Pflanzen & Samen

Pflanzen & Samen Ratgeber

steppenkerze in gelb

Kleopatranadel: 4 Tipps zur Pflege der imposanten Zierpflanze

Die Kleopatranadel mag einen sonnigen und windgeschützten Standort bei lockerer und durchlässiger Erde. Durch die Aussaat ihrer Samen oder das Pflanzen von Rhizomen kann die Kleopatranadel gepflanzt und vermehrt werden. Um Staunässe zu vermeid...
Zum Ratgeber
jasmin pflegen

Jasmin pflegen: 3 Pflegetipps für eine lange Blütenpracht

Der Jasmin ist eine typische Kalthauspflanze. Er ist verwandt mit der Winterart „Jasminum nudiflorum“. Der grazile Strauch blüht im Garten oder auf dem Balkon in der Regel von Juni bis September. Mit ein wenig Glück ist es aber durchaus möglich, dass...
Zum Ratgeber
gloxinie

Gloxinie: 4 Pflanz- und Pflegetipps für die auffällige Blütenpracht

Gloxinien tragen den lateinischen Namen Sinningia und stammen ursprünglich aus den Regenwäldern Brasiliens. Sie gehört zur Familie der Gesneriengewächse und umfasst etwa 78 Arten. Wer die Gloxinie draußen anpflanzt, sollte sie gut vor Nässe schüt...
Zum Ratgeber
Kirschmyrte Strauch

Kirschmyrte: 3 Pflegetipps und Zucht als Bonsai

Die Kirschmyrte benötigt ganzjährig einen hellen Standort mit viel Licht, der luftig aber windgeschützt ist. Beim Gießen sollte man reichlich kalkfreies Wasser im Sommer, im Winter sparsam einsetzen, sodass die Pflanze nicht austrocknet, aber auc...
Zum Ratgeber
myrte pflanzen

Myrte pflanzen: So gedeiht das anspruchsvolle Gewächs

Die Myrte (Myrtus communis), die auch Brautmyrte oder Gemeine Myrte genannt wird, gehört zur Familie der Myrtengewächse, ist im Mittelmeergebiet heimisch und kann eine Größe von bis zu fünf Metern erreichen. Das ätherische Öl, welches die Pflanze in d...
Zum Ratgeber
goldkamille auf wiese

Goldkamille: Pflege und Verwendung als Nutz- und Zierpflanze

Die Goldkamille mit den weißen Blüten kann im Garten angepflanzt und dort das ganze Jahr gehalten werden. Vor allem an einem sonnigen Standort mit ausreichend Wasser fühlt sich die Pflanze wohl. Die Goldkamille wird gerne als Zierpflanze für Wild...
Zum Ratgeber
Australische Silbereiche blühend

Australische Silbereiche: Pflege der Pflanze zu jeder Jahreszeit

Die Australische Silbereiche bevorzugt einen halbschattigen und hellen Standort bei normaler Zimmertemperatur im Sommer und einer Temperatur von 6-10 °C im Winter. Im Sommer kann die Australische Silbereiche durch Stecklinge vermehrt und im Frühj...
Zum Ratgeber
Warzenkaktus im Topf

Warzenkaktus: 3 Pflegetipps für den beliebten Kaktus

Der Warzenkaktus hat Blüten in bunten Farben, die ganzjährig wie ein Kranz auf dem Kaktus blühen. Wie oft Sie ihn gießen, ist entscheidend für die Pflege des Warzenkaktus. Er darf nur sehr selten gegossen werden, sodass lediglich eine Grundfeucht...
Zum Ratgeber
bambusgras im kleinen topf

Bambusgras: 5 Pflegehinweise zum dekorativen Zimmerbambus

Bambusgras, gerne auch Bonsai-Bambus oder Seychellengras genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Süßgräser. Unter den wenigen bekannten Sorten ist die Pogonatherum paniceum 'Monica' am weitesten verbreitet. Bambusgras stammt ursprünglich au...
Zum Ratgeber
schamblume rote blueten

Schamblume: 4 Pflegetipps für die anspruchsvolle Kletterpflanze

Die Schamblume lautet mit lateinischem Namen Aeschynanthus und stammt ursprünglich aus Südostasien. Wegen ihrer bezeichnenden roten Blüte wird sie aber auch Lippenstiftpflanze genannt. Schamblumen bilden eine Gattung innerhalb der Gesneriengewäch...
Zum Ratgeber
rosafarbene lagerstroemia zweig

Kreppmyrte: 5 Tipps zum Pflegen Ihrer Lagerstroemia

Die Kreppmyrte ist eine exotische Pflanze und stammt ursprünglich aus China und Korea. Sie gehört zur Familie der Weiderichgewächse (Lythraceae). Der botanische Namen der Kreppmyrte ist Lagerstroemia. Andere Namen sind Flieder des Südens oder Chi...
Zum Ratgeber
brunfelsia

Brunfelsia: 3 Tipps für eine hohe Lebensdauer

Die ursprünglich aus Brasilien stammende und zur Familie der Nachtschattengewächse zählende Brunfelsia ist ein sehr dekorativer Blütenstrauch für Wohnräume und Wintergärten. Ihre großen Blüten sind tellerförmig mit gewellten Rändern, die Blüten sitzen...
Zum Ratgeber
aschenblume

Aschenblume: 5 Pflege-Tipps für Ihren Teneriffa Stern

Die Aschenblume, auch bekannt unter ihrem botanischen Namen Cineraria, ist in den feuchten, kühlen Bergen der Kanarischen Inseln beheimatet. Gegen Ende der Winterzeit erfreut diese farbenprächtige Pflanze mit ihren margeritenähnlichen Blüten. Der komp...
Zum Ratgeber
eselskopf

Eselskopf: 4 Pflege-Tipps für eine lange Blüte

Der Eselskopf, häufig auch unter den Namen Syngonium und Purpurtute im Pflanzenhandel geführt, wird häufig mit Philodendron verwechselt, da sich die Form ihrer zu Beginn pfeilförmigen Blätter mit zunehmenden Alter wie die vieler Rhododendron-Arten ver...
Zum Ratgeber
Je länger je lieber draußen

Pflanze Je-länger-je-lieber: 3 Tipps für eine wiederkehrende Blütenpracht

Einige Menschen kennen die Pflanze Je-länger-je-lieber nur unter einem ihrer anderen Namen Echtes Geißblatt, Gartengeißblatt und Wohlriechendes Geißblatt. Die Pflanze Je-länger-je-lieber erfreut durch ihre bunten Blüten und Beeren, die Insekten u...
Zum Ratgeber
kanaren hornklee

Hornklee im Rasen: Zierde im Garten oder lästiges Unkraut?

Keine Frage, Hornklee ist schön anzusehen: Weiß behaarte, hängende Zweige und Blätter, die mit fadenartigen Fiedern geschmückt sind, und leuchtend rote oder gelbe Schmetterlingsblüten im Frühjahr versprühen einen exotischen Flair und wecken Urlaubseri...
Zum Ratgeber
pilze gezüchtet in erde

Pilze züchten: In 7 Schritten zur Pilzkultur zuhause

Pilze im eigenen Garten oder auch ganzjährig im Innenraum zu züchten ist einfacher, als man denkt - sofern man sich an einige Grundprizipien hält. Allgemein können zwei Phasen der Pilzzucht unterschieden werden: Das Durchwachsen des Substrates mit Pil...
Zum Ratgeber
karambola am baum

Karambola: 5 Fakten rund ums Pflanzen und Pflegen der Sternfrucht

Die Averrhoa carambola, hierzulande unter dem Namen Sternfrucht bekannt, kommt ursprünglich aus Südostasien und gehört der Gattung der Gurkenbäume an. Bekannt ist die Karambola, auch Karambole genannt, für ihre Frucht, die grün- bis orangefarben...
Zum Ratgeber
Königswein

Königswein: Wie Sie die anpassungsfähige Grünpflanze richtig pflegen

Königswein sollte immer einen halbschattigen bis schattigen Standort bei Temperaturen von 18 bis 30 °C, im Winter von mindestens 10 °C haben. Im Frühjahr alle zwei Jahre ist der optimale Zeitpunkt, um den Königswein umzutopfen und bei dieser Gele...
Zum Ratgeber
Lampranthus mit roten blütenblättern

Lampranthus: So pflegen Sie die Mittagsblume richtig

Mittagsblume, Eiskraut, Feuer von Granada - Lampranthus, eine in den Steppen und Savannen Südafrikas beheimatete Sukkulente, kennt man unter vielen verschiedenen Namen. Von Juli bis September begeistert sie mit ihrem Blütenreichtum, das ein Farbspektr...
Zum Ratgeber
Selenicereus

Selenicereus: So bringt man die Königin der Nacht zum Blühen

Ihre Blüten, die sich mit Beginn der Dunkelheit öffnen und vor dem Morgengrauen wieder schließen, gaben ihr den Namen »Königin der Nacht«, doch auch ihr botanischer Name »Selenicereus grandiflorus« ist nicht minder klang- und bedeutungsvoll, soll er d...
Zum Ratgeber
Geweihfarn im Topf

Geweihfarn pflegen: 4 Tipps zur richtigen Pflege der Zimmerpflanze

Der Geweihfarn ist eine tropische Grünpflanze ohne Blüten, die als Zimmerpflanze vor allem warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigt. Geweihfarne wachsen am besten in einem Substrat aus grober Lauberde, Torf und groben Rindenstüc...
Zum Ratgeber
drehfrucht bluete zweifarbig

Drehfrucht: Pflege, Schädlingsbekämpfung und Vermehrung

Die Drehfrucht ist ein Geheimtipp für Liebhaber von blühenden Zimmerpflanzen. Die Streptocarpus, wie die Drehfrucht mit botanischem Namen heißt, ist mit den Usambaraveilchen verwandt und gehört wie diese zu den Gesneriengewächsen (Gesneriaceae). We...
Zum Ratgeber
cymbidium orchidee

Cymbidium: 4 Hinweise zur Pflege von Kahnorchideen

Die Kahnorchidee mit dem lateinischen Namen Cymbidium kommt ursprünglich aus dem tropischen Ostasien und umfasst rund 50 verschiedene Arten. Die zahlreichen Blüten der Cymbidium treten in Weiß, Gelb, Rot, Rosa oder Grün auf und versprühen meist e...
Zum Ratgeber
kassie

Kassie: Mit guter Pflege zur gelben Blütenpracht im Kübel

Strauchartiges Gewächs, parallel angeordnete länglich-ovale Blätter, gelbe Blüten - das ist die Kassie. Die zur Familie der Paradiesvogelblumengewächse (Caesalpiniaceae) gehörende Pflanze stammt ursprünglich aus Südamerika und wurde vor etwa 200 Jahre...
Zum Ratgeber
Beliebte Tests und Vergleiche

Die besten Produkte aus der Kategorie Pflanzen & Samen im Vergleich

Ein buntes Blumenbeet, frische Kräuter auf dem Balkon oder gar das eigene Gemüse anbauen – Gartenarbeit ist nicht nur ein willkommener Ausgleich zu Büro und Schreibtisch; sie macht vor allem dann Spaß, wenn blühende Pflanzen, grüne Wiesen und reife, schmackhafte Früchte das Resultat sind. Bei uns erfahren Sie, welche Pflanzen-Arten sich wofür am besten eignen, wie Sie Samen richtig setzen und Stecklinge selbst ziehen können.

Aussaat und Pflanzenvermehrung: Blumen säen und Stecklinge ziehen

Spätestens im Frühling, wenn der letzte Frost vorüber ist, beginnt die Zeit der Gartengestaltung. Noch vor dem Einpflanzen ins Gartenbeet müssen einige Sommerblumen gesät und vorgezogen werden, z.B. in Blumentöpfen oder kleinen Gewächshäusern. Wir beraten Sie unter anderem zu verschiedenen Saatverfahren und informieren über den richtigen Zeitpunkt zum Aussäen des Saatguts.

Egal, ob für den Innen- oder Außenbereich: Sehr viele Pflanzen sind dafür geeignet, sie durch Stecklinge zu vermehren. Was sie dafür brauchen und welche unterschiedlichen Steckling-Arten es genau gibt, erklären wir in unseren Ratgebern rund ums Thema.

Doch nicht nur mit Stecklingen lassen sich Pflanzen ziehen – um bunte Blumen im Garten zu haben, genügt es oft, die Samen im Vorjahr zu ernten oder aufzusammeln, statt exotische Samen teuer zu kaufen. Wichtig ist, die Blumensamen richtig zu lagern und zu trocknen, bevor diese wieder im Beet ausgesät werden können. Was Sie bei der Ernte alles beachten sollten, woran Sie erkennen, ob ein Samen reif ist und welche Pflanzen zum selbst Züchten am besten geeignet sind, lesen Sie in unseren umfangreichen Anleitungen.

Essen, was im Garten wächst: Obst, Gemüse und Kräuter selbst anbauen

Während Zierpflanzen Ihren Garten optisch verschönern, können Sie mit dem Anbau verschiedener Nutzpflanzen gar zum Selbstversorger werden. Kräuter selber züchten auf dem Balkon oder der Fensterbank ist für viele der erste Schritt, sollte jedoch keinesfalls der letzte sein. Von Apfelbeeren über Kürbis bis Zucchini, vom Samen-Keimen, über die Anzucht bis zum Ernten: In unseren Leitfäden informieren wir Sie Schritt für Schritt über das Pflanzen von jeglichem Obst und Gemüse, sodass selbst der letzte Daumen noch grün wird!

Stauden im Staudengarten

Gartengestaltung mit Stauden Stauden sind extrem vielfältig und können je nach Sorte und Bepflanzung im Garten ganz unterschiedliche Atmosphären verbreiten. Egal ob Blumenstauden, Gehölze, Bodendecker oder Sträucher, für jede Gartenecke findet sich ein passendes Exemplar. Bei der Gartenplanung werden die Stauden zunächst einmal nach der Eignung für den Standort ausgewählt. Danach kann man sich Gedanken über die gestalterischen Aspekte der Staudenbepflanzung machen, indem man Höhenabstufungen einfügt und auf Farben sowie mögliche Blütezeiten achtet. Rosen und Stauden kombinieren Die Natürlichkeit der Stauden und die Eleganz der Rosen bilden einen formschönen Kontrast. Auch farblich lassen sich durch die Pflanzung unterschiedlicher Stauden gezielte Akzente im Rosenbeet erzielen. Hier erfahren Sie mehr zu idealen Pflanzpartnern im Rosengarten. Frühblühende Stauden Frühblühende Stauden erfreuen den Gartenliebhaber bereits im zeitigen Frühjahr mit farbenprächtigen Blüten. Zudem sind sie äußerst genügsam und anspruchslos. Erfahren Sie mehr zur Elfenblume, zum Buschwindröschen und Salomonssiegel. Sichtschutz durch blühende Stauden Stauden als blühender Sichtschutz Blühende Stauden bilden eine farbenprächtige Alternative zu immergrünen Hecken. Hobbygärtner können zwischen einjährigen und mehrjährigen Stauden wählen. Wir bieten Ihnen eine Auswahl an beliebten Stauden, die sich zur Heckenpflanzung als Sichtschutz eignen. Stauden als Kübelpflanzen Stauden eignen sich hervorragend für eine mobile Balkon- oder Terrassenbegrünung im Kübel. Dabei lassen sie sich mit vielen Blumen, Gräsern und Pflanzen kombinieren und schaffen so Struktur durch ein harmonisches Gesamtkonzept.

Blattschmuckstauden entfalten ihre Wirkung durch formschöne und farbenprächtige Blätter. Einige Sorten bilden zudem filigrane Blüten. Wir haben für Sie eine Auswahl an besonders schönen Blattschmuckstauden zusammengestellt. Funkien (Hosta) Funkien sind beliebte Blattschmuckstauden und überzeugen durch ausladende Blätter und formschöne Blüten. Die Hosta gedeiht in nahezu allen Böden und bevorzugt schattige Gartenbereiche. Hier erfahren Sie mehr zur Pflanzung und Pflege der Funkien. Katzenminze (Nepeta) Die Katzenminze ist eine pflegeleichte Staude, die besonders gerne in Duftgärtern gepflanzt wird. Doch auch im Kübel gedeiht die Pflanze besonders gut und überzeugt durch ihren angenehmen Zitrusduft. Hier erfahren Sie wichtige Informationen zum Anbau und zur Pflege der Katzenminze. Schwertlilien (Iris) Wenige Stauden sind so vielfältig in ihrer Farbenpracht und gleichzeitig so pflegeleicht wie die Iris, auch bekannt als Schwertlilie. Hobbygärtner wählen zwischen Zwiebel- und Rhizom-Schwertlilien. Erfahren Sie mehr zum Anbau und zur Pflege der Iris. Fetthenne mit Wespe Fetthenne (Sedum) Die Fetthenne bildet dickfleischige Blätter, die der Staude als Wasserspeicher dienen. Besonders gerne wird die Pflanze zur Dachbegrünung eingesetzt. Erfahren Sie hier wissenswerte Informationen zur Pflanzung und Pflege der Fetthenne. Urlaubsstimmung mit Stauden Holen Sie sich das Urlaubsgefühl in Ihren eigenen Garten. Mit Duftkräutern und sommerlichen Stauden können Sie in Ihrem Hausgarten entspannen und Energie tanken. Hier finden Sie alles rund um den Wohlfühlgarten mit unterschiedlichen Stauden.

Duftplanzen für den Garten

Außergewöhnlich duftende Blumen und Ziersträucher Ein perfekter Blumengarten sieht nicht nur gut aus, sondern verströmt auch betörende Düfte. Vor allem an sehr warmen Tagen und morgens, wenn sich die Blüten gerade geöffnet haben, ist der Geruch besonders intensiv. Klassiker unter den Duftpflanzen sind natürlich die bekannten Lavendelsträucher oder Jasmin-Blüten. Aber es gibt auch viele interessante unbekanntere Duftblumen für den eigenen Garten. Lavendel im Garten Lavendel verströmt den gesamten Sommer hindurch einen angenehmen Duft, der an den letzten Urlaub in der Provence erinnert. Die violetten Blüten lassen sich frisch und getrocknet weiterverarbeiten oder als natürliches Heilmittel einsetzen. Hier erfahren Sie alles zum Pflanzen und Pflegen des Lavendels. Blüten mit Schokoladenduft Diese Blumen sehen nicht nur gut aus, sie duften auch verführerisch nach Schokolade. Die bekannteste dieser Pflanzen ist die Schokoadenblume. Aber auch die Schokoladen-Komee und die Schokoladen-Iris verströhmen süßes Kakaoaroma im Duftgarten. Hier werden die wichtigsten Schokoladenpflanzen vorgestellt. Duftpflanzen mit Zitronenduft Nicht nur Zitronen selbst, auch viele Gewürze verströmen Zitronenduft. Im Gegensatz zu vielen anderen Duftpflanzen entfalten diese Gewächse ihr Aroma aber über die Blätter. Doch nicht nur der Nase haben diese Pflanzen etwas zu bieten: Auch für den Gaumen stellen die meisten Arten eine echte Bereicherung dar. Duftpflanzen im Winter Im Winter empfinden wir angenehme Blütendüfte besonders ansprechend, da sie uns unerwartet treffen. Setzen Sie in Ihrem winterlichen Garten farbige Akzente mit formschönen und pflegeleichten Winterblühern, die zudem einen wohlriechenden Duft verbreiten. Duftpflanzen im Winter Nachtduftpflanzen Ein ganz besonderes Erlebnis bieten Nachtduftpflanzen, die ihre formschönen Blüten erst zum Abend öffnen und mit ihrem Aroma zahlreiche Nachtfalter und Schwärmer in den Garten locken. Wir geben nützliche Gestaltungstipps für einen Nachtgarten sowie ansprechende Pflanzenbeispiele.

Gartenhecke

Hecke und Heckenpflanzen Als grüne Grenze und natürlicher Sichtschutz zum eigenen Garten hat die Gartenhecke viele Vorteile. Im Sommer ist die Hecke grün oder blüht sogar hübsch und im Winter entwickeln laubabwerfende Sträucher sogar noch eine schöne Herbstfärbung. Alternativ können Sie auf immergrüne Heckenpflanzen setzen, die auch im Winter einen ausreichenden Sichtschutz ermöglichen. Zudem unterstützen Sie die Umwelt: Viele Kleintiere und Vögel finden ihren Unterschlupf in Gartenhecken oder errichten hier ihre Nester. Daher dürfen Hecken zwischen dem 1. März und dem 1. Oktober nicht geschnitten werden. Nachteile der Gartenhecke gibt es allerdings auch. Weil viele Heckenpflanzen mindestens zweimal im Jahr in Form geschnitten werden müssen, fällt die Heckenpflege natürlich deutlich aufwändiger als beim einfachen Gartenzaun aus. Zudem gilt es, individuelle Standortansprüche und Wachstumsbedingungen der unterschiedlichen Pflanzen zu beachten – am idealen Standort gepflanzt haben Sie jedoch jahrzehntelang Freude an einer blickdichten Gartenhecke. Hecke als Sichtschutz Beliebte Heckenpflanzen wie Liguster, Eibe, Buchsbaum oder Hainbuche bilden mit ihrer dichten Verzweigung absolut blickdichte, geschlossene grüne Wände als Sichtschutz. Inzwischen gibt es Fertighecken zu kaufen, die das Anpflanzen erleichtern. Lebensbaum (Thuja) als Hecke pflanzen Der Lebensbaum – auch Thuja genannt – ist eine der beliebtesten immergrünen Heckenpflanzen für die Gartenhecke. Auch als Solitärpflanze werden die Lebensbäume gerne ins Beet gepflanzt. Erfahren Sie hier wichtige Informationen zum optimalen Anbau und zur gezielten Pflege. Buchsbaum und Buchshecke schneiden Eine der beliebtesten deutschen Heckenpflanzen ist der Buchs (Bux), meist auch als Buchsbaum bezeichnet. Der Buchsbaum läßt sich wunderbar in kreative Formen schneiden. Hier gibt es ein paar Tipps für die Pflege und den Zuschnitt von Buchsbäumen und Buchshecken. Buchsbaum und Buchshecke schneiden Buchsbaumkrankheiten Ein Buchsbaum kann schnell von Pilzsporen oder Schädlingen befallen werden. Besonders problematisch sind die Larven des Buchsbaumzünslers oder der Pilz Cylindrocladium buxicola. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Buchs schützen und bei Krankheitserscheinungen richtig behandeln. Blühende Hecken Eine Hecke braucht nicht immer nur einheitlich grün zu sein. Viel schöner sind Hecken, die im Frühjahr oder Sommer auch mit üppigen Blüten erfreuen. Hier geben wir Ihnen hilfreiche Tipps für die idealen Heckenpflanzen, wenn Sie eine ganzjährig blühende Gartenhecke als Sichtschutz oder Blickfang pflanzen möchte.

Gartenbäume

Der richtige Baum für den Garten Das Pflanzen eines Baumes ist für viele Menschen immer noch eine der Aufgaben, die man im Leben bewältigen sollte. Wenn der Baum für den eigenen Garten geplant ist, achten Sie bei der Pflanzenwahl darauf, dass die Größe des Gartenbaumes auch nach ein paar Jahren und Jahrzehnten noch zur Grundstücksgröße passt. Für kleine Gärten gibt es besonders kleinwüchsige Gartenbäume oder Bäume, die flach am Spalier wachsen und kahle Wände begrünen. Besonders beliebt sind Obstbäume, die im Sommer viel Schatten spenden und im Herbst eine reiche Ernte versprechen. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zum Anpflanzen von Bäumen im Garten sowie zu beliebten Baumsorten, die sich für die Gartennutzung eignen. Viele Gartenbäume sind nicht nur eindrucksvoll sowie dekorativ, sondern werden nach einigen Standjahren auch zu einer ganz besonderen Nutzpflanze, die Hobbygärtner bei guter Pflege mit zahlreichen Früchten beschenkt. So können Sie etwa Birnen-, Apfel-, Walnuss-, Pfeigen- oder Kirschbäume im Garten pflanzen und die Früchte frisch verzehren oder kreativ in der Küche weiterverarbeiten. Zudem bilden Obstbäume zahlreiche Blüten, die Nützlinge und andere Insekten anlocken und so die Umwelt unterstützen. Dennoch ist es wichtig, sich bereits vorab über die Standortgegebenheiten, etwa die Bodenqualität und Lichtintensität, bewusst zu werden, denn jeder Baum stellt unterschiedliche Ansprüche. Baum im Garten pflanzen Bäume verleihen einem Hausgarten mehr Dimension und schaffen durch ihren hohen Wuchs Struktur. Dabei spenden sie im Sommer angenehmen Schatten und werden im Winter zum verschneiten Blickfang. Wir geben Ihnen wissenswerte Tipps, was Sie bei der Pflanzung und Pflege von Gartenbäumen beachten sollten. Gartenbaum pflanzen Kirschbaum Ein Kirschbaum im eigenen Garten ist immer eine gute Idee. Kirschbäume sehen in jeder Jahreszeit gut aus – ob im Frühjahr bei der beeindruckenden Kirschblüte oder im Herbst mit aufregender Herbstlaubfärbung. Der Höhepunkt ist natürlich für alle die Kirschernte im Sommer. Kiefer Die Kiefer ist ein immergrüner Nadelbaum und ermöglicht so auch im Winter einen ausreichenden Sichtschutz. In Hausgärten wird gerne die kleinwüchsige Latschenkiefer gepflanzt. Auch in der Weihnachtszeit spielt die Kiefer eine wichtige Rolle. Hier erfahren Sie Nützliches zur Kiefer als Gartenbaum. Echte Walnuss Walnussbäume können sehr ausladend werden und eignen sich daher weniger für kleine Gärten – am richtigen Standort und bei ausreichend Freiraum gedeiht der Gartenbaum jedoch viele Jahrzehnte und belohnt eifrige Hobbygärtner mit vielen Nüssen. So pflanzen Sie einen Walnussbaum! Ahorn Der Ahorn ist in vielen unterschiedlichen Sorten und Arten für den Hausgarten zu erwerben. Ein Fächerahorn bildet im Herbst eine intensive Laubfärbung, während andere Ahornsorten nur ausgesprochen wenig Platz für ein gesundes Wachstum benötigen und sich perfekt für kleine Gärten eignen. Elsbeere Die Elsbeere ist ein Baum für große Gärten. Hier gedeiht sie am idealen Standort viele Jahre und beschenkt Anwohner im Frühling mit duftenden Blüten, während sich das Herbstlaub ansprechend bunt verfärbt. Wir erklären, worauf Sie bei der Elsbeerenpflanzung achten müssen.

Die beliebtesten Vergleiche nach Kategorie
Garten