Kaufberatung zum Inverter-Stromerzeuger Test bzw. Vergleich 2021

Das Wichtigste in Kürze
  • Inverter-Stromerzeuger bestehen genau wie konventionelle Generatoren aus einem Generator und einem Verbrennungsmotor, besitzen aber zusätzlich noch eine Batterie, einen Gleichrichter und den namensgebenden Inverter. Der Inverter vermeidet Spannungsschwankungen, da die erzeugte Ausgangsfrequenz unabhängig von der Drehzahl des Motors ist.
  • Die empfohlene Leistung richtet sich nach dem geplanten Einsatzzweck des Inverter-Stromerzeuger. Der Wert beschreibt allerdings nicht die Dauerleistung, sondern die absolute Leistungsgrenze des Gerätes.
  • Inverter-Stromerzeuger werden mit Benzin, Diesel oder Gas betrieben, die zusammen mit Luft im Motor verbrannt werden. Fehlt bei diesem Vorgang der notwendige Sauerstoff, entsteht durch die unvollständige Verbrennung hochgiftiges Kohlenmonoxid (CO), das in geschlossenen Räumen schnell zu einer akuten Lebensgefahr wird.

inverter-stromerzeuger-test

Wenn Sie beim Campen nicht auf Fernseher, Kühlschrank und Notebook verzichten möchten, benötigen Sie eine Stromquelle, die unabhängig vom normalen Stromnetz arbeitet. Ein Inverter-Stromerzeuger liefert auch an Orten ohne Zugang zum Stromnetz die notwendige Energie, um den Rasen zu mähen oder im Gartenhäuschen für Licht zu sorgen. Die empfohlene Leistung richtet sich dabei laut gängiger Inverter-Stromerzeuger-Tests im Internet in erster Linie nach dem geplanten Einsatzzweck.

In unserer heimwerker.de-Kaufberatung zum Inverter-Stromerzeuger-Vergleich 2021 erklären wir Ihnen die Funktionsweise eines Inverter-Stromerzeugers und warum diese laut gängiger Inverter-Stromgenerator-Tests im Vergleich zu anderen Stromerzeuger-Arten als besonders sparsam gelten. Außerdem haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für Inverter-Stromerzeuger zusammengetragen und verraten Ihnen, was es beim Umgang mit einem derartigen Gerät sonst noch zu beachten gibt.

1. Was ist ein Inverter-Stromerzeuger und wozu braucht man ihn?

inverter-stromerzeuger beim camping

Ob Campingplatz, Baustelle oder Garten: Inverter-Stromerzeuger kommen immer dort zum Einsatz, wo kein fester Stromanschluss vorhanden ist. Inverter-Stromerzeugern mit Fernbedienung lassen sich sogar bequem aus der Ferne ansteuern.

Bei einem Inverter-Stromerzeuger (auch Wechselrichter oder Gleichspannungswandler genannt) handelt es sich um ein Gerät zur Erzeugung elektrischer Energie. Die Funktion eines Inverter-Stromerzeugers ähnelt dabei einem konventionellen Generator. Genau wie diese bestehen sie aus einem Generator und einem Motor, der mit Benzin, Diesel oder Gas betrieben wird, besitzen aber zusätzlich noch eine Batterie, einen Gleichrichter und den namensgebenden Inverter.

Der Generator erzeugt einen hochfrequenten Wechselstrom, der durch den Gleichrichter in einen Gleichstrom und anschließend vom Inverter zurück in einen Wechselstrom mit 230 Volt (bei 50 Hertz) umgewandelt wird. Auf diese Weise werden Spannungsschwankungen vermieden und die Stromqualität ist vergleichbar mit der an einer heimischen Steckdose (oder teilweise sogar noch besser).

Die Motordrehzahl ist bei Inverter-Stromerzeugern unabhängig von der Ausgangsfrequenz. Das bedeutet, dass die Frequenz auch dann stabil bleibt, wenn der Motor der Last entsprechend gefahren wird. Inverter-Stromerzeuger können Ihre Motor-Drehzahl exakt an die benötigte Stärke anpassen und zeichnen sich daher auch durch einen sehr sparsamen Spritverbrauch aus.

Mit einem Inverter-Stromerzeuger können Sie überall dort Strom erzeugen, wo er benötigt wird, z. B. beim Camping, im Garten, auf Baustellen, Booten oder an anderen Orten ohne feste Stromversorgung. Inverter-Stromerzeugern mit Fernbedienung lassen sich sogar bequem aus der Ferne ansteuern.

Daneben haben Inverter-Stromerzeuger aber noch eine Reihe weiterer Vor- und Nachteile:

    Vorteile
  • kompaktes Design
  • flexibel einsetzbar
  • Spannungsschwankungen werden vermieden
  • eignen sich auch für sensible Elektrogeräte (z. B. Fernseher oder Smartphones)
  • arbeiten vergleichsweise leise
  • sparsam im Verbrauch
  • Parallelbetrieb möglich
  • weniger Emissionen als bei konventionellen Stromerzeugern mit Verbrennungsmotor
    Nachteile
  • teuer in der Anschaffung
  • hoher Kraftstoffverbrauch bei Volllast
  • maximale Leistung von 6.000 Watt (konventionelle Generatoren sind mit einer Leistung von bis zu 10.000 Watt erhältlich)

2. Welche unterschiedlichen Stromerzeuger-Typen gibt es?

Im Handel werden unterschiedliche Stromerzeuger-Arten angeboten, die sich teils erheblich in ihrer Bauweise und dadurch auch in ihren Einsatzmöglichkeiten unterscheiden. Abhängig davon, wo und für welchen Zweck Sie das Gerät einsetzen möchten, hat jede Kategorie spezifische Vor- und Nachteile.

Die nachfolgenden Tabelle zeigt die wichtigsten Stromerzeuger-Typen und Ihre Eigenschaften noch einmal im Detail:

Stromerzeuger-Typ Eigenschaften
Konverter-Stromerzeuger

konverter-stromerzeuger

  • ausschließlich mit Benzin- oder Dieselmotor erhältlich
  • hohe Betriebslautstärke aufgrund fehlender Ummantelung
  • Spannungsschwankungen lassen sich nicht verhindern
  • nicht für den Betrieb spannungssensibler Verbraucher geeignet
Diesel-Stromerzeuger (Konverter)

diesel-stromerzeuger

  • sehr robust und zuverlässig
  • hohe Leistungswerte
  • werden vorwiegend auf Baustellen eingesetzt
  • hohe Betriebslautstärke
  • teilweise sehr teuer in der Anschaffung
Benzin-Stromerzeuger (Konverter)

benzin-stromerzeuger

  • geringerer Kraftstoffverbrauch als bei Diesel-Inverter-Stromerzeugern
  • leiser und laufruhiger als Diesel-Modelle
  • günstiger in der Anschaffung
  • höhere Unterhaltskosten aufgrund der höheren Kraftstoffpreise
Gas-Stromerzeuger

gas-stromerzeuger

  • werden vorwiegend mit Propangas betrieben
  • sehr beliebt bei Campern
  • teuer in der Anschaffung
  • kosten- und umweltbewusste Art der Stromerzeugung
  • geringe Unterhaltskosten aufgrund des günstigen Gaspreises
Zapfwellen-Stromerzeuger

zapfwellen-stromerzeuger

  • Stromerzeuger ohne eigenen Motor
  • wird durch die Zapfwellen einer Zugmaschine (z. B. einem Traktor) angetrieben
  • sehr robust und zuverlässig
  • vorwiegend in der Land- und Forstwirtschaft anzutreffen
  • geringer Wartungsaufwand
Inverter-Stromerzeuger (mit Benzin, Diesel oder Gas)

inverter-stromerzeuger

  • wandelt Gleichstrom in Wechselstrom um
  • Spannungsschwankungen werden vermieden
  • mobil und flexibel einsetzbar
  • auch für spannungssensible Verbraucher geeignet
  • teurer in der Anschaffung
  • geringe Betriebslautstärke durch gekapselte Bauweise
  • geringer Kraftstoffverbrauch (Motordrehzahl wird an die Abgabeleistung angepasst)

3. Worauf sollte man laut gängiger Inverter-Stromerzeuger-Tests beim Kauf achten?

Manipulierte Lautstärke-Werte bei leisen Inverter-Stromerzeugern

Achten Sie bei den Lautstärke-Werten unbedingt darauf, dass die Herstellerangaben auch wirklich korrekt sind. Denn ähnlich wie bei der Leistung helfen speziell Anbieter von Billig-Produkten bei den Lautstärke-Werten nach, indem Sie die Messungen aus der Distanz durchführen.

Wenn Sie einen Inverter-Stromerzeuger kaufen möchten, hilft ein Blick in unsere Vergleichstabelle, die eine umfassende Übersicht über die wichtigsten Auswahl-Kriterien bietet. Dazu zählen neben der Größe (Länge x Breite x Höhe) und dem Material unter anderem auch:

3.1. Leistung

Die empfohlene Leistung richtet sich nach dem geplanten Einsatzzweck des 3-Phasen-Inverter-Stromerzeuger. Der Wert beschreibt allerdings nicht die Dauerleistung, sondern die absolute Leistungsgrenze des Gerätes. Diese liegt bei den meisten Inverter-Stromerzeugern bei etwa 3.000 W.

Handelsübliche Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschinen oder Wasserkocher können problemlos mit einer Leistung von 2.000 bis 3.000 Watt betrieben werden. Für schwerere Geräte (z. B. auf Baustellen) empfehlen wir aber anstelle des 400-Volt-Inverter-Stromerzeugers ein leistungsstärkeres Notstromaggregat zu verwenden.

heimwerker.de-Tipp: Die absolute Leistungsgrenze ist als Wert verlässlicher und eindeutiger als die Messung der Dauerleistung. Denn vor allem die Hersteller von günstigen Inverter-Stromerzeugern versuchen häufig, den Wert für die Dauerleistung zu manipulieren und oder höhere Wert vorzutäuschen.

3.2. Tankgröße

inverter-stromerzeuger auf baustelle

Nutzen Sie den Inverter-Stromerzeuger mit Gas oder Benzin nur für kurze Einsätze, reicht ein Tankvolumen mit bis zu 20 Litern in den meisten Fällen völlig aus. Für einen längeren Gebrauch darf es aber schon ein Modell mit einem größeren Tank sein.

Ein hohes Tankvolumen verspricht zwar eine lange Laufzeit, die Wahl des Tanks richtet sich aber natürlich auch nach dem Kraftstoffverbrauch des Gerätes. Nutzen Sie den benzin- oder gasbetriebenen Inverter-Stromerzeuger nur für kurze Einsätze, reicht ein Tankvolumen mit bis zu 20 Litern in den meisten Fällen völlig aus. Für einen längeren Gebrauch darf es laut gängiger Inverter-Stromerzeuger-Tests im Internet aber schon ein Modell mit einem größeren Tank sein. Beachten Sie aber, dass ein größerer Tank zugleich auch ein höheres Gesamtgewicht bedeutet und damit zu Lasten der Mobilität geht.

3.3. Lautstärke

Ein Inverter-Stromerzeuger macht im laufenden Betrieb eine Menge Lärm, daher sollten Sie auch die Lautstärke des Gerätes bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen. Besonders dann, wenn das Platzangebot beschränkt ist (z. B. auf Campingplätzen oder in einer Garten-Parzelle) können sich andere Menschen recht schnell gestört fühlen.

Für solche Fälle bieten einige Hersteller sehr leise Inverter-Stromerzeuger an, deren Geräuschentwicklung einen Lautstärkenpegel von 80 dB nicht überschreitet. Das entspricht in etwa einem lauten Gespräch oder einem Rasenmäher.

3.4. Gewicht

Inverter-Stromerzeuger werden in den meisten Fällen mobil eingesetzt und müssen daher möglichst leicht zu transportieren sein. In diesem Zusammenhang spielt das Gewicht eine entscheidende Rolle. Dieses hängt letztendlich aber davon ab, wie häufig Sie den Inverter-Stromerzeuge von A nach B bewegen müssen. Idealerweise sollten Sie aber dazu in der Lage sein, das Gerät ohne fremde Hilfe zu bewegen.

benzinbetriebener inverter-stromerzeuger

Ein Inverter-Stromerzeuger macht im laufenden Betrieb eine Menge Lärm, daher bieten einige Hersteller sehr leise Inverter-Stromerzeuger an, deren Geräuschentwicklung einen Lautstärkenpegel von 80 dB nicht überschreitet.

4. Häufige Fragen und Expertenantworten rund um den Inverter-Stromerzeuger-Vergleich

4.1. Hat die Stiftung Warentest schon einen Inverter-Stromerzeuger-Testsieger gekürt?

Bisher haben weder die Stiftung Warentest noch Ökotest einen Inverter-Stromerzeuger-Test durchgeführt, daher können wir Ihnen an dieser Stelle leider auch keinen Testsieger präsentieren. Um dennoch den besten Inverter-Stromerzeuger für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden, können Sie aber unsere Tabelle und die Rezensionen anderer Käufer auf großen Shopping-Portalen wie Amazon oder Otto für den Vergleich heranziehen.

4.2. Welche Marken und Hersteller für Inverter-Stromerzeuger gibt es?

inverter-stromerzeuger im garten

Optik und Funktionsweise: Inverter-Stromerzeuger gibt es in verschiedenen Farben und Designs. Letzten Endes sollte aber immer die Funktion das ausschlaggebenden Kriterium für einen Kauf sein.

In den gängigen Inverter-Stromerzeuger-Tests im Internet sind neben Geräten von bekannten Herstellern wie Güde, Einhell, Scheppach oder Honda fast immer auch die folgenden Marken vertreten:

  • Zipper
  • Denqbar
  • Yamaha
  • Matrix
  • Geko
  • Ferrex
  • Champion
  • Hyundai

Wenn Sie vorhaben, einen Inverter-Stromerzeuger zu kaufen, lohnt es sich, auf Sonderaktionen lokaler Discounter wie Aldi oder Lidl zu achten, die auch immer mal wieder günstige Inverter-Stromerzeuger und Zubehör im Angebot haben.

4.3. Muss ein Inverter-Stromerzeuger geerdet werden?

Kleine Inverter-Stromerzeuger besitzen einen Potenzialausgleich und unterliegen der Schutztrennung nach DIN VDE 0100 Teil 410, daher benötigen sie keine Erdung.

heimwerker.de-Info: Als „kleine Stromaggregate“ bezeichnet man Inverter, bei den die Spannung weniger als 500 Volt beträgt und die den Strom maximal 500 Meter weit transportieren (können).

4.4. Was kostet ein guter Inverter-Stromerzeuger mit Griff?

gasbetriebener inverter-stromerzeuger

Inverter-Stromerzeuger wie dieses gasbetriebene Modell sind ausschließlich für den Einsatz im Freien konzipiert. Das durch die unvollständige Verbrennung entstehende CO kann in geschlossenen Räumen schnell zu einer akuten Lebensgefahr werden.

Der Preis für einen Inverter-Stromerzeuger und passender Ersatzteile richtet sich nach der Leistung und den Funktionen. Günstige Inverter-Stromerzeuger in sämtlichen Farben bekommen Sie im Baumarkt oder Internet teilweise schon für unter 200 Euro, für eine leistungsstarken Inverter-Stromerzeuger mit Elektrostart eines Markenherstellers müssen Sie mit 500 bis 700 Euro aber deutlich tiefer in die Tasche greifen.

4.5. Kann ich einen Inverter-Stromerzeuger auch in Innenräumen verwenden?

Inverter-Stromerzeuger werden mit Gas, Benzin oder Diesel betrieben, die zusammen mit Luft im Motor verbrannt werden. Fehlt bei diesem Vorgang der notwendige Sauerstoff, entsteht durch die unvollständige Verbrennung hochgiftiges Kohlenmonoxid (CO), das in geschlossenen Räumen schnell zu einer akuten Lebensgefahr wird.

Aus diesem Grund sind Inverter-Stromerzeuger ausschließlich für den Einsatz im Freien gedacht und dürfen keinesfalls in geschlossenen Räumen (auch nicht in Gartenhäusern, Skihütten oder Kellern) betrieben werden.

heimwerker.de-Info: Im Internet kursieren verschiedene Anleitungen, mit denen sich ein handelsüblicher Stromerzeuger zu einem Inverter umrüsten lässt. Wir raten aus Sicherheitsgründen und drohenden Defekten am Inverter-Stromerzeuger von dieser Vorgehensweise aber dringend ab.

ProofWood sagt zu unserem Vergleichssieger