Kaufberatung zum Laminiergerät Test bzw. Vergleich 2019

  • Je nach Bedarf lassen sich Dokumente in verschiedenen Größen laminieren (z. B. Laminiergerät-A4). Bei einem Laminiergerät mit Schneidefunktion ist zusätzlich ein Hebelschneidegerät integriert. Hiermit lassen sich die laminierten Zettel nachträglich zurechtschneiden.
  • Wahlweise erhalten Sie ein Laminiergerät mit Folien, die im Lieferumfang enthalten sind. Somit können Sie direkt loslegen. Im Einzelhandel wie Rossmann oder dm können Sie zusätzlich einzelne Folien-Packs nachkaufen, falls neue benötigt werden.
  • Achten Sie bei den Herstellerangaben auf die Laminiergeschwindigkeit (auch Laminierdauer), sowie die Aufwärmzeit. Diese sind von wichtiger Bedeutung, wenn Sie häufig viele Dokumente laminieren. Je nach Gerät dauert eine Laminierung zwischen 20 Sekunden und 1 Minute.

Laminiergerät test

Häufig werden auf Veranstaltungen oder in öffentlichen Bürogebäuden Hinweisschilder oder Informationen ausgehängt. Diese sind zusätzlich in eine Folie eingeschweißt, was die Zettel um einiges beständiger gegen Schmutz, Wasser und andere Einwirkungen wie UV-Licht macht. Sie haben sich schon immer gefragt, wie so etwas funktioniert? Mit einem Laminiergerät! Diese Geräte sind äußerst praktisch und sollten in keinem Office fehlen!

In dieser Kaufberatung 2019 erklären wir Ihnen, was es mit den einzelnen Gerätetypen sowie Funktionen auf sich hat. So beantworten wir auf Heimwerker.de in diesem Ratgeber unter anderem, in welchen Größen man eigentlich laminieren kann. Und besteht die Möglichkeit, einige Dokumente auch kalt laminieren zu können, ohne dass diese heiß werden? Wir helfen Ihnen bei diesen Fragen gerne weiter.

Vorab nennen wir Ihnen schon einmal einige gängige Größen und Kategorien, die mit Laminierfolien möglich sind:

  • Laminiergerät A3
  • Laminiergerät A4
  • Laminiergerät A5

Die genannten Größen sind im Privatgebrauch üblich. Möchten Sie sehr große Laminierarbeiten durchführen (z. B. Laminiergerät A0)? Dann können Sie dies in einem Copyshop erledigen lassen. Hier hat man große Rollenlaminatoren.

1. Laminiergerät – für kleine und große Dokumente

Laminiergeraet vergleichstest
Die Geräte sind denkbar einfach zu bedienen.

Ob für Speisekarten in einem Schnellimbiss oder Aushängeschilder auf einem Fußballturnier. Mit einem Laminiergerät folieren Sie im Handumdrehen kleine und große Dokumente. Nicht nur das diese danach professionell aussehen, Sie können die Schilder für später aufheben und wiederverwenden. Schmutz und Wasser können den folierten Zetteln nichts anhaben. Jemand versucht mit einem Stift Veränderungen vorzunehmen? Diese wischen Sie schnell und einfach wieder weg.

Bei einigen Herstellern können Sie bereits ein Laminiergerät günstig kaufen, dabei handelt es sich in der Regel um normale Größen wie beispielsweise ein Laminiergerät-A4 oder Laminiergerät-A5. Neben dem Format können Sie sich darüber hinaus auch für eine bestimmte Folienstärke entscheiden.

Wer einen Laminiergerät-Test macht, dem fallen einige wichtige Kaufkriterien und Merkmale auf. Auf Heimwerker.de gehen wir nun auf 3 Kriterien ein und erklärt diese:

Funktion Beschreibung
Maximales Format (DIN)
  • gibt an, welche Größe höchstens möglich ist (z. B. Laminiergerät-A3)
  • auch mehrere Formate möglich (Laminiergerät-DIN-A4 und Laminiergerät-DIN-A5)
  • zudem wird maximale Laminierbreite in mm angegeben (z. B. 320 mm)
Aufwärmzeit
  • Zeit, bis das Gerät einsatzbereit ist
  • variiert je nach verwendeter Folienstärke
  • gilt nur für Heißlaminieren!
Laminierdauer für eine Seite in Sekunden/Minuten
  • je nach Format und Folienstärke unterschiedlich
  • zwischen 20 Sekunden und 1 Minute
  • sollte beachtet werden, wenn viel laminiert wird

Neben den Formaten DIN A4 und DIN A5 finden Sie auch noch ein Laminiergerät für Profi-Einsätze und ein Laminiergerät-DIN-A3. So hat beispielsweise ein Copyshop ein Laminiergerät-DIN-A0, hiermit lassen sich besonders große Arbeiten durchführen.

1.1. Mit einigen Geräten ist neben Heißlaminieren auch Kaltlaminieren möglich

Prinzipiell lassen sich mit jedem Laminiergerät Dokumente unter Hitze laminieren. Hierzu wird das Dokument automatisch in das Gerät gezogen und erhitzt. Dadurch verschmilzen die Folien ineinander und werden verschweißt. Der Vorteil: Das Papier wird zu 100 % geschützt, sodass Schmutz und Wasser nichts anhaben können.

Nun gibt es aber auch Dokumente, die nicht unbedingt oder gar keiner großen Hitze ausgesetzt werden dürfen bzw. sollten. Dazu gehören beispielsweise Kassenbons oder andere empfindliche Papiere. Hierfür haben einige Produkte wie das Laminiergerät Leitz iLAM Home Office die Eigenschaft, kaltlaminieren zu können. Dabei werden die Folien allerdings zusammengeklebt und nicht miteinander verschweißt. Somit lassen Sie sich auch relativ einfach wieder lösen. Der Nachteil: Das Papier ist nicht zu 100 % geschützt.

Auf Heimwerker.de nennen wir Ihnen jetzt noch einmal in Kurzform alle Vor- und Nachteile, die Sie mit einer Kaltlaminierung gegenüber der Heißlaminierung haben:

  • bei Bedarf kann die Folie problemlos entfernt werden
  • gut für hitzeempfindliche Dokumente
  • Folierung braucht nicht so viel Zeit
  • kein 100 %iger Schutz
  • Qualität kann schwanken (Luftblasen, Unebenheiten)

1.2. Mit einem Laminiergerät-Test finden Sie das richtige Produkt

Um das für Sie beste Laminiergerät zu finden, sollten Sie die einzelnen Eigenschaften miteinander vergleichen. Somit gehen Sie in einem Laminiergerät-Vergleich jeden Punkt einzeln durch und können sich für eine Marke sowie ein Modell entscheiden. Machen Sie sich zunächst Gedanken darüber, ob Ihr Laminiergerät klein oder groß ausfallen soll. Orientieren Sie sich hierbei an den DIN-Normen (z. B. Laminiergerät-DIN A3 und DIN A4).

Laminieren Sie kleinere Formate, muss das fertige Dokument in der Regel zurechtgeschnitten werden. Haben Sie kein Schneidegerät, kaufen Sie sich am besten ein Laminiergerät mit Schneidefunktion. Zudem sollten Sie sich vergewissern, ob sich die einzelnen Bedienelemente auf der Vorderseite von selbst verstehen. Ist dies der Fall? Prima! Nun können Sie sich Ihr neues Laminiergerät kaufen!

2. Laminiergerät-Kaufberatung: Geräte mit Heiß- und Kaltfunktion sind beliebt

Laminiergeraet vergleichstestsieger
Sie erhalten große Geräte für den professionellen Einsatz.

Nur weil man bisher einen Laminiergerät-Test durchgeführt hat, kann die Wahl des richtigen Produktes dennoch schwerfallen. Ist das bei Ihnen auch der Fall, zeigen wir Ihnen noch einmal alle Kaufkriterien in einer Zusammenfassung.

Je nachdem in welchem Format Sie laminieren möchten, können Sie sich für eine bestimmte Größe entscheiden. Achten Sie hierbei auf ein maximales Format (DIN), sowie die maximale Laminierbreite in mm. Auch die mögliche Folienstärke in Mikrometer ist wichtig, je nachdem ob Sie dünne oder stärkere Folien verwenden möchten. Möchten Sie viele Dokumente verarbeiten? Dann werfen Sie einen Blick auf die Aufwärmzeit, sowie die Laminierdauer für eine Seite in Sekunden/Minuten. Diese sollte nicht zu lange dauern.

Hin und wieder kann etwas schiefgehen, in diesem Falle ist eine Rücklauffunktion von Vorteil. Damit das Laminiergerät nicht überhitzen kann, sollte des Weiteren eine automatische Abschaltung integriert sein. Sie möchten nicht nur heiß laminieren? Dann achten Sie zusätzlich darauf, dass eine Kaltlaminierung möglich ist.

Info: Je größer das enthaltene Laminiergerät-Zubehör ist, desto besser. Achten Sie unter anderem darauf, dass das Laminiergerät mit Folien geliefert wird. Des Weiteren ist eine Auffangschale von Vorteil, in der fertig laminierte Dokumente landen. Mit dem passenden Laminiergerät-Set haben Sie alles nötige dabei und können sofort loslegen.

2.1. Bedienelemente

Auf der Vorderseite befinden sich alle Bedienelemente, zusätzlich befindet sich auf der Rückseite oder an der Seite ein Netzschalter. Per Knopfdruck können einzelne Einstellungen vorgenommen werden. Dazu zählt unter anderem die Folienstärke, aber auch die Option Kaltlaminierung, falls diese gewünscht wird. Des Weiteren Informieren Produkte wie ein Laminiergerät von Leitz über den aktuellen Status. Diese sind beispielsweise:

  • Gerät ist eingeschaltet
  • Gerät ist betriebsbereit
  • heizt aktuell auf
  • aktueller Modus (Kaltlaminierung/Heißlaminierung)
  • eingestelltes Format

2.2. Aufwärmzeit und Laminierdauer

Was bedeutet DIN?

Der Begriff DIN heißt ausgeschrieben „Deutsches Institut für Normung“. Er ist ein Standard für Normen und gibt beispielsweise anhand von Papier vor, wie groß dieses einheitlich sein muss. Somit beispielsweise auch bei einem Laminiergerät-DIN-A2.

Je nachdem für welches Gerät Sie sich entscheiden, haben Sie eine bestimmte Aufwärmzeit sowie Laminierdauer. Und diese kann je nach Hersteller und Modell unterschiedlich sein. Suchen Sie ein Laminiergerät für Profi-Anwendungen, beträgt die Aufwärmzeit rund eine halbe Minute. Es gibt aber auch Beispiele, bei denen es über 3 Minuten dauert, bis es betriebsbereit ist. Gleiches gilt auch für die Laminierdauer für eine Seite in Sekunden/Minuten. Diese beträgt beispielsweise 20 Sekunden, kann aber auch über 1 Minute lang andauern.

2.3. Mögliche Größen

Wie bereits erwähnt, spielt bei der Suche nach dem Laminiergerät-Testsieger das Format eine wichtige Rolle. Ein Laminiermaschine-Test zeigt, wie groß diese jeweils sind und welche maximalen Maße laminiert werden können.

Das wohl am häufigsten gewählte Format ist DIN-A4, was weltweit am meisten genutzt wird. Sie erhalten aber auch Laminiergeräte, die DIN-A3 beherrschen. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den vom Hersteller genannten Maßen immer um max. Formate bzw. max. Laminierbreiten handelt. Ist ein Format angegeben, kann das Gerät automatisch alle kleineren Maße laminieren, so also auch eine Fahrkarte, Schülerausweis oder eine Visitenkarte.

Ist Ihr neues Laminiergerät klein, nimmt es nicht viel Platz Weg. Geräte mit DIN-A3-Format fallen hingegen größer aus und können viel Platz einnehmen. Achten Sie hier also auf die vom Hersteller angegebenen Maße.

Achtung: Sie laminieren zum ersten Mal? Dann seien Sie vorsichtig, das frisch laminierte Dokument kann noch ziemlich heiß werden. Aus diesem Grund liegt vielen Geräten eine Auffangschale bei, in der die Folie abkühlen kann.

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Laminiergerät

3.1. Welche Marken und Hersteller gibt es?

Laminiergeraet guenstig
Es gibt verschiedene Folien für das Laminieren.

Auf dem Markt sind viele Hersteller für Laminiergeräte vertreten. Wir nennen Ihnen jetzt einige:

  • Fellowes
  • GBC-Fusion
  • Leitz
  • Zoomyo
  • Olympia
  • Peach
  • Genie
  • Ibico

3.2. Wie benutzt man ein Laminiergerät?

Die Handhabung mit einem Laminiergerät ist sehr einfach. In der Bedienungsanleitung wird Schritt für Schritt beschrieben, wie es funktioniert. Wir nennen Ihnen einzelne Schritte in Kurzform:

  • Gerät einschalten und Modus wählen
  • Folienstärke einstellen
  • wurde Heißlaminierung gewählt, warten bis Gerät komplett aufgeheizt ist
  • Papier zwischen Folien legen und vor das Gerät positionieren, Start-Knopf drücken
  • fertig laminiertes Dokument abkühlen lassen

3.3. Wie heiß wird ein Laminiergerät?

Ein Laminiergerät kann durchaus eine Temperatur von 60 bis 80 Grad erreichen. Die Oberfläche wird ebenfalls warm, es besteht aber keine Verbrennungsgefahr.

3.4. Gibt es einen Test von der Stiftung Warentest?

Für Laminiergeräte liegen leider keine Testergebnisse der Stiftung Warentest vor.

3.5. Wie laminiert man ohne Laminiergerät?

Ohne Laminiergerät können Sie ausschließlich kaltlaminieren. Doch hier sind nur kleine Formate ratsam.