Licht & Lampen

Strom sparen – 5 Tipps zum effizienten Energiesparen

Klimaschutz Strom Energiesparen

Tipps zum Strom sparen: Der Klimawandel ist in Deutschland voll im Trend. Erneuerbare Energien und eine von der Bundesregierung ausgerufene Energiewende geben den Ton bei vielen Energieversorgern an. So sollen bis zum Jahre 2020 deutsche Haushalte einen Anteil von mindestens 30 % der Stromversorgung erreichen.

Ein ambitioniertes Ziel, doch wird der CO2-Ausstoss Jahr für Jahr reduziert, sodass Deutschland weltweit mit einem guten Beispiel vorangeht. Aber auch Haushalte können sich aktiv an der Energiewende beteiligen und schon mit kleinen Mitteln dafür sorgen, weniger Energie zu verbrauchen.

Denn einerseits wird der Strom immer teurer und anderseits kann das Mitwirken dazu beitragen, die Umwelt zu schonen. Dabei müssen es nicht immer kostspielige Investitionen sein, die eine große Wirkung haben.

Aus diesem Grund haben wir in der folgenden Anleitung die besten fünf Tipps zum Strom sparen im Haushalt zusammengestellt. Auf diese Weise lässt sich sowohl der Geldbeutel als auch die Umwelt schonen. Mit unseren Tipps fällt sogar Kindern Strom sparen ganz leicht.

Für weiterführende Informationen zum Thema Strom sparen kontaktieren Sie die Verbraucherzentrale.

1. Tipp 1: Stromanbieter vergleichen und Energiekosten senken

Stromzähler Ablesung

Ein Anbieterwechsel kann die Kosten senken.

Zuhause Strom sparen mit einem Anbieterwechsel? Grüner Strom muss nicht zwingend teuer sein – viele Stromanbieter setzen mittlerweile ausschließlich auf erneuerbare Energie der Sonne und bieten Verbrauchern vergleichsweise günstige Konditionen an.

Wer etwas für die Umwelt tun möchte und trotzdem Stromkosten einsparen möchte, ist gut beraten sich auf einem Preisportal passende Angebote einzuholen.

Portale wie toptarif bieten Verbrauchern die Möglichkeit, einen smarten Überblick über sämtliche Anbieter mit grünem Strom zu genießen.

So kann sich ein Anbieterwechsel in vielen Fällen lohnen. Damit lassen sich gleichzeitig bares Geld sparen und die Umwelt schonen.

2. Tipp 2: Auf intelligentes Glas setzen um Strom- und Heizkosten zu sparen

Zuhause Strom sparen: Der Energieaufwand ist durch das Heizen im Winter besonders hoch, aber auch die Klimatisierung im Sommer ist ein wahrer Energiefresser.

Die Lösung für das Problem kann intelligentes Glas bieten, welches auch als „smart Glas“ bekannt ist und es schafft, per Knopfdruck extreme Sonneneinstrahlungen aus dem Haus zu verbannen. Das „smart Glas“ ermöglicht Strom sparen durch das Dimmen der Fenster. dadurch wird die Sonne ausgesperrt, ohne Räume komplett zu verdunkeln.

Die Vorteile von “smart Glas” gegenüber herkömmlichen Fensterglas:

  • Farbänderung per Knopfdruck
  • Anpassung der Temperaturen im Innenraum ohne elektronische Unterstützung
  • teuer in der Anschaffung

Auf diese Weise wird es möglich, genügend Tageslicht in einen Raum zu lassen ohne jedoch ein Zimmer aufheizen zu lassen. Allerdings ist es auch möglich, ohne eine teure Spezialverglasung Energie einzusparen.

Denn Tätigkeiten im Haushalt, die bei Tageslicht durchgeführt werden können, sollten auch nur im Tageslicht gemacht werden. Dies vermeidet das unnötige Anschalten von Lichtquellen.

3. Tipp 3: LED-Beleuchtung statt konventionelle Glühbirnen

LED-Lampen

Energiesparen mit LEDs ist sehr sinnvoll.

Strom sparen mit Licht: Die LED-Technik hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht und liefert heutzutage ein sehr helles und angenehmes Licht. Die Zeiten, in denen LEDs durch kaltes Licht viele abschreckte, sind lange vorbei und sie stehen herkömmlichen Leuchtmitteln in nichts mehr nach.

So sind LED-Beleuchtungen normalen Glühlampen in jedem Fall vorzuziehen, da der Energieverbrauch nur einen Bruchteil dessen beträgt, was konventionelle Leuchtmittel verbrauchen. So sparen Sie im Jahr ganz einfach Strom ein!

4. Tipp 4: Veraltete Kühlgeräte austauschen

Welche Energieeffizienzklassen gibt es?

Insgesamt gibt es sieben Energieeffizienzklasse – von A bis G.

Strom sparen im Haushalt: Auch in die Jahre gekommene Kühlgeräte wie der Kühlschrank können echte Stromfresser sein und den Energieaufwand im Haushalt massiv nach oben schrauben.

In der Regel lässt sich festhalten, dass Kühlgeräte, die älter als zehn Jahre sind, nicht mehr nach dem neusten Stand des Energieverbrauchs aufgestellt sind. Die Energieeffizienzklasse A+++ kennzeichnet besonders effiziente und sparsame Geräte und ist die beste Klasse auf dem Markt.

Wenn Sie im Haushalt Strom sparen wollen, lohnt sich die Anschaffung neuer Kühlgeräte, die sich durch einen gesenkten Stromverbrauch schon nach wenigen Jahren amortisieren kann.

Wie sieht es mit anderen Haushaltsgeräten aus? Lässt sich auch mit Geräten wie Waschmaschine, Durchlauferhitzer, Heizungspumpe Strom sparen? Es lohnt sich in jedem Fall, auch bei diesen Geräten den Energieaufwand zu überprüfen. Ebenso rentiert es sich als Sparmaßnahme, zu versuchen, beim Kochen und Wäsche waschen den Wasser-Verbrauch zu senken.

5. Tipp 5: Stand-by-Modus abschalten

Steckerleiste Energeisparen

Strom sparen mit der Steckdosenleiste: Mehrzwecksteckdosen verursachen keine Stand-by-Kosten.

Der Stand-by-Modus ist in der Tat eine komfortable Einstellung, um jederzeit auf elektronische Geräte zu zugreifen.

Doch verbraucht der Stand-by-Modus ebenfalls eine Menge Strom. So können circa 5 % der Stromkosten eingespart werden, wenn Geräte komplett von der Netzversorgung getrennt werden.

Als smarte und praktische Alternative dienen Steckdosenleisten mit Kippschalter – Strom sparen war nie leichter! Mit diesen Tipps bringen Sie sogar Kinder dazu, Strom zu sparen.

  • Mehrzwecksteckdosen auf Amazon.de ansehen »