Arbeitskleidung & -schutz

Sicherheitsschuhe für Heimwerker: Tipps für die richtige Wahl

  • Sicherheitsschuhe sind in vielen Berufen Pflicht, doch auch Sie als Handwerker können von Ihnen profitieren. So schützen Sicherheitsschuhe beispielsweise vor Nässe oder mit einer Stahlkappe vor herunterfallenden Gegenständen.
  • Die Schuhe werden in verschiedene Kategorien und Klassen unterteilt, die an verschiedenste Situationen angepasst sind. Manche Stiefel schützen Sie vor extremer Wärme, während andere eine außerordentliche Leitfähigkeit besitzen.
  • Wir raten Ihnen dazu, beim Heimwerkeln mindestens einen Sicherheitsschuh der Kategorie S2 zu tragen. Diese können heutzutage im Sneaker-Design sogar Ihr Outfit komplementieren.

sicherheitsschuhe-anleitung

Sicherheitsschuhe, oder aber auch Arbeitsschuhe genannt, sind in vielen dienstleistenden und verarbeitenden Betrieben Pflicht, denn rund 20 Prozent aller Arbeitsunfälle betreffen den Fuß. So dürfen Arbeiter im Baugewerbe oder in der Industrie niemals ohne spezielle Schuhe die Stechuhr stempeln. Auch im Landschaftsbau, beim THW oder bei der Feuerwehr sind Schuhe mit Schutzkappe aus Aluminium, Stahl oder Titan zum Schutz der Zehen und speziellen rutschhemmenden Sohlen an der Tagesordnung.

Die Gefahr vor extremer Hitze oder Kälte (thermische Gefährdung), herabfallenden schweren Gegenständen (mechanische Gefährdung), Säuren, Laugen oder Giften (chemische Gefährdung) ist einfach zu groß. Denn am Bau tritt man sich schnell einen Nagel oder eine Scherbe in den Fuß. Da ist der richtige Schuh Gold wert. Heutzutage müssen Sie dabei nicht mal mehr auf ein modernes Outfit verzichten. Zu den bekanntesten Modellen gehören Sicherheitsschuhe von Uvex oder Atlas.

Hinweis: Selbst Köche kommen nicht drum herum: Auch in der Küche läuft man auf antistatischen Sohlen. Und darum sollten gerade Sie als (Hobby-) Heimwerker Ihre Füße gut vor Gefahren schützen.

1. Sicherheitsschuh vs. Schutzschuh vs. Berufsschuh

Wichtig ist es, zwischen Sicherheitsschuh, Schutzschuh und Berufsschuh zu unterscheiden, denn sie werden keineswegs synonym verwendet. Einige Marken unterscheiden außerdem zwischen Sicherheitsschuhen für Damen und Herren. Hier gibt es größtenteils Unterschiede bei der Passform und dem Design.

Hier eine kleine Übersicht auf Heimwerker.de:

Schuh-Typ Eigenschaftten
Sicherheitsschuhe

sicherheitsschuhe-sicher

  • Kurzbezeichnung: S (1,2 oder 3)
  • Stahlkappe schützt auch bei hoher Belastung vor Verlertzungen
  • Prüfenergie: 200 Joule
Schutzschuhe

sicherheitsschuhe-schutzschuhe

  • Kurzbezeichnung: P
  • Zehenschutzkappe schütz bei mittlerer Belastung vor Verletzungen
  • Prüfenergie: 100 Joule
Berufsschuhe

sicherheitsschuhe-arbeitsschuhe

  • Kurzbezeichnung: O
  • ohne Sicherheitskappe
  • rutschhemmende und antistatische Sohle

2. Sicherheitsschuhe: S1, S2 oder S3

Die Sicherheitsschuhe selbst lassen sich auch nochmal in drei verschiedene genormte Sicherheitskategorien unterteilen: S1, S2 und S3.

S1:  Antistatik, Energieaufnahme im Fersenbereich, Öl- und benzinresistente Sohle
S2: zusätzlich Wasserdichtigkeit
S3: zusätzlich Durchtrittsicherheit

In der Industrie sind Schuhe ab Klasse S2 üblich.

3. Sicherheitsschuhe: Klassen

Sicherheitsschuhe in Reihe

Eine Stahlkappe im Inneren des Schuhs schützt Ihre Füße vor herunterfallenden Gegenständen.

Wie bei normalen Freizeitschuhen, gibt es auch bei den Arbeitsschutzschuhen viele Unterschiede. Je nach Beruf werden an den Schuh unterschiedliche Anforderungen gestellt und diese werden in bestimmten Klassen zusammengefasst:

A: Antistatik

P: Durchtrittsicherheit

C: Leitfähigkeit

CI: Kälteisolierung

HI: Wärmeisolierung

HRO: Verhalten gegen Kontaktwärme

E: Energieaufnahme im Fersenbereich

SRA/B/C: Rutschhemmung auf verschiedenen Materialien

Überlegen Sie vor dem Kauf gut, welche Eigenschaften für Sie besonders wichtig und sinnvoll sind und wählen Sie nach diesen Kriterien Ihren persönlichen Favoriten aus!

4. Feuerwehrstiefel, Feuerwehrschuhe

Feuerwehrschuhe oder Feuerwehrstiefel müssen ganz besondere Anforderungen erfüllen (DIN EN 15090:2006). Sie benötigen auf jeden Fall einen sogenannten Schnellverschluss, meistens ein Reißverschluss, um schnell in die Schuhe hinein oder hinausschlüpfen zu können, genauso wie eine durchtrittsichere Sohle.

Auf Heimwerker.de haben wir die einzelnen Kategorien von Feuerwehrstiefeln übersichtlich für Sie aufgelistet:

Materialklassen Formen Grade der Wärmeisolierung der Sohle Einsatzart
  • Klasse I: Schuhe aus Leder
  • Klasse II: Schuhe aus Gummi
  • Schnürstiefel (Form C)
  • Schlupfstiefel (Form D)
  • HI 1 – 15 Grad Celsius bei 30 Minuten
  • HI 2 – 250 Grad Celsius bei 20 Minuten
  • HI 3 – 250 Grad Celsius bei 40 Minuten
  1. Inneneinsatz
  2. Außeneinsatz
  3. Gefahrstoffeinsatz

5. Sicherheitsschuhe: S2 oder S3 für den Heimwerker

sicherheitsschuhe-durchtrittsicherheit

Wenn Sie viel mit Holz arbeiten ist ein Schuh mit Durchtrittschutz für Sie besonders empfehlenswert.

Wenn Sie schön öfters geheimwerkelt haben, dass wissen Sie, wie schnell es passieren kann, dass Ihnen eine Steinplatte, ein Hammer oder ein anderes Baumaterial auf den Fuß fällt. Und das bedeutet Schmerzen.

Schützen Sie Ihre Füße darum angemessen. Mittlerweile gibt es auch viele Sicherheitsschuhe, die Sneakern ähnlich sehen und nicht an klobige Stiefel erinnern. Viele Marken bieten sehr sportliche Sicherheitsschuhe an, mittlerweile bekommen Sie sogar Sicherheitsschuhe von Puma, einer Marke, die sonst eher für ihre Sportswear bekannt ist.

Kaufen können Sie Sicherheitsschuhe in speziellen Geschäften für Arbeitskleidung oder online. Im Fachhandel können Sie von persönlichen Kaufberatungen des Personals profitieren, während Sie online wohl eher spezielle Sicherheitsschuh-Angebote erhalten.

Bei allzu günstigen Sicherheitsschuhen sollten Sie allerdings kontrollieren, dass für die Herstellung des Schuhs auch wirklich hochwertige Materialien verwendet wurden und alle Normen eingehalten wurden.

6. Schnittschutzschuhe

Schnittschutzschuhe sind eine spezielle Form von Sicherheitsschuhen. Sie haben eine natürlich eine Stahlkappe, aber zusätzlich noch ein Drahtgeflecht in der Sohle, ein Knöchelschutz und ein doppelt verstärktes Oberleder. Außerdem sind sie absolut wasserdicht.

Meistens werden sie von Förstern oder Waldarbeitern getragen. Schnittschutzstiefel, wie die Cofra Waldarbeiter-Sicherheitsstiefel, sind motorsägenfest, wasserabweisend und abriebfest.