Kaufberatung zum Poolthermometer Test bzw. Vergleich 2019

  • Mit einem Poolthermometer können Sie die Wassertemperatur in Schwimmbecken und Aufstellpools messen. Ebenso eignen sich die Thermometer für das heimische Aquarium.
  • Im Vergleich zu einem analogen Thermometer bieten digitale Modelle mehr Funktionsreichtum. Beispielsweise verfügen sie über eine Anzeige, die Ihnen Luftfeuchtigkeit und Uhrzeit anzeigt.
  • Entscheiden Sie sich für ein batteriebetriebenes Poolthermometer, enthält dieses beispielsweise eine Solarzelle. Diese sorgt für Energie, sobald ausreichend Sonnenlicht darauf fällt und kann die Laufzeit der Batterie dadurch verlängern.

poolthermometer-test

Ein Poolthermometer erweist sich als praktische Anschaffung, um beim Einstieg ins Wasser keine kalten Füße zu bekommen. Wasserthermometer-Tests 2019 empfehlen Ihnen schwimmfähige Modelle. Diese liegen auf der Wasseroberfläche auf und können bequem abgelesen werden. Wichtig ist, dass die Thermometer aus einem wasserdichten und rostfreien Material bestehen.

1. Das Poolthermometer sorgt für wohltemperierten Badespaß

Poolthermometer in Fischform.
Poolthermometer finden Sie auch unter der Bezeichnung Schwimmbad- oder Wasserthermometer.

Ein Poolthermometer können Sie auch unter dem Namen Schwimmbad- oder Wasserthermometer kaufen. Die Modelle zeichnen sich durch ein wasserdichtes und rostresistentes Gehäuse aus. Aus dem Grund eignen sie sich für das Schwimmbad oder den Whirlpool.

Sie können das Thermometer im Süß- und im Salzwasser verwenden. Dementsprechend können Sie das Poolthermometer auch mit in den Strandurlaub nehmen. Im Gegensatz zu einem klassischen Außenthermometer kann das Poolthermometer schwimmen – ober- und unterhalb der Wasseroberfläche. Damit es nicht wegschwimmt, besitzt es eine Befestigungsschnur. Auf Heimwerker.de empfehlen wir Ihnen, das Wasserthermometer am Beckenrand oder an der Badeleiter zu befestigen. Auf die Weise bleibt es im direkten Sichtbereich und Sie können vor dem Einstieg ins Wasser die Temperatur prüfen.

Bei den Poolthermometer können Sie zwischen verschiedenen Modellen und Typen wählen. Die Mehrzahl der Geräte ist schwimmfähig und besitzt auf der Unterseite einen Temperaturfühler. Dieser ragt ins Wasser. Abhängig von der Thermometer-Kategorie besteht der Fühler aus Kunststoff oder Edelstahl. Beide Materialien sind rostfrei.

Bei zahlreichen Thermometern ist die Temperatur in Grad Celsius und mit der Fahrenheitskala angegeben. Letztere findet beispielsweise in Amerika Verwendung. Obgleich das Poolthermometer vorwiegend im Swimmingpool zum Einsatz kommt, können Sie damit auch die Temperatur in folgenden Bereichen messen:

  • Teich
  • Meer
  • Aquarium

2. Kaufberatung: Analoge und digitale Poolthermometer stehen zur Auswahl

Interessieren Sie sich für ein Poolthermometer, können Sie zwischen zwei grundlegenden Arten wählen. Neben dem klassischen analogen Thermometer existiert das digitale Poolthermometer. Beide haben unterschiedliche Anzeigearten. Analoge Modelle funktionieren wie normale Außenthermometer. Sie können den gemessenen Wert direkt an der Messanzeige ablesen. Oftmals zeigt der Stand der Füllflüssigkeit die Temperatur an. Erhöht sich die Temperatur, steigt die Flüssigkeit. Sobald das Wasser kälter wird, sinkt der Flüssigkeitspegel im Wasserthermometer.

Wem die analoge Anzeige zu ungenau ist, dem empfehlen Poolthermometer-Tests ein digitales Modell. Es besteht aus dem eigentlichen Poolsender sowie einem zusätzlichen Display. Oft ist auch ein zusätzlicher Außensender im Lieferumfang enthalten. Das Display steht frei oder wird im Haus angebracht. Dank der Funkverbindung empfängt es die Daten des Senders.

Das Pool-Funkthermometer kann auch als komplette Wetterstation genutzt werden. Möchten Sie ein Poolthermometer mit Funk kaufen, sollten Sie für die Funkübertragung auf die maximale Entfernung zwischen Sender und Anzeige achten. Welche Vor- und Nachteile Sie von einem Poolthermometer mit Funk erwarten können, zeigt Ihnen die folgende Übersicht:

  • zahlreiche Zusatzfunktionen
  • Speicherung von Temperaturwerten möglich
  • bequemes Ablesen auf mehrere Meter Entfernung
  • vergleichsweise hohe Anschaffungskosten
  • zusätzliche Batterien notwendig
  • Störungseinflüsse können fehlerhafte Temperaturmessung verursachen

Möchten Sie die Wassertemperatur direkt von Ihrem Handy ablesen, eignet sich ein Poolthermometer mit Bluetooth. Ebenso finden Sie Poolthermometer mit WLAN im Handel.

2.1. Betriebsart und Messgenauigkeit des Poolthermometers

Schwimmendes Poolthermometer im Pool.
Achten Sie darauf, dass Ihr Poolthermometer aus einem wasserfesten und rostfreiem Material besteht.

Möchten Sie ein Poolthermometer kaufen, sollten Sie auf folgende Faktoren achten:

  • Betriebsart
  • Messbereich, angegeben in Grad Celsius
  • Messgenauigkeit
  • Gehäusematerial
  • Befestigungsschnur
  • zusätzliche Funktionen

Die Mehrzahl der digitalen Wasserthermometer funktioniert mit Batteriebetrieb. Zusätzlich besitzen einige Modelle eine Solarzelle. Fällt ausreichend Sonnenlicht darauf, sorgt sie für die Energiezufuhr des Poolthermometers mit WLAN oder Bluetooth. Neben AAA-Batterien kommen beispielsweise AA-Batterien zum Einsatz. Welchen Batterietyp Sie benötigen, variiert bei den Modellen und Herstellern.

Sie sollten beim Kauf zusätzlich auf die Temperaturskala bzw. den Temperaturmessbereich in °C Ihres Thermometers achten. Besitzt das Modell einen zusätzlichen Außensensor, reicht der Messbereich oftmals von -40 Grad Celsius bis zu 60 Grad Celsius. Diese Ausführungen empfehlen wir Ihnen auf Heimwerker.de für den Einsatz im Whirlpool.

Tipp: Für Kleinkinder sowie Menschen mit einem schwachen Immunsystem kann das Baden in zu kaltem oder zu heißem Wasser gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Aus dem Grund raten Poolthermometer-Tests zu einem Poolthermometer mit Alarmfunktion.

2.2. Darum ist das Gehäusematerial wichtig für Ihr Poolthermometer

Zahlreiche Poolthermometer-Vergleiche zeigen, dass ein hochwertiges Poolthermometer aus Edelstahl besteht. Das Material ist rostresistent, stoßfest und wasserdicht. Zudem handelt es sich um ein Poolthermometer mit sinkendem Gehäuse. Das heißt, Sie können es verwenden, um die Temperatur am Boden des Pools zu messen.

Der Effekt ist wichtig, um eine Unterkühlung durch kalte Bodentemperaturen zu verhindern. Interessieren Sie sich für ein schwimmendes Poolthermometer, sollten Sie zu einem Modell aus Kunststoff greifen. Hierbei handelt es sich in der Regel um günstige Poolthermometer.

3. Das beste Poolthermometer punktet mit WLAN

Poolthermometer können Sie mit vielen Funktionen kaufen. Ob sinkendes oder schwimmendes Poolthermometer – wichtig ist, dass Sie die Temperatur des Wassers schnell und einfach ablesen können. Aus dem Grund bietet sich ein Poolthermometer mit App an.

Besitzt das Wasserthermometer WLAN, kann es Daten direkt an Ihr Smartphone oder eine digitale Wetterstation senden. Folglich können Sie die durch WLAN übermittelte Pooltemperatur im Haus ablesen. Benutzen Sie kein Android-Smartphone, sondern ein Modell von Apple, empfehlen wir Ihnen auf Heimwerker.de, direkt nach einem Poolthermometer mit iPhone-App Ausschau zu halten.

4. Poolthermometer vs. Außenthermometer – für den Pool muss das Gehäuse wasserdicht sein

Welche Thermometer eignen sich, um die Wassertemperatur zu messen?

Neben einem klassischen Poolthermometer können Sie zu einem berührungslosen Infrarot-Thermometer greifen. Aufgrund der Oberflächenspannung der Wasseroberfläche ist die Messgenauigkeit bei einem Infrarot-Modell weniger exakt. Legen Sie auf einen genauen Messwert Wert, raten Poolthermometer-Tests zu einem hochwertigen Wasserthermometer.

Neben dem Poolthermometer kennen Sie das klassische Außenthermometer. Dieses lässt sich beispielsweise an der Hauswand anbringen, um die Temperatur anzuzeigen. Obgleich auch hier wasserdichte Modelle existieren, eignet sich das Außenthermometer nicht für die Verwendung im Wasser. Der Grund: Es schwimmt nicht. Um die Wassertemperatur ablesen zu können, müssen Sie einen genauen Blick auf die Temperaturskala werfen. Das gelingt nicht, wenn das Thermometer am Grunde des Pools liegt.

Zudem sind die meisten Außenthermometer nicht rostresistent. Kommen sie mit Wasser in Berührung, bildet sich eine Rostschicht. Schlimmstenfalls kann das Thermometer durch den Einsatz im Pool kaputt gehen. Wie sich Außen- und Wasserthermometer voneinander unterscheiden, sehen Sie in der folgenden Tabelle:

Art des Thermometers Besonderheit

Außenthermometer

Analoges Außenthermometer.

  • analog
  • geringe Temperaturskala
  • geeignet für die Anbringung an der Hauswand

Poolthermometer

Solarbetriebenes Poolthermometer.

  • analog oder digital
  • wasserdicht und rostresistent
  • schwimmend oder sinkend

5. Nützliches Zubehör für Ihr Wasserthermometer

Kaufen Sie ein Poolthermometer bei Obi, einem anderen Baumarkt oder einem Discounter wie Lidl, können Sie zwischen mehreren Ausführungen wählen. Neben einfachen Modellen gibt es Wasserthermometer mit zusätzlichen Extras.

Analoge Modelle verfügen über ein Befestigungsband. Mit diesem bringen Sie das Thermometer am Beckenrand an. Das Band verhindert, dass das Thermometer in die Mitte des Pools schwimmt und nicht mehr abgelesen werden kann. Digitale Poolthermometer warten mit einer ganzen Reihe zusätzlicher Funktionen auf. Sie besitzen beispielsweise eine Empfängerstation, die die Außentemperatur messen kann.

6. Bei Poolthermometern herrscht eine breite Markenvielfalt

Analoges Thermometer im Aquarium.
Poolthermometer eignen sich auch für Aquarien.

Möchten Sie sich ein Wasserthermometer zulegen, können Sie zwischen zahlreichen Marken und Herstellern wählen. Zu den bekannten Anbietern und Modellen gehören beispielsweise:

  • Malibu Poolthermometer
  • TFA Poolthermometer
  • Netatmo Poolthermometer
  • Froggit Wasserthermometer
  • Dr. Richter Poolthermometer
  • Modelle von Bestway
  • Technoline Poolthermometer
  • Intex Wasserthermometer
  • Poolthermometer von Kokido

Suchen Sie ein Poolthermometer von Netatmo oder Kerlis, können Sie dieses im stationären Handel oder im Internet kaufen. Dazu schauen Sie direkt auf die Websites der Anbieter oder kaufen Ihr Lieblingsdesign bei den bekannten Onlinehändlern. Ob Sie das Poolthermometer bei Obi oder einem anderen Geschäft kaufen, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass das Modell Ihre Anforderungen erfüllt.

Übrigens: Sie können in der Regel zwischen vielen Designs und Ausführungen wählen. Beliebte Gehäuseformen sind Fische, Muscheln oder Seesterne. Bevorzugen Sie einen schlichten Stil, greifen Sie zu einem runden Modell.

7. Riskieren Sie keine kalten Füße – mit unseren FAQ zum Poolthermometer

7.1. Gibt es einen Poolthermometer-Test von Stiftung Warentest?

Einen spezifischen Vergleich der Wasserthermometer führte Stiftung Warentest bisher nicht durch. Dennoch finden Sie im Internet eine Reihe von Kaufberatungen und Produkttests. Zu den dabei gekürten Poolthermometer-Testsiegern gehört beispielsweise das Poolthermometer TFA Dostmann.

7.2. Existieren digitale Poolthermometer ohne ein zusätzliches Display?

Interessieren Sie sich für ein digitales Wasserthermometer, muss es nicht zwingend das Modell mit zusätzlichem Display sein. Im Handel finden Sie Ausführungen, bei denen Sie die Temperatur direkt auf einer digitalen Anzeige ablesen können. Die Anzeige ist im schwimmenden Messsender verbaut und bildet mit diesem eine Einheit.

Das Positive: Sie brauchen beim Kauf keinen Maximalabstand zwischen Sender und Empfänger zu beachten. In der Regel sind digitale Poolthermometer ohne Display günstiger als Modelle mit zusätzlichem Display oder Wetterstation.

7.3. Wie viel kosten empfehlenswerte Wasserthermometer?

Die Preise bei Poolthermometern hängen von deren Betriebsart und der Ausstattung ab. Sehr günstige Modelle mit analoger Anzeige und Kunststoffgehäuse erhalten Sie für unter zehn Euro. Hochwertige Digitalpoolthermometer mit zusätzlichem Display kosten zwischen 20 und 30 Euro. Möchten Sie ein Modell mit Wetterstation, Bluetooth und WLAN, belaufen sich die Anschaffungskosten auf bis zu 50 Euro.