Kaufberatung zum CPU-Wasserkühlung Test bzw. Vergleich 2019

  • Anders als herkömmliche Lüfter kühlen Wasserkühlungen mit Wasser und einer speziellen Kühlflüssigkeit. Dabei sind sie deutlich leiser als andere Lüfter, die einzig auf Ventilatoren setzen.
  • Lange Zeit waren Wasserkühlungen den wahren Technik-Fans vorbehalten. Inzwischen gibt es immer mehr Komplettsysteme, die sich auch für Einsteiger eignen.
  • Achten Sie bei der Wahl Ihres Prozessorkühlers vor allem auf die Kompatibilität: Der Kühler muss zum Sockel Ihres Mainboards passen.

cpu-wasserkuehlung-test

Egal ob Gaming oder Office-Anwendungen: Der Computer ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Während die einen tagtäglich am Computer ihre Arbeit verrichten und nach Feierabend Bildschirme und Elektronik meiden, spielt der Computer für andere gerade in der Freizeit eine große Rolle.

Wer seinen Computer vorwiegend als Gaming-Computer nutzt, setzt meist nicht auf ein fertiges System, sondern stellt sich sein eigenes System zusammen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Kühlung von Komponenten wie Prozessor und Grafikkarte.

CPU-Wasserkühlungen waren lange Zeit den Computer-Experten vorbehalten, die wussten, welche Einzelkomponenten miteinander harmonieren und eine gute Leistung erbringen. Inzwischen sind Wasserkühlungen weit verbreitet und auch als Komplettset erhältlich.

Wenn Sie eine CPU-Wasserkühlung kaufen möchten, sind Sie auf Heimwerker.de genau richtig. Hier erfahren Sie Wissenswertes rund um Lüfter und CPU-Wasserkühlung. Zudem verraten wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, damit Sie einen passenden Prozessorkühler finden.

1. CPU-Wasserkühlung: Wasser gegen Wärme

Die CPU, die Central Processing Unit, ist das Herz des Rechners. Hier werden Rechenoperationen durchgeführt, die im wahrsten Sinne des Wortes das System heißlaufen lassen. Je aufwendiger die Programme sind, die Sie auf dem Computer verwenden, desto wichtiger ist eine gute und zuverlässige Kühlung des Prozessors.

Viele Programme, die beispielsweise von Architekten oder Designern verwendet werden und auch viele Spiele verlangen der CPU und der GPU (Graphics Processing Unit) eine Menge Leistung ab. Hier ist Abkühlung unabdingbar.

AiO und Komplettsets

Die Bezeichnung steht nicht für einen bestimmten Hersteller oder eine Marke, sondern kennzeichnet sogenannte All in One-Wasserkühlungen, also Komplettsets.

Optimal im Kampf gegen hohe Temperaturen: CPU-Wasserkühlung. Lüfter sorgen zwar auch für Kühlung, allerdings ist die CPU-Wasserkühlung den Ventilatoren deutlich überlegen. Ein Wasserkühler besteht aus mehreren Komponenten. Sie kühlen anders als Ventilatoren: CPU-Wasserkühlungen arbeiten mit Wasser und einer Kühlflüssigkeit. Dieses Gemisch kühlt, indem es Wärme am Prozessor aufnimmt.

In der Regel besteht der Kühlkörper von CPU-Wasserkühlungen aus Kupfer, das Wärme besonders gut leitet. Von dort wird es in einen Radiator geleitet, der es kühlt und wiederum in Richtung Prozessor schickt. Auf diese Weise entsteht ein Kreislauf, in dem Wärme vom Prozessor wegtransportiert wird.

Dieser Durchfluss der CPU-Wasserkühlung ist effektiver als ein bloßer Lüfter. Zudem arbeiten die Lüfter hier deutlich leiser als bei Prozessorkühlern ohne Wasser. Die verschiedenen Typen von CPU-Wasserkühlungen in der Übersicht: Es gibt verschiedene Typen der CPU-Wasserkühlung für Gaming-PCs. Diese unterscheiden sich in erster Linie in der Zahl ihrer Lüfter. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über ihre Eigenschaften.

Wasserkühlung Eigenschaften

Radiator mit einem Lüfter

cpu-wasserkuehlung-ein-luefter

  • passend für die meisten Gehäuse
  • mit 120-mm- oder 140-mm-Radiator erhältlich
  • erzielt gute Kühlleistung

Radiator mit zwei Lüftern

cpu-wasserkuehlung-zwei-luefter

  • passend für Midi- und Mid-Gehäuse
  • mit 280-mm- und 320-mm-Radiator
  • erzielt sehr gute Kühlleistung

Radiator mit drei Lüftern

cpu-wasserkuehlung-drei-luefter

  • passend für Mid- und Big-Gehäuse
  • mit 360-mm-Radiator erhältlich
  • besonders hohe Kühlleistung

Tipp: Die Kühlleistung steigt mit jedem weiteren Lüfter. Allerdings bieten nicht alle Gehäuse ausreichend Platz für mehrere Lüfter.

2. Kaufberatung: Wie Sie eine gute Wasserkühlung für Ihre CPU finden

cpu-wasserkuehlung-guenstig
Mithilfe einer CPU-Wasserkühlung können Sie den Prozessor Ihres PCs kühlen.

Egal, ob Sie eine günstige CPU-Wasserkühlung kaufen möchten oder ein besonders hochwertiges Modell – auf Heimwerker.de erfahren Sie, worauf es bei der Wahl des richtigen Prozessorkühlers ankommt.

2.1. Sockelkompatibilität

Kühler und PC müssen zusammenpassen, damit die CPU-Wasserkühlung die Temperatur zuverlässig senken kann. Wichtig ist hierbei unter anderem der Sockel-Typ. Bringen Sie vor der Wahl einer CPU-Wasserkühlung in Erfahrung, welcher Sockel auf Ihrem Mainboard verbaut ist.

Die meisten CPU-Wasserkühlungen in Tests eignen sich für mehrere Sockel-Typen. Welche genau das sind, können Sie den Hersteller-Informationen entnehmen.

2.2. Kühlleistung

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Wasserkühlungen eine gute Kühlleistung erbringen. Je mehr Lüfter sie haben, desto besser ist die Kühlung. Zudem steigt die Kühlleistung auch mit der Größe der Radiatoren.

Die beste Kühlleistung finden Sie bei Radiatoren mit einem 360-mm-Lüfter. Allerdings passen diese Modelle nicht in jedes Gehäuse, da sie recht imposante Maße haben.

2.3. Lautstärke

Die Lautstärke von CPU-Wasserkühlungen ist recht gering. Bei den meisten Systemen liegt sie zwischen 30 und 50 dB. Das entspricht etwa dem leisten Rauschen eines Kühlschranks.

Da die Kühlleistung der Leistung des Prozessors angepasst wird, sind die Kühlungen noch einmal leiser, wenn der Prozessor nicht auf Hochtouren läuft. Dann liegt die Lautstärke bei etwa 20 dB.

2.4. Abmessungen

Mit der Größe des Radiators bzw. der Anzahl der Lüfter wachsen die Abmessungen einer CPU-Wasserkühlung. Beachten Sie beim Kauf die Angaben der Hersteller zu den Abmessungen der Komponenten. Je nachdem, wie groß das Gehäuse Ihres Computers ist, haben Sie mehr oder weniger Spielraum für den Einbau der Wasserkühlung.

2.5. Lieferumfang

Der Lieferumfang variiert von Modell zu Modell. Ein Montagekit für die Befestigung auf dem CPU-Sockel liegt den meisten Geräten bei. Ebenso die erforderlichen Lüfter. Montageschrauben gehören ebenfalls zum Lieferumfang.

Anders sieht es bei Anschlusskabeln und Montagepaste aus. Diese sind nicht immer dabei. Beachten Sie dies beim Kauf, damit Sie fehlendes Zubehör gleich separat dazu kaufen können.

3. Die besten CPU-Wasserkühlungen kühlen gut und leise

Sehr gute CPU-Wasserkühlungen zeichnen sich durch einen ebenso leistungsstarken wie leisen Betrieb aus. Anders als Kühler mit Ventilatoren werden sie nicht unangenehm laut, wenn das System auf Hochtouren läuft. Zudem lassen sich Produkte mit Testsieger-Potential einfach montieren – auch wenn Sie nur wenig Erfahrung damit haben.

4. Prozessorkühler im Test: je mehr Lüfter, desto kühler wird es

Die Kühlleistung von CPU-Wasserkühlungen steigt mit der Zahl der Lüfter. Wenn Sie ein großes Gehäuse haben, das ausreichend Platz bietet, sind Sie mit drei Lüftern optimal ausgestattet. Da allerdings nicht alle Gehäuse viel Platz bieten, müssen Sie sich an den Gegebenheiten Ihres Computers orientieren.

5. CPU-Wasserkühlung für PCs: Komplettset oder Einzelkomponenten?

CPU-Wasserkühlungen können sowohl als Komplettset gekauft werden als auch als Einzelkomponenten. Gerade für Einsteiger empfehlen sich sogenannte All in One-Wasserkühlungen. Profis hingegen stellen ihre Systeme oft gern selbst zusammen.

Die Vor- und Nachteile von All in One-Kühlungen im Überblick:

  • oft günstiger in der Anschaffung
  • aufeinander abgestimmte Komponenten
  • keine komplizierte Montage nötig
  • wartungsarm
  • meist nicht individuell erweiterbar
  • teilweise geringere Kühlleistung als selbst zusammengestellte Wasserkühlung

6. Bekannte Marken und Hersteller von CPU-Wasserkühlungen

cpu-wasserkuehlung-testsieger
CPU-Wasserkühlungen sind oft leiser als andere Lüfter.

Bei Gaming-PCs wird oft eine CPU-Wasserkühlung einer Luftkühlung vorgezogen. Im Fachhandel finden Sie daher eine große Auswahl an entsprechenden Kühlern, CPU-Wasserkühlungen und All in One-Lösungen. Auch Gaming-PCs von Discountern wie Aldi sind inzwischen mit CPU- oder Grafikkarten-Wasserkühlungen ausgestattet.

Neben CPU-Wasserkühlungen in Komplettsets gibt es auch Einzelkomponenten, mit denen Sie Ihre Wasserkühlung gestalten können. Grafikkarten und CPU-Wasserkühlungen für Gaming-Computer finden Sie im Fachhandel und in zahlreichen Onlineshops. Zu den wichtigsten Herstellern von CPU-Wasserkühlungen für PCs gehören die folgenden:

  • Antec
  • be quiet!
  • Corsair
  • Enermx
  • Lepa
  • NZXT
  • Thermaltake

Eine günstige CPU-Wasserkühlung erhalten Sie schon für etwa 60 Euro. Für höherwertige All in One-CPU-Wasserkühlungen fallen Kosten ab 150 Euro an.

7. Häufige Fragen rund um das Thema Prozessorkühler und CPU-Wasserkühlungen

7.1. Wie baue ich eine CPU-Wasserkühlung in meinen Computer ein?

Die Montage der CPU-Wasserkühlung erfolgt in mehreren Schritten. Als erstes muss die Pumpe der CPU-Wasserkühlung auf dem Prozessor befestigt werden. Im Anschluss daran, wird der Radiator der CPU-Wasserkühlung im Gehäuse fixiert.

Um den Prozessorkühler zu montieren, muss das Mainboard aus dem Gehäuse entnommen werden. Auf der Oberseite des Prozessors sollten Sie einen Tropfen Wärmeleitpaste gleichmäßig verteilen, ehe Sie die Pumpe auf dem Prozessor anbringen.

Haben Sie alles mit den beigelegten Schrauben fixiert, können Sie das Mainboard wieder einsetzen. Den Radiator können Sie wahlweise hinter der Frontblende oder oben im Gehäuse montieren.

7.2. Wann muss ich die Kühlflüssigkeit wechseln?

cpu-wasserkuehlung-kaufen
Achten Sie darauf, dass Ihr CPU-Wasserkühler zum Sockel Ihres Mainboards passt.

Bei einer CPU-Wasserkühlung mit offenem System verdunstet das Wasser mit der Zeit. Auf diesem Weg verlässt auch ein Teil der Kühlflüssigkeit das System. Viele Nutzer wechseln Kühlflüssigkeit mit Farbstoff ein- bis zweimal im Jahr, Kühlflüssigkeit ohne Farbstoff alle anderthalb Jahre.

Eine geschlossene Wasserkühlung (etwa All in One-Varianten), aus der keine Flüssigkeit entweichen kann, ist hingegen sehr wartungsarm, da hier kaum ein Grund auftritt, die Kühlflüssigkeit zu wechseln.

7.3. Wie kann ich eine CPU-Wasserkühlung selbst bauen?

Es ist grundsätzlich möglich, Kühler bzw. CPU-Wasserkühlung selbst zu bauen. Im Internet gibt es eine Reihe von Bauanleitungen für kompakte CPU-Wasserkühlungen.

Neben dem richtigen Zubehör benötigen Sie nicht mehr als ein wenig handwerkliches Geschick und Erfahrung im Umgang mit empfindlicher Elektronik. Anleitungen und Videos in einschlägigen Magazinen erläutern, welches Material Sie benötigen und was Sie bei der Montage Ihrer CPU-Wasserkühlung beachten sollten.

7.4. Wie schneiden CPU-Wasserkühlungen im Test der Stiftung Warentest ab?

Zwar sind die Experten der Stiftung Warentest in Sachen Technik und Multimedia recht umtriebig, allerdings haben sie noch keinen CPU-Wasserkühlungs-Testsieger gekürt. Beim Verbrauchermagazin stehen allerdings regelmäßig Computer-Komplettsysteme auf dem Prüfstand, etwa Computer und Laptops für das Büro und Zuhause.

Tests einzelner Komponenten, etwa CPU-Tests oder CPU-Wasserkühlungs-Tests wurden bisher nicht durchgeführt.

Wissenswertes rund um Computer und Laptops finden Sie auf einer Themenseite der Verbraucherorganisation. Um Ihnen eine fundierte Orientierung zu bieten bei der Suche nach einem geeigneten Prozessorkühler für Ihren Computer, haben wir umfangreich recherchiert.

Wir stellen Ihnen in unserem CPU-Wasserkühlungs-Vergleich 2019 auf Heimwerker.de eine Reihe von Kühlungen vor und erläutern in unserem Ratgeber die wichtigsten Kaufkriterien.