Kaufberatung zum LED-Strip Test bzw. Vergleich 2019

  • Je nach Anwendungsbereich können Sie zwischen LED-Strips mit 5 m oder LED-Strips mit 10 m stets passende Längen wählen. Denn die selbstklebenden Kunststoffbänder, auf denen die leuchtenden Dioden angebracht sind, gibt es in variantenreicher Vielfalt.
  • Neben der Länge können Sie durch Zusätze wie einem Bewegungsmelder oder dimmbaren LED-Strips überall für die passende Beleuchtung sorgen. Darüber hinaus finden Sie eine Vielfalt unterschiedlicher Farben, die von LED-Strips in Warmweiß bis hin zu strahlendem Blau reichen.
  • Entscheiden Sie sich für LED-Strips mit Batterie oder Netzteil, die jeweils ihre Vorzüge besitzen. Vielfach gibt es LED-Strips mit USB, sodass LED-Strips im PC ihre Energie aufladen.

led-strip-test

Einfacher als mit LED-Strips lässt sich kaum charmantes, oft indirektes Licht erzeugen. Finden Sie in unserem LED-Strip-Vergleich 2019 heraus, wo die Unterschiede zwischen RGB-LED-Strips und LED-Strips-Uplight liegen. Erfahren Sie außerdem, warum im Badezimmer wasserdichte LED-Strips verwendet werden und worauf Sie draußen achten sollten.

Gönnen Sie sich LED-Strip-Lights, die ohne technische Kenntnisse mit einem praktischen, selbstklebenden Band bequem und einfach so gut wie überall angebracht werden. Ohne lästiges Verlegen von Kabeln sorgen Modelle mit Farbwechsel oder einer bestimmten Licht-Färbung für ein stimmungsvolles Ambiente.

1. Selbstklebende LED-Strips erleuchten die Umgebung und sind ohne Montage einsatzbereit

LED-Strip wird an Schreibtisch geklebt.
LED-Strips sind selbstklebende Kunststoffbänder, auf denen kleine LED-Lampen angebracht sind.

Wer bei sich daheim oder in seiner Firma, seinem Restaurant oder anderswo mit wenigen Handgriffen für ein stimmungsvolles Lichtkonzept sorgen will, der ist mit den LED-Strips in Tests auch ohne handwerkliche Kenntnisse oder Erfahrung in der Elektrotechnik dazu in der Lage. Denn Sie benötigen lediglich:

  • LED-Strips Lighting
  • Netzteil / Trafo oder Batterien
  • teilweise LED-Strip-Verbinder
  • Controller
  • Haushaltsschere

Die clever gestalteten LED-Streifen in Tests lassen sich mit einer gewöhnlichen Schere bequem und einfach auf die gewünschte bzw. benötigte Länge zuschneiden. Alle Modelle, die wir auf Heimwerker.de im Vergleich gefunden haben, waren einfach kürzbar, was sie besonders flexibel macht.

Sie wählen eine Länge in m, die für den Anwendungsbereich ausreichend ist und kürzen die selbstklebenden Bänder nach Bedarf. Die Hersteller haben entsprechende Markierungen auf den RGB-LED-Strips eingezeichnet, sodass Sie alle drei bis fünf LED-Leuchten einen Schnitt setzen können.

Doch nicht nur das Kürzen gelingt auch dem Laien, sondern die erweiterbaren LED-Strips-Lights können auch aneinandergereiht werden. Über Schnellverbinder können Sie die Bänder miteinander verbinden und auch in Winkeln von 90 ° problemlos die Leuchtbänder verlegen.

Achtung: Da es sich immer noch um elektrischen Strom handelt, dürfen Sie in keinem Fall den Plus- und Minuspol direkt miteinander verbinden. Die Folge ist ein Kurzschluss.

Über eine Batterie oder über ein Netzteil wird der LED-Streifen nach der Verlegung bzw. Verklebung mit Strom versorgt, damit die LEDs den Raum zum Leuchten bringen. Nicht jedes Netzteil harmoniert mit jedem LED-Streifen, weil beispielsweise die Spannung zwischen 12 und 24 Volt variiert.

2. Kaufberatung: Wie Sie Lighting-LED-Strips als Lightning clever in Szene setzen

Schnellverbinder für effektives Arbeiten

Nutzen Sie Eckverbinder und Kabelverbinder, die mit sogenannten Schnellverbindern ausgerüstet sind. Meist bieten die unterschiedlichen Anbieter diese passend zu ihren LED-Strips an.

Selbst mit besonders günstigen LED-Strips können Sie nahezu jeden Bereich unsichtbar erleuchten. Kleben Sie die Streifen an Treppenstufen, kleiden Sie Rahmen von Schränken und Regalen damit aus, illuminieren einen Tisch von unten oder lassen einen Spiegelschrank rundum aufleuchten. Ihrer Fantasie sind mit den handlichen und einfach anzubringenden Streifen kaum Grenzen gesetzt.

Gerade dann, wenn Sie keine Lust haben, spezielle Kabel in der Wand oder vor der Wand zu verlegen, geschweige denn, mit Verlängerungskabeln Strom an unerreichbare Stellen zu bringen, sind die cleveren Systeme besonders vorteilhaft.

LED-Streifen oder LED-Strips RGBW sind keine LED-Leisten. Bei den Leisten handelt es sich um feste Schienen. Auch LED-Lichtbänder oder Schläuche arbeiten mit einer anderen Verlegungsart, die wir in diesem Vergleich nicht behandeln.

Wenn Sie LED-Strips kaufen, können Sie ohne größeren Montage-Aufwand mit Leichtigkeit jeden Bereich eines Raumes erleuchten. Hinterlegen Sie beispielsweise ein Bild bzw. einen Bilderrahmen mit LED-Strips RGBW, der durch Batterien mit Energie versorgt wird. Sie knipsen einfach den Schalter an und schon wird das Gemälde in Szene gesetzt, ohne dass links oder rechts ein störendes Kabel sichtbar ist.

Überall dort, wo die LED-Strips mit einem Netzteil mit Strom versorgt werden können, ist eine dauerhafte Beleuchtung, beispielsweise im Schaufenster, mühelos möglich. Sobald eine Steckdose in der Nähe ist, können Sie eventuell sichtbare Kabel mit dekorativen Elementen verschwinden lassen und genießen die geniale Optik.

3. Die besten LED-Streifen in Tests passen zu Ihrem Geschmack und den vor Ort vorhandenen Möglichkeiten

Wir haben auf Heimwerker.de eine große Vielfalt unterschiedlicher LED-Strips entdeckt, von denen man nicht ein bestimmtes Modell als die besten LED-Strips bezeichnen kann. Denn wer dimmbare Varianten bevorzugt und auf Farbwechsel keinen Wert legt, wird andere Strips bevorzugen.

Die Stromversorgung, eine Fernbedienung oder die Energieeffizienzklasse können wichtige Kaufentscheidungen in Ihrem speziellen Fall darstellen. Daher wollen wir Ihnen einige Unterschiede detaillierter vorstellen:

3.1. Farbenvielfalt, Farbwechsel oder unifarbene Lichter sind gleichermaßen praktisch anzubringen

Mit LED-Streifen beleuchtete Treppe.
LED-Strips gibt es z. B. in unterschiedlichen Lichtfarben, mit Dimmfunktion oder mit Bewegungsmelder.

Für klassisches Licht sollten Sie entweder LED-Strips in Warmweiß oder LED-Strips in Kaltweiß wählen. Das Licht ist bei warmweißen Varianten gedämpfter und wird als gelblich empfunden. Kaltweiße LEDs hingegen erzeugen ein cooles, klares und weißes Licht, das in gewissen Situationen edler wirkt.

Wer hingegen Farben oder auch Farbwechsel wünscht, wird im großen Angebot der LED-Strips in Tests ebenfalls fündig. Wer Farbe will, der sollte LED-Strips RGB oder RGBW wählen. Denn RGB steht für Rot, Gelb und Blau, während der Zusatz W auf Weiß hinweist. Je nachdem, wann Ihre Lichtinstallation die Farbe ändern soll, sind diese Varianten empfehlenswert.

Oftmals lassen sich bei den bunten Modellen bestimmte Zyklen und Programme via Fernbedienung im Vorfeld wählen, sodass die Schrankwand eine Zeit lang rot, gelb oder blau erleuchtet wird.

3.2. Die Stromversorgung sollte zu den Gegebenheiten passen

Wenn die Gelegenheit besteht, LED-Strips über ein Netzteil mit Strom zu versorgen, können wir Ihnen auf Heimwerker.de nur dazu raten. Denn Sie genießen mit Netzteilen folgende Vorteile:

  • Stromversorgung stets gewährleistet
  • laufende Kosten sehr gering
  • Versorgung sehr langer LED-Strip-Bänder problemlos möglich
  • Anschaffungskosten nicht höher
  • Abhängigkeit von Steckdosen
  • Montage nicht vollkommen flexibel

Meist sind Modelle mit Netzteil fernbedienbar, was wir bei batteriebetriebenen Leucht-Strips eher nicht feststellen konnten.

3.3. Gute Energieeffizienzklassen wählen und eventuell Smart Home nutzen

Einige Hersteller bieten LED-Strips an, die Smart-Home-kompatibel sind, was Ihnen gerade im privaten Bereich die Steuerung der raffinierten Beleuchtung erleichtert. Ohne Fernbedienungen oder die Betätigung einzelner Batterieschalter können Sie aus der Badewanne heraus oder bequem vom Sofa aus die Beleuchtung verändern, ein- und ausschalten oder ein bestimmtes Programm starten. Vielfach können Apps wie Alexa oder Apple-Apps genutzt werden, um die LED-Beleuchtung zu steuern.

Der Energieverbrauch ist generell sehr gering, da die neue Technologie meist im oberen Bereich der Energieeffizienzklasse angesiedelt ist. Auf hohe Stromkosten müssen Sie sich daher nicht einstellen.

4. LED-Strip-Tests: Warum wir die Bänder praktischer als Leisten finden

Leuchtender, aufgerollter LED-Strip.
LED-Strips finden Sie mit Batterien oder Netzteil, aber auch mit USB-Anschluss für den PC.

Die Antwort ist recht einfach, denn mit LED-Strips Uplights oder indirekte Beleuchtung sowohl im Innenraum als auch im Außenbereich und an prinzipiell zahllosen, weiteren Bereichen anzubringen, ist mit LED-Bändern sehr einfach.

Sie benötigen nahezu keine Kenntnisse über Elektrotechnik und auch Ihr handwerkliches Geschick wird nicht großartig herausgefordert. Selbst ein Aquarium oder das Badezimmer lässt sich mit wasserfesten LED-Strips stimmungsvoll ausleuchten.

Setzen Sie gezielt Akzente und illuminieren Schränke oder Einbauküchen – Ihrer Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Nachstehend wollen wir Ihnen noch einmal die wichtigsten Eigenschaften und Einsatzbereiche der cleveren Leuchtstreifen zusammenfassen:

Eigenschaft Auswirkung
erweiterbar / kürzbar bequeme Anpassung an jeweilige Anwendung
dimmbar / Farbwechsel via Fernbedienung bequem steuerbar
Farben einfarbig oder mit bis zu 16 Farben
Smart Home / App einfache Einbindung / Steuerung
flexibel / selbstklebend Ecken & Rundungen kein Problem / Montage simpel

5. Welches Zubehör sollte man bei LED-Strips benutzen?

Neben einem Stromanschluss finden wir auf Heimwerker.de die Fernbedienung oder eine App für Ihr Smartphone sinnvoll. Denn so können Sie bequem vom Sofa aus oder in der Mitte großer Empfangshallen oder Restaurants einen Farbwechsel einstellen oder die Beleuchtung dimmen. Achten Sie besonders bei günstigen Angeboten von LED-Strips bei Tchibo oder Discountern immer darauf, dass die Steuerung mit einer App oder Fernbedienung gewährleistet ist.

In der Praxis zeigt sich nämlich, dass gerade hoch oben angebrachte LED-Strips ohne Fernbedienung und App zwar genutzt werden können, aber niemand sich die Mühe machen will, mit einer Leiter die Beleuchtung in Betrieb zu nehmen.

6. Gibt es einen LED-Strip-Testsieger der Stiftung Warentest?

Bei der Stiftung Warentest haben wir leider keinen speziellen Test von LED-Strips finden können. Allerdings finden Sie zum Suchbegriff „LED“ eine komplette Themenseite, der Sie spannende Informationen rund um das Thema Energie, Beleuchtung und Besonderheiten entnehmen.

7. Wichtige Fragen und Antworten rund um LED-Strips

7.1. Welche Marken und Hersteller bieten LED-Strips an?

Sie werden zahlreiche LED-Strips von bekannten Marken wie Philips, Osram oder Simfonio finden. Auch Hersteller wie Jayol, Wentop, Salcar, Chillitec oder Paulmann konnten in Tests gut Ergebnisse erzielen.

7.2. Wie viel Watt hat ein LED-Strip?

Die Watt-Zahl hängt mit der Länge des LED-Strips zusammen. Die Hersteller geben an, wie viel Watt pro Meter benötigt werden, was sich entsprechend hochrechnen lässt.

7.3. Welches Netzteil für LED-Strips verwenden?

Sie sollten stets das Netzteil verwenden, das der Hersteller zu den LED-Strips liefert. Sollte dieses einmal defekt sein, dann fragen Sie beim Kundendienst des Anbieters nach oder stöbern auf dessen Homepage, um das gleiche Netzteil nachzubestellen.