Essen

Rezept für Berliner – Fasnacht-Krapfen selber machen

Berliner Krapfen selber machen

Rezepte für Berliner Krapfen sind sehr leicht nachzumachen, daher kommt diese süße Köstlichkeit für das selbst gemachte Karnevalsbuffet in die engere Auswahl.

Die Zutaten bekommt man in jedem Supermarkt und auch von der Vorbereitungs- und Backzeit her ist die Anleitung akzeptabel.

Wer sich übrigens schon mal gefragt hat, wie die Marmelade in die Krapfen kommt und wie man das bloß selber machen kann, der wird gleich sehen, wie einfach das eigentlich ist.

Zudem haben Sie die Wahl, ob Sie den Berliner klassischerweise in Zucker wälzen, mit Puderzucker bestäuben oder ihm ein schokoladiges Topping samt Streuseln verpassen – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, denn besonders zu Karneval gilt: Je bunter, desto besser!

Nun aber viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren.

Zutaten und Zeitaufwand

Berliner gibt es fertig zu kaufen – selbst gemacht schmecken sie aber noch besser.

Berliner sind fluffig, leicht und besonders süß.

Bei der Füllung können Sie natürlich geschmacklich variieren, ebenso kann das Topping entweder aus Zucker oder Schokolade bestehen.

Zubereitungszeiten

  • Arbeitszeit: 45 Minuten
  • Ruhezeit: 15 Minuten
  • Backzeit: 35-50 Minuten

Zutaten für 20 Stück

  • 500 g Weizenmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 3 EL Zucker für den Teig
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 1/8 l lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Kardamom
  • abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 100 g zerlassene, abgekühlte Butter

Spätere Zutaten:

  • 180 g Marmelade für die Füllung
  • 2000 g Kokosfett zum Ausbacken
  • Zucker zum späteren Bestreuen

Die Zubereitung der Berliner Krapfen

Zuckeralternative: Bunte Schokolade bildet einen angenehmen Kontrast zum fluffigen Teig.

Zunächst wird das Mehl für den Berliner-Teig in eine Schüssel gegeben. Sieben Sie das Mehl, das macht es besonders fein.

Anschließend wird eine Mulde hineingedrückt, die zerkleinerte Hefe hineingelassen und mit einem Teelöffel Zucker und 4 Esslöffeln Milch verrührt.

Nachdem man das Ganze eine Viertelstunde lang abgedeckt an einem warmen Ort stehen gelassen hat, werden die restlichen Zutaten zu einem glatten Teig geknetet und dann für weitere 20 Minuten abgedeckt.

Der Teig wird dann in etwa 5 mm Dicke auf einer mit Mehl beriebenen Fläche ausgerollt und auf nur einer Hälfte mit Kreisen von ca. 6 Zentimetern Durchmesser versehen, wozu ein durchschnittliches Trinkglas verwendet werden sollte.

Achtung: Kreise bitte nur andeuten, nicht durchstanzen.

Danach wird auf jede Kreismitte ein Teelöffel Marmelade gelegt und die andere Teighälfte drübergeklappt.

Aus den Marmeladenhäufchen werden nun runde Plätzchen ausgestochen und an den Rändern zusammengedrückt. Die fertigen Doppelhälften werden auf ein weiteres mit Mehl versehenes Brett 15 Minuten in Ruhe gelassen.

Die Fritteuse mit dem Kokosfett wird auf 180 °C erhitzt, bevor jeweils vier der Krapfen auf einmal bei geschlossenem Deckel schwimmend ausgebacken werden. Danach werden sie umgedreht und weitere 3 Minuten mit offenem Deckel nachfrittiert.

Jetzt braucht man die selbst gemachten Berliner Krapfen nur noch auf einem Küchenpapier austropfen lassen und mit Zucker bestreuen, schon können sie warm serviert werden.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,4/5 aus 5 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Rezept für Berliner – Fasnacht-Krapfen selber machen.
Neuen Kommentar veröffentlichen