Kaufberatung zum Felgenreiniger Test bzw. Vergleich 2019

  • Autofelgen sorgen sowohl für Stabilität als auch für eine optische Aufwertung des Fahrzeugs. Damit die Felgen zu jeder Jahreszeit einen guten Eindruck machen, gibt es den sogenannten Felgenreiniger.
  • Felgenreiniger ist ein speziell auf die Autofelgen abgestimmtes Reinigungsmittel, das sie von Verschmutzungen befreit und neuen Glanz zum Vorschein bringt.
  • Es gibt säurefreie Felgenreiniger auf dem Markt, die zwar weniger umweltschädlich sind als ihr säurehaltiges Pendant, gleichzeitig aber auch nicht für jede Art von Verschmutzung geeignet sind.

Felgenreiniger Test

Besonders zu kälteren Jahreszeiten kann das Auto – bedingt durch Witterungsniederschläge und verdreckte Fahrwege – schon mal dreckig werden. Nicht nur der Lack des Autos, sondern auch Reifen und Felgen werden vom Schmutz in Mitleidenschaft gezogen. Was bleibt? Straßendreck, Ruß und Bremsabrieb.

Um die Felgen schnellstmöglich auf Vordermann zu bringen, gibt es spezielle Felgenreiniger. Doch welcher Felgenreiniger ist der Beste? Sollte man eher zu einem säurehaltigen oder säurefreien Produkt greifen? Diesen und weiteren Fragen gehen wir in unserem Felgenreiniger-Vergleich 2019 auf den Grund. Wir zeigen Ihnen, was es mit dem Thema auf sich hat und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Darüber hinaus stellen wir Ihnen die beliebtesten Produkte auf dem Markt sowie unseren Felgenreiniger-Vergleichssieger vor.

Wenn Sie sich zudem für weitere Autopflege-Produkte interessieren, besuchen Sie auch unsere anderen Vergleiche:

WarnschildHände weg! – Felgenreiniger als Partydroge

Felgenreiniger wird von manchen Jungendlichen als Droge eingesetzt. Das in ihm enthaltene Gamma Butyrolactan ist ein Vorläufer des Betäubungsmittels GHB, das wie Liquid Ecstasy auf den Körper wirkt. Dass Felgenreiniger keine Droge, sondern eine hochgiftige Lösung ist, die auch schnell mal zur Intensivstation oder zum Tod führen kann, ist vielen egal. So auch im Oktober 2015, in dem einem 17-Jährigen der Konsum von Felgenreiniger zum Verhängnis wurde.

1. Lässt die Felgen strahlen: Felgenreiniger zur Autoreinigung

Wie auch das Autoshampoo oder die -politur, ist ein Felgenreiniger eine chemische Lösung zur Entfernung von eingebranntem Schmutz an Autofelgen. Zwar lassen sich leichte Verschmutzungen auch in einer Waschanlage entfernen, stärkere Flecken bedürfen jedoch oftmals mehr Zuwendung. Diese erfahren sie in Form eines speziell auf derartige Verschmutzungen abgestimmten Felgenreinigers.

Die meisten Felgenreiniger sind in Form von Sprühflaschen erhältlich und können so einfach auf die betreffenden Stellen aufgesprüht werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit von meist 2-10 Minuten kann der Felgenreiniger mit Wasser wieder entfernt werden. Erleichtert wird dieser Vorgang durch die Verwendung eines Wasserschlauchs und einer Felgenbürste. Auch ein Hochdruckreiniger vereinfacht den Putzvorgang.

Felgenreiniger SprühflascheTipp: Wenn der Felgenreiniger Ihrer Wahl nicht über eine Sprühöffnung verfügt, raten wir Ihnen, sich eine leere Sprühflasche zu kaufen und den Inhalt umzufüllen. Der Auftrag des Reinigers wird durch einen Sprühmechanismus um einiges erleichtert.

2. Effektiv, aber schädlicher für die Umwelt? – Felgenreiniger-Typen mit und ohne Säure

Felgenreiniger lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: säurehaltige und säurefreie Reiniger, deren Inhaltsstoffe weniger kraftvoll, dafür aber umweltschonender sind. Beide Arten stellen wir Ihnen im Folgenden einmal genauer vor:

Felgenreiniger-Typ Beschreibung
Säurehaltiger Reiniger

Felgenreiniger mit Säure

  • ideal für grobe und extrem hartnäckige Verschmutzungen
  • aggressive und umweltbelastende Art der Reinigung
  • nicht geeignet für Aluminium, Edelstahl und Chrom
  • kann die metallischen Oberflächen angreifen
  • nicht für die regelmäßige Anwendung geeignet
Säurefreier Reiniger

Felgenreiniger rohne Säure

  • ideal für normale Verschmutzungen
  • umweltschonende Alternative
  • gute Materialverträglichkeit

Ein gutes Ergebnis bekommen Sie sowohl mit einem säurehaltigen als auch mit einem säurefreien Reiniger. Ein säurefreies Produkt bietet dennoch einige Vorteile. Denn ein säurefreier Reiniger…

  • …ist für alle Materialien geeignet (z. B. Aluminium, Chrom und Edelstahl).
  • …ist ph-neutral.
  • …ist sanfter zur Haut als ein säurehaltiges Produkt.
  • …ist umwelt- und gesundheitsfreundlicher.
  • …ist preisintensiver als säurehaltige Reiniger.
  • …erfordert eine längere Einwirkzeit.

UmweltTipp: Grundsätzlich sollten Sie Felgenreiniger der Umwelt zuliebe in Maßen und nicht überdurchschnittlich oft verwenden. Zweimal im Jahr – zum Jahreszeiten- und Reifenwechsel – sollte ausreichen.

3. Kaufberatung: Darauf müssen Sie beim Felgenreiniger-Kauf achten

Autofelge

Zwar hat die Stiftung Warentest noch keinen Felgenreiniger-Test durchgeführt, damit Sie Ihren persönlichen Felgenreiniger-Testsieger finden, haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammengestellt. So erhalten Sie einen Überblick, worauf Sie beim Kauf achten sollten:

  • Einwirkzeit von FelgenreinigerReinigungsleistung und Einwirkzeit: Die Reinigungsleistung kann mitunter – wie bereits beschrieben – bei säurehaltigen und säurefreien Produkten variieren. Der Unterschied ist allerdings marginal. Wenn Sie einem säurefreien Reiniger genügend Einwirkzeit geben, entfernt auch dieser starke Verschmutzungen (z. B. eingebrannten Bremsstaub, Öl- und Gummirückstände). Bei den Produkten in unserem Felgenreiniger-Vergleich gibt es hinsichtlich der Reinigungsleistung kaum einen Unterschied. So sind alle Reiniger ausreichend wirkungsvoll und leicht in der Anwendung. Wenn Ihre Felgen nach der Reinigung dennoch Schmutzreste aufweisen, wagen Sie einen neuen Versuch mit einer etwas längeren Einwirkzeit.
  • MengeMenge und Haltbarkeit: Da Felgenreiniger grundsätzlich nicht regelmäßig zum Einsatz kommen, reicht die enthaltene Menge eine Weile. Nicht immer ist von Herstellerseite ein Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben. Pauschal kann man aber sagen, dass sich ein bereits geöffneter Reiniger ca. 2-3 Jahre hält. Zudem genügen ein paar Spritzer, um Ihren Felgen wieder neuen Glanz zu verleihen. Sie können den Reiniger also in Maßen einsetzen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis entscheidet, ob Sie sich für eine Sprühflasche – meist 500 bis 1000 Milliliter – oder für einen Kanister mit mehreren Litern Inhalt entscheiden. Das meist günstigere Konzentrat im Kanister muss vor der Anwendung allerdings noch mit Wasser verdünnt werden.
  • MaterialWirkungsbereich: Sie sollten vor dem Kauf über das Material Ihrer Felgen Bescheid wissen. Dann können Sie entscheiden, ob Sie ein säurehaltiges oder säurefreies Produkt erwerben möchten. Materialschäden, beispielsweise an Leichtmetallfelgen, lassen sich so vermeiden.

4. Felgenreiniger: Fragen und Antworten

Fahrzeug

Sind noch Fragen offen geblieben? Vielleicht finden Sie die Antworten im letzten Kapitel unseres Felgenreiniger-Vergleichs:

4.1. Was wird in der Waschanlage für die Säuberung meiner Felgen verwendet?

Waschanlage
Erspart die Eigenarbeit: Eine Autoreinigung in der Waschanlage.

In der Waschanlage wird für die Säuberung Ihrer Felgen ebenfalls Felgenreiniger verwendet. Dieser wird meist zu Beginn – vor dem Einfahren in die Waschstraße – von außen auf die Felgen gesprüht. Mithilfe eines Hochdruckreinigers werden die Verschmutzungen dann entfernt und in der Waschstraße abschließend vollständig abgewaschen.

Der Vorteil an der Reinigung in einer Waschanlage: Sie ersparen sich mühsame Eigenarbeit und entgehen der Gefahr, etwas falsch zu machen. Der Nachteil: Nichts ist kostenlos. Zwischen 4-20 Euro kostet Sie eine Reinigung in der Waschstraße.

4.2. Eignet sich jeder Felgenreiniger für lackierte Felgen?

Nein. Nur säurefreier Felgenreinger eignet sich für lackierte Felgen. Säurehaltige Produkte würden den Lack und das Material angreifen. Hier finden Sie einen Überblick, welche Hersteller säurefreie Felgenreiniger anbieten:

  • Sonax
  • Dr. Wack
  • Nigrin
  • Tuga
  • Alclear
  • Liqui Moly
  • Michelin
  • Würth