum hängt, genügen einem ganz fragilen Mobile schon die geringen Turbulenzen der Heizungsluft für etwas Bewegung.

Verschiedene Formen des Grundgerüstes

An der Basis eines Stabes, eines Rings, einer Spirale oder eines sternförmigen Teils werden entweder direkt die Objekte aufgehängt oder die Objekte werden in mehreren folgenden Etagen angebracht. Das kann symmetrisch oder unsymmetrisch erfolgen. Wichtig ist, dass sich die einzelnen Elemente nicht gegenseitig im Weg sind, wenn sich das Mobile bewegt.

Idee entwickeln für ein selbstgemachtes Mobile

Insektenmobile beim Mobile basteln

Auf Entfernung täuschend echt.


Die Bastelideen sollten natürlich dem Zweck entsprechen oder der Person, für die es gebastelt wird. Für einen jungen Reitfan sollten Sie also eher ein Pferde-Mobile basteln, ein Flugzeug-Mobile basteln Sie für einen Flugzeug Begeisterten usw.

Wunderschöne DIY Anhänger für das Mobile lassen sich auch aus Origami falten oder aus Wolle basteln – beispielsweise kleine Pompons in Lieblingsfarben – oder aus Federn sowie getrockneten Blättern. Letzteres beispielsweise beim Mobile basteln im Herbst.

Wer Inspirationen sucht und künstlerisch interessiert ist, kann sich einmal die Mobiles des amerikanischen Bilderhauers Alexander Calder im Internet ansehen, die unter anderem auch im New Yorker Museum of Modern Art zu sehen sind.

Mobile basteln – Anleitung Schritt für Schritt

Material und Werkzeug:

  • Styroporkugeln in drei Größen
  • Farben (Acryl und Inkagold kupfer)
  • Nylonfaden
  • Drahtbügel für Mobiles
  • Zahnstocher
  • Sekundenkleber
  • Pinsel
  • Schere
Drahtbügel für Mobiles - mobile basteln

Drahtbügel-Set in verschiedenen Größen.

Kugeln werden angemalt - mobile basteln

Mit Hilfe der Zahnstocher lassen sich die Kugeln gut bemalen.

bemalte Kugeln zum Trocknen aufgespießt - mobile basteln

Hier sind die bemalten Kugeln zum Trocknen aufgespießt.

Drahtbügel verknotet

Die Drahtbügel werden mit Nylonfaden verbunden.

vorläufig augehängtes halbfertiges Mobile basteln

Vorläufig augehängt geht es mit dem Basteln leichter weiter.

Ein Teil der Bügel hängt noch kreuz und quer. Mobile basteln

Ein Teil der Bügel hängt noch kreuz und quer.

fertig – Mobile basteln

So ausgeglichen, werden die Knoten mit Kleber fixiert.

Schritt 1: Planen

Legen Sie die Drahtbügel so aus, wie sie verteilt werden sollen. Achten Sie darauf, dass weder die Schnur noch die Bügel sich in die Quere kommen können. Zählen Sie wie viele Anhänger (bzw. Anstecker in unserem Beispiel hier) Sie brauchen werden.

Schritt 2: Kugeln anmalen/einfärben

Um die Syroporkugeln besser anmalen zu können, werden Sie auf Zahnstocher gespießt, aber bitte nur bis zur Mitte einstechen. Dann malen Sie die einzelnen Kugeln mit den Farben Ihrer Wahl an.

In diesem Beispiel wurden ein Türkis, ein Marineblau, zwei verschieden dunkle Petroltöne (alle samt matte Acrylfarben) und ein Kupfer (glänzend von Inka Gold) verwendet. Inkagold wird mit einem kleinen Stück Schwamm aufgetragen. Alle Kugeln brauchen mindestens zwei Anstriche.

Ein größeres Styroporstück (von einer Verpackung o. ä.) wird als Halter mit einem Blatt einer Zeitung bedeckt und die angemalten Kugeln darauf gesteckt, um zu trocknen – am besten mehrere Stunden oder über Nacht.

Schritt 3: Grundgerüst verbinden

So wie das Grundgerüst ausgelegt wurde, wird es in diesem Schritt mit Nylonfaden verbunden. Achten Sie darauf, die Knoten gut festzuziehen und mindestens dreifach verknoten. An den oberen Bügel kommt ein extra langes Stück, mit dem das Mobile später aufgehängt wird.

Benutzen Sie nicht einen langen Faden um mehrere Etagen nacheinander daran zu knoten, sondern nehmen Sie für jede einzelne Verbindung einen eigenen Faden. Nur so lassen sich die Knoten später beim Ausgleichen der Gewichte alle einzeln verschieben, was von großer Bedeutung ist.

Schritt 4: Zwischenhängung

Am besten ist es, das Grundgerüst nun provisorisch irgendwo in einer bequem erreichbaren Höhe aufzuhängen. Das kann beispielsweise an einer Lampe sein, einem Balken, Blumenampel oder in einem Türrahmen.

Schritt 5: Kugeln aufstecken

Bei Beispiel hier werden nun an alle Enden Kugeln aufgesteckt. Wenn immer die gleiche Größe an einem Bügel benutzt wird, ist das Ausgleichen im nächsten Schritt etwas einfacher und der Gesamteindruck etwas ruhiger. Generell ist aber auch eine Mischung in den Größen gut möglich.

Die Drahtbügel haben am Ende einen Hacken oder eine Öse die normalerweise ausreichend Widerstand bieten. Sollte eine Kugel dennoch mal nicht halten, geben Sie ein Tröpfchen Sekundenkleber an das Ende des Drahtbügels.

Wenn Sie statt der Kugeln Anhänger verwenden, so werden diese an die Hacken oder Ösen an den Enden der Drahtbügel aufgehängt.

Schritt 6: Ausgleichen

Wenn alles befestigt ist, ergibt sich erstmal ein etwas chaotisches Bild. Erst durch das sorgsame Verschieben der Knoten gelangen die einzelnen Bügel in die gewünschte Lage.

Das muss nicht zwangsläufig immer komplett horizontal sein, aber die Tendenz sollte vorherrschen, damit sich die einzelnen Bügel und Fäden nicht behindern.

Sobald der Zustand erreicht ist, der Ihnen am besten gefällt, setzen Sie die Knoten mit einem winzigen Tröpfchen Sekundenkleber fest und lassen diesen komplett aushärten, sonst verschiebt sich beim Umhängen und bei jeder stärkeren Bewegung alles wieder.

Schritt 7: Aufhängen

Denken Sie beim Aufhängen an freie Kopfhöhe (auch für größere Menschen) sowie an Tür- und Fensterflügel.

Gute Plätze sind in der Nähe einer Heizung, eines Ofens oder auch dort, wo beim Öffnen der Tür oder des Fensters etwas Luftbewegung entsteht, damit sich das Mobile häufig in Bewegung setzt. Ein weiterer, überlegenswerter Aspekt sind Licht- und Schattenspiele, die an der Wand hinter dem Mobile entstehen können.

Outdoor Mobiles selber machen

Draußen heißen Mobiles vor allem Windspiele oder Klangspiele, für die es hier bereits Anleitungen gibt. Ein Mobile mit mehreren Etagen ist eher nicht für draußen und die dort vorherrschenden Windverhältnisse geeignet, In ganz besonders windgeschützten Lagen lohnt sich eventuell ein Versuch jedoch auf jeden Fall aus eher robusteren Materialien. Ansonsten empfiehlt sich wirklich eher ein Windspiel.

Mobile basteln mit Kindern

Origamikraniche - mobile basteln

Solche Origamikraniche können Kinder falten lernen.


Bei der obigen Anleitung geht es darum ein Mobile zu basteln für Erwachsene. Nach dem gleichen Prinzip können Sie auch ein Mobile für Kinder basteln. Allerdings empfiehlt sich dann das Material etwas robuster auszuwählen. Eine richtige Nylonschnur statt einem Nylonfaden und statt der fragilen Drahtbügel vielleicht besser Holzstäbe für Mobiles – abhängig vom Alter der Kinder.

Insgesamt ist es beim Basteln mit kleineren Kindern besser den Schwerpunkt der Aktivitäten auf das Basteln der Anhänger zu legen.

Als Grundgerüst reichen ein paar hölzerne Schaschlikspieße, die an einer Schnur in kurzen Abständen untereinander festgeknotet werden. Sie müssen dann nur noch in der Reihenfolge von oben nach unten jeweils an jeder Seite um einen halben Zentimeter gekürzt werden, damit sie sich nicht behindern.

Zur Anregung hier ein paar Beispiele zum Anhänger basteln:

Origami-Mobile basteln: Basteln Sie nach unserer Anleitung Origami-Anhänger und ziehen Sie einen Faden zum Aufhängen durch.

Regenbogen-Mobile basteln: Auf Malpapier mit dem Zirkel oder runden Gegenständen einen großen Kreis zeichnen und in der Mitte einen kleinen. Durch die Mitte der Kreise eine Linie ziehen, sodass zwei gleiche Hälften entstehen. Die Außenkreise ausschneiden und in der Mitte entlang der Linie zusammenfalten, sodass der kleine Kreis nach außen zeigt. Nun den kleinen Kreis in der Mitte herausschneiden. Die Halbkreise von beiden Seiten in Regenbogenfarben bemalen. Anschließend die beiden Hälften zusammenkleben und dabei mittig einen Faden einlegen, mit dem der Regenbogen aufgehängt werden kann.

Weihnachtsmobile basteln: Aus Papier Tannenbäume, Kerzen, Kometen und andere Weihnachtsmotive ausschneiden (Vorlagen zum Ausmalen gibt es kostenlos zum Download). Von beiden Seiten bemalen oder mit buntem Papier, Wolle u. ä. Bekleben und mit einer Nadel einen Faden oben am Anhänger durchziehen.

Nach derselben einfachen Methode können Sie Elefanten-, Wolken-, Katzen- oder Bienen-Mobile selber basteln genauso wie welche mit Raketen oder Ostereiern. Ein tolles Projekt für das Kinderzimmer.

Mobiles und Fensterschmuck zu Ostern

Sommerliche und maritime Mobiles

Mobile-Bauanleitung: Herbst-Mobiles

Mobile bauen: Mobiles für Halloween

Mobiles für die Winter- und Weihnachtszeit