Kaufberatung zum Bohrständer Test bzw. Vergleich 2019

  • Der Bohrständer verschafft der Bohrmaschine einen sicheren Stand. Bohrarbeiten lassen sich so mit einer höheren Präzision durchführen.
  • Da die Bohrmaschine im Bohrständer fixiert ist, arbeiten Sie viel sicherer mit diesem Gerät. Das ist ein wichtiger Faktor gerade bei schwierigen handwerklichen Arbeiten.
  • Bohrständer lassen sich überall flexibel montieren, wo sie benötigt werden. Dazu sind nur wenige Handgriffe notwendig.

Bohrständer Test

Löcher in einem rechten Winkel in ein Stück Holz zu bohren, kann eine echte Kunst sein. Das Bohren von Löchern auf diese Weise sauber auszuführen, ist freihändig in vielen Fällen kaum möglich. Um hier zu einer höheren Präzision zu gelangen, empfiehlt sich die Verwendung der Bohrmaschinenständer.

Diese Fräsständer können eine Tischbohrmaschine zuverlässig ersetzen, erlauben das genaue vertikale Bohren und stellen somit für jeden Heimwerker eine wichtige Anschaffung dar. Im Bohrständer-Test der Stiftung Warentest zeigt sich, dass Sie als Einsteiger einen Bohrständer günstig kaufen können und dennoch von einer guten Qualität profitieren.

1. Bohrständer in Tests – vertikale Löcher bohren wie ein Profi

Mobile Bohrständer und Standbohrständer

In der Praxis gilt es, mobile Bohrständer und Standbohrständer zu unterscheiden. Den mobilen Bohrständer können Sie überall mit hinnehmen und Löcher zum Beispiel in Wänden oder in Holzbalken präzise ausführen. Der Standbohrständer wiederum kommt beim Bearbeiten von Leisten und Schienen aus Metall, Kunststoff und auch aus Holz zum Einsatz. Der Standbohrständer erhält also seinen festen Platz in Ihrer Werkstatt.

Wenn es um das vertikale Bohren von Löchern mit höchster Genauigkeit geht, macht dem Bohrständer niemand etwas vor. Wenn Sie einen Bohrständer kaufen, profitieren Sie von einem zügigen, sicheren und präzisen Arbeiten. Sie bohren die Löcher zum Beispiel in Holzbalken am Türrahmen, in Wände und an vielen anderen Stellen im und am Haus. Damit gehört der Bohrständer neben der Bohrmaschine zu den unverzichtbaren Hilfsmitteln eines jeden Heimwerkers.

Die Standfestigkeit ist dabei eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Bohrständers. Nur mit einem standfesten Fräsbohrer gelingen Ihnen Löcher, die später wenig Spiel bieten und daher auch hohen Anforderungen an die handwerkliche Ausführung genügen. Verfügen Sie bereits über die passende Bohrmaschine für Bohrständer, steht dem genauen Bohren von vertikalen Löchern nichts mehr im Weg. Bohrmaschinenständer sind für den handwerklichen Laien ebenso sinnvoll wie für den versierten Profi.

2. Bohrständer: Diese Varianten stehen auf dem Markt zur Auswahl

Beim Kauf eines wahren Bohrständer-Testsieger gilt es, auf die Ausstattung zu achten. Gerade hier setzen die Hersteller Akzente.

Zubehör/Ausstattung Beschreibung
Feingewindeschraube
  • Einige Bohrständer sind mit einer zusätzlichen Feingewindeschraube ausgestattet.
  • Dank dieser Einstellmöglichkeit sind Bohrungen mit besonderer Präzision möglich.
  • Der Anwender erhält deutlich mehr Kontrolle über die Ausführung der Bohrung.
Winkeleinstellung
  • Verfügt der Bohrständer über eine Winkeleinstellung, können nicht nur senkrechte Löcher gebohrt werden.
  • Per Winkeleinstellung ist das Bohren von Löchern mit 45 Grad möglich.
  • Die Winkeleinstellung verschafft dem Anwender mehr Möglichkeiten beim Bohren von Löchern.
  • Die Winkelverstellung kann in der Regel werkzeuglos per Schnellverschluss vorgenommen werden.
Gummifüße
  • Ein fester Stand ist für die Funktion des Bohrständers unabdingbar. Aus diesem Grund statten einige Hersteller ihren Bohrständer mit Gummifüßen aus.
  • Die Gummifüße sind rutschfest und sorgen damit für einen sicheren Stand.
  • Bei Bedarf können die Gummifüße erneuert werden.
Anschlag
  • Ist der Bohrständer mit einem Anschlag ausgestattet, können Sie festlegen, bis zu welcher Tiefe Sie maximal bohren können.
  • Ein Anschlag ist gerade bei umfangreichen Arbeiten nützlich, bei denen Sie immer wieder Löcher mit der gleichen Tiefe bohren müssen.
  • Vorteilhaft, wenn in einem Werkstück alle Löcher unbedingt die gleiche Tiefe aufweisen müssen.

2.1. Die Vor- und Nachteile der Bohrständer im Überblick

Folgende Tabelle verschafft Ihnen einen ersten Überblick über die Vor- und Nachteile von einem Bohrständer.

  • sicheres Arbeiten mit fixierter Bohrmaschine
  • vertikale Bohrungen lassen sich mit hoher Präzision ausführen
  • mobile Bohrständer können Sie flexibel an jedem Ort einsetzen; ideal in Kombination mit Akku-Bohrmaschinen
  • Hub ist begrenz
  • Standbohrständer weisen ein hohes Gewicht auf
  • Arbeitshöhe lässt sich beim Standbohrständer nicht verändern

3. Kaufberatung für Bohrständer: Löcher mit höchster Präzision bohren

Bohrständer Hobbywerkstatt
Der Bohrständer ist in der Hobbywerkstatt ein unverzichtbares Hilfsmittel.

Der Bohrständer bietet Ihnen in der Praxis für Ihre alltäglichen handwerklichen Arbeiten viele Vorteile. Der beste Bohrständer ist dabei jener, der speziell auf die anfallende Aufgabe ausgelegt ist und zum Beispiel über eine ausreichend große Grundplatte für einen stabilen Stand verfügt. In der Kaufberatung sehen Sie, auf welche Merkmale Sie besonders achten sollten.

3.1. Bohrständertyp

Für flexible Arbeiten überall im Haus kommt der mobile Bohrständer zum Einsatz. Diese Werkzeuge sind relativ klein und vor allem leicht und lassen sich daher gut transportieren. Standbohrständer hingegen sind für den stationären Einsatz konzipiert und deutlich größer und schwerer. Mit dem Standbohrständer bohren Sie Löcher in Leisten.

3.2. Die Arbeitshöhe

Standbohrständer
Mobile Bohrständer in Tests weisen eine flexible Arbeitshöhe auf.

Die Arbeitshöhe des Bohrständers kann entweder fest eingestellt oder flexibel sein. Eine feste Arbeitshöhe kann zum Beispiel bei 25 bis 35 cm liegen. Die Arbeitshöhe entscheidet darüber, wie hoch das Werkstück sein darf, in das Sie mit der Bohrmaschine Löcher bohren möchten. Die Standbohrständer verfügen über eine feste Arbeitshöhe.

3.3. Die Größe der Grundplatte

Nur Standbohrständer verfügen über eine Grundplatte. Je größer die Platte ausfällt, desto stabiler gerät der Stand, gleichzeitig erhöht sich auch das Gewicht. Übliche Werte für die Grundplatte liegen zum Beispiel bei 20 mal 20 cm. Zu klein sollte die Grundplatte auf keinen Fall sein, da sonst die Standfestigkeit leidet.

3.4. Das Gewicht

Bei einem Standbohrständer fällt das Gewicht konstruktionsbedingt deutlich höher aus als bei einem mobilen Bohrständer. Ein höheres Gewicht verleiht dem Bohrständer eine höhere Stabilität, erschwert aber gleichzeitig den Transport. Mobile Bohrständer wiegen zwischen 1 und 2 kg, Standbohrständer wiegen zwischen 5 und 15 kg. Hier gilt es, für Ihre Arbeiten einen passenden Kompromiss zu finden.

3.5. Der Hub

bohrständer qualität
Ein Bohrständer muss hochwertig verarbeitet sein.

Der Hub gibt an, wie tief Sie mit dem Bohrständer Löcher bohren können. Da Standbohrständer für das Bohren von Löchern in Leisten ausgelegt sind, fällt der Hub beim Standbohrständer deutlich kleiner aus als beim mobilen Bohrständer. Gute Standbohrständer schaffen einen Hub von 60 bis 70 mm. Bei mobilen Bohrständern sollte dieser Wert bei über 300 mm liegen, damit Sie auch in dicke Holzbalken bohren können.

3.6. Die Maße

Kaufen Sie einen Bohrständer passend zu Ihrer Werkstatt ein. Dabei ist es wichtig, dass die Maschine für den gewünschten Aufstellort die richtige Größe aufweist. Dieses Kriterium spielt daher vor allem bei Standbohrständern eine wichtige Rolle. In der Grundfläche nehmen die Bohrständer in der Regel 20 mal 30 cm ein, einigen Modelle sind aber auch deutlich größer. Die Größe der Grundfläche hängt wesentlich von den Abmessungen der Grundplatte ab. In der Höhe veranschlagen die Standbohrständer etwa 50 cm. Mobile Bohrständer sind deutlich kleiner und lassen sich damit auch leichter verstauen, wenn Sie das Werkzeug und den Bohrhammer gerade nicht benötigen. Die Abmessungen liegen bei etwa 10 mal 15 cm in der Fläche und etwa 30 cm in der Höhe.

4. Die wichtigsten Fragen zum Thema Bohrständer

4.1. Wie finde ich einen passenden Bohrständer?

bohrständer ausstattung
Bohrständer unterscheiden sich hinsichtlich der Ausstattung teilweise deutlich.

Möchten Sie Werkstücke in den Bohrständer legen und stationär in der Werkstatt arbeiten, benötigen Sie einen Standbohrständer. Möchten Sie den Bohrständer mitnehmen und überall im Haus zum Beispiel für das Bohren von Löchern in Wänden zum Beispiel mit dem Steinbohrer einsetzen, entscheiden Sie sich am besten für einen mobilen Bohrständer.

4.2. Welchen Hub benötigt mein Bohrständer?

Der Hub entscheidet beim Bohrständer darüber, wie hoch das eingelegte Werkstück sein darf. Da Sie den Hub später nicht mehr ändern können, gilt es diesem Merkmal beim Kauf besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Gerade beim Bearbeiten dicker Holzbalken oder beim Bohren von tiefen Löchern in Möbelstücke kommt es auf einen hohen Hub an. Hier muss der Bohrständer mobil ausgeführt sein, mit einem Hub von etwa 320 mm.

4.3. Was beeinflusst die Standfestigkeit meines Bohrständers?

Verschiedene Faktoren haben Einfluss auf die Standfestigkeit des Bohrständers. Grundsätzlich ist ein Standbohrständer standfester als ein mobiler Bohrständer, da hier eine Grundplatte vorhanden ist und das Gewicht höher ausfällt. Möchten Sie die Standfestigkeit weiter erhöhen, sollten Sie sich für ein Modell mit einer größeren Grundplatte entscheiden. Eine große Grundplatte besitzt zum Beispiel Abmessungen von 30 mal 18 cm.

4.4. Welche Marken spielen in der Kategorie der Bohrständer eine wichtige Rolle?

Hochwertige Bohrständer erhalten Sie von Marken wie Dremel, Bosch und Wolfcraft sowie Wabeco und Proxxon. Bei einem Bohrständer von Metabo können Sie ebenso wie bei einem Bohrständer von Wabeco oder einem Bohrständer von Wolfcraft von einer hohen Langlebigkeit und Zuverlässigkeit ausgehen.

Von diesen Marken erhalten Sie auch passende Bohrständer-Adapter, SDS-Bohrer, Bandschleifer oder Exenterschleifer. Von diesen Marken erhalten Sie auch anderes nützliches Werkzeug wie Schwingschleifer, Winkelschleifer und eine Blechschere für viele handwerkliche Arbeiten, die mit dem Bohrständer in Zusammenhang stehen.