Essen

Antipasti selber machen

Antipasti selber machen

Antipasti, Tapas, Mezze oder Horsd’œuvre – Vorspeisen gibt es überall auf der Welt. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie italienische Antipasti selber machen können. Die frische, gesunde Mittelmeerküche setzt auch in ihrem Vorspeisenspektrum mit zahlreichen Gemüserezepten einen deutlichen Schwerpunkt.

Wenn Sie aber viele verschiedene Antipasti zubereiten, können diese als Antipasti-Buffet durchaus ganz ohne weiteren Hauptgang mit etwas Brot die Hauptrolle spielen. In der folgenden Anleitung finden Sie genug Rezepte für ein solches Vorhaben.

Sie werden sehen, die fertigen Antipasti aus dem Supermarkt kommen gegen Ihre selbstgemachten Antipasti nicht an. Viel Spaß!

PS.: Antipasti ist der Plural, in der Einzahl heißt es Antipasto (übersetzt bedeutet das: vor der Mahlzeit).

Inhaltsübersicht: Antipasti selber machen

 

Legen Sie beim Einkauf großen Wert auf eine sehr gute Qualität der Zutaten. Nur wirklich reif geerntetes Gemüse und frische oder sehr gut getrocknete Kräuter bringen genug Aroma mit, um als Antipasti zu überzeugen. Nicht weniger Gewicht sollte auf die Auswahl eines hervorragenden, kaltgepressten Olivenöls gelegt werden. Es übernimmt, neben seiner eigentlich Funktion als Geschmacksträger und Energielieferant, auch noch die Aufgabe eines einzigartigen Gewürzes.

Aber auch alle anderen Zutaten sollten qualitativ hochwertig sein. Gerade bei den Vorspeisen kommt es nicht auf die Menge, aber sehr auf einen intensiven, herausragenden Geschmack an. Sie sollen eher Appetit machen als sättigen.

Caprese – der Klassiker

Die wichtigste Zutat: Frisches Gemüse
Die wichtigste Zutat: Frisches Gemüse

Zutaten:

  • Tomaten
  • Mozzarella
  • Basilikum
  • Aceto balsamico
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Basilikum waschen, abschütteln und trocknen. Die einzelnen Blätter abzupfen. Die Tomaten und den Mozzarella (guten Büffelmozzarella) schneiden Sie in Scheiben und legen immer abwechselnd eine Tomatenscheibe, eine Mozzarellascheibe und ein Blatt Basilikum überlappend auf einen Teller. Sie können es beispielsweise in einer Spirale oder in Kreisen legen. Zum Schluss wird alles auf dem Teller gesalzen, gepfeffert und mit Balsamico und Olivenöl beträufelt. Mit ein bisschen gehacktem Basilikum bestreuen und servieren.

So kennen wir den Antipastiklassiker Caprese
So kennen wir den Antipastiklassiker Caprese
Caprese aufgespießt als Fingerfood
Caprese aufgespießt als Fingerfood

Alternativ können Sie auch kleine Kirschtomaten, kleine Mozzarellakugeln und Basilikumblätter auf Holzspießchen stecken und diese ebenso würzen und anrichten.

Gegrilltes oder gebackenes, mariniertes Gemüse

Das marinierte Gemüse gut durchziehen lassen.
Das marinierte Gemüse gut durchziehen lassen.

Zutaten:

  • Auberginen
  • Paprika
  • Zucchini
  • Pilze
  • kleine Schalotten
  • Olivenöl
  • Oregano
  • Knoblauch
  • Pfefferschote
  • Salz
  • Zitrone

Zubereitung:

  1. Gemüse waschen und trocknen. Auberginen in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Jede Scheibe von beiden Seiten mit Salz bestreuen. Scheiben auf einem Teller gleichmäßig stapeln und ein Holzbrett obendrauf stellen und etwas beschweren (beispielsweise mit einem Topf). 30 Minuten stehen lassen, die Auberginenstreifen mit Wasser abspülen und mit Küchenkrepp gut abtrocknen.
  2. Zucchini, Paprika und Pilze ebenfalls säubern, trocknen und in Scheiben schneiden. Schalotten schälen.
  3. Pfefferschote aufschneiden, Kerne und Häute entfernen, Rest kleinhacken. Knoblauch schälen und ebenfalls kleinhacken. Beides zusammen mit Oregano, Salz und etwas Zitronensaft in einer großen Schüssel mischen und Olivenöl dazugeben – gut verrühren. Nun die Gemüsescheiben in die Schüssel und nochmal alles gut durchrühren. So mariniert etwas durchziehen lassen.
Aromatisch mariniertes Gemüse im Backofen backen.
Aromatisch mariniertes Gemüse im Backofen backen.
Im Freien kann es gerne auch gegrillt werden.
Im Freien kann es gerne auch gegrillt werden.

Inzwischen Backofen auf 160 Grad vorheizen. Backblech(e) mit Backpapier belegen. Das marinierte Gemüse darauf ausbreiten und bei 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten garen.

Alternativ dazu kann das Gemüse auch vor dem Marinieren gegrillt werden und darf dann in der Marinade gut durchziehen. Schmeckt beides lecker.

Melanzani Variationen

Frische Melanzani Variation mit Jogurt
Frische Melanzani Variation mit Jogurt

Zutaten:

  • 3 Auberginen
  • 1 Orange
  • Salz
  • 2 Mozzarella
  • 6 – 8 getrocknete Tomaten
  • Chili
  • Thymian
  • frisches Basilikum
  • Petersilie
  • 150 g Jogurt
  • Olivenöl
  • Balsamicocreme

Zubereitung:

Die getrockneten Tomaten über Nacht im Saft einer frisch gepressten Orange einweichen.

Leckere, gefüllte Auberginenröllchen
Leckere, gefüllte Auberginenröllchen
Mit Mozarella überbackene Aubergine
Mit Mozarella überbackene Aubergine

Auberginen vorbereiten:

Zwei der Auberginen in der Längsrichtung in 6 – 7 mm dicke Streifen schneiden. Eine in ebenso dicke runde Scheiben. Alle Scheiben beidseitig salzen. Dann die Scheiben auf einem Teller gleichmäßig stapeln mit einem Holzbrett abdecken und beschweren. Nach einer halben Stunde mit fließendem Wasser abspülen und mit Küchenkrepp gut abtrocknen. Nun alle Auberginenscheiben mit Olivenöl und Thymian marinieren und 20 Minuten stehen lassen und anschließend in einer Grillpfanne von beiden Seiten langsam goldbraun braten. Auf Küchenkrepp legen zum Auskühlen.

Variante 1: Inzwischen Tomaten abgießen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Mozzarella in Scheiben schneiden. Basilikumblätter abzupfen.

Auf die Hälfte der längsgeschnittenen Auberginen je eine getrocknete und eingeweichte Tomate, eine Mozzarellascheibe (Pfeffer und Salz auf den Mozzarella) und ein Blatt Basilikum legen, ein paar Tropfen Balsamicocreme darauf und alles in die Auberginenscheibe einrollen. Wenn nötig, mit einem Holzspießchen feststecken. Auf einem Teller oder in einer Schale anrichten.

Variante 2: Den Jogurt mit einer gepressten Knoblauchzehe, etwas Salz und Pfeffer verrühren. Die andere Hälfte der längsgeschnittenen Auberginenscheiben auf einer Platte oder einem passenden Brett anrichten, mit je einem Esslöffel Jogurt und frisch gehacktem Basilikum garnieren.

Variante 3: Die runden Auberginenscheiben mit durchgeschnittenen Mozzarellascheiben belegen und im Backofen kurz unter dem Grill überbacken. Sobald der Käse etwas bräunt, aus dem Backofen nehmen, kurz abkühlen lassen und mit etwas frischer Petersilie garniert anrichten.

Balsamico Schalotten

Rote Schalotten setzen gute Farbakzente.
Rote Schalotten setzen gute Farbakzente.

Zutaten:

  • ca. 250 g Schalotten
  • 2 – 3 Esslöffel braunen Zucker
  • 1/8 Liter Acceto Balsamico
  • frischen Thymian
  • glatte Petersilie

Zubereitung:

Zwiebeln abhängig von der Größe halbieren oder vierteln und in etwas Olivenöl anbraten. Mit Zucker bestreuen und weiter braten bis der Zucker sich aufgelöst hat. Mit dem Balsamico ablöschen. Anschließend einkochen lassen, bis die Soße eine cremige Konsistenz erreicht.

Die zubereitete Masse in eine Schale geben und nach dem Erkalten mit kleingeschnittener, glatter Petersilie bestreuen. Schön lassen sich verschiedene Antipasti in einem Antipasti Set und mit den richtigen Antipasti-Gabeln präsentieren.

Zum Karamellisieren braunen Zucker verwenden.
Zum Karamellisieren braunen Zucker verwenden.
Mit Aceto Balsamico ablöschen
Mit Aceto Balsamico ablöschen

Gemüse Frittata

Gemüse und Eier sind die Basis einer Gemüse Frittata.
Gemüse und Eier sind die Basis einer Gemüse Frittata.

Zutaten:

  • 6 Eier
  • etwas Sahne
  • Paprika
  • Zucchini
  • Tomaten
  • Gemüsezwiebel
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • frischen Thymian
  • frischen Majoran
  • glatte Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Wer mag, kann die Tomaten und Paprika vor der weiteren Verarbeitung häuten. Dazu werden die Tomaten mit kochendem Wasser überschüttet und nach zwei Minuten lässt sich die Haut anritzen und abziehen.

Die Paprika in flache Stück schneiden und im Backofen unterm Grill so lange lassen, bis die Haut Blasen schlägt, dann herausholen. Das Blech sofort mit einem feuchten Küchentuch abdecken und warten bis die Paprika soweit abgekühlt sind, dass sie angefasst werden können. Dann die Haut von der Mitte nach außen anritzen und abziehen.

Mit frischen Datteltomaten garnierte Frittata
Mit frischen Datteltomaten garnierte Frittata

Tomaten von den Kernen befreien und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Paprika, Zucchini und die Gemüsezwiebel ebenfalls kleinschneiden.

In einer Pfanne Olivenöl auf mittlere Hitze bringen und Zwiebel mit Zucchini 4 Minuten anbraten, danach die gehäutete Paprika und die Tomatenwürfel dazu geben sowie die feingehackte oder gepresste Knoblauchzehe. Alles zusammen weitere drei bis vier Minuten anbraten.

Inzwischen die Kräuter kleinschneiden, die Eier mit einem Schuss Sahne sowie Salz, Pfeffer und zwei Drittel von den Kräutern verrühren.

Nun die Eiermasse in die Pfanne geben, Deckel darauf und die Hitze eine Stufe zurückschalten. Sobald die Eier komplett gestockt sind, mit einem großen flachen Teller die Frittata stürzen und von der anderen Seite noch einem in die Pfanne geben. Nach drei bis vier Minuten ist die Gemüse Frittata fertig. Auf eine Platte oder einen großen Teller stürzen und mit den restlichen, kleingeschnittenen Kräutern bestreuen und servieren. Aufschneiden wie einen Kuchen.

Rindfleisch Carpaccio

Rindfleisch Carpaccio mit Rucola angerichtet
Rindfleisch Carpaccio mit Rucola angerichtet
Carpaccio mit Rucolapesto garniert
Carpaccio mit Rucolapesto garniert

Zutaten:

  • sehr dünn geschnittenes Rindfleisch
  • Parmesan
  • Pinienkerne
  • Ruccola
  • Balsamicocreme
  • Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Lassen Sie sich beim Metzger Ihres Vertrauens Carpaccio vom Rind sehr dünn schneiden und tellergerecht auf Folie legen. Dann können Sie die Folie mit den hauchdünnen Scheiben kopfüber auf einen Teller oder eine Platte legen, anstreichen und vorsichtig die Folie entfernen. Den Teller in den Kühlschrank stellen, bis alle anderen Zutaten fertig sind.

In einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Hitze einige Pinienkerne goldbraun rösten und abkühlen lassen. Dann Parmesan hobeln, Ruccola waschen und trocken schleudern.

Nun das Rindfleisch aus dem Kühlschrank holen, den Parmesan und die Pinienkerne darauf streuen und mit einem Nest aus Ruccola in der Mitte garnieren. Über alles Pfeffer und Salz mahlen sowie mit Balsamicocreme und Olivenöl beträufeln – fertig.

Wer mag, kann stattdessen aus dem Rucola, den Pinienkernen, den Gewürzen inkl. Balsamicocreme und Olivenöl auch ein Pesto machen und dies anschließend auf das Rindfleisch streichen

Fenchel Carpaccio

Fenchel eignet sich wunderbar als carpaccio.
Fenchel eignet sich wunderbar als carpaccio.

Zutaten:

  • Fenchelknollen
  • Frühlingszwiebel
  • Parmesan
  • Granatapfelkerne
  • Zitrone
  • Balsamicocreme
  • Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Die Fenchelknollen von außen säubern und auf einem scharfen Gurkenhobel hobeln oder mit einem scharfen Messer in sehr, sehr dünne Scheiben schneiden und direkt dicht auf einem Teller oder einer Platte auslegen. Frühlingszwiebeln klein hacken und darüber geben. Mit Zitrone beträufeln, salzen und pfeffern. Parmesan darauf hobeln und mit einigen Granatapfelkernen bestreuen. Mit ganz wenig Balsamicocreme und etwas Olivenöl würzen. Fertig.

Vitello tonato

Achtung Vitello tonato benötigt viel Zeit: 36 Stunden vor dem Servieren mit der Zubereitung beginnen.

Zutaten:

Paprika lassen sich leicht häuten.
Paprika lassen sich leicht häuten.
  • 750 g Kalbfleisch (mageres Stück, Kalbsnuss o. ä.)
  • 1 – 2 Liter Weißwein
  • ¼ Sellerieknolle
  • 2 Möhren
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Gewürznelke
  • 1 gehäuften Teelöffel Salz
  • 1 Dose Thunfisch (ohne Öl)
  • 4 Sardellenfilets
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Esslöffel weißen Balsamico
  • 3 Eier
  • 1/4 Liter fruchtiges, helles Olivenöl (ganz wenig Bitterstoffe)
  • 1 Glas Kapern
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Salat, Paprika und/oder einige Oliven zum Garnieren

Zubereitung:

Das Fleisch einen Tag vor der Zubereitung in einem Topf legen mit gewürfeltem Suppengemüse umgeben. Lorbeerblätter und die Gewürznelke dazu geben und alles mit Weißwein aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist (deshalb keinen zu großen Topf wählen). Bis zum nächsten Tag kühl stellen und durchziehen lassen.

Am folgenden Tag den Topf auf den Herd setzen, das Fleisch aufkochen und dann auf niedriger Stufe 90 Minuten sieden lassen. Den Inhalt komplett abkühlen lassen (dauert mehrere Stunden).

Vitello tonato fertig garniert
Vitello tonato fertig garniert

Thunfischsauce herstellen

Alle Zutaten sollten unbedingt Zimmertemperatur haben. Kapern und Thunfisch durch ein Sieb abgießen. Die 3 Eigelb, den Saft einer halben Zitrone, Balsamico und 3 Esslöffel vom Kochsud des Kalbfleisches mit ¾ der abgetropften Kapern und dem Thunfisch in einem hohen Rührbecher mit dem Pürierstab zu einem homogenen Mus zerkleinern. Dann der Mischung unter ständigem Weiterrühren nach und nach vorsichtig das Öl zugeben. Es entsteht eine Art Thunfischmayonaise. Diese wird noch mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt.

Das Fleisch aus dem restlichen Kochsud heben und gut abtropfen lassen. Eventuell mit etwas Küchenkrepp trockentupfen. Mit einem sehr scharfen Messer oder einer Schneidemaschine in ca. 2 mm dicke Scheiben aufschneiden. Die Scheiben direkt auf Tellern oder einer Platte auslegen.

Anschließend die Thunfischsauce auf den Kalbfleischscheiben verteilen. Für den Geschmack ist es besser, wenn es gleichmäßig bedeckt ist – für das Auge ist es schöner, wenn man das Fleisch noch etwas sehen kann. Ein paar Stunden gekühlt durchziehen lassen. Anschließend mit den restlichen Kapern, Zitronenscheiben, Salat, Paprikawürfeln (besser vorher enthäuten) und Olivenringen garnieren.