Kaufberatung zum Tauchsäge Test bzw. Vergleich 2019

  • Die Tauchkreissäge ist als Werkzeug ideal für Aussparungen – also Arbeiten im Werkstück. Ermöglicht wird dies durch das im Winkel bewegliche Kreissägeblatt.
  • Der größte Vorteil einer Tauchkreissäge ist ihre Präzision und der Tauchschnitt. Sie kommt besonders bei Arbeitsplatten in der Küche zum Einsatz, um Spüle, Herd oder Geschirrmaschine zu integrieren.
  • Mit einer Führungsschiene lässt sich die Arbeit mit der Tauchsäge effizienter gestalten. Sie fördert nicht nur die Präzision sondern dient auch als Splitterschutz gegen ausfransende Schnittkanten.

tauchkreissaege test

1. Die Leistung, das Sägeblatt und die Führschiene entscheiden über das Ergebnis

Tauchsäge Sägeblatt
Ein Kreissägeblatt der Tauchsäge für den Holzschnitt. Sie hat 60 Zähne und einen Durchmesser von 165 mm.

Eine Tauchsäge lässt sich als Kreissäge bezeichnen, die zusätzlich über den sogenannten Tauchschnitt verfügt.

Aussparungen im Werkstoff können so problemlos gesägt werden. Für spezielle Konturen (z. B. Kurven) bietet sich allerdings eher die Stichsäge an, denn die Tauchsäge ist wie die Kreissäge für saubere, gerade Schnitte zuständig.

Da eine Tauchkreissäge zur Kategorie der Elektro-Werkzeuge gehört und einen Motor besitzt, variiert ihre Leistung von Modell zu Modell. Ein kräftiger Motor bewältigt auch härtere Hölzer wie Esche und Ahorn. Schwächere Modelle sind eher für Kiefer oder Fichte und damit weiche Hölzer geeignet.

Aber auch das Sägeblatt spielt eine bedeutende Rolle für das Ergebnis des Schnitts. Qualitative und hochwertige Kreissägeblätter verbessern maßgeblich die Sauberkeit des Schnitts. Zudem gibt es Blätter, die je nach zu bearbeitendem Material (z. B. nach Typ und Art des Holzes) ausgewählt werden können.

Tauchsäge eintauchen
Mit der Bedienung des Hebels kann das bewegliche Kreissägeblatt einer Tauchsäge eintauchen. So wird ermöglicht, mit dem Werkzeug eine Aussparung zu sägen.

Der Tauchschnitt kann von den meisten Säge-Arten nicht ausgeführt werden. Manche Geräte (wie die Stichsäge) lassen sich nur über eine komplizierte Technik für den Tauchschnitt einsetzen. Im Stress-Test ist nur die Tauchkreissäge wirklich sicher und dabei einfach zu bedienen.

2. Kaufberatung: 90 Grad ist der Normalzustand und Absaugen schont Ihre Lunge

2.1. Die Motorkraft lässt sich nicht einfach ablesen

Mit einer Angabe in Watt wird die Leistung der Tauchsäge festgelegt. Dieser Begriff wird leider oft fehlinterpretiert. Denn er ist lediglich ein Hinweis auf die Leistungsaufnahme: Also die Menge an Strom, welche vom Gerät verbraucht werden kann.

Tauchsäge StromverbrauchBeispiel:

Eine Tauchsäge mit 1.200 Watt verbraucht in der Stunde 1.200 Wattstunden (1,2 Kilowattstunden).

Ein Gerät mit 1.400 Watt hat folglich einen höheren Stromverbrauch, aber nicht zwingend mehr Power.

Auch die Leerlaufdrehzahl ist kein Indikator für einen starken Elektro-Motor. Sie beschreibt lediglich die Umdrehungen, welche ein Sägeblatt innerhalb einer Minute und freidrehend (also ohne zu sägendes Material) vollzieht.

Aber nur, weil die Eintauchsäge eine hohe Leerlaufdrehzahl vorweist, muss sie noch lange nicht effektiv sein. Ein schwacher Motor bricht in seiner Drehzahl massiv ein, sobald er in einen Werkstoff eindringt.

tauchsäge vergleichFazit:

Günstige Tauchsägen können eine hohe Leistung (Stromverbrauch) und eine hohe Leerlaufdrehzahl vorweisen. Trotzdem ist der verbaute Motor relativ schwach und scheitert an dicken oder harten Materialien.

Es gibt letztendlich keinen Wert, der die wirkliche Motorkraft beschreibt. Aus diesem Grund sollten Sie sich an bekannten Marken und Herstellern wie Festool, Makita, Bosch Professional, DeWALT usw. orientieren.

2.2. Die maximale Schnitttiefe steigt proportional zum größeren Neigungswinkel

Stiftung Warentest

“Billig gegen Marke” ist ein Test, in dem die Qualität günstiger Stich- und Handkreissägen im Vergleich zu Markenprodukten betrachtet wird. Der Unterschied ist sehr gravierend und viele Billigsägen sind mit dem Urteil “mangelhaft” sogar durchgefallen. Besonders beim “Sägen” und der “Dauerprüfung” haben sie versagt.

“Eindeutige Testsieger: hoch­wertige Marken­produkte von Bosch, Makita und Metabo”, so die Stiftung Warentest (10/2010). Obwohl sie keinen Test der Tauchsägen mit Testbieter hat, zeigt der Stich- und Handkreissägen Vergleich bereits, dass namenhafte Hersteller fast ein Garant für gute Tauchsägen sind.

Nicht nur Eintauchsägen, sondern alle Kreissägen unterscheiden sich in der Schnitttiefe.

Zwei Faktoren legen diese fest:

  • die Größe des Sägeblatts
  • die Bauart der Säge

In unserem Tauchsäge-Vergleich haben wir Ihnen den Sägeblattdurchmesser und die verschiedenen Schnitttiefen nach Neigungswinkel aufgelistet.

Die meisten Tauchsägen können bei 90 ° um die 55 mm in das Material eintauchen. Bei 45 ° verringert sich der Wert auf rund 40 mm.

Wenn ein größeres Kreissägeblatt an der Tauchkreissäge angebracht werden kann, lässt sich die Schnitttiefe bei Bedarf erweitern.

2.3. Was bedeuten die verschiedenen Neigungswinkel?

Jede Kreissäge lässt sich in ihrem Winkel verändern. Der Neigungswinkel beschreibt dabei, wie das Sägeblatt zum Material steht.

Der normale Schnitt beginnt mit einem Neigungswinkel von 90 Grad. So kann das Kreissägeblatt am tiefsten in den Werkstoff einschneiden.

tauchsäge Neigungswinkel
Der normale Schnitt mit einer Kreissäge beginnt bei 90 Grad. Das Sägeblatt berührt in diesem Winkel den Werkstoff.

Aber auch 45 Grad sind möglich, was als Gehrungsschnitt bezeichnet wird. Mit diesem Vorgehen wird beispielsweise das Holz schräg an- oder abgesägt.

Es lassen sich unter anderem Bilderrahmen anfertigen, indem beide schrägen Kanten im 90 Grad Winkel aneinander gelegt werden.

Sägen Sie überwiegend schräge Kanten, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unseren Gehrungssägen-Vergleich. Denn obwohl jede Kreissäge (und somit auch Tauchsäge) einen Gehrungsschnitt beherrscht, ist nicht jede Gehrungssäge automatisch eine Kreissäge.

2.4. Absaugen: Feinstaub gefährdet Ihre Gesundheit

Sägestaub ist so fein, dass er beim Arbeiten schnell in die Atemwege gelangt. Er dringt über die Bronchien bis in die Lunge vor, da er nicht von Nasenhärchen und den Schleimhäuten abgefangen wird.

tauchsäge führungsschiene
Mit einer Führungsschiene lässt sich die Tauchkreissäge noch präziser und sicherer steuern.

Wird Feinstaub über einen längeren Zeitraum eingeatmet, kommt es zu Gewebeveränderungen und Beeinträchtigungen. Je nach chemischer Zusammensetzung des Staubs (also gesägten Materials), sind die Auswirkungen unterschiedlich stark. Betroffene leiden unter der sogenannten Staublunge.

Aus diesem Grund besitzt die Tauchkreissäge eine Spanabsaugung, die über einen Staubsauger erfolgt. Dieser wird an einem Saugstutzen befestigt und verhindert Sägestaub in der Luft.

Manche Modelle haben auch eine Staubkassette. Diese fängt gröbere Späne auf. Nach getaner Arbeit oder wenn die Kassette voll ist, kann der Abfall ausgekippt werden. Feinstaub wird so jedoch kaum verhindert.

Achten Sie beim Kauf einer Eintauchsäge also unbedingt auf die Möglichkeit des Absaugens. Ihre Lunge wird es Ihnen auf Dauer danken.

3. Sicherheitshinweise: Die Wichtigkeit der Schutzkleidung

Sie wären nicht die erste Person, welche an einer Kreissäge einen Finger einbüßt. Selbst die beste Tauchkreissäge ist bei falscher Handhabung ein gefährliches Werkzeug. Aus diesem und anderen Grünen ist die richtige Schutzkleidung sehr wichtig. Wir zeigen Ihnen in unserem Tauchsägen-Vergleich 2019, was wirklich wichtig ist:

Kleidung Auswirkungen
Tauchsäge Schutzbrille

Schutzbrille

Ganz oben auf der Liste der Sicherheit steht die Schutzbrille. Sie verhindert, dass Sägespäne in die Augen gelangen und diese verletzen.

  • Schutzbrille mit Bügel
  • Schutzbrille mit Band
Tauchsäge Gehörschutz

Gehörschutz

Nicht nur im höheren Alter nimmt die Hörleistung ab, auch durch zu starke Beanspruchung der Ohren – beispielsweise beim Sägen mit einem elektrischen Gerät.

Dauerhafte und laute Beschallung schädigt frühzeitig, weshalb der Gehörschutz bei häufiger Nutzung der Tauchsäge ein Muss ist.

Tauchsäge Arbeitshandschuhe

Arbeitshandschuhe

Holzsplitter oder Nägel im Werkstoff können die Hände verletzen und die Sägespäne trocknen zudem die Haut aus.

Nicht nur für die Nutzer der Eintauchsäge, sondern für jeden Heimwerker, der mit Holz arbeitet, sind Arbeitshandschuhe Teil der Standardausrüstung.

Tauchsäge Achtung

Staubabsaugung

Wie in Kapitel 2.4. bereits ausführlich erwähnt, ist die Staubabsaugung sehr wichtig.

Feinstaub setzt sich in der Lunge ab, was bei größeren Mengen oder dauerhafter Belastung zu Beeinträchtigungen führen kann.