Gartenmöbel

Strandkorb selber bauen in 12 Schritten

Strandkörbe am Meeresstrand

Ein Strandkorb im Garten bietet viele Vorteile: Schon im Frühjahr und noch im Herbst kann man dank der windgeschützten Bauweise eine entspannte Zeit im Garten verbringen. Im Sommer wird der Strandkorb zum idealen Liegestuhl mit integriertem Sonnenschutz und allerlei Extras.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Strandkorb selber bauen. Dieses Modell hat Trageschlaufen, eine verstellbare Rückenlehne, ein Staufach und zwei Ablagen für ein schönes Glas Wein oder ein kühles Bier.

Bei der farblichen Gestaltung von Strandkorb und Polstern sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Holen Sie sich aber nach Möglichkeit eine helfende Hand zur Seite und schon bald können Sie gemeinsam im Strandkorb entspannen.

Materialtipps

Durch die Verwendung von günstigen, wasserfest verleimten 20 mm-Baufurniersperrholzplatten bleibt trotz des hohen Materialaufwandes der Gesamtpreis überschaubar.

Die Baufurniersperrholzplatten werden üblicherweise als Unterkonstruktion beim Bau von Holzhäusern verwendet und haben dementsprechend keine perfekten Oberflächen. Wenn man allerdings die schlechten Seiten nach innen dreht und den Strandkorb farbig lackiert, eignen sie sich wunderbar für diesen Strandkorb.

Es liegt in der Natur von Sperrholzplatten, dass sie bei Verschraubungen in den Schmalflächen aufplatzen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Schraublöcher vorbohren. Da der Strandkorb im Außenbereich stehen wird, sollten Sie außerdem Edelstahlschrauben (VA) verwenden.

Werkzeug- und Maschinenliste

Handwerkzeuge Werkzeugmaschinen
  • Hammer
  • Schraubenschlüssel 13 und 17
  • Zwingen
  • Vorstecher
  • Teppichmesser
  • Bohrer 3,5 / 4,5 / 8 / 10 / 30 mm
  • Schleifklotz
  • Handkreissäge
  • Stichsäge
  • Akkuschrauber
  • Exzenterschleifer
  • Kantenfräse bzw. Oberfräse

Materialliste

Postion Anzahl Bezeichnung Länge (mm) Breite (mm) Dicke mm Material
1. 2 Seite innen 800 630 20 Furniersperrholz
2. 2 Front und Rückseite 960 430 20 Furniersperrholz
3. 1 Mittelseite lang 960 480 20 Furniersperrholz
4. 1 Mittelseite kurz 465 400 20 Furniersperrholz
5. 1 Deckel Fach 955 230 20 Furniersperrholz
6. 1 Anschlagbrett Deckel 960 85 20 Furniersperrholz
7. 1 Boden Fach 960 275 20 Furniersperrholz
8. 1 Sitz 960 465 20 Furniersperrholz
9. 2 Beinauflage 435 369 20 Furniersperrholz  
10. 2 Stoppleiste Beinauflage 470 20 20 Furniersperrholz
11. 2 Befestigung Beinauflage 360 40 20 Furniersperrholz
12. 2 Führung schmal 465 40 20 Furniersperrholz
13. 2 Führung breit 465 20 20 Furniersperrholz
14. 2 Befestigung Führung breit 465 20 20 Furniersperrholz
15. 1 Auflagenleisten Sitz + Deckel 4,2 lfm 20 20 Furniersperrholz
16. 1 Abstandsleisten zwischen Seiten 6,4 lfm 50 20 Furniersperrholz
17. 2 Kufen 8201 20 20 Furniersperrholz
18. 2 Seiten außen 1000 800 20 Furniersperrholz
19. 2 Seiten oben ca. 1200 ca. 1033 20 Furniersperrholz
20. 3 Querstreben Dach 1055 100 20 Furniersperrholz
21. 2 Seiten Klappmechanismus 450 100 20 Furniersperrholz
22. 1 Rückenlehne 1090 1050 20 Furniersperrholz
23. 2 Armlehnen 590 120 20 Furniersperrholz
24. 2 Anstecktisch 280 230 20 Furniersperrholz
25. 2 Anstecktisch Frontblende 258 48 20 Furniersperrholz
26. 2 Anstecktisch Halter groß 50 50 20 Furniersperrholz
27. 2 Anstecktisch Halter klein 50 30 20 Furniersperrholz
28. 2 Grundplatten Tragegriffe 100 100 20 Furniersperrholz
29. 1 Auflage Rückenlehne 1085  – D = 30 Kieferrundstab
30. 1 Einrast Rundstab 1130  – D = 30 Kieferrundstab
31. 1 Handgriff 1043  – D = 30 Kieferrundstab
32. 1 Dach 1120 1120 6 Sperrholz
33. 2 Scharnier kurz 300 ca. 40  – Stahl
34. 2 Scharnier lang 800 ca. 43  – Stahl
35. 50 Spax Schrauben 30 3,5  – Edelstahl
36. 30 Spax Schrauben 35 4  – Edelstahl
37. 120 Spax Schrauben 50 4  – Edelstahl
38. 70 Spax Schrauben 70 4  – Edelstahl
39. 10 Spax Schrauben 20 4,5  – Edelstahl

Bauplan-Skizzen für Strandkorb

Strandkorb: Vorderansicht
Vorderansicht Strandkorb.
Einrastmechanik für Rückenlehne
Einrastmechanik für Liegestuhlstellung
Strandkorb: Seitenansicht
Seitenansicht Strandkorb.
Anstecktisch, Polster und Beinauflage
Anstecktisch, Polster und Beinauflage
Strandkorb: Details
Detailansicht Strandkorb.
Fach für Anstecktisch und Trageschlaufe
Fach für Anstecktisch und Trageschlaufe

Schritt-für-Schritt-Bauanleitung für Strandkorb

Schritt 1: Material zuschneiden

Einzelteile sägen
Einzelteile sägen.

Arbeit schneller vorangeht, sollten Sie sich die Platten beim Holzhändler oder im Baumarkt weitestgehend zuschneiden lassen. Machen Sie das selbst, sollten Sie mit den oberen Seitenteilen (Pos. 19) beginnen. Die Abfallstücke sind für die Herstellung kleinerer Teile vorgesehen.

Ganz allgemein gilt: Große Platten kann man mit der Handkreissäge auf Werkstattböcken oder mit untergelegten Kanthölzern auf dem Boden zusägen. Eine Führungsschiene sorgt dafür, dass die Kanten auch wirklich gerade werden. Bögen und Rundungen werden mit einer Stichsäge mit Kurvensägeblatt gesägt. Gehen Sie dabei behutsam vor, damit sich das Sägeblatt nicht verkantet.

Mithilfe einer Schnur und eines Bleistiftes den oberen Bogen auf dem Seitenteil für den Strandkorb (Pos. 19) anzeichnen. Mit der Stichsäge den Bogen aussägen. Die geraden Schnitte mit der Handkreissäge und Führungsschiene ausführen. Legen Sie das fertige Werkstück auf das zweite obere Seitenteil (Pos. 19), zeichnen Sie die Konturen nach und sägen Sie das zweite Seitenteil aus.

Schritt 2: Frontseite bearbeiten

Draufsicht: Unterkonstruktion des Strandkorbs
Draufsicht: Unterkonstruktion des Strandkorbs.

Auf den oberen Seiten (Pos. 19) und den Außenseiten (Pos. 18) die Positionen für die Bohrlöcher anhand der Bauplanskizze anzeichnen. Bohren Sie die Löcher mit dem vorgegebenen Durchmesser. Alle 30-mm-Löcher haben eine Bohrtiefe von 15 mm.

Mit der Stichsäge die Ausschnitte und Rundungen an allen geschwungenen Teilen aussägen. Zeichnen Sie nach der Bauplanskizze die beiden Ausschnitte für die Beinauflagen auf die Frontseite (Pos. 2). Wenn Sie eine Tauchsäge mit Führungsschiene besitzen, schneiden Sie mit ihr Ausschnitte aus, die später als Frontplatten für die Beinauflagen dienen. Die Rundungen in den Ecken werden mit einer Stichsäge ausgesägt.

Zwei 30 mm-Löcher werden nach Bauplanskizze als Griffe in die Frontplatten gebohrt.

Tipp: Brechen Sie die Kanten mit einem Handschleifklotz oder Bandschleifer. Für alle Kanten der Einzelteile gilt: Was später nicht an ein anderes Teil anstößt, sollte mit einer Oberfräse oder einer Kantenfräse (R: 8 mm) abgerundet werden.

Schritt 3: Unterkonstruktion zusammenbauen

Vorderansicht der Unterkonstruktion des Strandkorbs
Vorderansicht der Unterkonstruktion des Strandkorbs.

Für die Unterkonstruktion des Strandkorbs werden die Innenseiten (Pos. 1) und die Front- und Rückseite (Pos. 2) zusammengespannt und an den Verbindungsstellen Löcher vorgebohrt. Der Durchmesser für die Bohrlöcher beträgt 4,5 mm, damit man mühelos 4×50-Schrauben eindrehen kann.

Nachdem Sie die vier Platten miteinander verschraubt haben, zeichnen Sie auf beiden Innenseiten mit der kurzen Mittelseite (Pos. 4) den Abstand zwischen Front und langer Mittelseite (Pos. 3) an. Bohren Sie die Verbindungslöcher zwischen Innen- und langer Mittelseite vor. Anschließend die Mittelseite am Strich positionieren und festschrauben. Die Position der kurzen Mittelseite ebenfalls anzeichnen und durch die Frontplatte und die lange Mittelseite festschrauben.

Längen Sie mit einer Handsäge die Auflageleisten für die Sitzfläche und den Deckel (Pos. 15) ab. Bohren Sie die Löcher für 4×35-Schrauben vor und schrauben Sie diesen anschließend an den vorgegebenen Positionen fest.

Schritt 4: Scharniere befestigen

Senkrechte Abstandsleisten anschrauben
Senkrechte Abstandsleisten anschrauben.

Zeichnen Sie die Positionen für die Führungen der Beinauflagen mithilfe der Bauplanskizzen an. Schrauben Sie diese an beiden Seiten fest. Die Abstandsleisten (Pos. 16), die zwischen Innen- und Außenseite gehören, auf das passende Maß bringen und vorbohren (Durchmesser: 4,5 mm). Anschließend die Leisten mit 4×70-Schrauben befestigen.

Mit einem Bleistift und nach Bauplanskizze die Aussparungen für vier Scharniere auf dem Anschlagbrett für den Deckel (Pos. 6) und auf beiden Seiten anzeichnen. Sägen Sie die Aussparungen mit einer Stichsäge aus.

Scharnier anbringen
Scharnier anbringen.

Noch bevor das Anschlagbrett am Korpus befestigt wird, müssen die Scharniere (Pos. 33) für die Rückenlehne (Pos. 22) mit 4,5×20-Schrauben befestigt werden. Der Drehpunkt der Scharniere sollte genau auf der Oberkante der Mittelseite sein. Zunächst die kurzen Scharniere (Pos. 34) am Anschlagbrett und dann die Klappe (Pos. 5) an den Scharnieren befestigen. Schrauben Sie dann das Anschlagbrett durch die Mittelseite von oben in die Auflageleisten.

Schritt 5 : Beinauflage bauen

Beinauflage Ansicht von vorne
Beinauflage Ansicht von vorne.

Unter die Vorderseite der Beinauflagen (Pos. 9) wird eine Leiste (Pos. 11) geschraubt, damit man an dieser die Frontplatten befestigen kann.

Schieben Sie eine vorbereitete Beinauflage auf den Auszug und stellen Sie eine Frontplatte in den Ausschnitt. Front mit gleichmäßigen Abstand zu den Ausschnittkanten ausrichten.

Beinauflage Ansicht von hinten
Beinauflage Ansicht von hinten.

Anschließend die Oberkante der Beinauflage auf der Front anzeichnen und beide Teile mit einer Zwinge zusammenschrauben.

Nehmen Sie die Beinauflage aus der Unterkonstruktion des Strandkorbs heraus und verschrauben Sie die Befestigungsleiste (Pos. 11) mit der Frontplatte.

Sind Beinauflage und Frontplatte verbunden, wird der Beinauszug wieder auf die Führungen gelegt und an der Hinterkante der Stoppleiste (Pos. 10) festgeschraubt. Auf die gleiche Weise den zweiten Beinauszug montieren. Richten Sie unter den Seiten die beiden Kufen (Pos. 17) aus und befestigen Sie diese.

Schritt 6: Außenseiten an Unterkonstruktion befestigen

Außenseiten anbringen
Außenseiten anbringen.

Fixieren Sie die Außenseiten (Pos. 18) an der Unterkonstruktion. Bohren Sie dafür Schraublöcher vor und schrauben Sie die Außenseiten mit 4×50-Schrauben am Untergestell fest. Bevor man die zweite Seite anbringt, muss man den Einrastrundstab (Pos. 30) in die vorgebohrten Löcher stecken. Sichern Sie den Rundstab mit zwei Schrauben durch die Außenseite.

Um den Strandkorb besser vom Tisch heben zu können, werden die Trageschlaufen bereits an dieser Stelle montiert. Sie bestehen aus einer Holzplatte mit Aussparungen, durch die eine Seilschlinge geht, und werden an der Außenseite befestigt.

Montage vom Dach
Montage vom Dach.
montierte Seitenteile mit Rückwand
montierte Seitenteile mit Rückwand.
Klappmechanik mit Nuten
Klappmechanik mit Nuten.
Klappmechanik montieren
Klappmechanik montieren.
Rückenlehne mit Scharnieren verbinden
Rückenlehne mit Scharnieren verbinden.
Anstecktisch verstaut
Anstecktisch verstaut.
Anstecktisch angebracht
Anstecktisch angebracht.
Strandkorb Rückseite lackiert
Strandkorb Rückseite lackiert.
Strandkorb mit Polster
Strandkorb mit Polster.

Nachdem die Trageschlaufen fixiert wurden, mit einer M10x60-Schlossschraube eines der oberen Seitenteile (Pos. 19) an der Außenseite befestigen. Zwischen die Seite und unter die Mutter kommt jeweils eine Beilagscheibe. Anschließend den Rundstab, an dem später die Rückenlehne anliegt (Pos. 29), in die vorgebohrten Löcher einstecken. Dann können Sie die zweite obere Seite mit der Außenseite verschrauben.

Schritt 7: Dach zusammenbauen

Schneiden Sie die hintere Querstrebe für das Dach (Pos. 20) an der Oberkante auf 27 Grad schräg ab. Am besten gelingt der Schnitt mit einer Tisch- oder Handkreissäge. Bohren Sie die Befestigungslöcher für die Streben in den Seiten vor. Anschließend mit 4×50-Schrauben die Streben an den Seiten festschrauben.

Die Dachüberstände an der Unterseite der flexiblen 6-mm-Sperrholzplatte (Pos. 32) anzeichnen. Fixieren Sie das Dach an den vorderen Streben und richten Sie das Dach aus. Bohren Sie die Schraublöcher für 3,5×30-Schrauben im Dach vor und senken Sie die Löcher, damit die Schrauben später bündig abschließen.

Schrauben Sie das Dach zuerst an der vorderen Streben und dann im Wechsel an der linken und rechten Seite fest. Zeichnen Sie dann die Position der Streben an und befestigen Sie auch dort das Dach mit Schrauben. Denken Sie daran, die Kanten und Ecken mit einem Handschleifklotz zu brechen.

Schritt 8: Klappmechanik herstellen

Zeichnen Sie mit Bleistift die Einrastpositionen der Rückenlehne auf den Seiten (Pos. 21) an. Bohren Sie zunächst am oberen Ende der Rastpunkte ein 30-mm-Loch hindurch. Wenn Sie Ausrisse auf der Rückseite vermeiden möchten, legen Sie ein Abfallbrett darunter.

Stellen Sie die Seiten für den Klappmechanismus fertig, indem Sie an einem Ende jeweils ein 30-mm-Loch mit einer Bohrtiefe von 15 mm für die Griffstange und am anderen Ende ein 8-mm-Loch für die Schlossschraube der späteren Drehachse bohren. Mit der Stichsäge runden Sie anschließend die beiden Enden der Seite zu einem Halbkreis ab und sägen die zuvor gebohrten Rastpunkte zum Loch hin aus. Mit einer Oberfräse oder einem Schleifklotz alle Kanten abrunden. Unten zwei Löcher in die Seiten bohren, die Griffstange (Pos. 31) einstecken und dann mit 4×50-Schrauben von unten festschrauben.

Schritt 9: Rückenlehne montieren

Verbinden Sie mit zwei M8x60-Schlossschrauben die beiden Seiten mit dem Oberteil des Strandkorbs. Auch hier wieder an eine Beilagscheibe zwischen den Holzteilen und unter der Mutter denken. Wenn die Rastpunkte nicht einwandfrei in die Griffstange greifen, müssen Sie diese mit dem Schleifklotz nacharbeiten.

Das Oberteil des Strandkorbs wird in die senkrechte Raststellung gebracht. Die Rückenlehne (Pos. 22) wird auf beiden Seiten nach Skizzenvorgaben ausgeschnitten. Runden Sie anschließend die Kanten ab. Stellen Sie dann die Rückenlehne im Strandkorb auf die Mittelseite auf und richten Sie diese mittig aus.

Befestigen Sie die Scharniere mit 4,5×20-Schrauben an der Rückenlehne. Kontrollieren Sie mit nun eingebauter Rückenlehne erneut die Funktion des Klappmechanismus.

Schritt 10: Anstecktisch anbringen

Der Strandkorb besitzt zwei Anstecktische, die jeweils aus einem Brett (Pos. 24) bestehen, das hinten an einer Seite einen 50 mm tiefen Schlitz mit einer 20-mm-Breite (=Materialstärke der Strandkorbseiten) hat. Der Tisch kann sowohl nach außen als auch nach innen überstehend positioniert werden. Zum Verstauen steckt man ihn einfach in die Armlehne.

In die Blende für einen Anstecktisch (Pos. 25) wird oben ein 8-mm-Loch für ein Griffseil gebohrt. Runden Sie an der Blende alle Kanten ab. Runden Sie beim Anstecktisch alle Kanten außer die Stoßkanten zur Blende und den Ausschnitt ab. Schrauben Sie anschließend die Vorderseite der Bretter unten bündig an die Blende.

Als Halterung für die Anstecktische werden am Korb Holzklötze angeschraubt, zunächst den großen Klotz (Pos. 26) bündig mit der Vorderkante an der Seite (Pos. 18). Anschließend wird der Anstecktisch auf die Kante geschoben und darüber der zweite Klotz festgeschraubt. Beim Festschrauben den Tisch fest nach unten drücken.

Schritt 11: Strandkorb lackieren

Zerlegen Sie den Strandkorb in Unterteil, Oberteil, Klappmechanismus, Sitzplatte, Deckel vom Staufach, Beinauflagen und Armlehnen, bevor Sie diesen lackieren. Schleifen Sie die Oberflächen der Sperrholzplatten an allen sichtbaren Stellen mit einem Exzenterschleifer und Schleifpapier mit einer P180-Körnung.

Dieses Strandkorb-Modell ist blau-weiß gestreift. Als Grundfarbe wird weißer Kunstlack mit einer Rolle aufgetragen. Lassen Sie die Teile gut trocknen, bevor Sie mit einem Schleifpapier mit P240-Körnung die hochstehenden Holzfasern wegschleifen und eine zweite Lackschicht auftragen.

Für den Streifenlook werden die Stellen mit Kreppband abgeklebt, die weiß bleiben sollen. Anschließend den blauen Lack mit einer Rolle auf alle anderen Stellen aufbringen. Nach der Trocknung wird der Strandkorb wieder zusammengebaut.

Schritt 12: Polster herstellen

Wer passgenaue Polster für den Strandkorb haben möchte, sollte diese selber herstellen. Dafür wird zunächst eine 6-Millimeter-Sperrholzplatte auf das gewünschte Maß gesägt und mit einer Schaumstoffplatte in der gewünschten Stärke verbunden. Kleben Sie mit einem geeigneten Sprühkleber den Schaumstoff auf.

Als Bezugstoff sollte man einen pflegeleichten, robusten Stoff für den Einsatz im Freien wählen. Schneiden Sie den Stoff so zu, dass ein ca. 10 cm breiter Streifen beim Einschlagen von Schaumstoff und Trägerplatte auf der Rückseite des Polsters übersteht.

Befestigen Sie mit einem Tacker den Stoff auf der Rückseite der Trägerplatte, indem Sie zunächst in der Mitte der beiden Längsseiten beginnen und sich zu den Ecken vorarbeiten. Dann das Ganze auf den Querseiten wiederholen.

Kleben Sie das fertige Rückenpolster mit Polyurethan-Kleber an der Rückenlehne fest. Das Polster für die Sitzfläche wird nur aufgelegt.

Polster für die Beinauflagen werden auf gleiche Weise hergestellt und müssen bei Nichtbenutzung abgenommen und im Staufach eingelagert werden.

Strandkörbe in verschiedenen Farben
Gestalten Sie Ihren Strandkorb in Ihrer Lieblingsfarbe – viel Vergnügen!