Kaufberatung zum Kreissägeblatt Test bzw. Vergleich 2019

  • Die Qualität des Sägeblattes kann die Sägeleistung verbessern, aber natürlich auch verschlechtern, deswegen sollten Sie nicht unbedingt zum günstigsten Angebot greifen.
  • Ein Sägeblatt kann für mehrere Sägen verwendet werden, hierbei müssen Sie allerdings auf die Sägeblattbohrung, also das Loch in der Mitte, achten.
  • Sägeblatt-Typen reichen von “sehr grob” bis “sehr fein”. Welches Sägeblatt für ihre Arbeiten geeignet ist, richtet sich nach dem Holz, dass Sie sägen wollen.

kreissaegeblatt-test

Mit der Kreissäge lässt sich ein schöner, gerader Schnitt in ein Holzbrett durchführen. Sie gehört zur Standardausrüstung jeder Schreinerei, Holz-Werkstatt und entsprechendem Hobbykeller. Ein qualitativ hochwertiges Sägeblatt verbessert die Sägeleistung und erleichtert die Arbeit mit einer Säge durchschnittlichen Typs. Ein schlechtes Sägeblatt schmälert hingegen die Leistung einer guten Kreissäge.

Darauf machte auch Stiftung Warentest aufmerksam, setzte aber dennoch die vom Hersteller mitgelieferten Kreissägeblätter im Test der Kreissägen und Stichsägen (Ausgabe 11/2010) ein – denn Sägeblätter kosten gut und gern um die 30 € und werden daher von den Verbrauchern nicht leichtfertig ersetzt. Wer jedoch dem Sägen-Testsieger ein Kreissägeblatt der Billig-Klasse zumutet, macht sich damit keine Freude. Übrigens: Die Billig-Sägen schnitten am Ende katastrophal ab.

1. Viele Sägen – ein Blatt

kreissaege-black-und-decker
Flexibles Arbeiten dank der Akku-Handkreissäge und einem passenden Sägeblatt.

Kreissägeblätter können auf unterschiedliche Kreissäge-Typen gespannt werden. Ein Sägeblatt für die Handkreissäge kann ebenso einer kompakten Kappsäge dienlich sein. Hier finden Sie eine Auflistung einiger Sägen, die im Kern Kreissägen sind:

  • (Mini-)Handkreissäge / Akku-Handkreissäge
  • Tischkreissäge
  • Kappsäge
  • Metallkreissäge
  • Wippsäge (Brennholzkreissäge)

Zu beachten ist das Loch in der Mitte, Sägeblattbohrung genannt, dessen Durchmesser mit der Aufnahme der Kreissäge kompatibel sein muss. Das klassische Handkreissägeblatt etwa hat in der Regel einen Bohrdurchmesser von 20 oder 30 mm. Sägeblätter mit einem geringeren Durchmesser liegen auch gern mal darunter. Im Kreissägeblatt-Vergleich 2019 finden Sie diese Angaben in der Tabelle. Zudem gibt es Adapter für größere Blätter mit entsprechend größeren Bohrungen.

Ebenso wichtig ist der Gesamtdurchmesser des Sägeblatts. Ein zu großes Sägeblatt würde an das Schutzblech der Säge stoßen. Halten Sie sich an die Vorgaben, die der Hersteller Ihrer Säge gemacht hat.

2. Viele Zähne für viele Materialien

Holz ist nicht das einzige Material, welches mit der Säge bearbeitet werden kann: Mit dem besten Kreissägeblatt sind Aluminium, Kunststoff und Metalle kein Problem. Ein Kreissägeblatt für Stahl sollten Sie auch parat haben. Halten Sie sich bei der Benutzung an die Herstellerangabe (in der Regel als Aufdruck auf dem Blatt sichtbar).

Von größter Bedeutung für den Anwender ist die sogenannte Schnittqualität, auch Schnittresultat genannt. Diese Angabe sagt aus, ob ein feiner Schnitt oder ein grober Schnitt mit dem Sägeblatt gemacht wird. Zwei Nummerierungen sind gebräuchlich: Von 1 bis 4 und von A bis D. Beide bedeuten dasselbe.

Schnittresultat Typ Eignung
A 1 sehr grob schnelle, sehr grobe Längsschnitte und Querschnitte in Spanplatten und Schalungsbrettern, Weich-und Hartholz
B 2 grob grobe Längsschnitte und Querschnitte in Spanplatten, Schalungsbretter, Sperrholz, Weich-und Hartholz,
C 3 fein Querschnitte in Parkett, Spanplatten (auch beidseitig beschichtet), Sperrholz, Weich- und Hartholz
D 4 sehr fein besonders saubere Schnitte in Parkett, mitteldichten Holzfaserplatte, Weich- und Hartholz uvm.
Mit der Haltbarkeit oder Verarbeitungsqualität des Sägeblatts hat diese Qualitätsstufe nichts zu tun. Sie können also unbesorgt jede Art von Kreissägeblatt kaufen.

kreissaegeblatt-kaufenIm Falle schneller Längsschnitte, bei denen das Kreissägeblatt das Holz zunächst nur in ein handlicheres Format bringt, ist ein grober Schnitt passend. Für präzise Schnitte gegen die Maserung, bei denen viele Holzfasern durchtrennt werden, ist dagegen ein feiner Schnitt notwendig. Ansonsten fransen die Schnittkanten aus.

Eine dichte Aneinanderreihung von Zähnen ermöglicht einen sehr feinen Schnitt. Wenige, große Zähne mit großen Spanlücken dazwischen schneiden grob, viele, kleine Zähne hingegen fein.

Zudem besteht ein Unterschied darin, ob die Zähne nach vorn oder nach hinten geneigt sind. Beugen sie sich nach vorn (“positiv”), ähnlich wie bei einer brechenden Welle, schneiden sie aggressiv ins Holz. Das wirkt sich positiv auf die Geschwindigkeit aus, mit der gesägt wird. Allerdings wird ein Fremdkörper im Holz (z. B. ein Eisennagel) dem Sägezahn zum Verhängnis: Er bricht ab. Sind die Zähne hingegen nach hinten gebeugt (“negativ”), können auch sehr harte Materialien angegangen werden wie etwa Metallrohre.

3. Qualitätsmerkmale des Sägeblatts

Sägeblätter werden zumeist aus Verbundwerkstoffen hergestellt. Ihre Zähne bestehen aus Hartmetall, was sie ausgesprochen stabil macht. Ebenfalls verbreitet sind Sägeblätter aus einer Chrom-Vanadium-Legierung, deren Zähne flexibler sind und weiches Holz gut bearbeiten. Sie verschließen leider auch schneller als die Hartmetall-Variante. Dafür ist Art von Kreissägeblättern günstiger.

Hinweis: Nach langem Gebrauch werden alle Blätter stumpf. Ein spezieller Schleifservice einer Schleiferei übernimmt das Nachschleifen für Sie.

4. Sicherheitshinweise

kreissaege-sicherheit
Bei Arbeiten mit der Kreissäge sollten Sie auf den richtigen Sichtschutz achten.

Unterschätzen Sie nicht die erheblichen Gesundheitsrisiken, welche von unsachgemäßer Arbeit mit schweren Elektrowerkzeugen ausgehen. Die drei folgenden Teile Schutzkleidung sollten Sie auf jeden Fall tragen:

Eine passende Schutzbrille verhindert, dass umherfliegender Sägestaub in die Augen gelangt. Diese Art von Verletzung verursacht leicht permanente Schäden und ist nur schwer zu behandeln.

Nicht weniger wichtig ist ein ordentlicher Gehörschutz. Sägen haben oft um die 90 Dezibel und sind damit ausgesprochen laut. Inbesondere bei Dauerbelastung ist eine Schädigung des Gehörs möglich.

Komfortable Handschuhe runden das Outfit ab und beugen Verletzungen an den Händen vor.

Zudem ist es sinnvoll, dass Sägemehl und Späne direkt abgesaugt werden. Dies kann entweder durch eine an der Säge angebrachten Staubabsaugung geschehen oder eine entsprechende Kassette.

Tipp: Auch eine Atemmaske erweist hier gute Dienste. Zudem sollte die Werkstatt bzw. der Hobbykeller gut belüftet werden. Ansonsten können Partikel in die Atemwege eintreten, welche durch Kreissägeblätter freigesetzt wurden.


Riccardo Düring

Riccardo Düring

Ausbildung im Metallbereich, ambitionierter Heimwerker mit einem Hang zu technisch verspielten Projekten. Blogger und Produkttester aus Leidenschaft.