Poolroboter Vergleich 2019

Die besten Poolroboter im Vergleich.

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Poolroboter Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kaufberatung zum Poolroboter Test bzw. Vergleich 2019

 

  • Poolroboter halten Ihr Schwimmbecken hygienisch sauber. Die elektrischen Putzhelfer saugen selbständig Schmutz vom Grund des Beckens auf.
  • Diese Roboter gibt es als voll- und halbautomatische Typen. Letztere werden an die Poolpumpe angeschlossen und reinigen das Wasser, das diese ansaugt.
  • Vollautomatische Geräte bewegen sich frei und erreichen neben dem Boden auch die Poolwände. Die besten Poolroboter haben wir im Test ermittelt.

poolroboter

Im Sommer gibt es kaum etwas Schöneres, als sich von der Hitze durch einen Sprung ins kühle Wasser zu erfrischen. In Deutschland gehen jährlich über 6 Millionen Menschen regelmäßig schwimmen. Besonderes Glück haben Besitzer eines eigenen Swimmingpools, denn sie können das spritzige Frischeerlebnis jederzeit genießen. Wer einen eigenen Pool hat, weiß aber in der Regel auch, dass der private Badespaß einen gewissen Pflegeaufwand erfordert.

Ohne regelmäßiges Reinigen sammeln sich im Becken schnell Laub, Algen und Bakterien. Sie können das Baden unangenehm und sogar gesundheitlich bedenklich machen. Der einfachste Weg zu einem hygienisch sauberen Schwimmbecken ist ein Poolroboter. Er putzt das Becken auf Knopfdruck systematisch und gründlich. In unserem Poolroboter Test haben wir überprüft, welche Modelle der beliebtesten Hersteller dabei am besten abschneiden.

1. Saugstarke Helfer am Grunde Ihres Pools: so arbeiten sie

Poolroboter funktionieren so ähnlich wie Staubsauger: Sie gleiten über den Boden und nehmen Schmutz auf. In ihrem Fall ist es natürlich der Boden von Schwimmbecken, der mit Bürsten bearbeitet und so gereinigt wird. Das geschieht anders als beim Staubsauger aber automatisch und ohne, dass Sie das Gerät lenken müssen.

Der aufgenommene Schmutz wird in einem Filter gesammelt, der nach getaner Arbeit geleert werden sollte. Neben klassischen Poolrobotern gibt es auch Modelle, die zusätzlich zum Poolboden auch die Wände abfahren und putzen. Mehr zu den verschiedenen Arten von Poolrobotern erfahren Sie in diesem Ratgeber.

2. Poolroboter-Typen: Halb- und vollautomatische Putzhelfer

In der folgenden Übersicht sehen Sie in aller Kürze, welche grundlegenden Typen von Poolreinigern es gibt, bevor wir diese ausführlicher vorstellen.

Halbautomatischer Poolroboter Vollautomatischer Poolroboter
mäßige Leistung

 

von externer Pumpe betrieben

mit Rädern

Reinigung mit Bürsten

günstig

starke Leistung

 

von eigenem Motor betrieben

mit Rädern oder Raupenantrieb

Reinigung mit Bürsten oder Lamellen

teuer

2.1. Halbautomatik: günstige Saubermänner

Poolroboter halbautomatisch
Halbautomatischer Poolroboter von House of pools.

Halbautomatische Poolroboter machen die elektrische Poolreinigung erschwinglich. Sie arbeiten nach einem recht einfachen Prinzip am Boden von Schwimmbecken: Der Poolroboter wird über einen Schlauch am Skimmer angeschlossen und bewegt sich mit ihm mit. Skimmer sind entweder an der Wand befestigte oder schwimmende Geräte, die die Wasseroberfläche von Gartenpools sauber halten.

Der halbautomatische Roboter hängt also im Schlepptau des Skimmers und tastet den Boden nach Schmutz ab. Was der Pool-Bodensauger dabei zwischen die Bürsten bekommt, wird in einem Filter gesammelt und kann nach dem Putzvorgang entsorgt werden. Die Wände des Schwimmbeckens kommt dieser Roboter zwar nicht hinauf, aber dafür ist er auch wesentlich günstiger als sein vollautomatischer Verwandter.

2.2. Vollautomatik: echte Kraftpakete

poolroboter
Automatische Poolroboter reinigen den Boden streifenweise.

Vollautomatische Poolroboter gehören zum Spitzenpersonal elektrischer Putzhelfer. So bewegt sich dieser Poolroboter automatisch und völlig selbständig über Poolboden und -wände und nimmt Verunreinigungen auf. Ob Schwimmbeckenfolie, Metall oder Beton – diese Geräte bleiben selbst an sehr glatten Schwimmbadwänden auf Kurs und arbeiten die gesamte Innenseite des Pools ab. Dabei putzen sie den Boden streifenweise.

Zur effektiven Reinigung stehen ihnen oft zweierlei Hilfsmittel zur Verfügung: Viele vollautomatische Poolroboter verfügen über Bürsten und Lamellen, um jegliche Formen von Schmutz zu lösen. Die Kraft für diese bemerkenswerten Putzergebnisse ziehen diese Roboter aus der Steckdose. Voraussetzung für ihre Nutzung ist also, dass sich in Reichweite des Pools eine Außensteckdose befindet, die den Roboter mit Energie versorgt.

3. Kaufberatung für Poolroboter: So filtern Sie den besten heraus

3.1. integrierte Pumpe

Die Pumpe im Poolroboter saugt das Wasser an, das gereinigt werden soll. Einige Modelle haben solch eine Vorrichtung im Gehäuse integriert, während andere auf eine externe Pumpe angewiesen sind. Sie werden dann an eine bestehende Wasserpumpe angeschlossen, die größere Pools ohnehin meist besitzen.

Ob der Poolroboter Ihrer Wahl über eine eigenen Pumpe verfügt, können Sie am Roboter-Typen erkennen: Bei vollautomatischen Geräten ist eine eigene Pumpe vorhanden, bei halbautomatischen Modellen nicht.

3.2. Filterleistung

Die Filterleistung besagt, wie viel Wasser ein bestimmtes Gerät pro Stunde reinigen kann. Hochklassige Poolroboter zeichnen sich also auch dadurch aus, dass sie besonders effektiv beim Putzen in kürzester Zeit sind. Die Filterleistung wird auch in der Einheit Quadratmeter pro Stunde angegeben.

Für Ihren heimischen Pool brauchen Sie allerdings nicht unbedingt einen Roboter mit der höchstmöglichen Leistung. Entscheidend ist vielmehr, wie groß Ihr Schwimmbecken ist. Für ein kleines Becken mit einer Fläche von bis zu ca. 16 Quadratmetern ist ein Poolreiniger mit geringerer Leistung völlig ausreichend: Ein Gerät, das beispielsweise eine Leistung von 8 m2/h hat, reinigt einen 16 m2 großen Pool in zwei Stunden.

3.3. Schlauch- oder Kabellänge

kabellaenge
Die Kabellänge muss von der Steckdose bis zur entferntesten Poolecke reichen.

Das Kriterium der Kabellänge bezieht sich auf vollautomatische Poolroboter und das der Schlauchlänge auf halbautomatische. Im Einzelnen bedeutet das für Ihren Poolroboter-Kauf:

Bei vollautomatischen Geräten muss das Kabel von der Steckdose bis in den hintersten Winkel Ihres Pools reichen. Sie sollten also die maximale Entfernung kennen, die das Stromkabel überbrücken muss.

Für halbautomatische Poolroboter ist die Länge des Schlauchs entscheidend. Er muss die Distanz bis zum Skimmer oder der Pumpe überbrücken, an die der Roboter angeschlossen ist. Deshalb gilt auch hier: Messen Sie, wie groß der Abstand von der Pumpe bis zum entferntesten Winkel des Pools ist, denn diesen muss der Roboter erreichen können.

4. Eine saubere Sache: Reinigungstipps

Den Poolreiniger reinigen? Ja, das ist notwendig. Immerhin ist der Roboter auf seinen Putztouren permanent in Kontakt mit Schmutz im Schwimmbecken. Dann verdienen die Bürsten oder Putzlamellen durchaus selbst etwas Pflege. In der Regel lassen sich diese besonders beanspruchten Teile des Roboters auch abnehmen. Sie können dann mit heißem Wasser und Spülmittel gesäubert oder einfach in die Spülmaschine gegeben werden.

5. Das ABC der Poolreinigung: wichtige Begriffe

Algen: Die winzigen Wasserpflanzen wachsen, wenn Sonneneinstrahlung ungestört auf trübes Wasser einwirkt. Die Bildung von Algen kann mit Chlor verhindert werden.

Chlortabletten: Während Poolroboter mechanische Mittel zum Poolputzen sind, reinigen Chlortabletten chemisch. Sie verhindern, das sich Pilze, Bakterien und Algen bilden.

Poolheizung: Dieses Gerät steht neben dem Pool und saugt Wasser ab, das dann erhitzt und wieder zurückgeführt wird. Es gibt solar- und strombetriebene Modelle.

Sandfilter: Das ist die häufigste Art von Pool-Filteranlagen. Der Sandfilter reinigt den Pool, indem er ständig Wasser ansaugt und durchsiebt. Das saubere Wasser wird wieder abgegeben.

Skimmer: Dies ist eine spezielle Art von Filter, welche die Wasseroberfläche von Laub und anderem Schmutz befreit. Den Schmutz darunter muss ein anderer Filter oder Poolroboter entfernen.

Schwebeteilchen: Das sind kleinste Partikel im Poolwasser, die sich nicht auf dem Boden absetzen und daher vom Poolroboter nur schwer erfasst werden können. Um sie zu beseitigen, ist ein Skimmer notwendig.

Wasserlinie: Das ist die Höhe, bis zu der das Schwimmbecken mit Wasser gefüllt ist. An dieser Stelle setzt sich am Rand des Pools besonders viel Schmutz ab, der gelöst werden muss.

Swimming pool

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Poolroboter

6.1. Wie häufig sollte ich einen Poolroboter benutzen?

Das richtet sich nach den äußeren Bedingungen, die in erster Linie das Wetter bestimmt. Scheint zum Beispiel lange die Sonne, begünstigt das das Wachstum von Algen im Pool und am Tagesende ist eine Reinigung fällig. Hat es geregnet, wird meist auch kleinteiliger Schmutz ins Becken gespült, der entfernt werden muss. Und auch wenn im Pool ausführlich gebadet wird, bildet das den Nährboden für Keime im Wasser.

Während der Badesaison sollten Sie den Pool daher einmal am Tag reinigen.

6.2. Wie kann ich meinen Pool sonst vor Schmutz schützen?

Der praktischste Weg, Ihren Pool sauber zu halten, ist eine Poolabdeckung. Dabei handelt es sich meist um eine Poolplane, die genau auf die Maße des Beckens abgestimmt ist und so verhindert, dass Laub und Insekten ins Wasser fallen.

Oder Sie rücken diesen kleinen Eindringlingen mit einem Kescher zu Leibe. Das ist ein Netz an einer Stange, mit dem Sie das Wasser durchseihen können. Diese Methode hat den Vorteil, das sie sehr günstig ist, aber natürlich erreichen Sie damit nicht den Schmutz am Grund des Schwimmbeckens.

6.3. Kommen Poolroboter auch mit runden Pools zurecht?

Poolformen jenseits des Rechtecks oder Quadrats stellen tatsächlich für viele Poolroboter eine Herausforderung dar. Die vollautomatische Art der kleinen Putzhelfer fährt den Boden von Schwimmbecken streifenweise ab – ähnlich wie Erntefahrzeuge auf einem Feld. Runde Grundrisse sind für ihn daher nur schwer zu abzudecken. Auch an geschwungenen Wänden finden vollautomatische Poolroboter wenig Halt.

Halbautomatische Poolroboter durchqueren das Schwimmbecken hingegen nach dem Zufallsprinzip und erreichen damit auch verwinkelte Stellen. Zur Reinhaltung der Poolwände müssen Freunde ausgefallener Bauformen dann also verstärkt auf Skimmer und Chlortabletten setzen.

Poolroboter

6.4. Was sind verlässliche Hersteller und Marken von Poolrobotern?

Die Poolpflege ist nicht zuletzt eine Frage der Hygiene und daher für viele Verbraucher Vertrauenssache: Schließlich können Sie beim Sprung ins kühle Nass nicht sehen, ob das Becken wirklich sauber ist. Folgende Hersteller und Marken stehen in der Gunst der Kunden besonders hoch:

  • Aquamarin
  • Dolphin
  • Hayward
  • Maytronics
  • Miganeo
  • Smartpool
  • Zodiac

Zu Ihrer Kaufberatung finden Sie hier noch einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile von Poolrobotern zusammengefasst:

  • ersparen das manuelle Putzen
  • sind sehr gründlich
  • sind einfach zu bedienen
  • müssen selbst gereinigt werden
 

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,1/5 aus 8 Bewertungen
 

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Poolroboter Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Verbrauchern auf Heimwerker.de bei ihrer Kaufentscheidung: Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Poolroboter Test bzw. Vergleich 2019.
Neuen Kommentar veröffentlichen