Kaufberatung zum Hüttenschlafsack Test bzw. Vergleich 2019

  • Ein Hüttenschlafsack ersetzt in Berghütten und Jugendherbergen das Bettzeug, Sie können ihn aber auch als zusätzlichen Schutz und als Wärmeschicht im Schlafsack verwenden.
  • Im Hüttenschlafsack-Vergleich erfahren Sie die Merkmale unterschiedlicher Modelle.
  • Außerdem lesen Sie mehr über die Vor- und Nachteile verschiedener Materialien für Hüttenschlafsäcke.

Hüttenschlafsack Test

Wer als Outdoor-Fan gerne ausgedehnte Hüttentouren in den Alpen unternimmt, kann kaum auf ihn verzichten: den Hüttenschlafsack. Dabei handelt es sich um einen dünnen Schlafsack, der auf Berghütten anstelle von Bettwäsche verwendet wird. Mit einem Liner können Sie aber auch Ihren wärmenden Schlafsack schonen und außerdem durch die zusätzliche Schicht dessen Wärmeleistung erhöhen. Sie finden diese Art von Schlafsack auch unter dem Namen Inlett, Jugendherbergsschlafsack, (Mummy) Liner oder Travel Sheet. Im Folgenden erfahren Sie die wesentlichen Unterschiede. Diese Kaufberatung soll Ihnen die Suche nach dem für Sie besten Hüttenschlafsack erleichtern.

1. Kompakt, hygienisch, praktisch: der Hüttenschlafsack

Hüttenschlafsack eingenähtes Dreieck
Eingenähte Dreiecke an der Öffnung für mehr Bequemlichkeit.

Ein Hüttenschlafsack ist quasi ein Bettbezug in Schlafsackform. In der klassischen Ausführung handelt es sich um einen rechteckigen Stoffsack, dessen Längsseite bis etwa zur Hälfte geöffnet ist, um den Einstieg zu erleichtern. Meist sind kleine Stoffdreiecke eingenäht, damit sich der Schlafsack für mehr Komfort etwas weiter öffnen lässt. Am Kopfende befindet sich fast immer ein Einschub, in den Sie das Kissen schieben können, sodass es nicht verrutscht. Da der leichte Hüttenschlafsack sehr dünn ist, eignet er sich nicht – oder nur bei großer Hitze – als alleiniges Bettzeug. Im praktischen Packsack lässt sich der Hüttenschlafsack bequem im Rucksack verstauen.

Für das Matratzenlager in Berghütten ist der Reiseschlafsack ein absolutes Muss, um nicht der kratzigen Wolldecke und dem unbezogenen Kissen ausgeliefert zu sein. Daher erklärt auch der Alpenverein den Hüttenschlafsack zur grundständigen Ausrüstung für Hüttentouren. Backpacker, die in günstigen Hostels übernachten, greifen aus hygienischen Gründen ebenfalls gerne auf Reiseschlafsäcke zurück – diese Kategorie wird auch Travel Sheet genannt. So liegen Sie immer wohlig im eigenen Bettzeug.

Hinweis: Auf den meisten Berghütten sind Hüttenschlafsäcke mittlerweile Pflicht, da die Reinigung von Bettwäsche bei den meist begrenzten Ressourcen zu aufwendig wäre. Wer dennoch vergisst, einen Reiseschlafsack mitzubringen, kann dort aber fast immer einen für etwa 15 Euro kaufen. Normale Schlafsäcke werden übrigens ungern gesehen, da viele Naturliebhaber diese auch im Freien benutzen und dabei verschmutzen.

mummy liner
Mummy Liner sind nach unten hin verengt.

Auch in Kombination mit einem gefütterten Schlafsack werden leichte Reiseschlafsäcke verwendet. Aus diesem Grund finden Sie für diese Art von Hüttenschlafsäcken oft die Bezeichnung Inlay, Inlett oder (Mummy) Liner. Sie dienen nicht nur dazu, den Schlafsack vor Verschmutzung zu schützen. Ein Inlett erhöht auch die Wärmeleistung Ihres gefütterten Schlafsacks je nach Material um bis zu zehn Grad Celsius. Ein sichtbarer Unterschied zwischen Hüttenschlafsack und Inlays ist die Form.

Klassische Hüttenschlafsäcke sind meist rechteckig geformt und bieten daher anders als die nach unten hin verengten Mummy Liner etwas mehr Beinfreiheit. Natürlich lässt sich aber auch ein Inlay als Hüttenschlafsack nutzen.

2. Worauf Sie beim Kauf des Hüttenschlafsacks achten sollten

Bei Reiseschlafsäcken kommt es auf den vorgesehenen Einsatzzweck an: Möchten Sie einen Hüttenschlafsack kaufen als bequemes Bettzeug für Hütten und Hostels oder sind Sie auf der Suche nach einem wärmenden Inlett für Ihren gefütterten Schlafsack? Finden Sie mit den folgenden Hinweisen Ihren persönlichen Hüttenschlafsack-Testsieger. Als Material für Hüttenschlafsäcke und Inletts werden unterschiedliche Fasern verwendet, die spezifische Vorzüge haben.

2.1. Das Material

Schlafsack-Art Beschreibung

Deckenschlafsack

deckenschlafsack

Eignet sich gut für Touren im Sommer
Bietet viel Platz an den Seiten
Gut für unruhige Schäfer und Kinder
Kann bei wärmeren Temperaturen als einfache Decke verwendet werden
Bei kühlen Temperaturen kann der Schlafsack bequem geschlossen werden

Mumienschlafsack

mumienschlafsack

Für kalte Touren und Expeditionen geeignet
Geringes Packmaß
Sehr guter Kälteschutz
x Bietet wenig Platz zum Schlafen

Hüttenschlafsack

Hüttenschlafsack aus Baumwolle

Meist Pflicht für die Übernachtung in der Hütte
 Aus leichten Materialien wie Baumwolle oder Seide
x Weniger für Wärmeisolation geeignet

Einige Hersteller greifen auf einen Materialmix zurück, der die Eigenschaften verschiedener Materialien miteinander kombiniert.

2.2. Gewicht und Maße

Hersteller von Hüttenschlafsäcken

Eine ganze Reihe von Outdoor-Firmen und Marken haben sich auf die Herstellung von Hüttenschlafsäcken und Inletts spezialisiert. Dazu gehören unter anderem Bahidora, Cocoon, Deuter, Frilufts, Mammut, Mivall, Nordkamm, Normani, Sea to Summit, Semptec oder Vaude. Decathlon Hüttenschlafsäcke sind ebenfalls aus unterschiedlichen Materialien zu kaufen. Unter der Produktbezeichnung Hüttenschlafsack, Liner oder Inlett finden Sie die unterschiedlichen Modelle.

Möchten Sie den Reiseschlafsack auf eine ausgedehnte Hüttentour oder eine lange Backpacker-Reise mitnehmen, sind die Packmaße und vor allem das Gewicht von großer Bedeutung. Während Hüttenschlafsäcke aus Baumwolle oder Fleece etwas schwerer sind und bis zu einem Kilogramm wiegen, wiegen manche Seiden- und Microfasermodelle nur 100 Gramm. Die meisten Reiseschlafsäcke für eine Person sind zwischen 200 und 220 cm lang und zwischen 80 und 90 cm breit. Die Modelle für Kinder sind entsprechend kleiner.

2.3. Wärmeleistung bei der Verwendung als Inlett

Mit einem Inlett beziehungsweise (Mummy) Liner können Sie die Wärmeleistung Ihres Schlafsacks noch einmal erhöhen. Durch die zusätzliche Schicht wird mehr Wärme im Schlafsack gehalten. Um wie viel Grad sich die Wärmeleistung erhöht, hängt stark vom Material ab. Ein Hüttenschlafsack aus Seide oder ein Hüttenschlafsack aus Microfaser fügt nur etwa drei bis fünf Grad hinzu, Inletts aus Merinowolle und ein Hüttenschlafsack aus Fleece dagegen machen einen Unterschied von bis zu zehn Grad aus.

2.4. Reißverschluss oder Klettverschluss?

Hüttenschlafsäcke sind anders als normale Schlafsäcke nur etwa bis zur Körpermitte auf einer Seite geöffnet, wo sie sich mit einem Klett- oder Reißverschluss schließen lassen. Wenn Sie sich nachts viel bewegen, kann der Reißverschluss unbequem sein, dafür lässt sich die Öffnung vollständig verschließen. Bei Mummy Linern findet sich am Kopfende manchmal ein Kordelzug wie beim Schlafsack, um keine kalte Luft in den Schlafsack zu lassen.

2.5. Der Preis

baumwollschlafsack
Für das Kissen gibt es einen einfachen Einschub.

Nicht zuletzt der Preis kann den Ausschlag für oder gegen die Kaufentscheidung geben. Baumwollschlafsäcke sind recht günstig zu bekommen (ab circa 15 Euro). Modelle aus Merinowolle oder modernen Funktionsmaterialien sind deutlich teurer und können den Preis auf über 100 Euro erhöhen.

3. Spezielle Ausführungen

Abgesehen von Unterschieden wie dem Material, dem Gewicht und der Wärmeleistung gibt es einige Sonderausführungen von Hüttenschlafsäcken.

  • Mit einem Insektenschutz versehene Reiseschlafsäcke sind imprägniert und halten lästige Insekten fern. Die Imprägnierung hält bei intensiver Benutzung bis zu einem halben Jahr.
  • Wenn Sie einen Hüttenschlafsack für zwei Personen suchen, werden Sie bei dem Double Size Travel Sheet fündig, das unter anderem Cocoon anbietet. Mit einer Breite von 180 cm bietet er bequem Platz für zwei Personen. Andere Hersteller bieten auch Coupler-Modelle an, die sich per Reißverschluss kombinieren lassen.
  • Auch für Allergiker ist gesorgt: Die speziellen Mikrofasern des Softsan Reiseschlafsacks sind atmungsaktiv, halten aber dennoch Milben fern.

4. Die Vor- und Nachteile eines Hüttenschlafsacks aus Baumwolle

Ein Hüttenschlafsack aus Baumwolle ist eine der beliebten und häufig anzutreffenden Varianten von Reiseschlafsäcken. Auch der Hüttenschlafsack des DAV besteht aus Baumwolle. Nicht nur der günstige Preis ist der Grund für die häufige Verwendung des Materials. Hier finden Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile von Baumwoll-Hüttenschlafsäcken.

  • Atmungsaktiv und angenehmes, weiches Hautgefühl.
  • Robust und pflegeleicht.
  • Günstiger Anschaffungspreis.
  • Baumwolle trocknet nur langsam.
  • Vergleichsweise schwer und recht großes Packmaß.

5. Die wichtigsten Fragen im Überblick

5.1. Worauf muss ich bei der Pflege des Hüttenschlafsacks achten?

Die meisten Reiseschlafsäcke können problemlos bei 30 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden. Je nach Material sollten Sie auf schonende Waschmittel zurückgreifen und auf den Trockner verzichten. Das gilt insbesondere für Hüttenschlafsäcke aus Seide, aber auch manche Funktionsfasern. Auch das Schleudern sollte nur vorsichtig erfolgen. Beachten Sie in jedem Fall die Pflegehinweise des Herstellers.

5.2. Gibt es Hüttenschlafsäcke für Kinder?

Auch für Kinder finden sich mittlerweile verschiedene Hüttenschlafsäcke und Liner, die sich teilweise mit einem Reißverschluss am Fußende verlängern lassen. Verstärkte Nähte halten auch heftigem Toben stand.

5.3. Was ist der Unterschied zwischen einem Travel-Sheet und einem Liner?

Während das Travel-Sheet als Ersatz für Bettzeug Verwendung findet, ist ein Liner als zusätzliche waschbare und wärmende Schicht für den Schlafsack gedacht. Aber natürlich können Sie das Inlay auch als Hüttenschlafsack verwenden und umgekehrt.

Auch für 2019 gibt es noch keinen Hüttenschlafsack-Test der Stiftung Warentest.