Um Löcher in eine Wand, in Holz oder in Metall zu bohren, ist eine elektrische Bohrmaschine häufig das komfortabelste Werkzeug. Für härtere Materialien eignet sich eine Schlagbohrmaschine besser, die nicht nur für Umdrehungen, sondern auch für Schläge ins Material sorgt.

 

Je nachdem, welches Material bearbeitet werden soll, gibt es unterschiedliche Bohr-Aufsätze, um den Elektrobohrer dem jeweiligen Einsatzgebiet entsprechend in einen Holzbohrer, Steinbohrer, Spiralbohrer oder Gewindebohrer zu verwandeln.

 

Für die meisten Heimwerker-Arbeiten (Holz, Metall, leichter Stein) reicht eine normale Elektro-Bohrmaschine aus. Für härtere Fälle empfiehlt sich ein Elektro-Bohrhammer (z.B. bei Steinbeton). Für Löcher in Holz und Stahl sollte ein Elektro-Schlagbohrer verwendet werden.

 

Gänzlich ungeeignet für das Bohren von Löchern ist ein Elektroschrauber. Eine Kombination aus beiden Welten ist der Elektro-Bohrschrauber, mit dem sowohl Löcher gebohrt als auch Schrauben eingedreht werden können.