Kaufberatung zum Smart-Home-Thermostat Test bzw. Vergleich 2021

Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einem Smart-Home-Thermostat können Sie Ihre Heizung per Handy-App, Sprachbefehle oder mittels vordefiniertem Zeitplan regulieren und dabei auch noch Energie sparen.
  • Smart-Home-Thermostate bieten im Vergleich zu konventionellen Thermostaten eine Reihe von Zusatzfeatures, wie beispielsweise einen Wetterdatenabgleich, eine Sprachsteuerung oder eine Vorheizfunktion.
  • Wie bei allen anderen Smart-Home-Geräten wird auch bei Thermostaten von Seiten der Hersteller großen Wert auf Datensicherheit und Datenschutz gelegt. Der Informationsaustausch erfolgt daher stets verschlüsselt und die für den Betrieb erforderlichen Daten werden ausschließlich lokal auf dem Smart-Home-Thermostat-Controller zu Hause gespeichert.

smart-home-thermostat-test

Wohlig warme Temperaturen bei jeder Witterung, ohne sich Gedanken über die Heizungssteuerung machen zu müssen? Mit einem app-gesteuerten Smart-Home-Thermostat wird dieser Traum Wirklichkeit, denn die intelligenten Geräte fragen die Wetterdaten ab, erkennen offene Fenster und erlauben bei Bedarf sogar eine Remote-Steuerung von unterwegs oder aus dem Urlaub. Und das Beste: Dank modernster Technik können Sie mit einem Smart-Home-Thermostat auch noch ordentlich Heizkosten einsparen.

In unserer heimwerker.de-Kaufberatung zum Smart-Home-Thermostat-Vergleich 2021 erfahren Sie, welche Arten von Smart-Home-Thermostaten es gibt und für welche Anwendungsbereiche diese geeignet sind. Außerdem verraten wir, was Sie beim Kauf eines Smart-Home-Thermostats generell beachten sollten und beantworten in der FAQ am Ende die wichtigsten Kundenfragen rund um dieses Thema.

1. Was ist ein Smart-Home-Thermostat und wozu braucht man ihn?

smart-home-thermostat mit display

Ein Smart-Home-Thermostat bietet im Gegensatz zu klassischen Raumthermostaten zahlreiche Zusatzfunktionen.

Mithilfe eines smarten Thermostats bringen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung ganz einfach und komfortabel auf Wohlfühltemperatur und sparen dabei auch noch Energie. Ein Smart-Home-Thermostat übernimmt dabei genau wie jeder andere Thermostat die Heizungssteuerung, bietet im Gegensatz zu klassischen Raumthermostaten zahlreiche Zusatzfunktionen. Dazu zählen beispielsweise eine Sprachsteuerung, eine Wetterdaten-Analyse oder eine Vorheizfunktion. Die besten Smart-Home-Thermostate für Android und iPhone erkennen sogar offenen Fenster und merken sich Ihre persönlichen Vorlieben.

Die Regulierung der Heizkörper erfolgt wahlweise per App, Sprachbefehl oder mittels eines von Ihnen festgelegten Zeitplans. Smart-Home-Thermostate lassen sich entweder einzeln oder zu mehreren direkt am Heizkörper oder einer Wand montieren und anschließend per App vernetzen.

2. Welche Arten von Smart-Home-Thermostaten gibt es?

Im Vergleich zu einem handelsüblichen Raumthermostat lassen sich mit einer intelligenten Heizungssteuerung durchschnittlich bis zu 30 % an Kosten einsparen. Abhängig von den vorhandenen Anschlüssen in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Smart-Home-Thermostat-Kategorien, die entweder direkt am Heizkörper oder an der Wand montiert werden. In der nachfolgenden Tabelle haben wir die verschiedenen Typen und ihre Vor- und Nachteile noch einmal im Detail zusammengetragen:

Smart-Home-Thermostat-Typ Vorteile / Nachteile
Smart-Home-Thermostat ohne Zentrale

smart-home-thermostat ohne zentrale

    Vorteile
  • schnelle und einfache Montage
  • kein Zugriff auf den Heizkessel erforderlich
  • es wird keine zusätzliche Hardware benötigt
  • per App steuerbar (Bluetooth)
  • funktioniert ohne Internet
  • geringerer Stromverbrauch
    Nachteile
  • ein Thermostat steuert jeweils nur einen Heizkörper
  • lässt sich nur sehr einschränkt mit anderen Geräten vernetzen
Smart-Home-Thermostat mit Zentrale

smart-home-thermostat mit zentrale

    Vorteile
  • zentrale Steuerung und Verwaltung
  • schnelle und einfache Montage
  • per App steuerbar (WLAN)
  • lässt sich auch mit anderen Geräten vernetzen
  • Remotezugriff möglich
  • offene Gateways arbeiten herstellerübergreifend
  • lässt sich bei Bedarf auch aufrüsten
    Nachteile
  • ein Thermostat steuert jeweils nur einen Heizkörper
  • Internetverbindung für den Betrieb erforderlich
  • es wird zusätzliche Hardware benötigt
Smart-Home-Thermostat für die Wandmontage (Raumthermostat)

smart-home-thermostat zur wandmontage

    Vorteile
  • mit allen gängigen Sprachassistenten kompatibel
  • zentrale Verwaltung mehrerer Smart-Home-Thermostate möglich
  • umfassende Funktionen und Tools (z. B. Wetteranalyse oder Reporting)
  • auch als Thermostat für die Fußbodenheizung geeignet
    Nachteile
  • Montage des Smart-Home-Thermostats etwas aufwendiger
  • Zugriff auf Heizkessel erforderlich
  • ein Thermostat steuert jeweils nur einen Heizkörper
  • unter Umständen auch zusätzliche Hardware erforderlich (z. B. wenn der Smart-Home-Thermostat als Zentralthermostat eingesetzt werden soll)

3. Worauf sollte man laut gängiger Smart-Home-Thermostat-Tests im Internet beim Kauf achten?

Smart-Home-Thermostate in Mietwohnungen

Grundsätzlich können Sie app-gesteuerte Smart-Home-Thermostate auch in einer Mietwohnung nutzen, solange sich diese beim Auszug problemlos wieder entfernen lassen. Veränderungen an der Bausubstanz (z. B. Schlitze in den Wänden) sind allerdings ohne ausdrückliche Erlaubnis vom Vermieter tabu. Am besten eignen sich daher Smart-Home-Thermostate, die keinen eigenen Zugang zum Heizkessel benötigen. So können Sie einfach das bestehende Heizkörperthermostat gegen ein smartes Modell austauschen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Thermostat für Ihr Smart-Home sind, werden Sie feststellen, dass es eine schier endlose Anzahl an Modellen mit verschiedenen Betriebsarten für unterschiedliche Zielgruppen gibt. Damit Sie bei dem großen Angebot nicht völlig den Überblick verlieren, listen wir Ihnen in diesem Abschnitt einige wichtige Kriterien auf, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung behilflich sein sollen.

  • Wie gängige Smart-Home-Thermostat-Tests im Internet zeigen, ist nicht bei allen Modellen eine herstellerübergreifende Kompatibilität garantiert. So funktionieren einige smarte Thermostate beispielsweise ausschließlich mit einer Fritz!Box oder Geräten von Apple. Informieren Sie sich diesbezüglich vorab in der Produktbeschreibung oder kontaktieren Sie im Zweifelsfall den Hersteller direkt. Möchten Sie über Ihr Smart-Home nicht nur die Heizung, sondern auch das Licht oder Ihre Soundanlage steuern, empfehlen wir, sämtliche Geräte von einer Marke zu kaufen.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Auswahl eines Smart-Home-Steckdosen-Thermostats sind die gebotenen Funktionen. Während sich einige Modelle noch ganz klassisch mit einer Fernbedienung einstellen lassen, können andere Smart-Home-Thermostate über Alexa, Google und Co. angesteuert werden. Bei einigen Geräten können Sie für die Temperatur-Einstellungen individuelle Zeitpläne festlegen oder einen Abgleich mit den aktuellen Wetterdaten durchführen. Die besten Smart-Home-Thermostate sind sogar mit Sensoren ausgestattet, die offene Fenster und Türen erkennen und die Heizleistung entsprechen anpassen.
  • Smart-Home-Thermostate für Infrarotheizungen oder Elektroheizungen können entweder am Heizkörper selbst oder an einer Wand montiert werden. Auch ein Anschluss an die Fußbodenheizung ist möglich. Smart-Home-Thermostate ohne Zentrale werden einfach an Stelle des bisherigen Reglers an die Heizung geschraubt, Modelle mit Zentrale lassen sich ähnlich schnell in Betrieb nehmen. Smart-Home-Wand-Thermostate bieten die meisten Funktionen und den höchsten Komfort, allerdings ist dafür die Montage deutlich aufwendiger.

4. Welche Marken und Hersteller bieten Smart-Home-Thermostate für Infrarotheizungen und Elektroheizungen an?

smart-home-thermostat von bosch

Smart-Home-Thermostate müssen vor Gebrauch richtig eingestellt werden. Die meisten Hersteller bieten einen Service oder umfangreiche Dokumentationen im Internet an.

In den gängigen Smart-Home-Thermostat-Tests im Internet sind neben bekannten Marken wie Bosch, Philips oder Siemens häufig auch die folgenden Hersteller vertreten:

  • HomeMatic IP
  • Honeywell
  • Ubisys
  • Netatmo
  • TecTake
  • Hama
  • Tado
  • Eve Systems GmbH
  • Moes
  • Brennenstuhl
  • Eurotronic
  • Gigaset

heimwerker.de-Tipp: Der Hersteller Bosch bietet auf seinen Internetseiten eine umfangreiche Dokumentation zum Thema Smart-Home-Thermostate an. Darin finden Sie unter anderem Informationen darüber, wie Sie einen Bosch-Smart-Home-Thermostat installieren und kalibrieren. Darüber hinaus erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Ihr Smart-Home-Thermostat sich nicht verbindet und wie Sie bei Ihrem Bosch-Smart-Home-Thermostat die Kindersicherung aktivieren können.

temperatur einstellen am smart-home-thermostat

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Auswahl eines Smart-Home-Steckdosen-Thermostats sind die Möglichkeiten der Fernwartung und Fernbedienung.

5. Häufige Fragen und Expertenantworten rund um den Smart-Home-Thermostat-Vergleich

5.1. Hat die Stiftung Warentest schon einen Smart-Home-Thermostat-Testsieger gekürt?

smart-home-thermostat an heizkoerper

Mit dem Smartphone lassen sich alle Einstellungen bequem und leicht festlegen und überwachen.

Die Stiftung Warentest hat zuletzt im August 2019 einen Smart-Home-Thermostat-Test durchgeführt, bei dem insgesamt 10 smarte Thermostate für Elektroheizungen und Infrarotheizungen auf ihre Wärmeregulierung, Handhabung und Geräuschentwicklung geprüft wurden. Bei Interesse können Sie den kompletten Artikel inklusive Testtabelle und Testsieger gegen eine geringe Gebühr auf den Seiten der Stiftung Warentest freischalten.

5.2. Wieviel Energie lässt sich mit einem Smart-Home-Thermostat tatsächlich einsparen?

Die Hersteller von Smart-Home-Thermostaten mit WLAN versprechen mit Ihren Produkten eine Einsparung von bis zu 30 %, wohingegen die Stiftung Warentest in der Realität von etwa 5 bis 8 % ausgeht. Es ist zwar durchaus möglich, mit einem smarten Thermostat 30 % an Heizkosten einzusparen, allerdings würde das bedeuten, dass vor dem Umstieg bereits äußerst schlechte Bedingung geherrscht haben müssen. Geht man von den oben erwähnten 8 % aus, ergibt das bei 750 Euro Heizkosten im Jahr eine Ersparnis von 60 Euro.

heimwerker.de-Info: Je besser Ihr Haus gedämmt ist, desto weniger Energie lässt sich durch den Einsatz eines Smart-Home-Thermostats einsparen, da der Raum die Wärme nach dem Aufheizen deutlich länger speichert.

5.3. Wie sieht es bei Smart-Home-Thermostaten mit der Datensicherheit aus?

Wie bei allen anderen Smart-Home-Geräten wird auch bei Thermostaten von Seiten der Hersteller großer Wert auf Datensicherheit und Datenschutz gelegt. Der Informationsaustausch erfolgt bei allen Modellen stets verschlüsselt und die für den Betrieb erforderlichen Daten werden ausschließlich lokal auf dem Smart-Home-Thermostat-Controller in Ihrem Zuhause gespeichert.

Darüber hinaus können Sie laut verschiedener Smart-Home-Heizungsthermostat-Tests aber auch selbst tätig werden, um die Sicherheit Ihres Smart-Home-Thermostates noch zusätzlich zu erhöhen:

  • Vergeben Sie für jedes Gerät ein eigenes, sicheres Passwort.
  • Ändern Sie die Standardeinstellungen am Router.
  • Führen Sie anstehende Sicherheitsupdates und Patches immer zeitnah durch.
  • Deaktivieren Sie UPnP (Universal Plug and Play), um ein Umleiten der Daten zu verhindern. Informationen dazu finden Sie im Handbuch Ihres Routers.

5.4. Wo kann man einen Smart-Home-Thermostat kaufen?

frau bedient thermostat an der wand

Smart-Home-Wand-Thermostate bieten zwar die meisten Funktionen und den höchsten Komfort, dafür ist die Montage deutlich aufwendiger.

Günstige Smart-Home-Thermostate in sämtlichen Farben und Größen (in cm) bekommen Sie im Baumarkt (z. B. bei Obi oder Hornbach) oder in Elektronikfachmärkten wie Media Markt und Saturn.

Daneben finden Sie auch im Internet eine große Auswahl smarter Thermostate verschiedener Hersteller (z. B. Smarthome-Thermostate der Telekom), die größtenteils sogar um einiges preiswerter als im stationären Handel angeboten werden. Die Rezensionen anderer Kunden geben zudem Aufschluss über die Qualität und Handhabung des gewählten Produktes.

heimwerker.de-Tipp: Werfen Sie auch immer mal wieder einen Blick in den Angebotsprospekt oder den Online-Shop Ihres lokalen Discounters, denn auch Aldi, Lidl oder Tchibo. bieten von Zeit zu Zeit Smart-Home-Thermostate für Elektroheizungen oder Infrarotheizungen an.

5.5. Was kostet ein guter Smart-Home-Thermostat für die Heizung?

Smart-Home-Thermostate ohne Display bekommen Sie im Internet teilweise schon für unter 30 Euro, allerdings handelt es sich dabei laut gängiger Smart-Home-Heizkörperthermostat-Tests oftmals um asiatische Billig-Produkte von minderwertiger Qualität. Ein guter Bosch-Smart-Home-Thermostat ohne Controller kostet zwischen 50 und 75 Euro. Die Preise (in €) für Smart-Home-Thermostate mit Zentrale und Digital-Anzeige beginnen bei etwa 120 Euro.

Homematic IP sagt zu unserem Vergleichssieger