Kaufberatung zum Gaskocher Test bzw. Vergleich 2019

  • Ein Gaskocher ist eine mobile Kochstelle, die mit Hilfe einer Gaskartusche betrieben wird. Die Gasbrenner sind kompakt, wiegen etwa ein Kilogramm und ermöglichen es Ihnen, im Durchschnnitt 1,5 Stunden mit etwa 1.500 Watt zu kochen.
  • Wählen Sie die Leistung und den Verbrauch der Gasbrenner entsprechend Ihrer Reiseplanung aus: Wer nur kurze Touren zurücklegt, kann den Fokus auf eine hohe Leistung legen; Trekking-, Outdoor- und Survival-Freunde sollten mehr Wert auf einen geringen Verbrauch und einen soliden Windschutz legen.
  • Seien Sie bei der Verwendung von Gaskochern immer besonders achtsam. Kochen Sie nur auf einem ebenen Untergrund und niemals im Inneren eines Zeltes. Wer den Camping-Kocher nicht mit einem Feuerzeug entzünden will, sollte auf eine besonders sichere Piezozündung achten.

Gaskocher Test

Kocher & Kartusche

Gaskocher Camping
Ein Gaskocher wird immer in Verbindung mit Gaskartuschen betrieben, die etwa 1,5 Stunden Brenndauer ermöglichen und für 5 Euro (durchschnittlicher Flaschengas-Preis für etwa 150 bis 200 g) nachgekauft werden können.

Eine solide Camping-Ausstattung im mittleren Preissegment kostet etwa 800 Euro. Mit nur etwa 30 bis 60 Euro ist der Gaskocher eine vergleichsweise günstige Anschaffung, wobei der Preis in keinem Verhältnis zur hohen Leistungsfähigkeit der kleinen Gasbrenner steht.

Wer Outdoor beim Wandern, Trekking oder Campen etwas kochen oder erhitzen möchte und dafür nicht extra ein Lagerfeuer errichten will, der braucht dank eines Campingkochers nur ein paar Handgriffe tätigen und hat ein sicheres Gaskochfeld zur Verfügung.

In unserem Gaskocher Vergleich 2019 erklären wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie den besten Gaskocher kaufen möchten. Dabei werden wir insbesondere auf die Themen: Leistung, Verbrauch und die Zündung eingehen.

1. Ein Gaskocher mit 3.000 Watt Leistung bringt einen Liter Wasser in etwa 2,5 Minuten zum Kochen

Und dieses Ergebnis erreicht der Outdoor Kocher aus der Campingküche sogar bei 14 Grad Wassertemperatur. Kein Wunder also, dass neben Zelt, Isomatte und Schlafsack unbedingt ein Gaskocher ins Campingzubehör gehört.

Am gängigsten sind Butan-Propan Kartuschen mit etwa 200 g/h Verbrauch. Bei einer Stechkartusche können Sie den Aufsatz des Gaskochers nicht einfach aufschrauben, sondern müssen über einen speziellen Aufsatz mit Metalldorn ein Loch in die Kartusche stechen. Eine Bajonett- oder Schraub-Ventilkartusche ist leichter zu bedienen, allerdings oft teurer und nicht überall erhältlich.

Wahl der Kartusche: Achten Sie unbedingt darauf, dass die Kartuschen zu Ihrem Gaskocher passen. Für eine Stechkartusche brauchen Sie einen anderen Aufsatz als für eine Ventilkartusche!

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile von Kartuschen mit Ventil gegenüber Stechkartuschen:

  • sehr einfache Bedienung
  • Aufsatz kann von Kartusche entfernt werden, leichterer Transport
  • keinerlei Gasverlust, erhöhte Sicherheit
  • höherer Preis
  • nicht überall käuflich zu erwerben (gerade beim Trekking problematisch)

Trekking-Outdoor-Wandern

Welche Leistung und welchen Verbrauch sollte mein Gaskocher haben?

Lassen Sie sich von den Zahlen nicht verrückt machen, hier eine grobe Rechnung: Nehmen wir an, Ihr Gaskocher hat eine Leistung von 1.500 Watt bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 100 g/h – damit haben Sie bereits einen soliden Kocher, der 15 Grad kaltes Wasser in etwa 5 Minuten zum Kochen bringt. Mit einer 250 g Gaskartusche können Sie also 2,5 Stunden kochen und Ihre Gerichte mit dem Gaskocher erwärmen.

Windschutz Gaskocher Sicherheit
Ein Gaskocher sollte nie im Zelt verwendet werden!

Höhere Leistungen bei Gaskochern sorgen für schnellere Ergebnisse, wirken sich jedoch negativ auf den Verbrauch aus.

  • Wer gerne ein- oder zweitägige Wanderungen mitsamt Camping-Kocher unternimmt, kann einen sehr leistungsstarken Brenner als Gaskocher Testsieger küren.
  • Wer lange Outdoor-Touren liebt und z.B. Trekking betreibt, sollte unbedingt auf den Verbrauch achten, da nicht jederzeit Gas-Nachschub zur Verfügung steht.

Bei aller Rechnerei bleibt aber zu bedenken, dass gerade im Outdoor-Bereich keine pauschalen Aussagen getroffen werden können.

Viele Faktoren werden durch die Witterung beeinflusst. Allein die Qualität des Windschutzes hat Auswirkungen auf die Kapazität der Kartusche, Folgendes sollten Sie sich daher unbedingt merken:

Dabei gilt es Folgendes zu beachten: 

  • Bei starkem Wind benötigt der Brennvorgang mehr Zeit, dementsprechend steigt auch der Verbrauch an
  • Kälteres Wasser benötigt mehr Energie, um erwärmt zu werden, daher steigt auch in diesem Fall der Verbrauch an 

2. Kompaktkocher oder Schlauchbrenner: Welcher transportable Gaskocher ist der bessere?

Bei der Wahl Ihres persönlichen Gaskocher Testsiegers müssen Sie sich zunächst zwischen zwei verschiedenen Typen bzw. Bauarten entscheiden:

Schlauchkocher Kompaktbrenner
Campingausrüstung Gas Gaskocher Aufsatz Kartusche
  • externe Kartusche
  • eigene Standfüße
  • Schlauch für Gaszufuhr
  • Kartusche ist Standfuß
  • sehr kompakte Form
  • schnelle Inbetriebnahme
hohe Sicherheit dank separatem Standfuß
x nicht so mobil, aufgrund des Packmaßes
sehr mobil, passt in gute Camping-Rucksäcke
x Gaskartusche etwas instabil als Standfuß
Passen Sie die Gaskocher-Kategorie Ihrer Survival-Ausrüstung an: Wer wenig Platz hat, wählt den Kompaktbrenner, wer den Gaskocher sicherer platzieren möchte, greift zum Schlauchbrenner. Preislich und qualitativ gibt es keine grundlegenden Unterschiede.

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Gaskocher

3.1. Was hat es mit der Piezo-Zündung auf sich?

Immer wenn es gilt, Gas zu entzünden, ist große Vorsicht angebracht. Sie sollten vor der Inbetriebnahme eines Gaskochers immer die Kartusche auf Fehler überprüfen und das Gasventil komplett schließen. Zünden Sie eine offene Flamme oder einen Funken, während bereits recht viel Gas ausgeströmt ist, kann es zu einer gefährlichen Verpuffung kommen.

Um also einen Gasherd, Gasgrill oder Gaskocher besonders sicher zu entzünden, wird der piezoelektrische Effekt genutzt. Dieser Effekt meint das plötzliche Erzeugen eines sehr hohen Drucks, der durch seine Spannung Elektrizität erzeugt. Die Folge: Mit nur einem Knopfdruck haben Sie das austretende Gas entzündet.

Wer einen Gaskocher ohne Piezo-Zündung verwenden möchte, sollte unbedingt ein Feuerzeug oder Streichhölzer in den Wanderrucksack packen, um das Gas damit zu entzünden.

3.2. Was sollte man bei der Verwendung eines Gaskochers beachten?

  1. Propangas Butangas
    Eine Gaskartusche mit Ventil lässt sich nach der Verwendung wieder verschließen.

    Stabilität: Sorgen Sie vor Inbetriebnahme des Kochers dafür, dass er wirklich stabil steht. Planen Sie auch das Gewicht eines mit Wasser gefüllten Topfes mit ein, der auf dem Kocher platziert wird.

  2. Zündung: Ein Gaskocher funktioniert nur über mit Gas gefüllte Kartuschen, die ein entzündliches und explosives Gasgemisch beinhalten. Nur ein Erwachsener sollte einen Gaskocher entzünden und dabei besondere Vorsicht walten lassen.
  3. Flamme: Ein entzündeter Gaskocher erzeugt eine sehr heiße Flamme. Das bedeutet, dass Sie ihn niemals im Inneren eines Zeltes oder in einem Gebiet mit Waldbrandgefahr verwenden sollten.
  4. Gaskocher Geschirr: Seien Sie bei der Verwendung von herkömmlichen Töpfen und Pfannen achtsam, denn die Auflagefläche eines Campingkochers ist mitunter sehr klein. Auf keinen Fall darf der Topf mit kochendem Wasser einfach herunterrutschen – die Gefahr ist größer als Sie vielleicht glauben. Idealerweise verwenden Sie eigens für Gaskocher entworfenes Campinggeschirr, bei dem die Sicherheit an erster Stelle steht.

3.3. Wie viel Platz nimmt ein Gaskocher als Camping-Zubehör ein?

Wenn Sie gerade dabei sind, Ihre Campingartikel zu verstauen und planen müssen, wie viel Platz ein Campingkocher einnimmt, dann müssen Sie mit folgenden Werten rechnen:

  1. Maße: Die Größe des Gaskochers richtet sich nach dem Volumen der Gaskartusche. Eine Kartusche mit etwa 300 g Gas hat die Maße 9 x 9 cm. Hinzu kommen der Aufsatz und womöglich ein Schlauch (falls sie einen Schlauchkocher verwenden.)
  2. Gewicht: Hier spielen neben der Kartusche auch die Größe des Aufsatzes sowie der Standfüße mit rein. Rechnen Sie selbst bei einem günstigen Gaskocher mit einem Gewicht von 500 bis 1.500 g (inklusive Kartusche).

3.4. Welche Hersteller und Marken von Gaskochern gibt es?

Neben dem sehr bekannten Gasgrill-Hersteller Campingaz gibt es noch einige weitere Marken, die Sie dieser Übersicht entnehmen können.

  • Campingaz
  • Trangia
  • Hobo
  • Esbit
  • Enders
  • Kochmann
  • Ardes
  • Bartscher
  • Berger
  • CADAC
  • Cago
  • CF Parker