Luftbefeuchter Vergleich 2018

Die besten Luftbefeuchtungsgeräte im Vergleich.

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Luftbefeuchter Vergleich 2018 bei eBay entdecken!

Kaufberatung zum Luftbefeuchter Vergleich bzw. Test 2018

  • Ein Luftbefeuchter erhöht die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen und kann so Erkältungen vorbeugen, Allergien lindern und die Feuchtigkeitsversorgung der Haut verbessern. Einige Luftbefeuchter versprühen zudem auch Raumdüfte.
  • Es gibt Verdampfer (auch Dampf-Luftbefeuchter genannt), Verdunster und Zerstäuber. Beim Kauf sollten Sie auf die maximale Zimmergröße und wichtige Ausstattungsmerkmale wie eine Abschaltautomatik achten.
  • Vorsicht ist geboten, wenn die Flüssigkeit lange Zeit im Befeuchter verbleibt, da es dann zu einer Verkeimung kommen kann. Achten Sie darauf, den Luftbefeuchter regelmäßig zu reinigen, damit dies nicht geschieht.

luftbefeuchter testGerade im Winter kennen viele das Problem: Gerne drehen wir die Heizung auf und genießen die wohlige Wärme, doch nach einiger Zeit macht sich die Lufttrockenheit bemerkbar, die durch das Heizen entsteht. Trockene Haut und Augen sowie gereizte Atemwege können die Folge sein.

Ein Luftbefeuchter schafft hier Abhilfe, indem er einen feinen Wasserdampf im Raum verteilt und so die Luftfeuchtigkeit im Raum auf sanfte und angenehme Weise erhöht. Ein Luftbefeuchter im Schlafzimmer kann zudem für einen erholsamen Schlaf aufgrund des angenehmeren Raumklimas sorgen.

In unserem Luftbefeuchter-Vergleich 2018 stellen wir Ihnen die besten Luftbefeuchter vor. Zudem erfahren Sie in unserem Ratgeber, welches Behältervolumen für Ihre Bedürfnisse geeignet ist, wenn Sie einen Luftbefeuchter kaufen möchten. Außerdem geben wir weitere Tipps zur Luftbefeuchtung und erklären, wie Sie das Gerät am besten reinigen.

1. Wofür braucht man einen Luftbefeuchter und wie funktioniert er?

luftbefeuchter-verdampfer
Eine ideale Luftfeuchtigkeit kann Erkältungskrankheiten vorbeugen.

Ein Luftbefeuchter (auch Luftbefeuchtungsgerät oder Raumbefeuchter) kann das Raumklima erheblich verbessern und Erkältungen und grippalen Infekten vorbeugen.

Die empfohlene relative Luftfeuchtigkeit der Atemluft in einem Zimmer beträgt 40 bis 60 %. Die meisten Wohnräume kommen im Winter jedoch nur auf ca. 30% relative Luftfeuchtigkeit.

Trockene Raumluft kann einige Probleme nach sich ziehen: das Erkältungsrisiko steigt, da die Atemwege nicht optimal befeuchtet werden und Erkältungserreger in trockener Luft auch länger überleben können. Auch die Haut kann besonders stark austrocknen. Die Luftbefeuchtung senkt außerdem die Pollen- und Staubbelastung und kann so bei Allergikern auch wesentlich zum Wohlbefinden beitragen.

Zwar gibt es auch andere Möglichkeiten, die Raumluftfeuchte zu erhöhen (z.B. mithilfe von Pflanzen oder einer Schale Wasser auf der Heizung), doch bewirkten diese keine langfristige Befeuchtung der Raumluft. Wird zudem das Wasser in der Schale nicht regelmäßig gewechselt oder enthält die Pflanzenerde Schimmelsporen, erweisen sich diese Methoden auch als unhygienisch. Die sauberste, langfristige Lösung ist daher ein Luftbefeuchter.

2. Kaufberatung für Luftbefeuchter: Worauf müssen Sie achten?

2.1. Luftbefeuchter-Arten

Es gibt verschiedene Arten von Luftbefeuchtern, deren Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile wir Ihnen in folgender Tabelle vorstellen möchten:

Typ Funktionsweise Vorteile Nachteile
Verdampfer
luftbefeuchter-raumbefeuchter
  • Erhitzen des Wassers
  • Weitergabe des Dampfes an Umgebung
hohe Befeuchtungsleistung
sehr hygienisch durch Keimabtötung im heißen Wasser
senkt die Raumtemperatur nicht ab
Energieverbrauch recht hoch
Überbefeuchtung möglich
relativ teuer
Verdunster
ultraschall-luftbefeuchter
  • Verteilung des Wassers auf möglichst großer Oberfläche, z.B. mit Lamellen
Energieverbrauch gering
keine Überbefeuchtung
aerosolfrei
mittlere Preisklasse
Befeuchtungsleistung eher niedrig
erhöhte Gefahr der Verkeimung
senkt Raumtemperatur ab
Zerstäuber
luftwaescher
  • Verneblung des Wassers durch Ultraschall (Ultraschall-Vernebler oder Ultraschall-Zerstäuber) oder Pumpen
Energieverbrauch gering
sehr günstiger Luftbefeuchter
Befeuchtungsleistung eher niedrig
erhöhte Gefahr der Verkeimung
Überbefeuchtung möglich
senkt Raumtemperatur ab

Das Gegenstück zum Luftbefeuchter ist der Luftentfeuchter. Er kommt zum Einsatz, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum zu hoch ist, bspw. auf Baustellen oder nach einem Wasserschaden.

Tipp: Außerdem gibt es noch die Kategorie der Luftreiniger oder Luftwäscher. Diese sind besonders vielseitig, da sie die Luft sowohl be- als auch entfeuchten können. Zudem reinigen Luftwäscher die Luft auch von Staub und Keimen und neutralisieren schlechte Gerüche.

Allerdings haben diese Modelle den Nachteil, dass sie mittels Ionisation arbeiten, welche u.a. zur Bildung von ungesundem Ozon-Gas führt. Um das zu vermeiden, sollten sie über einen sogenannten HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Airfilter) verfügen. Details zu Luftreinigern oder Luftwäschern finden Sie in unserem Luftreiniger-Vergleich.

2.2. Technische Daten

raumluftbefeuchtung
Für besonders große Räume brauchen Sie unter Umständen mehrere Luftbefeuchter.

Auf jeden Fall sollten Sie beachten, wie groß der zu befeuchtende Raum maximal sein darf. Ist der Raum größer als die angegebene Raumgröße, kann die gewünschte Wirkung nicht gewährleistet werden. Für nahezu jede Raumgröße lässt sich ein passendes Modell finden: Von Geräten für knapp 30 m² große Räume bis hin zu Befeuchtern für bis zu 100 m² Fläche ist alles in unserem Vergleich vertreten. Die maximale Raumgröße finden Sie unter den Produktdaten.

Auch auf die Größe des Tanks sollten Sie achten. Große Tanks (6 - 10 Liter) müssen Sie zwar seltener befüllen, dafür sind kleine Tanks (1,8 - 6 Liter) leichter zu reinigen als große.

Auch den Stromverbrauch bzw. die Leistungsaufnahme in Watt sollten Sie beachten, ebenso wie die maximale Laufzeit. Außerdem spielt die Lautstärke in Dezibel (dB) eine Rolle. Schließlich läuft der Luftbefeuchter im Wohnraum und sollte daher möglichst geräuscharm arbeiten. Die Werte schwanken hier sehr stark: Lautere Modelle erzeugen um die 60 dB, was einem Gespräch bei Zimmerlautstärke entspricht; leise Luftbefeuchter sind mit etwa 40 bis 50 dB einer Bibliothek ähnlich.

2.3. Zubehör und Zusatzleistungen

Feines Aroma mit Duft-Ölen

In einigen Raumbefeuchtern können Sie zudem Duft-Öle verwenden. Dann verteilt der Luftbefeuchter das Aroma mit dem feinen Wasserdampf im Raum und kann so einen Aroma-Diffuser ersetzen.

Einige Modelle weisen einen Timer oder  eine Abschaltautomatik auf, was die Benutzung in besonders Schlafräumen sicher gestaltet. Eine Abschaltautomatik reagiert über kleine Sensoren auf die momentane Luftfeuchtigkeit und schaltet das Gerät bei Erreichen eines vorher festgelegten Schwellenwerts ab. Bei einem Timer hingegen wird die Laufzeiteinstellung manuell vorgenommen.

Bei einigen Modellen können Sie auch die Befeuchtungsstufen einstellen, andere verfügen auch über eine Fernbedienung, was die Handhabung besonders komfortabel macht.

3. Reinigung und Pflege von Luftbefeuchtern

luftbefeuchter-mit-ionisator
Wenn Sie Ihren Luftbefeuchter regelmäßig reinigen, steht dem angenehmen Raumklima nichts mehr im Wege.

Abgestandenes Wasser im Luftbefeuchter ist ein Brutplatz für Bakterien und Keime. Im schlimmsten Fall kann sich in einem solchen Gerät ein Legionellenbefall bilden. Legionellen verbreiten sich über fein zerstäubtes Wasser – das sogenannte Aerosol – und können so in die Atemwege gelangen und eine bakterielle Lungenentzündung  (Legionellose) auslösen.

Achten Sie also unbedingt darauf, Ihren Luftbefeuchter regelmäßig zu reinigen. Beachten Sie dabei die folgenden Punkte:

    • Reinigen Sie den Luftbefeuchter bei häufiger Benutzung mindestens alle drei Tage mit Wasser und Essig. Als Reinigungsmittel können Sie alternativ einen Entkalker verwenden. Das verhindert das Bakterienwachstum und entkalkt den Luftbefeuchter.
    • Reinigen Sie den Behälter alle zwei Wochen gründlich.
    • Verwenden Sie am besten destilliertes Wasser in Ihrem Luftbefeuchter, da sich so weniger Kalkablagerungen bilden.

Tipp: Vor der Lagerung eines Luftbefeuchters sollte dieser immer vollkommen trocken sein, damit sich kein Schimmel oder Bakterienbefall bildet. Vor Inbetriebnahme in der neuen Saison sollte das Gerät nochmals gereinigt werden.

4. Fragen und Antworten zum Thema Luftbefeuchter

luftbefeuchter-heizkörper

4.1. Wann brauche ich einen Luftbefeuchter?

Die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen finden Sie am besten mit einem Hygrometer, also einem Feuchtigkeitsmessgerät, heraus. Dieses können Sie sich entweder kaufen oder auch ausleihen.

Mit diesem Gerät können Sie bestimmen, ob Sie einen Luftbefeuchter benötigen oder eher eine zu hohe Luftfeuchtigkeit mit einem Luftentfeuchter senken sollten. Die ideale relative Raumluftfeuchte liegt zwischen 40 und 60%. Liegt der Wert unter 40%, sollten Sie sich einen Luftbefeuchter anschaffen, bei mehr als 60% ist ein Luftentfeuchter für Sie die beste Wahl.

4.2. Was sagt die Stiftung Warentest zum Thema Luftbefeuchter?

luftbefeuchter-leise
Mit einem Luftbefeuchter können Sie übrigens auch verhindern, dass sich Ihre Musikinstrumente verstimmen!

Die Stiftung Warentest hat selbst noch keinen Luftbefeuchter-Test durchgeführt. Somit wurde auch noch kein Testsieger für Luftbefeuchter festgelegt. Das Prüfinstitut verweist jedoch in Heft 01/2016 auf einen Luftbefeuchter-Test der Schweizer Verbraucherzeitschrift K-Tipp. Dort wird gewarnt, dass Asthmatiker auf Ultraschallzerstäuber verzichten sollten, da diese die Bakterienkonzentration in der Luft bis auf das Dreifache erhöhen können.

4.3. Was muss ich bei der bei Nutzung von Luftbefeuchtern noch beachten?

Gerade bei Verdampfern und Zerstäubern besteht die Gefahr, den Raum zu überfeuchten. Prüfen Sie zur Sicherheit die Raumfeuchtigkeit mit einem Hygrometer nach, um den Luftbefeuchter entsprechend zu justieren.

4.4. Wie kann ich selbst für eine höhere Luftfeuchtigkeit sorgen?

luftbefeuchtung-baby
Auch Zimmerpflanzen können die Luftfeuchtigkeit in Räumen erhöhen. Am besten sind Sorten, die viel Wasser verbrauchen, wie die Grünlilie.

Nicht nur die speziellen Geräte aus unserem Luftbefeuchter-Vergleich können die Luftfeuchtigkeit in Räumen erhöhen. Es gibt auch andere Mittel:

So können Sie nasse Tücher oder eine Schüssel mit Wasser auf der Heizung platzieren, um die Luft verdunsten zu lassen und so für ausreichende Luftfeuchtigkeit zu sorgen.

Auch Pflanzen eignen sich dafür. Insbesondere Pflanzen mit hohem Wasserverbrauch wie Papyrus oder Hydropflanzen können die Luftfeuchtigkeit in Räumen steigern.

Beachten Sie jedoch, dass die Luftfeuchtigkeit durch solche Maßnahmen nicht so langfristig und gleichmäßig erhöht werden kann wie durch Luftbefeuchter.

4.5. Wichtige Hersteller und Marken

Besonders die namhaften Hersteller Honeywell, Dyson und Venta gelten als Experten auf dem Gebiet der Belüftung und Lufbefeuchtung. Suchen Sie hingegen einen günstigen Luftbefeuchter, sollten Sie sich an Modelle von Medisana, Klarstein oder Clatronic halten.

  • Philips
  • Venta
  • Beurer
  • Medisana
  • Dyson
  • Wick
  • Klarstein
  • Stadler Form
  • Wenko
  • Delonghi
  • Clatronic
  • Steba
  • Sichler
  • Honeywell
 

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,9/5 aus 9 Bewertungen
 

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Luftbefeuchter Vergleich 2018 bei eBay entdecken!

Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Luftbefeuchter Test bzw. Vergleich 2018.
Neuen Kommentar veröffentlichen